Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-15

meist-diskutiert

  1. 'Bruder Marx', bleib in München!
  2. "Damit stellen Sie sich aber gegen Rom!"
  3. Das Seminar als Familie von Nazareth und rigide Perversionen
  4. Papst Franziskus wird Ministerpräsidenten Orbán treffen!
  5. "Kardinal Woelki steht unter dem Kreuz, während andere sich entfernen"
  6. Ein Rücktritt als Kampfmittel?
  7. '.... gut, dass ich nicht so bin wie andere!'
  8. „'An totem Punkt': Kardinal Marx urteilt über die Kirche?“
  9. Dubium: „Liegt ein Schisma im Sinne des can. 751 vor?“
  10. Die Visitatoren sind im Erzbistum Köln eingetroffen: Bischöfe Arborelius und van den Hende
  11. Modehaus-Kette C&A mit eigener ‚Pride-Kollektion’ im LGBT-Monat Juni
  12. Kardinal Kasper formuliert Grundsatzkritik am „Synodalen Weg“!
  13. Nicht angenommener Marx-Rücktritt: Theologe Hoff ist 'fassungslos'
  14. Belarus: Orthodoxe Kirche setzt regimekritischen Erzbischof ab
  15. Schulschließungen waren falsch!

Zwei US-Bischöfe unterstützen LGBT-Kampagne für Ende der ‚Gewalt gegen Transgender’

13. April 2021 in Weltkirche, 10 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Der Text des offenen Briefes, den Erzbischof Wester und Bischof Stowe unterschrieben haben, legt nahe, dass die Unterzeichner der Ansicht sind, Transgender-Personen gehören tatsächlich nicht ihrem biologischen Geschlecht an.


Santa Fe/Lexington (kath.net/LifeSiteNews/jg)

Zwei katholische Bischöfe haben gemeinsam mit einer Reihe katholischer Priester und der LGBT-Lobbyorganisation „Human Rights Campaign“ einen offenen Brief verfasst, in welchem sie ein „Ende der epidemischen Gewalt gegen Transgender-Individuen“ fordern.

In den USA seien im letzten Jahr „mindestens 44“ Transgender-Personen an den Folgen von Gewalt gestorben. Insgesamt gab es im Jahr 2020 in den USA mehr als 2,7 Millionen Todesfälle.


Zu den Unterzeichnern zählen John Wester, der Erzbischof von Santa Fe (US-Bundesstaat New Mexico) und John Stowe, Bischof von Lexington (US-Bundesstaat Kentucky). Stowe hat zu Beginn des Jahres 2019 so genannte „LGBTQ-Exerzitien“ an der katholischen Notre Dame University gehalten. P. Michael Garanzini, der Präsident des Verbandes jesuitischer Colleges und Universitäten in den USA, hat den offenen Brief des HRC ebenfalls unterschrieben. HRC ist eine Lobbyorganisation, die sich für Anliegen der „LGBTQ-Bewegungen“ einsetzt.

Der Text des Briefes legt nahe, dass die Unterzeichner der Gendertheorie folgen und der Ansicht sind, dass Transgender-Personen tatsächlich nicht ihrem biologischen Geschlecht angehören. Im Text wird der heilige Bonaventura mit dem Satz zitiert, der Mensch sei angehalten, Gott in der ganzen Schöpfung zu betrachten. Das gelte auch „für unsere Transgender-Geschwister“, heißt es dann wörtlich. Diese seien immer Teil der lokalen Pfarrgemeinden gewesen. Das „Zeugnis ihres Lebens führe zu einer vertieften Kontemplation Gottes und des Geheimnisses des Glaubens.“

Alphonso David, der Präsident von HRC, hat in einer Presseaussendung geschrieben, dass katholische Stimmen „entscheidend“ für Einführung von „Transgender-Rechten“ seien. HRC führt derzeit eine Kampagne zur Unterstützung des „Equality Act“ durch. Lebensschutzgruppen, religiöse und konservative Organisationen warnen davor, dass unter der Bezeichnung „Antidiskriminierung“ die Religions- und Gewissensfreiheit eingeschränkt werden könnte.

