Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-15

meist-diskutiert

  1. Papst Franziskus nimmt Rücktritt vom Erzbischof von Paris an!
  2. Betet, betet für Österreich! Jeden Tag einen Rosenkranz!!!
  3. Die adventliche Spalter-Predigt des Bischofs von Rottenburg-Stuttgart
  4. Erzbistum Hamburg - Kein Platz mehr für Ungeimpfte/Aussätzige?
  5. Hinkende Vergleiche mit tödlicher Wirkung
  6. Die Heerschau der Rosenkranzbeter hat begonnen!
  7. Kardinal Marx spricht sich für Impfpflicht aus - Glaubenskongregation dagegen!
  8. Erzbischof Gänswein übt scharfe Kritik am Synodalen Weg in Deutschland
  9. Erzbistum Freiburg: 2G/3G-Gottesdienste nicht möglich wegen „Recht auf freie Religionsausübung“
  10. Jutta Ditfurth: „Bitte aber keine Lebensschützer-Begriffe verwenden, es war ein Fötus, kein Baby“
  11. Kölner Administrator Steinhäuser: Faktisch werde Woelki bei Rückkehr eine „Probezeit“ haben
  12. Generalvikar: Corona-Trennung in „Geimpfte“ und „Nicht-Geimpfte“ darf keinen Einzug in Kirche halten
  13. Die 'Tagesschau' bejammert, dass zu wenige Ärzte ungeborene Kinder töten möchten
  14. Bei Flüchtlingen auf Lesbos
  15. „Die Erscheinungen von Sievernich: Jesus spricht zur Kirche in Deutschland und zur ganzen Welt“

Gegen 'Covid-Diktatur' - Über 100.000 Menschen bei einer der größten Demos aller Zeiten in Wien

21. November 2021 in Aktuelles, 115 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


"Oe24": So eine Demo hat Wien noch nie gesehen - Bekannte Linkspromis und Journalisten zerstörten den Narrativ von Mainstream-Medien - Florian Klenk: "Die Demo als Ansammlung von rechten Narren zu bezeichnen ist Unsinn. Das ist breiter."


Wien (kath.net)

Mehr als 100.000 Menschen haben am Samstag bei verschiedensten Demos in der Wiener Innenstadt gegen die umstrittene Covid-Politik der österreichischen Regierung und vor allem auch gegen die Impfpflicht demonstriert. Auch einige kathnet-Leser berichteten von der überwiegend friedlichen Demo. Damit war diese Demonstration einer der größten Demonstrationen aller Zeiten, die jemals in Österreich stattfand. Der Fernsehsender OE24 meldet in dem Zusammenhang: "Über 100.000 Teilnehmer bei DEMO in WIEN! So eine Demo hat Wien noch nie gesehen!"

Verschiedenste österreichische "angefütterte" Mainstream-Medien wie der ORF oder auch die KRONE versuchten die Demo kleinzureden oder als Ansammlung von "Rechtsradikalen" zu verunglimpfen. Doch dieser Narrativ dürfte nicht aufgehen. So erzählte der Wien lebende Sozialdemokrat und bekannte österreichische Physiker Werner Gruber bei "oe24", dass er in Wien unterwegs war und er kaum Übergriffe bei der Demo in Wien sah. "Die Demo ist friedlich!" Bei der Demonstration waren auch verschiedensten kathnet-Leser dabei, die diesen Eindruck bestätigten. Der bekannte linke Journalist Florian Klenk von der Wiener Tageszeitung  "Der Falter" schrieb dazu auf Twitter ganz klar  "Die Demo als Ansammlung von rechten Narren zu bezeichnen ist Unsinn. Das ist breiter. Das geht ganz tief in die Gesellschaft. Das waren heute am Ende enorm viele Leute. Und was mich am meisten irritiert: es waren extrem viele ganz normale Leute. Junge, Alte, Linke, Rechte, Grüne und Konsis. Schallenberg sollte diese Leute nicht weiter aufhussen. Man muss jetzt politisch intelligenter agieren."


Zu der medial verzerrten Darstellung der Demos schrieb Heimo Lepuschitz auf Twitter: "Wenn die rund 100.000 Demonstranten die mediale Berichterstattung verfolgen, die veröffentlichte Meinung mit Ihren persönlichen Erlebnissen vergleichen und mit Familie und Freunden darüber sprechen, dann hat Österreichs Journalismus wieder das Vertrauen Hunderttausender verloren." Eine kleine Anekdote dazu gab es auch von den Linksradikalen der Antifa, die auf Twitter eingestanden, dass man der Großdemo nichts entgegensetzen konnte: "Die antifaschistische und radikale Linke hat keine hinreichende Antwort auf die aktuelle Situation."  Selbst die Leser der regierungsfreundlichen "Krone" haben übrigens bei einer Umfrage, ob man Verständnis für die Demo haben, mehrheitlich mit "JA" gestimmt. In Österreich soll es bereits an diesem Sonntag weitere lokale Demonstrationen geben, noch vor Weihnachten ist in Wien laut kathnet vorliegenden Infos mindestens eine weitere Großdemo angekündigt!

