Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Luthers deutsche „Katholiken“
  2. Bistum Speyer: Generalvikar tritt aus der katholischen Kirche aus
  3. Halali, die Wildsau ist tot!
  4. Bischofskonferenz von England und Wales setzt die Sonntagspflicht wieder ein
  5. US-Präsident spricht sich für Menschenrecht auf Abtreibung aus
  6. Medien: 6 Millionen Euro Kirchensteuern für „Synodalen Weg“
  7. Das entkernte Christentum
  8. "Wer den Allerhöchsten zum Freund hat, dem geht solche Kritik am Allerwertesten vorbei."
  9. Bistum Dresden-Meißen: Kinderwallfahrt ohne heilige Messe
  10. Äbtissin Reemts OSB zum „Rückgang des Bußsakramentes, auch unter Priestern und Ordensleuten“
  11. Universität Regensburg untersagt Lebensschutz nun auch offiziell
  12. Kardinal Zen von lokalen Behörden in Hongkong festgenommen!
  13. Churer Priesterkreis an Bischof: Gilt im Bistum Chur weiterhin die Lehre der Kirche?
  14. Meuser: „Die Kirche in Deutschland ist keine Privatsache ihrer aktuellen Betreiber“
  15. Töten bis zur Geburt - Ein dämonisches Gesetzesvorhaben der Demokraten ist im US-Senat gescheitert!

Haftbefehl gegen vom Vatikan angeklagten Manager Torzi aufgehoben

16. Oktober 2021 in Aktuelles, keine Lesermeinung
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Oberster Kassationsgerichtshof verweist Causa zurück an niedere Instanz.


Rom (kath.net/ KAP)

Der Oberste Kassationsgerichtshof in Italien hat einen Haftbefehl gegen den vom Vatikan angeklagten Finanzmanager Gianluigi Torzi aufgehoben. Medienberichten (Donnerstag) zufolge verwies das Gericht die Angelegenheit zurück an eine niedere Instanz. Dort müsse nun darüber entschieden werden, ob der international wirksame Haftbefehl gegen den in London lebenden Italiener in Kraft bleibe oder nicht.


Die Gründe für den Beschluss der Richter sollen erst zu einem späteren Zeitpunkt veröffentlicht werden. Die Anwälte des Managers werteten die vorläufige Aufhebung indes als wichtigen Schritt, um die Unschuld ihres Mandanten zu beweisen. Dies zeige "die Haltlosigkeit der von der vatikanischen Justiz entwickelten Anklage", hieß es in einer Stellungnahme der Anwälte.

Torzi ist in einen Finanzskandal des vatikanischen Staatssekretariats verwickelt. Im Juli hatte im Vatikan ein aufsehenerregender Strafprozess begonnen, der die Hintergründe eines verlustreichen Immobiliengeschäfts in London klären soll. Zu den Angeklagten zählt auch Torzi. Ihm wird Erpressung, Unterschlagung, Betrug, Veruntreuung und Geldwäsche vorgeworfen. Die Staatsanwaltschaft Rom ermittelt ebenfalls in dieser Angelegenheit; eine eventuelle Auslieferung Torzis aus England in den Vatikan könnte allenfalls über Italien erfolgen.

 

Copyright 2021 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich (www.kathpress.at) Alle Rechte vorbehalten


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Vatikan

  1. Bidens neuer Botschafter im Vatikan ist Abtreibungsbefürworter
  2. Weihe Russlands und der Ukraine: Vatikanischer Mariologe sieht keinen Bezug zu Fatima
  3. Covid-19-Fachmann McCullough: Vatikan soll Impfpflicht aufheben
  4. Papst stärkt einzelne Kompetenzen von Kirchenoberen vor Ort
  5. Vatikan: Rückgang der Einnahmen aus dem Peterspfennig um 15 Prozent
  6. Pfizer und der Vatikan
  7. Der Vatikan und die Souveränität des Malteserordens?
  8. Vatikanische Weihnachtskrippe kommt aus peruanischem Andendorf
  9. Vatikan erweitert wegen Corona erneut Ablassmöglichkeiten
  10. Ex-Schweizergardist: Vorgehen des Vatikan bei Impfpflicht weder human noch christlich







Top-15

meist-gelesen

  1. Kommen Sie mit! kath.net-Leserreise nach Fatima und auf die Azoren - Oktober 22
  2. Bistum Speyer: Generalvikar tritt aus der katholischen Kirche aus
  3. "Wer den Allerhöchsten zum Freund hat, dem geht solche Kritik am Allerwertesten vorbei."
  4. Luthers deutsche „Katholiken“
  5. Kardinal Zen von lokalen Behörden in Hongkong festgenommen!
  6. Churer Priesterkreis an Bischof: Gilt im Bistum Chur weiterhin die Lehre der Kirche?
  7. Das entkernte Christentum
  8. Bistum Dresden-Meißen: Kinderwallfahrt ohne heilige Messe
  9. Meuser: „Die Kirche in Deutschland ist keine Privatsache ihrer aktuellen Betreiber“
  10. Halali, die Wildsau ist tot!
  11. "Einstellung von Patriarch Kyrill irritiert und erschüttert!"
  12. Kardinal Gerhard Müller: „Wenn das gerade gezeugte Kind sich jetzt noch nicht wehren kann…“
  13. Äbtissin Reemts OSB zum „Rückgang des Bußsakramentes, auch unter Priestern und Ordensleuten“
  14. US-Präsident spricht sich für Menschenrecht auf Abtreibung aus
  15. Töten bis zur Geburt - Ein dämonisches Gesetzesvorhaben der Demokraten ist im US-Senat gescheitert!

© 2022 kath.net | Impressum | Datenschutz