Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Jason ODER wenn man sich für Österreich schämt!
  2. IMABE-Institut: Neuer Proteinimpfstoff ethisch vertretbar
  3. BREAKING NEWS - Facebook sperrt kath.net-Co-Herausgeber Christof Zellenberg nach Urlaubsvideo
  4. „Das ist die Stoßrichtung. Es geht um Diskreditierung“
  5. Es tauchen Fragen zu katholischer ‚Faktenchecker’-Seite auf
  6. Etikettenschwindel auf Kosten des ungeborenen Lebens – Das Dilemma mit Covid-19-Impfstoffen!
  7. Plus 38,6 Prozent - Höchste Austrittszahlen in Österreich bei Bischof Glettler
  8. Neuer Eklat beim Synodalen Weg: Leitung setzt sich über protokollierte Delegierten-Absprachen hinweg
  9. Streit um schwule Transgender-Krippe in katholischer Pfarrkirche im Erzbistum Köln
  10. Erzbischof Paglia empfiehlt Covid-Impfung für Kinder ab 5 Jahren
  11. US-Universität: Die umstrittene George-Floyd-Ikone soll nicht mehr ausgestellt werden
  12. Tirol: 225-Jahr-Jubiläum der Marienerscheinung von Absam
  13. Die Mär vom Priestermangel – und warum „viri probati“ keine Alternative für die Kirche sind
  14. Covid-Irrsinn in Süditalien: Keine Eucharistie von ungeimpften Priestern mehr
  15. Neue US-Studie zeigt: Ehen ohne voreheliches Zusammenleben halten besser

Frankreich: Vandalenakt gegen Gipfelkreuz

13. Mai 2020 in Aktuelles, 1 Lesermeinung
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Auf einer nahen Betonwand wurden Inschriften aufgesprüht: „Hexenkraft“, „Ketzer“, „der verweltlichte Gipfel“, offenbar war beim Gipfel auch ein „Hexenbesen“ gefunden worden - VIDEO


 

Montpellier (kath.net/pl) Das große Gipfelkreuz des Pic Saint-Loup wurde am Wochenende mutwillig gefällt. Das schwere Metallkreuz stand nahe Montpellier/Südfrankreich auf einer Hügelkette. Es war so gefällt worden, dass es offenbar in ein Tal hätte stürzen sollen, doch dieser Plan war gescheitert. Das berichtet die französische Tageszeitung „Le Figaro“. Der Vandalenakt fand vermutlich zwischen Sonntag und Montag statt. Auf einer nahen Betonwand sind in roter Farbe Inschriften aufgesprüht: „Hexenkraft“, „Ketzer“, „der verweltlichte Gipfel“ (mit einem Schreibfehler). France 3 erwähnt nach Angabe des „Figaro“ auch, dass auf dem Gipfelbereich ein „Hexenbesen“ gefunden worden sei.

 

Die Polizei ermittelt. Der Präfekt des Departements Herault, Thierry Négrou, äußerte sich verärgert. „Wir verurteilen diesen Akt, dieses Kreuz stellt einen Bezugspunkt für alle Menschen in Herault dar.“ Er wundere sich, dass die aktuellen Corona-Einschränkungen der Täter deren Begeisterung für die Tat nicht gebremst habe. „Wir werden so schnell wie möglich zur Wiederherstellung des Standorts beitragen, aber wir müssen zuerst Bilanz ziehen.“

 

Das Kreuz war 1911 als Ende eines Kreuzwegs errichtet worden und erhöht den Gipfel um fast 10 Meter. Bereits 1989 war es schwer beschädigt worden, doch innerhalb von nur 10 Tagen wurde dieses durch ein identisches Kreuz ersetzt.

 

Frankreich - Gipfelkreuz von Pic Saint-Loup nahe Montpellier wurde vandalisiert

 

 

Archivfoto © Wikipedia/Sapin88/CC BY-SA 3.0


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 SalvatoreMio 13. Mai 2020 
 

Frankreich und die Vandalen

Was ist los in Frankreich? Da kommt es offenbar außergewöhnlich häufig vor, dass in Kirchen randaliert und Dinge zerstört werden. Wer macht solche Dinge und schändet christliche Symbole?
Es nimmt ja auch zu in Deutschland und Italien.


