Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Die Vorlage des Synodalen Wegs „kann man nur als Massenabfall von Schrift und Tradition bezeichnen“
  2. St. Michael/München: Frauenpredigt in Sonntagsmesse geplant
  3. Erzbistum Köln: Bundesland NRW droht Kirchen-Hochschule mit Vertragsverletzungsverfahren​
  4. 4. Versammlung des ‚Synodalen Weges’: Abstimmungsverhalten der Bischöfe
  5. „Im Geist der Wahrheit bleiben“ (Joh 14, 17) – Eine brüderliche Korrektur der Bischöfe von Flandern
  6. Stellvertr. DBK-Vorsitzender Bode steht nach Missbrauchsbericht über sein Bistum vor Scherbenhaufen
  7. Umstrittener Jesuitenpater James Martin hat erneut Probleme mit der katholischen Morallehre
  8. „Gerade die Bischöfe als Nachfolger der Apostel sind gebunden an die ‚Lehre der Apostel‘“
  9. Erzbischof Paglia soll Zustimmung zu italienischem Abtreibungsgesetz widerrufen
  10. Franziskus in Assisi aus Anlass des Wirtschaftsforums „Economy of Francesco“
  11. "Bischof Bode sollte nach jahrzehntelangem Fehlverhalten von allen Ämtern zurücktreten"
  12. Bischof oder Fischkopf?
  13. Wahl in Tirol: Sogar ÖVP und FPÖ für das kostenlose Töten ungeborener Kinder!
  14. Putins Patriarch verbreitet nach Teil-Mobilmachung erneut plumpe Putin-Propaganda
  15. „Idee der geschlechtlichen Selbstbestimmung führt zu einer krankmachenden Körperfeindlichkeit“

„Neue heilige Märtyrer von Sri Lanka, betet für uns“

25. April 2019 in Weltkirche, 3 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Infotafel an katholischer US-Kirche zeigt Reaktion auf die Ermordung von Christen direkt während der Ostersonntagsgottesdienste.


San Francisco (kath.net/pl) „Neue heilige Märtyrer von Sri Lanka, betet für uns.“ Das steht auf dem Informationsschild vor der katholischen Kirche St. Cäcilia in Bay Area California gleich nach dem Wunsch „Frohe Ostern“. Michael Liliedahl, ein junger Priester dieser Pfarrei, hat die Infotafel selbst so bestückt und ein Foto dazu auf Twitter gepostet. Ostermontag hatte Liliedahl auf Twitter trocken bemerkt: „Denk daran: Du bist auch heute noch ein Oster-Betender.“ Er spielte damit auf die vielkrisitierte Twitterbemerkung der Politikerin Hillary Clinton (Demokraten) an, die nach dem Attentat unter Vermeidung des Wortes „Christen“ getwittert hatte: „Ich bete für jeden, der heute durch die entsetzlichen Attacken auf Osterbetende und auf Reisende in Sri Lanka beeinträchtigt wurde.“ kath.net hat berichtet.


Liliedahl bezieht sich auf die in drei Kirchen während der Ostersonntagsgottesdienste ermordeten Christen. Zwei der Kirchen waren katholisch gewesen, in der dritten Kirche ermordeten die islamistischen Selbstmordattentäter evangelikale Christen. Die Attentatsserie, die auch Selbstmordanschläge in Hotels miteinschloss, kostete etwa 350 Menschen das Leben (darunter viele Kinder) und hinterließ 500 Verletzte.

Siehe dazu auch: “Die Bombe explodierte in der Gebetsstille nach der Hl. Kommunion“.

Foto (c) Michael Liliedahl/Twitter


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 quovadis 25. April 2019 
 

Märtyrer?

In Sri Lanka gibt es nur 7% Christen. Wer von diesen in die Kirche geht, ist sich bei so vielen Andersdenkenden der Gefahr (meistens) bewusst, dass es zu Angriffen kommen kann. Also dürfen wir sie (die meisten) als Märtyrer betrachten und zu ihnen beten. Bitte betet also für eure Landsleute und für uns.


