Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-15

meist-diskutiert

  1. Bistum Hildesheim spricht ab jetzt in ‚geschlechtersensibler Sprache’!
  2. Weiterhin keine Mundkommunion im Bistum Limburg
  3. 'Annalena und die 10 Verbote'
  4. „Was, wenn es doch kein Gerücht ist?“
  5. Die Verheißung der Schechina-Wolke
  6. Das EU-Parlament möchte ein "Recht auf Abtreibung" einführen
  7. Wer hat Angst vor MISSION? - Der BDKJ
  8. Papst: Pandemie zwingt zur Entscheidung zum Guten oder zum Bösen
  9. Wo stehen wir mit ‚Amoris laetitia’?
  10. Erzbischof Chaput: Transgenderismus ist ‚letzte Rebellion gegen Gott’
  11. Murx 2.0: Der Krampf geht weiter ...
  12. Erzbischof Lackner: Warnung vor neuer "Glaubensknappheit"
  13. Ruhe in Frieden, lieber Jürgen Liminski!
  14. Knien als Gewissenstraining - Die Champions League der Moralisten
  15. Neuer Blick auf Medjugorje hat viel mit Österreich zu tun

Doch Gottesdienste im Osten Österreichs zu Ostern!

24. März 2021 in Österreich, 20 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Doch Ostergottesdienste in Wien, Niederösterreich und Burgenland - Bischöfe verweigern Zustimmung zu Wünschen des Gesundheitsministers und der Landeshauptleute


Wien (kath.net/KAP/red) Good News für Österreich! Es wird doch Ostergottesdienste in Österreich auch im Osten geben. Zuvor hatten zahlreiche Medien von geplanten Verboten von öffentlichen Gottesdiensten berichtet. Doch die Bischöfe der Diözesen Eisenstadt, St. Pölten und Wien haben am Mittwoch am Abend im Blick auf die Karwoche und die beginnende Osterzeit verfügt, dass die öffentlichen Gottesdienste doch, wenn auch nur unter strengsten und mit größter Sorgfalt wahrgenommenen Präventionsmaßnahmen gefeiert werden dürfen.


 

Mit Material der Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich

 

 

VIDEO - Kreuzweg mit Bischof Rudolf Voderholzer - Regensburg 2021

 


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 novara 25. März 2021 
 

Zu danken ....

...ist auch den vielen MUTIGEN Priestern, die zum Wohl der Gläubigen handeln!


5

0
 
 SCHLEGL 25. März 2021 
 

@AngelView

"Strengsten"-ist nicht der Komparativ (2. Steigerungsstufe), sondern der Superlativ (3. Steigerungsstufe)!
Das britische Virus ist nach Aussage der Fachleute und den verheerenden Zahlen auf Intensivstationen (diesmal mehrheitlich junge Leute!) wesentlich aggressiver.
Nicht selten kommen gerade zu Ostern (Karsamstag-Osternacht und Ostersonntag)mehr Leute in die Kirche (auf dem Land auch wegen der "Speisenweihe).
Wenn wir uns diesmal in Wien, Niederösterreich, Burgenland gegen den totalen Lockdown stellen, dann muss natürlich entsprechende Vorsorge getroffen werden.


2

1
 
 Fatima 1713 25. März 2021 
 

Weit sind wir gekommen

dass man sich bei den Bischöfen für so eine Selbstverständlichkeit schon bedanken muss. Ich danke denen, die protestiert haben, ich hatte keine Kraft mehr dazu.


3

0
 
 AngelView 25. März 2021 
 

Endlich besinnt man sich !

Kann den Bischöfen aber bitte einmal jemand erklären, dass - was den grundsätzlich Ablauf betrifft - ein Ostergottesdienst nichts anderes ist als ein sonstiger Gottesdienst. Da braucht es keine "strengsten" (Komperativ) Auflagen und Präventionen. Normal ist schon mehr als notwendig.
Im Baumarkt, an der Ampel und im Supermarkt gelten trotz mehr Menschen, mehr Nähe usw. deutlich mildere Maßnahmen. Und es gibt nicht einen Bericht über Ansteckungen an diesen Orten ...
Offenbar glauben Bischöfe immer noch, dass Gott selbst die Gefahr darstellt und die Begegnung mit IHM "ansteckend" sei. Was in anderem Kontext ja durchaus stimmen würde - die Leute inkl. Klerus schützen sich aber vielfach recht gut vor dieser Ansteckung ...


2

1
 
 Gandalf 25. März 2021 

DANKE an alle!

Die gestern bei den Bischöfen protestiert haben :-)


5

0
 
 priska 25. März 2021 
 

Ich werde wie immer zu Ostern zur Heiligen Messe gehen ,war voriges Jahr auch,ich habe Jesus gebeten dafür zu Sorgen und bin heuer auch überzeugt das ich zu Ostern zur Heiligen Messe gehen darf,und heuer werde ich auch meine Enkel und Kinder besuchen was vor einen Jahr nicht möglich war !Traurig ist das alles ,aber ich mache mit diesen Wahnsinn nicht mehr mit!


