Login




oder neu registrieren?


Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Glauben Katholiken an ‚Zeichen von den Toten’?
  2. Nur 0,001 Prozent der Deutschen bezeichnen sich als ‚divers’
  3. US-Präsident Biden gibt auf - Er zieht seine Präsidentschaftskandidatur zurück
  4. Audioinstallation mit pinken Schläuchen im Linzer Mariendom
  5. Um Gottes willen: ‚die Waffen nieder‘!
  6. Gab es am Fatima-Tag einen besonderen Schutz für US-Präsident Donald Trump?
  7. Höchste Austrittszahlen in Hamburg, Berlin und Limburg!
  8. Zeitung: Nackt-Spiele, Erfahrungs- und sogar „Masturbationsräume“ in Kitas?
  9. Der Geruch des Hirten
  10. Mailänder Erzbischof betont für Heiliges Jahr 2025 besonders das Beichtsakrament
  11. Kamala Harris – die anti-katholische Kandidatin der Abtreibungslobby
  12. Pariser Kirche wurde schwer antichristlich geschändet – Es wurde inzwischen ein Sühneritus begangen
  13. In Tirol finden sich keine neuen Ärzte mehr für Abtreibungen
  14. Umstrittene Marienstatue im Linzer Dom ist ‚Verneinung dessen, was Maria wirklich ist’
  15. Eucharistischer Kongress: Kein Platz für „Reform“-Gruppe ‚Association of U.S. Catholic Priests’

Priesterweihen in Maria Taferl

25. September 2023 in Aktuelles, 3 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Priesterweihe beim Orden der Diener Jesu und Mariens (SJM): Pater Josef Brand (29) und Pater Christoph Schöller (32) stammen beide gebürtig aus Franken in Deutschland, Pater Jason Rushton (35) aus Australien


Linz (kath.net) Wenn die Kirchturmglocken läuten, bleiben die Kirchenbänke oft leer. Ganz anders war dies am letzten Freitag in Maria Taferl: Trotz der ungewohnten Zeit von 15:00 war die Basilika bis auf den letzten Platz gefüllt. Selbst von Australien war eine Gruppe von Gläubigen gekommen, um der Weihe von drei Neupriestern des Ordens der Diener Jesu und Mariens beizuwohnen.

Bischof Alois Schwarz von St. Pölten spendete das Sakrament, über 30 Priester wirkten bei der Liturgie mit und legten den drei Männern nacheinander die Hände auf. Pater Josef Brand (29) und Pater Christoph Schöller (32) stammen beide gebürtig aus Franken in Deutschland, Pater Jason Rushton (35) aus Australien. Ausgebildet wurden die drei im Mutterhaus der Diener Jesu und Mariens in Blindenmarkt bei Amstetten und an der Theologischen Hochschule in Heiligenkreuz.


Wie Pater Jason den Weg aus Australien nach Österreich und zum Priestertum gefunden hat, erklärt er so: „Ich fand zum Glauben zurück, als ich 19 war - alt genug, um schon manchen Irrweg ausprobiert zu haben. Ein Freund öffnete mir die Tür zur Welt des Glaubens, die mich total vom Hocker haute. Priester-Werden war meine "all-in"-Antwort darauf, so wie im Poker eben. Heute ich weiß: Es war genau richtig.“

Zukünftig werden die drei Neupriester in ganz verschiedene Regionen tätig sein: Pater Josef bleibt in Österreich und wird in der Pfarre St. Georgen am Ybbsfelde wirken, Pater Jason in einer Pfarre im Allgäu in Deutschland und Pater Christoph in Toulon in Frankreich.