 

Foto: (c) kath.net/MM


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 OStR Ing.-Wiss. Peter Roesch 28. November 2021 
 

@gandalf

Ich war nie bei facebook, und ich weiß nach der Anmeldung bei MeWe jetzt nicht so richtig, was ich damit machen soll.


0

0
 
 Gandalf 27. November 2021 

Bitte meldet euch bei MeWe an - besseres Facebook!

mewe.com/p/politik


0

0
 
 SalvatoreMio 23. November 2021 
 

Popularklage Bayern gegen COVID-19 Impfzwang

@Lieber hape! Vielen Dank für diesen Hinweis und die Möglichkeit, sich zu beteiligen, die leider nur für Bürger in Bayern gilt. - So bleibt zu hoffen, dass auch in anderen Bundesländern solche Klagen vorbereitet werden und man das Seine dazu beitragen kann!


1

0
 
 Bene16 23. November 2021 
 

Dr. Thomas Sarnes

Für alle, die sich dafür interessieren:
Hier
https://www.youtube.com/watch?v=zVi0DrDUP0A
Habe ich mir das sehr beeindruckende Video soeben angesehen.


1

0
 
 hape 23. November 2021 

Impfquote und Übersterblichkeit.

Die parteilose Landtagsabgeordnete und Experimental-Physikerin Dr. Ute Bergner übergab der Gesundheitsministerin Thüringens am 17. November eine Studie. Zwei Statistiker waren von Bergner beauftragt worden, den Zusammenhang zwischen Impfquote und Übersterblichkeit in den Bundesländern zu untersuchen.

Ergebnis der Studie: Je höher die Impfquote, desto höher die Übersterblichkeit.

(Vgl. Link)

www.utebergner.de/cms/wp-content/uploads/2021/11/Übersterblichkeit-KW-36-bis-40-in-2021-003.pdf


3

0
 
 greti 23. November 2021 
 

Arzt/Krankenschwester/Pfleger mphc

@ ich empfehle Ihnen - sich eine Klinik zu suchen (am besten da, wo der Schauspieler Liefers bereits "gekämpft") und mal für einen Tag mitzumachen.

Leute, die das Krankenhaus oder ein Altenheim nicht von Innen kennen (weil schon lange nicht drin gewesen - nicht mal als "Grüne Dame"), sollten nicht von "KÄMPFEN" sprechen.

Ich kenne einen Mann (Prof.!), der hielt nach der Wende - besonders im Westen - Vorträge "über" die Wende: "ALS WIR DIE KERZEN IN DEN HÄNDEN HIELTEN" - er war nicht einmal dabei und hielt auch keine Kerze in der Hand.

Ich liebe solche Typen, die "KAMPF-ORTE" kennen, aber meilenweit davon entfernt sind, die auch andere demonstrieren lassen.


2

0
 
 greti 23. November 2021 
 

für "Arzt" Ottokar

Ich glaube Ihnen/Dir kein Wort. Als Arzt haben Sie/hast Du andere Möglichkeiten, als bei katholischen interessierten Laien, die auch noch für Demos - in Wien! - sind, WEITERBILDUNG zu nehmen.

Grüße von einer altgedienten Krankenschwester


3

0
 
 Pluto16 23. November 2021 
 

@hape

„Möge sich jeder selbst prüfen, was im Fall von Covid schwerer wiegt: Freiheit oder Solidarität?“

Freiheit und Solidarität sind untrennbar miteinander verbunden, denn Solidarität ist die FREIE Entscheidung eines Menschen. Erzwungene „Solidarität“ ist Nötigung, Erpressung, Zwang, Gewalt.

„Freiheit oder Zwang“ meinen sie wohl.
Ich wähle die Freiheit und erkläre mich solidarisch mit allen die sich dem Zwang widersetzen.


4

0
 
 hape 23. November 2021 

Popularklage Bayern gegen COVID-19 Impfzwang

Der Verein “Initiative freie Impfentscheidung e.V.” unterstützt eine bayerische Popularklage eines Münchner Rechtsanwalts gegen den indirekten COVID-19 Impfzwang. Die Klage basiert auf dem vom Verein finanzierten Gutachten von Prof. Dr. Dietrich Murswiek. Sie können diese Popularklage mit einer Unterschrift unterstützen! (vgl. Link).

Möge sich jeder selbst prüfen, was im Fall von Covid schwerer wiegt: Freiheit oder Solidarität?

impfentscheidung.online/popularklage-bayern-gegen-covid-19-impfzwang/


1

0
 
 bibelfreund 23. November 2021 
 

Kindergarten passt

Irgendwie krank, hier mit einem kindischen fanatismus Rotlicht Zu spielen….dann doch lieber Buntstifte fürs Malbuch


4

0
 
 Steve Acker 23. November 2021 
 

Alecos

Faktenchecken hat nichts mit Wahrheitssuche zu tun.
Natürlich ist es wichtig, wenn man eine Information bekommt, zu prüfen ob sie auch wahr ist.
Dazu muss man neutral sein. Genau das sind die "fakenchecker" nicht. Sie gehen mit der Einstellung ran: "ich muss jetzt was finden um zu zeigen dass diese Information nicht stimmt".
Dabei arbeiten sie oft manipulativ, picken zb. ein Detail raus, und arbeiten sich dann daran ab, ganz gleich ob dieses für das Gesamtbild von Bedeutung ist.
Die "Faktenchekcer" sind keineswegs unabhängig und neutral. Correctiv z.b. wird in hohem Maße von Soros finanziert.
Tichy hat vor einem Jahr Correctiv eine empfindliche gerichtliche Niederlage beigebracht.

