Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-15

meist-diskutiert

  1. "Wenn Impfung wichtiger als Jesus wird"
  2. "Eine klare, kirchenpolitische Kriegserklärung an die traditionelle Hl. Messe"
  3. „Papst sollte nunmehr schleunigst auch klare Leitlinien für die Feiern des Novus Ordo herausgeben“
  4. Trauer um "Stimme des Papstes" P. Bernd Hagenkord
  5. Papst Franziskus’ ‚gnadenloser Krieg gegen den Alten Ritus’
  6. Impfpflicht? - Niemand kann gezwungen werden, gegen sein Gewissen zu handeln!
  7. Hat der Sexualkundeunterricht junge Schüler in Wien schwer verstört?
  8. Die Gläubigen der „Ausserordentlichen Form“ sind das Symptom, nicht die Krankheit
  9. ‚Papst Franziskus verliert seinen Kulturkampf’
  10. Treue zum Konzil - oder Treue zum "Bruch"?
  11. "Sie schneiden uns einfache Gläubigen von unseren Zufluchtsorten ab ..."
  12. Die gewollte Spaltung unserer Gesellschaft
  13. "Für einen Großteil kirchenamtlicher Texte in Deutschland trifft in der Tat das Wort Amtskirche zu!"
  14. Kardinal Wilton Gregory untersagt dem ehemaligen Nuntius in der Schweiz die 'Alte Messe'
  15. Bitte unterstützen Sie kath.net via AmazonSmile-Programm

Ab Donnerstag: Keine Maskenpflicht mehr in Kirchen

19. Juli 2021 in Österreich, 2 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Offen bleibt, ob man auch während eines Gottesdienstes keine Maske mehr tragen muss; eine entsprechende Äußerung seitens der Bischofskonferenz ist für die nächsten Tage zu erwarten.


Wien (kath.net/mk) Am kommenden Donnerstag tritt in Österreich aufgrund der niedrigen Zahlen bei Ansteckungen und vor allem der tatsächlich im Spital Liegenden eine weitere Lockerung der Corona-Maßnahmen in Kraft, die auch die Kirchen betreffen wird: die Verpflichtung zum Tragen einer Schutzmaske wird dann nämlich staatlicherseits nicht nur im Handel und in Kultureinrichtungen (Museen und Bibliotheken), sondern auch für den Besuch von Kirchen fallen. Dies betrifft aber nur den „individuellen“ Besuch, also zum persönlichen Gebet oder zur Besichtigung als Tourist.


Ob auch während des Gottesdienstes in der Kirche keine Maske mehr getragen werden muss, wird die Bischofskonferenz wohl in den nächsten Tagen verlautbaren; denn diesen Bereich kann der Staat gar nicht regeln und hat ihn somit der Kirche zur Regelung überlassen. Dafür sprechen würde, dass jetzt schon Zusammenkünfte bis zu 100 Personen von jeglichen Corona-Beschränkungen befreit sind (weder Maske noch 3G-Nachweis erforderlich). Zudem ist nach Informationen der Regierung bereits der Punkt erreicht, wo mehr Impfstoff zur Verfügung steht als nachgefragt wird; mit anderen Worten, jeder, der eine Impfung wünscht, kann diese auch zeitnah bekommen.


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 vk 19. Juli 2021 

Wer bis zum Ende standhaft bleibt, wird ...

Selbst Impfbefürworter gestehen ein, keine Propheten zu sein und geben zu nicht zu wissen, wie die Langzeitfolgen der in Österreich verwendeten Coronaimpfungen sind. In der Kirche hat es bis jetzt ganz gut funktioniert, so wie es gehandhabt wurde. Jede/r Messbesucher/in konnte sich sicher fühlen. Sind die Masken weg, ist auch die Sicherheit weg.


2

3
 
 Robensl 19. Juli 2021 
 

Es fehlt eine Stellungnahme zur Ausgrenzung Gesunder

Man darf nicht vergessen, dass Menschen, die sich nicht dem 3G-Regime unterwerfen, immer noch -und wenn man Macron, Spahn und auch Kurz anhört- dauerhaft von wesentlichen Teilen des öffentlichen Lebens ausgeschlossen werden, insbesondere Kinder vom Schulbesuch (wo sich Schönborn unglaublicherweise ja sogar für die Impfung starkt macht statt das Unrecht der Ausgrenzung von der Schule anzuprangern).
Dumm für diese Menschen, dass sie nicht z.B. ein fragwürdiges Sexualverhalten an den Tag legen; dann hätten sie die Aufmerksamkeit vieler Bischöfe.


4

1
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu








Top-15

meist-gelesen

  1. Bitte helfen Sie kath.net - Die Stimme der Diaspora-Katholiken im deutschen Sprachraum!
  2. "Wenn Impfung wichtiger als Jesus wird"
  3. Die gewollte Spaltung unserer Gesellschaft
  4. ‘Traditionis custodes’ bei Licht betrachtet
  5. "Eine klare, kirchenpolitische Kriegserklärung an die traditionelle Hl. Messe"
  6. "Für einen Großteil kirchenamtlicher Texte in Deutschland trifft in der Tat das Wort Amtskirche zu!"
  7. Trauer um "Stimme des Papstes" P. Bernd Hagenkord
  8. „Papst sollte nunmehr schleunigst auch klare Leitlinien für die Feiern des Novus Ordo herausgeben“
  9. "Der Wolf kommt und sie laufen davon"
  10. Die Gläubigen der „Ausserordentlichen Form“ sind das Symptom, nicht die Krankheit
  11. ‚Papst Franziskus verliert seinen Kulturkampf’
  12. Weihbischof Mutsaerts: „In den Pfarreien ist alles möglich, außer der tridentinischen Messe“
  13. "Derzeit weinen viele katholische Familien, Jugendliche und Priester auf allen Kontinenten"
  14. KOMMEN SIE MIT! Romreise zu Ostern 2022 mit Bischof Marian Eleganti
  15. Hat der Sexualkundeunterricht junge Schüler in Wien schwer verstört?

© 2021 kath.net | Impressum | Datenschutz