2
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Aberglaube

  1. Kardinal Zen und das Leid bringende Ärgernis von ‘Traditionis custodes’
  2. Erste Messe am Papstaltar seit 15 Monaten: Priesterweihen im Petersdom
  3. „Kirche in Not“ startet neues Großprojekt im Irak
  4. MATER DEI
  5. Kardinal Pell: Anhaltspunkte, aber keine Beweise für vatikanische Intrige

Christenphobie

  1. Mehrere christenfeindliche Übergriffe an Weihnachten
  2. London: Straßenprediger wegen ‚homophober Aussagen’ verhaftet
  3. Autor der ‚Benedikt-Option’ warnt: Der Westen wird totalitär
  4. Wollte kein ‚Pride’-T-Shirt tragen: Starbucks kündigt christliche Mitarbeiterin
  5. Catholics for Trump: ‚Protestieren Sie öffentlich gegen Kirchensperren’

Frankreich

  1. Theologin Calmeyn weist Gerüchte über Beziehung zu Erzbischof Aupetit zurück
  2. Konservative Journalistin unerwünscht: französischer Sender streicht Dokumentation
  3. Notre-Dame: Wiederöffnung im Jahr 2024 ist fix!
  4. Frankreich: Präsident Macron will Hausunterricht verbieten
  5. Frankreich: Verhütungsmittel für 14jährige anonym und gratis

Vandalismus

  1. Silvesternacht: St. Patricks-Kathedrale in New York beschmiert
  2. US-Erzbischof Aquila: Vandalismus-Attacken „auf Glaubenssymbole dürfen nicht ignoriert werden“
  3. Portland: Black Lives Matter/Antifa-Randalierer verbrennen Bibeln
  4. Trump: Angriffe auf katholische Kirchen und Statuen werden verfolgt
  5. Süddeutsche Zeitung nach Feuer in Kathedrale von Nantes: „Vandalismus in Kirchen ist großes Thema“

Esoterik

  1. Großgmeiner Pfarrer kritisiert Marienheilgarten als „esoterisch“
  2. Yoga - Ein religionsneutrales Gesundheitstraining? – Leseprobe 2
  3. Yoga - Ein religionsneutrales Gesundheitstraining? – Leseprobe 1
  4. Yoga - Ein religionsneutrales Gesundheitstraining?
  5. Herausforderung des Christentums durch sogenannte Neue Religiosität






Top-15

meist-gelesen

  1. Jason ODER wenn man sich für Österreich schämt!
  2. BREAKING NEWS - Facebook sperrt kath.net-Co-Herausgeber Christof Zellenberg nach Urlaubsvideo
  3. „Das ist die Stoßrichtung. Es geht um Diskreditierung“
  4. Neuer Eklat beim Synodalen Weg: Leitung setzt sich über protokollierte Delegierten-Absprachen hinweg
  5. Streit um schwule Transgender-Krippe in katholischer Pfarrkirche im Erzbistum Köln
  6. Die Mär vom Priestermangel – und warum „viri probati“ keine Alternative für die Kirche sind
  7. Etikettenschwindel auf Kosten des ungeborenen Lebens – Das Dilemma mit Covid-19-Impfstoffen!
  8. IMABE-Institut: Neuer Proteinimpfstoff ethisch vertretbar
  9. Plus 38,6 Prozent - Höchste Austrittszahlen in Österreich bei Bischof Glettler
  10. Böswillige Zerstörung an der Grotte in Maria Vesperbild
  11. Es tauchen Fragen zu katholischer ‚Faktenchecker’-Seite auf
  12. Covid-Irrsinn in Süditalien: Keine Eucharistie von ungeimpften Priestern mehr
  13. Demonstrationen gegen Kardinal Cupich nach Einschränkungen für traditionelle Messe
  14. Nicht einmal die Jungfrau Maria 'wollte Priesterin sein'
  15. Neue US-Studie zeigt: Ehen ohne voreheliches Zusammenleben halten besser

© 2022 kath.net | Impressum | Datenschutz