Empfehlung: man lasse sich nicht blenden wenn "faktenchecker" irgendwas publizieren.

Das österreichische Pendant heißt übrigens mimikama, das englische Snopes.


4

0
 
 Gandalf 22. November 2021 

Nur als INFO

Dieser Rotstrichler ist genau 1 Person aus einem Kindergarten, der sich hier 10fach anmeldet... Wie peinlich, wenn man als Kevin Alleine zu Hause ist und nicht rausdarf ;-)


5

12
 
 Robensl 22. November 2021 
 

@Gandalf: diese bahnbrechende ;-) Erkenntnis wäre ein guter Ansatzpunkt für uns Christen

In einer Gesellschaft, in der zwar proportional viele relativ nah am Lebensende stehen, die aber dennoch (oder deshalb?) den Tod ignoriert bzw. (u.a. mittels gewaltsamen Nachhelfen "Sterbehilfe") Herr darüber sein will, braucht es wohl schmerzhafte Erinnerung an die Erkenntnis, dass wir alle irgendwann sterben. Wird aber immer noch ziemlich abgewehrt. Wir Christen sind gefordert, statt simpel auf eine wenig hilfreiche Impfung zu drängen, wie es vor allem hochrangige Stell- ähm, Vertreter tun (und auch andauernd nur auf dieses Thema zu fokussieren - da fass ich mir auch an die eigene Nase), mal auf die seelische Impfung hinzuweisen, auf den, der dem dem Tod den Stachel genommen hat.


8

0
 
 lesa 22. November 2021 

Vielleicht kommt die Einsicht mit der Zeit ...

Liebe@salvatoreMio: Der Link, den@Bernhard Joseph angegeben hat, funktioniert! Unter seiner Überschrift: Veneter und andere. Nur den Link anklicken Swiss...

@Gandalf: Danke für Ihren kurzen Kommentar. Wie hilfreich könnte diese Erkenntnis sein. Das ist die Realität. Mit dem Virus leben lernen, ohne die ganze Welt auf den Kopf zu stellen - ohne Ergebnis außer Scherben und Entrechteten ...


5

2
 
 marybe 22. November 2021 

ad: Meine PROGNOSE: Alle werden sterben, ob geimpft oder ungeimpft!

@gandalf

Das stimmt hundertprozentig. Das Leben ist nämlich lebensgefährlich, und bis jetzt hat es noch niemand überlebt (ausklammern müssen wir wohl die Muttergottes, aber das hat ja ganz spezielle Gründe)

Wir wissen dass die Impfquote in der obersten Altersklasse bei 85% liegt. Was wir nicht wissen, ist, ob die Geimpften auch einen echten Impfschutz aufgebaut haben. Es ist zu hoffen, aber Antikörper werden ja leider nicht erhoben. Wie sieht es mit dem Immunsystem bei älteren Menschen aus? Ich bin da ein wenig skeptisch, denn Fieber, Gliederschmerzen und Kophschmerzen sind ja primär Wirkung der Impfung (das Immunsystem springt an!) und nicht so sehr Nebenwirkung: und genau die gibt es bei älteren Menschen eher selten.

Und noch etwas: Wenn 100% geimpft sind, kommen auch nur Geimpfte ins Spital, denn Ungeimpfte gibt es nicht mehr. Halt auf niedrigerem Niveau.

Und hier gibt es auch Zahlen dazu: "Österreich: 7-Tage Inzidenz der symptomatischen SARS-CoV2 Infektion..." (AGES)

www.ages.at/themen/krankheitserreger/coronavirus/


4

1
 
 Gandalf 22. November 2021 

Meine PROGNOSE: Alle werden sterben, ob geimpft oder ungeimpft!

Das Beispiel von heute zeigt es - Covid Zahlen aus Österreich/Niederösterreich: Von 7 Corona-Toten in NÖ waren 6 geimpft (79 bis 92) und eine Person ungeimpft (81 Jahre) - Mir sagt das nur eines: Alle werden sterben, ob geimpft oder ungeimpft!

exxpress.at/neue-zahlen-von-7-corona-toten-in-noe-waren-6-geimpft/


7

1
 
 SalvatoreMio 22. November 2021 
 

Dr. Thomas Sarnes

@Veneter: ich war froh, es bei meinem E-Mails gespeichert zu haben. Aber: es ist weg, verschwunden!


1

1
 
 Fink 22. November 2021 
 

@ hape - Sie haben da einen ganz wichtigen Punkt angesprochen !

Ganz richtig ! Sie beschreiben eines der Hauptprobleme !


3

1
 
 Bernhard Joseph 22. November 2021 
 

Lieber @hape, so ist es!

Ab einem bestimmten Alter und entsprechenden Vorerkrankungen kann man das Leben bei einem schweren Infekt nur noch eine kurze Zeit verlängern aber nicht mehr retten.

In der Schweiz liegt der Median der an/mit Covid Verstorbenen bei 89 Jahren.