3

0
 
 Wiederkunft 25. März 2021 
 

Erschütternd

Vorweg ich bin dafür,dass man alles tun muss um die Zahl der Coronatoten so niedrig wie möglich zu halten. Aber ich habe kein Verständnis, dass man in Österreich schon einen Monat lang eine sehr hohe Zahl an Neuansteckungen verzeichnet, und gerade zu Ostern kommt man drauf, wir brauchen wieder einen Lockdown für funf Tage!!. Sie nennen es Osterrruhe! Könnte mir eine Karfreitagsruhe noch vorstellen, aber Ostern ist das größte Fest aller Christen!! Auch ein Fest der Familien!! Wir haben inzwischen in Österreich, PCR Tests, Nasenbohrertests, Speicheltests, Gurgeltests....! Man ist nicht in der Lage den Menschen eine vorherige Testmöglichkeit nahe zu bringen und dann ein ganz normales Osterfest mit allen Vorsichtsmaßnahmen zu gestatten. Es gilt jetz eine 24h Ausgangssperre und kein Treffen mit Eltern oder Enkelkinder usw. Es wäre kein Wunder, dass sich viele geheim treffen werden und dass erinnert mich an biblische Zeiten!! Nach Ostern gehen die Geschäfte wieder auf, aber Ostern verboten


2

0
 
 Dr Feingold 25. März 2021 
 

@Gandalf nur zur Erinnerung

Kardinnal Schönborn hat seinen Rücktritt längst angeboten der Papst hat diesen bis auf weiteres nicht angenommen


1

0
 
 Ginsterbusch 25. März 2021 

Entscheidet euch werte Bischöfe

Jetzt ist die Zeit!


1

0
 
 Steve Acker 25. März 2021 
 

Sehr schön


1

0
 
 Leopold Trzil 24. März 2021 

Wenn die öffentlichen Gottesdienste gehalten werden können,

ist den Bischöfen jedenfalls zu danken. Niemand könnte ernsthaft glauben, daß gerade durch Unterdrückung der Osterfeierlichkeiten die Gesundheit gerettet werden müßte.
Daß wir mittlerweile in einer Diktatur leben ist offensichtlich. Hoffentlich können wir wenigstens in der Kirche einen gewissen Freiraum bewahren.


2

0
 
 Joy 24. März 2021 
 

Homoxexuellensegnungen

sind das Thema, in das der Kardinal sich gerade hineinhängt ... - Bin gespannt, ob er sich in Bezug auf öffentliche Kar- und Osterliturgien auch so exponiert. Glaub nicht!


3

0
 
 Vergilius 24. März 2021 
 

Die Politik klopft gerade

die Bischöfe weich ...


2

0
 
 Vergilius 24. März 2021 
 

Interessant wird

Mitte April bis Mitte Mai. Wie man sich da winden wird, darauf bin ich gespannt ...


3

1
 
 elisabetta 24. März 2021 
 

Das hat EB Lackner am 13. März versprochen:

Ostern wird heuer "sicher" mit dem Volk gefeiert werden können. Wie "sicher" ist bei EB Lackner eigentlich sicher? Sicher sind seine SICHERungen durchgebrannt, falls er sich nicht mehr daran erinnert, aber er kann sich des Lobes der Politiker sicher sein und das ist es, was zählt.


4

0
 
 Robensl 24. März 2021 
 

EB Lackner:"Ostern wird heuer sicher mit dem Volk gefeiert"

Wie ich es leider vermutete...

(Gut, der EB hat nicht gesagt, WO das sicher sein wird:)

Mensch, ihr Christen, betet und wehrt euch! Die vielen Unmutsbekundungen in Deutschland haben Merkel&Co erstmals zu einer Rolle rückwärts bewegt!

kath.net/news/74602


5

0
 
 H.v.KK 24. März 2021 
 

H.v.KK

Sollten sich unsere "Hirten" auch diesmal diesem skandalösen politischen Terror beugen,sähe ich mich zu einer schwerwiegenden Konsequenz gezwungen.Ich bete inständig,daß es nicht so weit kommen wird!


4

0
 
 bernhard_k 24. März 2021 
 

Wenn das kommt

sollten alle Bischöfe auch ihre Autos "geistig" auftanken lassen, ihren Schweinsbraten "geistig" essen und DANN zurücktreten, aber bitte nicht nur "geistig" sondern real.


7

0
 
 novara 24. März 2021 
 

Lleber Gandalf....

....das sollte Schönborn besser heute als morgen tun! ....und Lackner, Glettler und Co. gleich mitnehmen!!!


9

0
 
 Gandalf 24. März 2021 

Sollte Kardinal Schönborn das unterstützen, dann sollte er besser zurücktreten!


8

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu









Top-15

meist-gelesen

  1. Bistum Hildesheim spricht ab jetzt in ‚geschlechtersensibler Sprache’!
  2. „Was, wenn es doch kein Gerücht ist?“
  3. Kommen Sie mit - Familienwallfahrt ins Heilige Land mit P. Leo Maasburg - Oktober 2021
  4. 'Annalena und die 10 Verbote'
  5. Knien als Gewissenstraining - Die Champions League der Moralisten
  6. Der Missbrauch des Missbrauchs ausgerechnet gegen den Missbrauchsaufklärer Woelki
  7. Medien: Vatikan hat US-Präsident Biden offenbar Mitfeier der Papst-Morgenmesse verweigert
  8. Du bleibst!
  9. Papst lässt 3-Monats-Frist für Amtsverzicht von Heße und Schwaderlapp verstreichen
  10. Weiterhin keine Mundkommunion im Bistum Limburg
  11. Wer hat Angst vor MISSION? - Der BDKJ
  12. Ruhe in Frieden, lieber Jürgen Liminski!
  13. Murx 2.0: Der Krampf geht weiter ...
  14. "Strukturreform" ODER: Wie die Diözese Linz Pfarrer absetzen und entmachten möchte
  15. Die Verheißung der Schechina-Wolke

© 2021 kath.net | Impressum | Datenschutz