Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-15

meist-diskutiert

  1. 'Bruder Marx', bleib in München!
  2. Medienberichte - Eklat vor Ungarnreise: Franziskus will Viktor Orbán nicht treffen
  3. "Damit stellen Sie sich aber gegen Rom!"
  4. Das Seminar als Familie von Nazareth und rigide Perversionen
  5. Papst Franziskus wird Ministerpräsidenten Orbán treffen!
  6. "Kardinal Woelki steht unter dem Kreuz, während andere sich entfernen"
  7. Ein Rücktritt als Kampfmittel?
  8. '.... gut, dass ich nicht so bin wie andere!'
  9. „'An totem Punkt': Kardinal Marx urteilt über die Kirche?“
  10. Dubium: „Liegt ein Schisma im Sinne des can. 751 vor?“
  11. Die Visitatoren sind im Erzbistum Köln eingetroffen: Bischöfe Arborelius und van den Hende
  12. Nicht angenommener Marx-Rücktritt: Theologe Hoff ist 'fassungslos'
  13. Modehaus-Kette C&A mit eigener ‚Pride-Kollektion’ im LGBT-Monat Juni
  14. Belarus: Orthodoxe Kirche setzt regimekritischen Erzbischof ab
  15. Kardinal Kasper formuliert Grundsatzkritik am „Synodalen Weg“!

US-Senator kritisiert Biden: Katholik und Abtreibungsbefürworter

4. Mai 2021 in Prolife, 4 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Der US-Präsident präsentiere sich öffentlich als praktizierender Katholik, setze aber gleichzeitig eine äußerst liberale Abtreibungspolitik um, die von der katholischen Kirche verurteilt wird, sagt Senator Tim Scott.


Washington D.C. (kath.net/LifeNews/jg)

Die Kritik an Joe Bidens Abtreibungspolitik reißt nicht ab. Tim Scott, ein Senator der Republikanischen Partei, hat dem US-Präsidenten vorgeworfen, sich öffentlich als praktizierenden Katholiken zu präsentieren, während er gleichzeitig die Bürger dazu zwinge, Abtreibungen mit ihrem Steuergeld zu finanzieren.


„Der Präsident wendet sich von Prinzipien ab, die er jahrzehntelang vertreten hat“, sagte Scott wörtlich angesichts der von der katholischen Kirche verurteilten Abtreibungspolitik bei einer viel beachteten Rede im Senat am 28. April. Scotts Ansprache war die Antwort der Republikanischen Partei auf die Rede des US-Präsidenten vor den beiden Häusern des Kongresses.

Weitere Artikel auf kath.net zu Joe Biden

 


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 girsberg74 4. Mai 2021 
 

Schönheitsfehler für eine Wahlempfehlung, zugegeben!

@Chris2 „Nicht ‚liberal‘, sondern ‚mörderisch‘ ...“
Wenn alle so wären, wie die von Ihnen genannten, würde das meine Wahlentscheidung beeinflussen.

Wie sieht das bei den herrschenden Parteien aus; „reden“ versus „abstimmen“ versus „handeln“?


1

0
 
 Totus Tuus 4. Mai 2021 
 

Leider erleben wir die Irrtümer Russlands in der ganzen Welt

Es ist nicht ein Kampf zwischen Rassen und Völker, sondern der wahre Feind ist der Irrtum, der von Satan gestreut wird. Einer der grössten Irrtümer, welcher von der Kirche auch verurteilt wurde, ist der gottlose Sozialismus der auf dem Vormarsch ist und zwar Weltweit. Und gerade die Corona Plandemie wird dazu missbraucht, die sozialistischen Irrlehren zu verbreiten. Zuerst schliesst man die Geschäfter, bläht den Staat auf und macht die Umverteilung. Oder wie Klaus Schwab sagen würde, man startet den GREAT RESERT.


2

0
 
 Chris2 4. Mai 2021 
 

Nicht "liberal", sondern "mörderisch"...

@Ulrich Motte Das Spielchen gibt es nicht nur in den USA. Suchen Sie mal nach "Achille Demagbo" oder "Serge Menga Erding AfD"...


1

0
 
 Ulrich Motte 4. Mai 2021 
 

Senator Scott

ist übrigens Schwarzer, wo doch seiner Partei vorgeworfen wird, rassistisch zu sein. Und der Evangelikale vertritt auch noch den ehemaligen Sklavenstaat Süd-Carolina.


3

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Abtreibung

  1. Erzbischof Naumann: US-Budget finanziert ‚Verzweiflung und Tod statt Hoffnung und Leben’
  2. 24 US-Bundesstaaten würden Abtreibungen großteils oder ganz verbieten
  3. Texas beschließt Abtreibungsverbot bei Herzschlag
  4. Kardinal Müller: Kardinäle Cupich und Tobin wie ‚Vertreter der Demokraten’
  5. Vor Brief an US-Bischöfe: Cupich und Tobin bei Ladaria
  6. Texas: Kongress diskutiert Abtreibungsverbot bei Herzschlag
  7. USA unter Biden steigen aus Lebens- und Familienschutzerklärung aus
  8. Universität Pittsburgh ist Zentrum für Experimente mit Körperteilen abgetriebener Babys
  9. Regierung Biden: fast 480 Milliarden Dollar für Abtreibungsindustrie
  10. Regierung Biden widerspricht ‚respektvoll’ der katholischen Kirche








Top-15

meist-gelesen

  1. 'Bruder Marx', bleib in München!
  2. '.... gut, dass ich nicht so bin wie andere!'
  3. Die Christuserscheinungen von Sievernich dauern an
  4. "Damit stellen Sie sich aber gegen Rom!"
  5. „'An totem Punkt': Kardinal Marx urteilt über die Kirche?“
  6. "Kardinal Woelki steht unter dem Kreuz, während andere sich entfernen"
  7. Dubium: „Liegt ein Schisma im Sinne des can. 751 vor?“
  8. „Der Fall Marx und die Deform der Kirche, die sich Reform nennt, hängen zusammen“
  9. Nicht angenommener Marx-Rücktritt: Theologe Hoff ist 'fassungslos'
  10. Medienberichte - Eklat vor Ungarnreise: Franziskus will Viktor Orbán nicht treffen
  11. "Das widerspricht dem Sinn eines geistlichen Amtes für das Heil der Menschen"
  12. R.I.P. Philipp Mickenbecker - "Alle, die ihre Hoffnung auf den Herrn setzen kriegen neue Kraft"
  13. Kardinal Kasper formuliert Grundsatzkritik am „Synodalen Weg“!
  14. Papst Franziskus wird Ministerpräsidenten Orbán treffen!
  15. Der Rücktritt des Kardinals ist der politische Weg

© 2021 kath.net | Impressum | Datenschutz