Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-15

meist-diskutiert

  1. „3G am Arbeitsplatz“ - wo bleibt der Aufschrei?
  2. Kasper: Katholische Kirche in Deutschland könnte wie in den Niederlanden enden
  3. Bistum Limburg dokumentiert in Presseaussendung stolz: Tätowieraktion IN einer Kirche!
  4. Österreichs Bischöfe tragen „3G am Arbeitsplatz“ mit
  5. Papst Franziskus: ‚Black Lives Matter’-Demonstranten wie kollektive Samariter
  6. US-Erzbistum Santa Fe erklärt: die versuchte „Weihe“ einer Frau zum Priestertum ist ungültig!
  7. 'Lieber rot als tot!'
  8. Aufbau einer gerechteren Welt ist nicht Politik, sondern Substanz des Glaubens
  9. „Eine Zensur findet nicht statt. Wirklich?“
  10. „Beichtgeheimnis ist Bestandteil des Grundgesetzes“
  11. Streiflichter und Eindrücke von der Synodenversammlung
  12. Vatikan verteilt Covid-19-Auffrischimpfungen
  13. NO JOKE! - 'Katholische jungen Gemeinde' (KjG) möchte einen 'Gender-Gott'
  14. Innsbrucker Bischof solidarisch mit 'Fridays for Future', die gegen Israel hetzten
  15. Uniforme Medien und Werteverlust im Westen

Weihegebet zu Unserer lieben Frau der Sieben Schmerzen

15. September 2021 in Aktuelles, 2 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Franziskus: die Betrachtung der Passion Christi am Hochfest und Festtag der Slowakei


Rom (kath.net) Nachdem er sich heute Morgen von den Mitarbeitern, Wohltätern und Freunden der Apostolischen Nuntiatur in Bratislava verabschiedet hatte, fuhr Papst Franziskus mit dem Auto zum Nationalheiligtum von Šaštín.

Bei seiner Ankunft, die für 9.10 Uhr vorgesehen war, wurde der Papst mit den slowakischen Bischöfen zu einer privaten Gebetsstunde in der Basilika der Sieben Schmerzen der Jungfrau Maria zusammenkommen.

kath.net veröffentlicht das Weihegebet zu Unserer lieben Frau der Sieben Schmerzen:

Im Namen des Vaters

und des Sohnes / und des Heiligen Geistes.

R/. Amen.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist.


R/. Wie im Anfang, so auch jetzt / und in Ewigkeit. Amen.

Der Heilige Vater und die Bischöfe sprechen gemeinsam das Weihegebet:

Unsere liebe Frau von den Sieben Schmerzen,

wir sind hier als Brüder und Schwestern vor dir versammelt,

und danken dem Herrn für seien barmherzige Liebe.

Du bist hier mit uns,

wie einst mit den Aposteln im Abendmahlssaal.

Mutter der Kirche und Trösterin der Betrübten,

voll Vertrauen kommen wir zu dir,

mit den Freuden und Mühen unseres Dienstes.

Schau mit Liebe auf uns

Und nimm uns in deine Arme auf.

Königin der Apostel und Zuflucht der Sünder,

du kennst unsere menschliche Begrenztheit,

unser geistliches Versagen,

den Schmerz der Einsamkeit und Verlassenheit:

heile mit deiner zärtlichen Liebe unsere Wunden.

Mutter Gottes und unsere Mutter,

dir vertrauen wir unser Leben und unsere Heimat an,

dir vertrauen wir die Gemeinschaft von uns Bischöfen an.

Erbitte uns die Gnade,

die Worte, die dein Sohn Jesus uns gelehrt hat,

in täglicher Treue zu leben,

und die wir jetzt, in ihm und mit ihm

an Gott unseren Vater richten.

Der Heilige Vater und die Bischöfe:

Vater unser …

Der Heilige Vater:

Gott, du lädst deine Kirche ein,

die selige Jungfrau Maria

in der Betrachtung der Passion Christi nachzuahmen,

gewähre uns, auf ihre Fürsprache,

immer mehr deinem eingeborenen Sohn ähnlich zu werden

und zur Fülle seiner Gnade zu gelangen.