 


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 AlbMag 15. April 2021 
 

Wer irrt sich, die Person im „falschen“ Körper oder der Körper selbst? – Teil 2

Für mich sind «Ich und Welt» eine unendliche Frage. Mir ist es selbstverständlich, dass es auch in der entferntesten Zukunft der menschlichen Erfahungsgeschichte und sekundär dazu auch der Wissenschaft nie einen Punkt geben wird, an dem alle Fragen beantwortet, alle Probleme aufgearbeitet und endgültig erledigt sein werden. Kann man diese Behauptung aufstellen? ... Aber damit ist eigentlich eine ungeheuerliche Tatsache von vornherein festgestellt: Wir sind grundsätzlich und immer unterwegs, nie an einem Ende, immer diejenigen, die noch einmal weiterfragen können, die alles Erreichte noch einmal übersteigen und in eine Unendlichkeit hinein überfordern können. Ich wundere mich eigentlich, wie und mit welchem Recht die meisten meiner Zeitgenossen diese meine Überzeugung teilen, auch die, die leugnen, dass es das oder den gibt, den ich Gott nenne. Solche Leute müssten ja eigentlich der Überzeugung sein, dass man grundsätzlich schliesslich hinter alles und jedes kommen könne. Karl Rahner...

www.ifit.website/?p=5253


0

0
 
 AlbMag 15. April 2021 
 

Wer irrt sich, die Person im „falschen“ Körper oder der Körper selbst? – Teil 1

Wenn sich eine Person vermeintlich in einem "falschen" Körper befindet, muss sich doch entweder die Person im „falschen“ Körper oder der Körper selbst irren. Das Kontradiktionsprinzip besagt nämlich, dass das Gleiche und unter dem gleichen Gesichtspunkt nicht zugleich sein und nicht sein kann. Wenn sich also ein und dieselbe Person in dem Körper, in dem sie wohnt, als den ihren bezeichnet oder als den ihren ansieht, dann ist doch das Gleiche, der Körper, unter dem Gesichtspunkt der in diesem Körper innewohnenden Person eins und nicht im Widerspruch. Wenn sich dagegen ein und dieselbe Person in dem Körper, in dem sie wohnt, nicht als den ihren bezeichnet oder nicht als den ihren ansieht, dann ist doch das Gleiche, der Körper, unter dem gleichen Gesichtspunkt der in diesem Körper innewohnenden Person uneins und im Widerspruch. Wie kommt es also zu so einem Irrtum, der gegen das Kontradiktionsprinzip verstößt? Gelten in dieser Zeit eigentlich noch die Prinzipien (siehe Teil 2 und Links)?

www.ifit.website/?tag=kontradiktionsprinzip


0

0
 
 Chris2 14. April 2021 
 

@elmar69

Nicht zu vergessen "Aktivisten", die das einfach von sich behaupten, um Pseudofakten zu schaffen, oder schlicht andere zu provozieren und Opportunisten, die sich dadurch Vorteile erhoffen.
Ob es für tatsächlich Betroffene besser ist, ihnen zu erklären, das sei nicht nur ganz normal, sondern, sie seien sogar etwas ganz besonderes, anstatt (was eigentlich angeraten wäre) ihre Traumata zu therapieren, darüber könnte man diskutieren. Nicht aber darüber, dass normale Veranlagungen schon längst nicht mehr nur als "uncool" gelten, sondern sogar negativ konnotiert werden...


0

0
 
 si enim fallor, sum 14. April 2021 
 

Hätte ich nie für möglich gehalten,

dass die Religionen und die Kirchen die Biologie vor dem Atheismus verteidigen müssten.
Ein Psychologismus (zumal atheistisch) der die Biologie für unbedeutend erklärt, ist der blanke Subjektivismus, wahrscheinlich geboren aus einer kollektiven Arroganz eines kleinen Teiles der Geisteswissenschaften.
Was die Transgender-Menschen selbst betrifft. Ihnen zu sagen, dass alles nur psychologisch ist, wird wahrscheinlich bei denen zu viel Frustration führen.
In diesem Leben müssen wir, als Mensch und als Menschheit, unsere Grenzen, auch die biologischen, kennen und akzeptieren, sonst rennen wir gegen die Wand (und natürlich gegen Gott).


0

0
 
 elmar69 13. April 2021 
 

@fink

Da gibt es so viele Begriffe, dass leicht einiges durcheinander gerät, ggf. auch schon beim Übersetzen des Briefes.

Eine "Transgender-Frau" oder auch "Trans-Frau" bezeichnet meistens einen Menschen, der körperlich männliche Merkmale aufweist, bei dem das Bewusstsein allerdings sagt, dass er weiblich ist. Über chirurgische und hormonelle Eingriffe kann diese Diskrepanz durch Änderung der körperlichen Eigenschaften verkleinert werden.