Wie Sie beschreiben, suchen die Pflegeheime schnellstens Covid positiv getestete Patienten schon bei leichten Symptomen an Krankenhäuser abzuschieben und dann geht es mit den alten Menschen rapide bergab, auch weil die alten Menschen mental dann aufgeben.

Wenn dann noch das Gerede von Triage kommt, dann sterben viele Alte schon aus bloßer Angst.

Es ist einfach nur noch schrecklich!


7

2
 
 hape 22. November 2021 

Überlastung der Intensivstationen: schon lange vor Corona bekannt.

Zur Überlastung kommt es auch dadurch, dass oft die falschen Patienten in den Intensivbetten liegen. Es ist leider üblich, dass Pflegeheime – oft aus Personalmangel und im Falle von Corona aus Panikmache – hochbetagte, aufgrund schwerer Vorerkrankungen geistig und körperlich stark eingeschränkte Pflegebedürftige schon bei mildem Husten in die Akutkrankenhäuser verlegen. Dort ist man aber nicht darauf eingestellt, Sterbende zu begleiten, sondern man will Leben retten. Unfreiwillig verlängert man aber nur das Sterben. Solche Menschen erhalten am Ende ihres Lebens keinen Benefit aus einer Hochleistungsmedizin. Ganz im Gegenteil.

Durch Corona wird diese Lage verschlimmert. 70 Prozent aller COVID-Toten in den Krankenhäusern kamen aus Pflegeheimen. Sie konnten sich nicht von Angehörigen verabschieden, wurden isoliert – nur Kontakt zu vermummten Fremden – und verstarben dann, angeschlossen an Maschinen. Ein humanitäres Drama, für das sich kaum jemand interessiert.

www.achgut.com/artikel/bericht_zur_coronalage_vom_23.09.2021_post_von_spahn


9

2
 
 Robensl 22. November 2021 
 

@mphc: 5% sind letztes Jahr an und mit Corona gestorben

Das heisst jetzt zwar noch nicht, dass dies auch bdeutet, dass 5% der (Intensiv-)Patienten "an und mit" Corona leiden (und sicher schwankt das auch saisonal stark). Aber es zeigt zumindest an, über welche Grössenordnung wir reden. Und wenn die angeblich besten Gesundheitssysteme schon deswegen (angeblich?) kollabieren, dann sollte man sich zumindest auch mal über das Gesundheitssystem bzw. die Politik dahinter Gedanken machen.
Wenn "solidarisches Gesundheitswesen" nur noch auf: impfen! reduziert wird, dann verdient es weder die Bezeichnung solidarisch noch Gesundheitswesen.
Wie gesagt, lesen Sie halt mal den verlinkten Artikel, auf den ursprügnlich Gandalf aufmerksam gemacht hatte.


6

1
 
 mphc 22. November 2021 

@Robensl

Was ich damit sagen will? Die Ärzte, die Krankenschwestern, die Pfleger kämpfen seit März 2020 bis zur Erschöpfung um die Rettung der Infizierten. Seit Beginn des Jahres kann man sich impfen lassen, um zumindest einer schweren Corona-Erkrankung vorzubeugen. Und lassen sich alle impfen, die nicht eine Medizin Gegenindikation haben?Nein! Aber wenn es Ungeimpfte schwer erwischt, muss das Gesundheitspersonal um ihr Leben kämpfen. Deshalb müssen Operationen und andere Behandlungen verschoben und Patienten müssen auf ihre Rehabilitation verzichten.


2

5
 
 Robensl 22. November 2021 
 

@mphc: bedauerlich, aber was wollen Sie damit sagen?

Jednefalls hier nochmal den schon von Gandalf woanders verlinkten lesenswerten Kommentar

www.diepresse.com/6062872/osterreichs-coronamanagement-ein-totalversagen?


3

1
 
 mphc 22. November 2021 

@cooperatorveritatis

"Wenn, wie in manchen Gegenden zu hören ist, schon Überlegungen für eine Triage angestellt werden müssen, sind auch Ausgangssperren berechtigt. Bevor aber eine allgemeine Corona-Impfpflicht erlassen wird, sollte man schauen, ob die Kranken nicht in Krankenhäuser mit weniger Belastung gebracht werden können."
-- Ein befreundetes Ehepaar sollte am 25.11.21 zur Rehabilitation nach Bad Schallerbach in Oberösterreich kommen. Sie mit MS, er als pflegender Angehöriger, der seine Frau jede Nacht ein paar Mal umlagern muss. Termin abgesagt, da die Rehabilitationskliniken in Oberösterreich die leichteren Fälle aus den Krankenhäusern übernehmen müssen. Es kann sein, dass mein Freund überhaupt um die Rehabilitation umfällt, da er im Februar 2022 in Pension geht. Meine Wissens zahlt die Pensionsversicherungsanstalt in Österreich solche Reha-Massnahmen nur für Erwerbstätige, nicht für Pensionisten.
Sein Rücken ist schon sehr beleidigt, weil er seine Frau so schwer heben muss (Rollstuhlpatientin)

www.kleinezeitung.at/steiermark/6064104/Schauplatz-LKH-Graz-II_Kampf-um-Leben-von-CoronaPatienten_So


2

2
 
 Robensl 22. November 2021 
 

Auch in Vorarlberg gestern tausende Menschen auf der Strasse

5000 werden offiziell genannt. Da darf man getrost noch ein paar Tausend dazuzählen.
Bestürmen wir den Himmel, dass dies der Freiheit und der Wahrheit hilft.