Er, der lebt und herrscht von Ewigkeit zu Ewigkeit.

R/. Amen.

Der Heilige Vater:

Singet Lob und Preis.

R/. Dank sei Gott, dem Herrn.

 


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Adamo 15. September 2021 
 

Das Weihegebet der slowakischen Bischöfe zu Maria

ist genau das Richtige für unsere heutige Zeit. Es soll ihnen reichen Segen bringen!

Von den deutschen Bischöfen des sog. "Synodalen Weges" habe ich leider noch nie ein derartiges Weihegebet gehört.


0

0
 
 723Mac 15. September 2021 
 

Heiligtum der schmerzhaften Gottesmutter vom Weltrang*

* wegen 4 kirchenamtlich anerkannten Heilungen auf die Fürsprache der schmerzhaften Gottesmutter, wie in Lourdes (ca 120) oder Tschenstochau (nur 2) ist die Münchner Herzogspitalkirche, wo hächtswahrscheinlich auch die längste Anbetung des Allerheiligsten, ununterborchen seit 1721 , durch Münchner Servitinnen gehalten wird . Nur im 2.WK wurde die Anbetung in eine Klinik am Bavariaring verlegt, jedoch nicht unterbrochen
Am 23.09.2011 im kleinen Etzelsbach anvertraute Papst Benedikt alle Christen in Deutschland (auch Protestanten, die die Mutterschaft Mariens anerkennen) der schmerzhaften Gottesmutter von Etzelsbach

www.kathtube.com/player.php?id=50209


0

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Franziskus Papst

  1. Papst Franziskus: ‚Black Lives Matter’-Demonstranten wie kollektive Samariter
  2. Aufbau einer gerechteren Welt ist nicht Politik, sondern Substanz des Glaubens
  3. ‚Climate change’ – unterwegs zu COP26
  4. Heute stöhnt unsere Mutter Erde und warnt uns!
  5. Für eine synodale Kirche: Gemeinschaft, Teilhabe und Mission
  6. Papst Franziskus eröffnet die Synode über die Synodalität
  7. Der globale Bildungspakt und die Weltreligionen
  8. Das Manifest der „Synodalen Kirche“
  9. Der Papst, Europa und die Sorge um ‚das gemeinsame Haus’
  10. ‚Mit Groll gegen niemanden, mit Nächstenliebe gegen alle’







Top-15

meist-gelesen

  1. KOMMEN SIE MIT! Romreise zu Ostern 2022 mit Bischof Marian Eleganti
  2. Kasper: Katholische Kirche in Deutschland könnte wie in den Niederlanden enden
  3. „3G am Arbeitsplatz“ - wo bleibt der Aufschrei?
  4. Weihesimulationen sind nicht auszuschließen
  5. Paderborner Erzbischof Becker löste die Priestergemeinschaft der Integrierten Gemeinde auf
  6. Uniforme Medien und Werteverlust im Westen
  7. 'Lieber rot als tot!'
  8. Heimerl: „Das Reform-Manifest verstehe ich als eine Gegenbewegung zum sog. 'Synodalen Weg'“
  9. Bistum Limburg dokumentiert in Presseaussendung stolz: Tätowieraktion IN einer Kirche!
  10. Streiflichter und Eindrücke von der Synodenversammlung
  11. US-Erzbistum Santa Fe erklärt: die versuchte „Weihe“ einer Frau zum Priestertum ist ungültig!
  12. Vatikan regelt Übersetzungen liturgischer Texte noch genauer
  13. „Am 31. Oktober gehen wir als Heilige verkleidet von Haus zu Haus“
  14. Österreichs Bischöfe tragen „3G am Arbeitsplatz“ mit
  15. Kardinal Dolan nennt sieben Eckpunkte für Synodalen Weg

© 2021 kath.net | Impressum | Datenschutz