Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Frieren für die "deutsch-grüne Energiewende" im Bistum Mainz
  2. Kardinal Koch an Bätzing: Ich kann aber meine grundsätzliche Aussage nicht zurücknehmen!
  3. Schlechtes Benehmen einiger Jugendlicher bei Kölner Messdiener-Wallfahrt nach Rom
  4. Wird Bätzing zur Petze?
  5. Diözese Amsterdam: 60 Prozent der Kirchen müssen in den nächsten fünf Jahren geschlossen werden
  6. Bischof Fürst für neues Konzil und gegen Diskriminierung ‚queerer Personen’
  7. Papst: wir erleben den dritten Weltkrieg
  8. Köln: Öffentlicher Muezzinruf offenbar kurz vor dem Start
  9. Die Kirche steht auf dem Kopf. Ein Überblick.
  10. Pariser Kirche vibriert vor Leben: Messen und Beichten in Hülle und Fülle, Priesterpräsenz, Beter
  11. Die deutsch-queere Kirche schreitet voran, auch im Bistum Mainz
  12. Focus: „Pädophilie-Vorwurf - Berlin bekommt schwul-lesbische Kitas“
  13. "Es erschreckt mich, dass dies – wieder – in Deutschland geschieht"
  14. Kardinal Eijk: Flämische Bischöfe sollen Segnung für Homosexuelle zurückziehen
  15. Staatsanwaltschaft eröffnet keine Ermittlungen gegen Woelki

US-Teenagerin trieb ab, weil „ich endlich wieder in meine Jeans passen wollte“

12. August 2022 in Prolife, 2 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Ihre Mutter muss sich vor Gericht verantworten wegen illegaler Spätabtreibung, Gefährdung des Lebens ihrer Tochter, Verbergen einer Leiche und unberechtigem ärztlichen Wirken.


Madison (kath.net/pl) Die 18-jährige Celeste Burgess hat ihr ungeborenes Kind mit Hilfe ihrer Mutter in der 24. Schwangerschaftswoche abgetrieben, ihre Mutter Jessica Burgess muss sich dafür vor dem Bezirksgericht von Madison County verantworten. Anklagepunkt gegen die Mutter ist u.a., dass sie eine Abtreibung durchgeführt hat, ohne Ärztin zu sein. Im US-Bundesstaat Nebraska können Abtreibungen aus jedem Grund bis zur 20. Schwangerschaftswoche aus jedem Grund legal durchgeführt werden, weshalb in diesem Bundesstaat Anklagen wegen illegaler Abtreibungen eigentlich sehr selten sind. Darüber berichtete „LifeNews“ anhand von Darstellungen lokaler Medien.

Die 41-jährige Jessica Burgess hatte offenbar ein Abtreibungsmittel besorgt, es ihrer Tochter gegeben, sie hat damit dafür gesorgt, dass ihr eigenes Enkelkind sterben wird. Die Polizei untersuchte inzwischen die diesbezüglichen Dialoge auf dem Facebookmanager und hat dazu auch die Computer und Handys der Betroffenen beschlagnahmt und sogar Facebook zur Herausgabe der diesbezüglichen Daten gezwungen. Gemäß Darstellung der Polizei habe die Teenagerin Celeste Burgess in diesen Dialogen mit ihrer Mutter u.a. „darüber gesprochen, dass sie es kaum erwarten kann, das ‚Ding‘ aus ihrem Körper zu bekommen“, beschrieb ein Ermittlungsbeamter. „Ich werde endlich Jeans tragen können“, habe sie in einer weiteren Nachricht geschrieben.

Der Polizei hatte Jessica Burgess zunächst gesagt, dass ihre Tochter vorzeitig Wehen bekommen und ein totes Baby zur Welt gebracht habe. Allerdings konnte die Polizei dann später die Aufzeichnungen der Unterhaltungen zwischen Mutter und Tochter lesen, bei denen es um Abtreibungsmittel ging. Die Mutter wird auch beschuldigt, einen toten menschlichen Körper versteckt zu haben, diese Anklage besteht auch gegen einen dritten Beteiligten, Tanner Barnhill (22), der gegenüber der Polizei angegeben hatte, dass er beim Begraben des Kindes geholfen habe.

Die Teenagerin wird nicht wegen Abtreibung angeklagt, sondern nur ihre Mutter. Gegen Jessica Burgess wurde unter folgenden Punkten Anklage erhoben: weil sie offenbar das Leben ihrer Tochter aufs Spiel gesetzt und ihr ungeborenes Enkelkind durch eine illegale Spätabtreibung getötet hat, weil sie einen Toten versteckt hat und weil sie außerdem unberechtigt als Ärztin praktiziert hat. Das Urteil steht noch aus.


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 modernchrist 15. August 2022 
 

modernchrist

Wie tröstlich, dass es einen Himmel gibt und Gott dieses kleine, unschuldigste Kind zu sich gezogen hat und ihm alles zärtlich gibt, was ihm diese Rabenmenschen vorenthielten. Leben, Liebe, Annahme, Glückseligkeit.


2
 
 mimamo 14. August 2022 
 

Gespenstisch.

Wie entfremdet muss man sich selbst sein, um so zu handeln und wie ist diese Tochter erzogen worden?
Das wird ein boeses Erwachen geben.
Moege Gott Erkenntnis und Gottesfurcht schenken.


2
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu








Top-15

meist-gelesen

  1. Kardinal Koch an Bätzing: Ich kann aber meine grundsätzliche Aussage nicht zurücknehmen!
  2. Wird Bätzing zur Petze?
  3. Holt Gott zurück in die Politik. Ja, wen denn sonst.
  4. "Es erschreckt mich, dass dies – wieder – in Deutschland geschieht"
  5. Frieren für die "deutsch-grüne Energiewende" im Bistum Mainz
  6. Pariser Kirche vibriert vor Leben: Messen und Beichten in Hülle und Fülle, Priesterpräsenz, Beter
  7. Schlechtes Benehmen einiger Jugendlicher bei Kölner Messdiener-Wallfahrt nach Rom
  8. Der dramatische Angelus von Papst Franziskus zum Krieg Russlands gegen die Ukraine
  9. Warum am Ende der Synode die Synode steht
  10. Bischof Fürst für neues Konzil und gegen Diskriminierung ‚queerer Personen’
  11. Papst: wir erleben den dritten Weltkrieg
  12. Die Kirche steht auf dem Kopf. Ein Überblick.
  13. Focus: „Pädophilie-Vorwurf - Berlin bekommt schwul-lesbische Kitas“
  14. „idea“-Kommentar kritisiert Worte von Landesbischof Gohl im Kölner Dom: „Warum?“
  15. Kardinal Koch und Bischof Bätzing führen vertrauliches Gespräch in Rom

© 2022 kath.net | Impressum | Datenschutz