Der Falter-Journalist schreibt: "Man muss jetzt politisch intelligenter agieren" Ich hoffe nicht in dem Sinn, dass wir intelligenter belogen und betäubt werden sollen. Ich bin froh drum, dass Schallenberg so "dumm" war, die Impfpflicht am Freitag zu verkünden.


6

2
 
 Bernhard Joseph 22. November 2021 
 

@Veneter und andere

Versuchen Sie es mal mit dem unteren Link!

Da ist das Video von Dr. Thomas Sarnes noch anzuschauen.

Übrigens für alle, die "Swisscows" nicht kennen, das ist eine schweizer Suchmaschine, die eine echte Alternative für Google darstellt.

Wer den Praktiken der großen Tech-Giganten etwas entgegensetzen will, sollte einfach "Swisscows" als Standardsuchmaschine im Browser einstellen.

Wirklich eine klasse Alternative!

swisscows.com/video/watch?query=%20%20%20Dr.%20Thomas%20Sarnes&id=86D5870F4F2906D720E286D5870F4F2906D720E2


6

2
 
 Veneter 22. November 2021 
 

Dr. Thomas Sarnes

Hallo zusammen, das Video von dem Doktor wurde leider entfernt.
Ich wollte es mir gerade ansehen. Zu spät.
Hat jemand eventuell das Video gespeichert?
Ich würde mich freuen, wenn es mir jemand versenden könnte


4

1
 
 Bernhard Joseph 22. November 2021 
 

Wann hört man endlich wieder auf die wirklichen Fachleute?

Interessanter Artikel auf Epoch Times (siehe Link)

"Krankenpfleger, die sich von einer COVID-19-Infektion erholt haben, verfügen über eine „stärkere und länger anhaltende Immunität“ als geimpfte Personen, die zuvor nicht infiziert waren, so Dr. Kulldorff. Dies führe dazu, dass genesene Krankenpfleger Patienten am wenigsten anstecken.

Anstatt sie zu entlassen, wenn sie sich weigerten, sich impfen zu lassen, sollten Krankenhäuser und Pflegeheime genau das Gegenteil tun. Sie sollten aktiv Menschen mit natürlicher Immunität einstellen und diese Personen auf den Stationen mit besonders gefährdeten Patienten einsetzen, argumentiert er.

Dr. Kulldorff ist Professor für Medizin an der Harvard Medical School sowie Biostatistiker und Epidemiologe am Brigham and Women’s Hospital. Er ist zudem einer der Mitverfasser der „Great Barrington Declaration“, einer Erklärung zur Prävention von COVID-19-Erkrankungen – vor allem in Bezug auf Risikogruppen."

www.epochtimes.de/meinung/harvard-epidemiologe-menschen-mit-natuerlicher-immunitaet-einstellen-statt-sie-entlassen-a3634091.html


8

2
 
 Pluto16 22. November 2021 
 

Lieber Mensch,

führe deinem Körper zu was immer du für richtig hältst und lass dich spritzen mit was immer du willst - oder lass es wenn du es nicht willst, egal aus welchen Gründen.

Lass dich nicht bevormunden wie ein kleines Kind. Informiere dich, entscheide selbst und trage die Verantwortung für die Folgen deines Tuns oder Nichttuns. Verstecke dich nicht hinter Befehlen einer menschlichen Obrigkeit, denn das entledigt dich nicht von deiner Verantwortung. Verwechsle nicht Verantwortung mit Gehorsam und bejuble nicht die Tyrannei, sondern die Freiheit.

Wenn du anderen Menschen Gewalt antun willst oder diese Gewaltanwendung forderst, dann sei wenigstens ehrlich und gib dich als Gewalttäter zu erkennen. Stehe dazu, dass jeder sieht woran er mit dir ist.

Aber höre auf diese Gewaltanwendung, die du für deinen Eigennutz forderst, als verlogene Nächstenliebe und Solidarität zu tarnen und dich als „guter Mensch“ zu präsentieren.


8

2
 
 Lee Kernaghan 22. November 2021 
 

Einst haben wir Schadsoftware ...

... nach Viren benannt und fanden das seltsam. Jetzt können wir von den Computerviren folgendes lernen: die Anti-Viren-Industrie braucht Viren für ihr Geschäftsmodell. Die Pharmaindustrie wird kaum Verbraucherfreundlicher denken. Der Zuwachs an Geld und Macht in dieser Branche macht mir die meisten Sorgen. Denn sollte Covid19 überwunden sein, wird sich die Pharmalobby sicher nicht entspannt zurücklehnen !


9

2
 
 Diadochus 22. November 2021 
 

Standhaftigkeit

Jetzt heißt es, standhaft zu bleiben. Die Zeit spielt für die Ungeimpften. Wer sich nicht impfen lässt, hat gute Chancen. Wer sich impfen lässt, geht ein hohes Risiko ein. Hat ein Staat schon irgendwann seiner Bevölkerung jemals solche Geschenke gemacht, ja aufgenötigt? Da sollte sich jeder Gedanken machen, was wirklich im Impfstoff drin ist.