Am Ende der langen Weihezeremonie in Maria Taferl erteilten die Neugeweihten den sogenannte „Primizsegen“, ihren ersten Segen als Priester, der von Gläubigen besonders geschätzt wird. „Auf den haben wir uns alle schon gefreut“, merkte Bischof Schwarz schmunzelnd an und kniete sich allen voran an der Altarstufe nieder. Und er schloss mit den Worten: „Wir sind dankbar, dass die Diener Jesu und Mariens in unserer Diözese von den Menschen so wertschätzend aufgenommen werden und dass ihr so umsichtige Dienste für die Menschen leistet. Danke, dass ihr da seid.“

Foto (c) Orden der Diener Jesu und Mariens

Für die Neupriester war die Weihe am Freitag nur der Auftakt: Am Wochenende feierten sie in der Pfarre St. Georgen am Ybbsfelde ihre ersten heiligen Messen, Pater Jason und P. Christoph am Samstag, P. Josef, der in der dortigen Pfarre bleiben wird, am Sonntag. Für die anwesenden Gläubigen war es eine ermutigende Erfahrung, wie jung und lebendig Kirche auch heute sein kann.

Der Orden der Diener Jesu und Mariens hat seinen Sitz in Blindenmarkt (NÖ) und ist in Deutschland, Frankreich, Belgien und Kasachstan tätig. Schwerpunkt der ignatianisch geprägten Gemeinschaft, die von Anfang an eng mit der Pfadfinderbewegung verbunden war, ist neben pfarrlichen Aufgaben, Einkehrtagen und Exerzitien besonders die Jugendarbeit.

 


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Rosenzweig 25. September 2023 

Ja beten wir für die SJM -Gemeinschaft...

werte(r) @ Hängematte -
es sind sehr gute u. geistig glaubensstark geformte Priester aus dieser segensreichen Gemeinschaft u.dem Studium in Heiligen Kreuz..!!
Wir haben - GOTT dankend- seit jahrzent einen solch guten Pater u. Priester bei Uns im Heiligtum..!
So dankb.- mit Segensgruß verbunden..


2
 
 Hängematte 25. September 2023 
 

Ich wünsche den Neupriestern Gottes Segen und alles Gute.

Und auch dem Orden, dem jetzt scheinbar Schwierigkeiten gemacht werden.


3
 
 Rosenzweig 25. September 2023 

DANKEN wir GOTT für diese NEU-Aussendung in SEINEN Weinberg...

JESUS- Ewiger Hoher Priester-
bewahre DEINE u.DIESE NEU-Priester im Schutze DEINES Hl.Herzens..
lass Sie wachsen in der Liebe u.Treue zu DIR u.bewahre Sie vor jedweder Ansteckung durch die Welt.

Gib Ihnen mit der Wandlungskraft über Brot u. Wein auch die Wandlungskraft über die Herzen...!

Segne Ihre Arbeit mit reichlicher Frucht u. schenke Ihnen dereinst die Krone der Ewigen Herrlichkeit!
Maria - Du gute Mutter der Priester - erbitte Uns hl.Priester/ Ordensleute u. hl. Familien- nimm Uns alle unter Deinen Schutz - Amen!
--
(kl.hl.Theresia- 1.Oktb. ihr Gedenktag)


3
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu








Top-15

meist-gelesen

  1. Sommerspende für kath.net - Eine Bitte an Ihre Großzügigkeit
  2. Gab es am Fatima-Tag einen besonderen Schutz für US-Präsident Donald Trump?
  3. Glauben Katholiken an ‚Zeichen von den Toten’?
  4. Höchste Austrittszahlen in Hamburg, Berlin und Limburg!
  5. Der Parteitag der Republikaner und ein Gebet zum Hl. Erzengel Michael
  6. Zeitung: Nackt-Spiele, Erfahrungs- und sogar „Masturbationsräume“ in Kitas?
  7. Audioinstallation mit pinken Schläuchen im Linzer Mariendom
  8. Um Gottes willen: ‚die Waffen nieder‘!
  9. Die Eucharistie führt zusammen
  10. In Tirol finden sich keine neuen Ärzte mehr für Abtreibungen
  11. Pariser Kirche wurde schwer antichristlich geschändet – Es wurde inzwischen ein Sühneritus begangen
  12. KATH.NET-Leserreisen 2025-2026 - ROM - MALTA - BALTIKUM - ISLAND und MEDJUGORJE
  13. Was Trump mit der Ukraine wirklich vorhat
  14. Bischof Strickland: "Stille Hirten" verraten Christus durch ihre Apathie
  15. US-Präsident Biden gibt auf - Er zieht seine Präsidentschaftskandidatur zurück

© 2024 kath.net | Impressum | Datenschutz