Durch die Unterscheidung von "Trans-Frauen" und "Cis-Frauen" (auch bekannt als "Frauen") gestehen selbst die Aktivisten ein, dass sich das Problem nicht komplett beheben läßt


2

0
 
 SalvatoreMio 13. April 2021 
 

Transvestiten ?

@Lieber Fink! Geben Sie einfach "Transgender-Frauen" und "Transvestiten" bei Google ein, dann finden sie vielerlei Antworten. Das Thema wird wohl eine "Modeschlager".


3

0
 
 Fink 13. April 2021 
 

Transvestiten ?

Ich frage jetzt mal ganz unwissend: Sind "Transgender-Frauen" homosexuelle Männer, die als "Transvestiten" die Frauenrolle einnehmen ?


1

0
 
 girsberg74 13. April 2021 
 

Alles logo?

Zitat aus dem Beitrag:
„Der Text des offenen Briefes, den Erzbischof Wester und Bischof Stowe unterschrieben haben, legt nahe, dass die Unterzeichner der Ansicht sind, Transgender-Personen gehören tatsächlich nicht ihrem biologischen Geschlecht an.“

Aus dem Zitat hervorgehoben:
„Transgender-Personen gehören tatsächlich nicht ihrem biologischen Geschlecht an“

Man kann sich vorstellen, was damit gemeint sei, doch sagt die Beschreibung das?

Denn wie kann man einem Geschlecht nicht angehören, dem man angehört


4

0
 
 mphc 13. April 2021 

Immer wenn ich von Erzbischof Wester lese,

bin ich traurig. Er war als Bischof von Salt Lake City der Bischof meines Schwagers und seiner Frau. Er hatte sie auch zuhause besucht.


3

0
 
 Totus Tuus 13. April 2021 
 

Bitte berichtet genauer. 2 getaufte Heiden im Bischofamt unterstützen...

Jeder Katholik, welcher eine Glaubenswahrheit, ein Dogma oder die Lehre leugnet, ist ein totes Glied am Leib Christi der Kirche, und sollte er sich nicht bekehren, wird das Glied beim Gericht vom Leib getrennt. Papst Benedikt sagte das mal klar: WIR HABEN VIELE GETAUFTE HEIDEN!


6

1
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

USA

  1. Bericht: 32 Verstöße von US-Präsident Biden gegen katholische Lehre
  2. 10.000 Dollar Schadenersatz für abgesetzten Studentenvertreter
  3. Erzbischof Naumann: US-Budget finanziert ‚Verzweiflung und Tod statt Hoffnung und Leben’
  4. Joe Biden nimmt Einladung der katholischen Notre Dame Universität nicht an
  5. 24 US-Bundesstaaten würden Abtreibungen großteils oder ganz verbieten
  6. Vor Brief an US-Bischöfe: Cupich und Tobin bei Ladaria
  7. USA unter Biden steigen aus Lebens- und Familienschutzerklärung aus
  8. Regierung Biden: fast 480 Milliarden Dollar für Abtreibungsindustrie
  9. USA: Ex-Vizepräsident Pence gründet konservative Organisation - Lebensschutz ein Schwerpunkt
  10. Christliches College klagt gegen US-Regierung








Top-15

meist-gelesen

  1. 'Bruder Marx', bleib in München!
  2. '.... gut, dass ich nicht so bin wie andere!'
  3. Die Christuserscheinungen von Sievernich dauern an
  4. "Damit stellen Sie sich aber gegen Rom!"
  5. „'An totem Punkt': Kardinal Marx urteilt über die Kirche?“
  6. "Kardinal Woelki steht unter dem Kreuz, während andere sich entfernen"
  7. Dubium: „Liegt ein Schisma im Sinne des can. 751 vor?“
  8. Nicht angenommener Marx-Rücktritt: Theologe Hoff ist 'fassungslos'
  9. "Das widerspricht dem Sinn eines geistlichen Amtes für das Heil der Menschen"
  10. R.I.P. Philipp Mickenbecker - "Alle, die ihre Hoffnung auf den Herrn setzen kriegen neue Kraft"
  11. Kardinal Kasper formuliert Grundsatzkritik am „Synodalen Weg“!
  12. Papst Franziskus wird Ministerpräsidenten Orbán treffen!
  13. Der Rücktritt des Kardinals ist der politische Weg
  14. Ein Rücktritt als Kampfmittel?
  15. Bistum Basel: Kleruskongregation hebt ungerechtfertigte Entlassung eines Priesters auf

© 2021 kath.net | Impressum | Datenschutz