@cooperatorveritatis, auch Home-Office hat seine Grenzen. Ein Auto können Sie nicht in der Garage zusammenschrauben.

@KatzeLisa, das Video des Chemnitzer Klinikchefs Thomas Jendges, der den Freitod gewählt hat, sollte auch jeder gesehen haben.


12

3
 
 Agostino 22. November 2021 
 

Als einer der mindestens 100.000 Teinehmer...

... (oder waren es doch 350.000?) der völlig friedlichen Kundgebung vom vergangenen Samstag habe ich den Eindruck, etwas Historisches erlebt zu haben. Die vielen Gebetsgruppen haben einen wunderbaren übernatürlichen friedlichen Geist verbreitet. Ich persönlich hatte eine gesegnete Muttergottes-Kerze dabei. Die Entschlossenheit war mit Händen zu greifen und es würde mich nicht wundern, wenn da jetzt bei jeder weiteren Demo jedesmal noch zusätzlich 100.000 Teilnehmer dabei sein werden. Mein Fazit aufgrund einiger Gespräche mit Demoteilnehmern: Die allgemeine Impfpflicht der jetzigen (bald wohl nicht mehr) Regierung ist reiner Aktionismus wird in Österreich nicht "ums Verrecken" durchzusetzen sein. (Das hatte übrigens schon Rudolf Anschober völlig richtig erkannt) Und das ist sehr gut so und wird ein ganz ganz wichtiges Exempel für die ganze Welt statuieren.


12

3
 
 Bernhard Joseph 22. November 2021 
 

@Montfort - Pharma Lobby und Aufklärung über Risiken ihrer Produkte

Wollte man die ganzen Skandale um verschwiegene schwerwiegende Nebenwirkungen von Medikamenten seitens der Pharma-Industrie aufzählen, benötigte man wohl ein ganzes Buchformat.

Es gehört zum Standardrepertoir der Pharmalobby Nebenwirkungen entweder zu verschweigen oder kleinzureden, trotz Kenntnis schlimmster Folgen bei den Patienten. Das kann auch nicht verwundern, denn die Finanzinvestoren sind daran interessiert, dass der Absatz und die Gewinnmargen möglichst hoch sind. Transparenz schadet da nur.

Da die Pharmafirmen über gigantische Werbebudgets verfügen, die sie an die Mainstreammedien verteilen, kommt von dieser Seite kaum eine kritische Berichterstattung. Im Gegenteil, die Mainstreammedien verstehen sich als Partner ja Teil der Pharma-Lobby und agieren entsprechend. So lassen sich die Werbeeinnahmen von der Pharmalobby noch erhöhen. Eine Hand wäscht da die andere, ein Spiel, in dem Transparenz das letzte ist, was die Akteure suchen.


12

1
 
 Richelius 22. November 2021 
 

@ Steve Acker

Die Länder haben aber einen deutlich niedrigeren Anteil an Hospitalisierungen.


1

1
 
 Bernhard Joseph 22. November 2021 
 

@uSb - Das Paul-Ehrlich Institut und seltsame Informationslücken

Nur klare Transparenz schafft Vertrauen, wo hingegen konkrete statistische Informationen, so z.B. zu den Geimpften auf den Intensivstationen, fehlen, da macht sich zunehmend Skepsis breit. Auch was die Nebenwirkungen anbetrifft, scheint man seitens der staatlichen Stellen nicht um sorgfältige Klärung bemüht, sonst hätte man die Forderung des Chefpathologen der Uni Heidelberg, Peter Schirmacher, nach mehr Obduktionen bei Verstorbenen, wo ein enger Zusammenhang zur Impfung vermutet wird, nicht so unter den Tisch fallen lassen.

Auch die Bedenken namhafter Wissenschaftler, wie Dr. Robert Melone, immerhin Miterfinder der mRNA Technologie, müssten transparent öffentlich in einem breiten Expertenkreis diskutiert werden. Statt dessen geht man zur primitiven Schmähung dieser Experten über. Warum fragt sich, wenn doch die Fakten so klar auf der Hand liegen.

Wenn eine Genetikerin betont, man könne schlicht noch nichts zur Wirkung der "Impfungen" im Körper sagen, dann gehört das beachtet.


10

2
 
 Bernhard Joseph 22. November 2021 
 

Ein zentrales Problem bei Covoid ist das mediale Geschwätz

Von den Mainstreammedien wird immer wieder der größte Unsinn kolportiert, mit Phrasen, die man der Werbebranche entnommen hat.

Da tummelt sich sprachlich der "Wellenbrecher" neben dem "Game-Changer" und er "Boostern" frischt die "Vollimmunisierung" auf, wobei das alles mit der Realität nichts zu tun hat.

Zu Israel verkündete man ja auch schon im Sommer vollmundig, man habe durch die schnelle "Vollimmunisierung" die Pandemie "besiegt" und dann schnellten die Zahlen urplötzlich wieder in astronomische, vorher nie gesehene Höhen. Auch jetzt verkündet man wieder, das "Boostern" habe die "Welle" gebrochen, ohne das überhaupt belegt ist, wie nachhaltig der Rückgang der Zahlen ist.