8
 
 Adamo 25. April 2019 
 

@myschkin, Ihre Worte in Ehren,

aber als Märtyrer kann man die ermordeten Menschen in Sri Lanka leider nicht bezeichnen.

Märtyrer sind Menschen, die bereitwillig den gewaltsamen Tod für Christus auf sich nehmen.

Denken Sie hierbei bitte an den ersten Märtyrer der Christenheit: Stephanus!

In Sri Lanka wurden die Menschen vom heimtückischen Tod überrascht, hier fehlt leider die sehende Bereitwilligkeit des Stephanus.


2
 
 myschkin 25. April 2019 
 

Es ist in der Tat so,

dass die Christenheit - insbesondere die katholische - nun eine große Schar von heiligen Märtyrern aus Sri Lanka im Himmel hat. Dennoch ist das unfasslich traurig, dass so viele durch die Bosheit und den Glaubenshass islamischer Terroristen zu Tode gekommen sind.

Unerträglich laut ist inzwischen das Schweigen aus der muslimischen Welt zu dieser abscheulichen Terror-Serie in Sri Lanka.

Offenbar sind dort selbst einfachste Regeln menschlichen Anstands außer Kraft gesetzt. Wer schweigt, wenn Anhänger der eigenen Religion solche Verbrechen durchführen und zwar mit Berufung auf die eigene Religion, stellt sich außerhalb des zivilisatorischen Comments.


19
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Märtyrer

  1. Mit Glaubenszeugen durch das Jahr
  2. Kinofilm zum Schicksal der 21 christlich-koptischen Märtyrer in Libyen: Drehbeginn steht bevor
  3. Märtyrer von heute – Kraftquelle für bedrängte Christen
  4. Vor fünf Jahren wurden die koptischen Märtyrer in Libyen ermordet
  5. 2019 weltweit 29 katholische Missionare getötet
  6. Papst erkennt weitere spanische Bürgerkriegsopfer als Märtyrer an
  7. Bistum plant Seligsprechung des pakistanischen Ministers Bhatthi
  8. „Einer muss da sein es zu sagen“
  9. „Solche Menschen stören immer, auch heute“
  10. Ihr Blut tränkte die Erde







Top-15

meist-gelesen

  1. Warum Sie am 2. April 2023 am Abend in Krakau sein sollten!
  2. Die Vorlage des Synodalen Wegs „kann man nur als Massenabfall von Schrift und Tradition bezeichnen“
  3. 4. Versammlung des ‚Synodalen Weges’: Abstimmungsverhalten der Bischöfe
  4. Stellvertr. DBK-Vorsitzender Bode steht nach Missbrauchsbericht über sein Bistum vor Scherbenhaufen
  5. St. Michael/München: Frauenpredigt in Sonntagsmesse geplant
  6. Bischof oder Fischkopf?
  7. Die Tolkien-Provokation
  8. „Im Geist der Wahrheit bleiben“ (Joh 14, 17) – Eine brüderliche Korrektur der Bischöfe von Flandern
  9. Drei Priesterweihen in St. Florian - Päpstlicher Privatsekretär Gänswein extra aus Rom angereist
  10. Erzbistum Köln: Bundesland NRW droht Kirchen-Hochschule mit Vertragsverletzungsverfahren​
  11. "Bischof Bode sollte nach jahrzehntelangem Fehlverhalten von allen Ämtern zurücktreten"
  12. „Gerade die Bischöfe als Nachfolger der Apostel sind gebunden an die ‚Lehre der Apostel‘“
  13. Facebook-Reaktion zu Bodes fehlendem Rücktritt: „Bei Woelki würden alle den Rücktritt fordern“
  14. Umstrittener Jesuitenpater James Martin hat erneut Probleme mit der katholischen Morallehre
  15. Wahl in Tirol: Sogar ÖVP und FPÖ für das kostenlose Töten ungeborener Kinder!

© 2022 kath.net | Impressum | Datenschutz