Viele Medien verhalten sich nur noch wie Werbeargenturen, sie informieren nicht, sondern sie vermarkten Narrative. Was dabei unter die Räder kommt, ist die Redlichkeit.

Wer diesen Medien vertraut, der vertraut auch bedenkenlos jedem Gebrauchtwagenhändler.


9

3
 
 Alecos 22. November 2021 
 

@Monfort

Laut Daily Mail haben Facebooks „unabhängige
Faktenprüfer“ einen Brief zitierten, der heimlich vom Wuhan-Laborfinanzierer Peter Daszak
organisiert wurde, um die Leak-Theorie zu
„entlarven“ und Nachrichtenagenturen zu bestrafen, die sie untersucht haben.



Bericht in englischer Originalsprache:

How Facebook's 'independent fact checkers' cited letter secretly organized by Wuhan lab funder
Peter Daszak to 'debunk' leak theory and punish news outlets that explored it

Article used by Facebook to 'debunk' lab leak theory cited Daszak's Lancet letter

His non-profit, EcoHealth Alliance, funneled U.S. grants to Wuhan virology lab

Facebook cracked down on 'debunked' lab leak theory for nearly a year

Punished news publishers by limiting the reach and spread of their articles

Late last month, the social media giant reversed its stance as evidence mounted


Somit stellt sich die Frage, wer checkt die
Faktenchecker ab, die behaupten unabhängig zu arbeiten?

www.dailymail.co.uk/news/article-9655057/Facebook-fact-checkers-cited-Lancet-letter-Wuhan-lab-funder-Peter-Daszak-debunk-lab-leak.html


7

1
 
 uSb 21. November 2021 
 

@Montfort

Das, was Sie beschreiben, ist exakt das, was Sie hier selber machen.


3

11
 
 Montfort 21. November 2021 

@uSb - Falsch!

Mittlerweile sind fast alle "Faktenchecker als von der Pharmalobby gekauft völlig unglaubwürdig geworden und argumentieren v.a. mit "Schätzungen" und "uns exklusiv vorliegenden Expertenmeinungen", um tatsachenfundierte Meldungen als angebliche "Fakenews" schlechtzumachen.

Die pharma-und politfinanzierten Fakenews-Schreiberlinge mit ihren Propagandabüros tarnen sich mittlerweile frech als "Faktenchecker" - praktisch immer ohne Angabe seriöser Quellen.


12

9
 
 Steve Acker 21. November 2021 
 

Richelius Irland, Belgien, Niederlande

haben deutlich höhere Impfquoten als Deutschland oder österreich.
Geht es denen aktuell besser mit Corona ? Nein !


10

2
 
 Steve Acker 21. November 2021 
 

Si enim fallor

"Es wurde nie behauptet, dass Impfstoffe einen 100-prozentigen Schutz bieten, "

Es wurden 95% versprochen. ganz an 100%
und es wird immer deutlicher dass dies bei weitem nicht eingehalten wird.

Im Frühjahr hat Sahin gesagt. Wer geimpft ist, wird nicht mehr ansteckend sein.

Pustekuchen.


11

1
 
 doda 21. November 2021 

Das Video wurde entfernt @Bernhard Josef

https://www.youtube.com/watch?app=desktop&v=Ll0AM0_bhXc&feature=youtu.be


1

1
 
 Steve Acker 21. November 2021 
 

Danke an Kathnet- Danke an Österreich

das macht Hoffnung.


10

3
 
 Steve Acker 21. November 2021 
 

Bernhard Joseph- VAERS Datenbank

danke fürs Erwähnen der VAERS Datenbank in der in USA alle gemeldeten Impfnebenwirkungen erfasst sind.

Allein die Größe der Datei sagt schon viel aus.

über alle Impfungen des Jahres in den USA.

bis 2020: jährlich ca. 4,5 MB
2021 : bis heute bereits 51 MB !


8

1
 
 cooperatorveritatis 21. November 2021 
 

@schlicht

Danke für den Interview-Tipp (Alexander Tschugguel). Das ist wirklich ein sehr gutes Interview, nicht nur für Menschen, die sich einsam fühlen. Sehr empfehlenswert! Ich setze daher unten den Link. (Nach dem Anklicken etwas runterscrollen, dann kommt erst das Zoom-Video im englischen Original und darunter das Interview in Textfassung in deutscher Übersetzung.)

uncutnews.ch/alexander-tschugguel-im-interview-mit-lifesitenews-ich-werde-mich-der-covid-tyrannei-in-oesterreich-widersetzen/


6

1
 
 KatzeLisa 21. November 2021 
 

Video Dr. Sarnes

Leider ist das Video von Dr. Sarnes nicht mehr zu öffnen. Es verstößt angeblich gegen die Community-Richtlinien von Youtube! Ein Witz!
Ich habe gestern das Video von Dr. Sarnes "Vergib mir, Vater" gesehen. Er schildert eindrücklich die Ausnahmesituation, in die uns die Politik reingeritten hat.
Ich danke diesem tollen Arzt und Menschen von ganzem Herzen!


8

1
 
 cooperatorveritatis 21. November 2021 
 

@Gandalf und Kommentatoren 2/2

...zur Hand sind. Die Kinder werden sicher regelmäßig in der Schule getestet. Ich habe auch Verständnis, wenn Politiker 3-G am Arbeitsplatz und Homeoffice-Pflicht ansetzen, wenn die Hospitalisierungsinzidenz beginnt kritische Zahlen zu erreichen.

Die Menschen über 70 und diejenigen mit Vorerkrankungen brauchen besonders guten Schutz. Hier sollte die Impfung sehr ans Herz gelegt aber ebenfalls nicht zur Pflicht gemacht werden.

Wenn, wie in manchen Gegenden zu hören ist, schon Überlegungen für eine Triage angestellt werden müssen, sind auch Ausgangssperren berechtigt. Bevor aber eine allgemeine Corona-Impfpflicht erlassen wird, sollte man schauen, ob die Kranken nicht in Krankenhäuser mit weniger Belastung gebracht werden können.

Werden diese Regeln konsequent auf Einhaltung kontrolliert und ggf. auch sanktioniert, dann sollten die Völker damit gut durch die kalten Zeiten kommen.


3

1
 
 cooperatorveritatis 21. November 2021 
 

@Gandalf und Kommentatoren 1/2

Gratulation Austria! Ich ziehe meinen Hut, ich verneige mich vor so vielen Menschen, die für die Entscheidungsfreiheit jedes Einzelnen Pro oder Kontra Corona-Impfung auf die Strasse gehen. Nur darum geht es ja: Wer sich impfen lässt - Okay! Wer sich nicht impfen lässt - Okay! Nichtaggressive Werbung für Impfungen - auch Okay!

Ich habe auch Verständnis, wenn verantwortliche Politiker für manche Bereiche (Restaurants, Theater, Kino, Fittnessstudio, Friseur, Alten- u. Pflegeheime, öffentliche Verkehrsmittel u.ä.) eine 3-G-Regel vorschreiben, wobei ich empfehlen würde, dass auch die Geimpften einen negativen Test, der nicht zu alt ist, vorlegen sollten. Andere Bereiche kommen sicher auch in den Wintermonaten gut mit den AHA-Regeln und Möglichkeit der Kontaktverfolgung aus (z.B. Gottesdienstgemeinden, Geschäfte). Familien mit Kindern (ungeimpft u. geimpft) würde ich regelmäßige Schnelltests der Eltern empfehlen, ggf. auch das Tragen einer Maske zu Hause, wenn mal keine Tests ...


5

2
 
 Krysia 21. November 2021 
 

Sehr geehrter ottokar, als Arzt kann ich Ihnen nach so einem Kommentar nicht glauben, dass Sie wirklich Arzt sind.


9

2
 
 uSb 21. November 2021 
 

@Bernhard Josef

Weitere SEHR interessante Informationen sind auch hier zu finden:
https://www.br.de/nachrichten/netzwelt/wie-behoerdendaten-fuer-corona-impf-falschbehauptungen-missbraucht-werden,SYc86Hu


5

6
 
 Bernhard Joseph 21. November 2021 
 

@ottokar - Kennen Sie die VAERS Datenbank?

Dort werden Nebenwirkungen von Medikamenten und Impfungen erfasst.

Schauen Sie sich die Zahl der ernsten Nebenwirkungen an, die im zeitlichen Zusammenhang mit den Covid Impfungen stehen.

Es ist für mich erschreckend, dass diese gerade von vielen Medizinern ausgeblendet oder ignoriert werden.

Gerade für junge Menschen sind diese "Impfstoffe" nicht ohne Risiko!

Ich möchte noch einen Aspekt ansprechen; da wir eine immer bessere medizinische Versorgung haben, nimmt der Anteil an Hochbetagten zu. Kommt es dann zu einer Infektionswelle, sind natürlich die Spitäler schnell überlastet mit Fällen aus dieser Gruppe.

Hochbetagte stehen am Ende ihres Lebens. Man kann da durch Impfung einen gewissen Schutz erreichen, der aber nie absolut sein kann.

Für junge Menschen ist der Erwerb einer natürlichen Immunabwehr der beste Schutz, auch für die Mitmenschen.

Impfzwang bedeutet das brutale Ausblenden von Risiken gerade bei jungen Menschen für einen illusionären Allgemeinschutz.


14

3
 
 schlicht 21. November 2021 
 

für alle,

die sich alleine fühlen: Alexander Tschugguel, bekannt für seine "Pachamama" Versenkung im Tiber, hat ein sehr lesenswertes Interview gegeben!


5

1
 
 Paddel 21. November 2021 

@mphc Blutgerinnsel

die Eltern sind nach der Geburt an Corona erkrankt.
Jedenfalls sind hormonelle Verhütungsmittel sehr oft Auslöser für Blutgerinnsel. Die Hormone benötigen mind. so lange zum Abbau, wie man sie zuvor genommen hat. Was ich damit sagen möchte ist, es gibt mehrere Gründe für Blutgerinnsel.
Eine junge Frau (20 Jahre) in der Nachbarstraße von uns hat nach der Coronaimpfung schwerwiegende Probleme bekommen mit ihren Venen. Sie ist in Lebensgefahr.


6

0
 
 Diadochus 21. November 2021 
 

@ottokar

Sie haben geschrieben, Sie seien ein Arzt. Ein kleiner Tipp von mir: Bei jedem Geimpften ist die Blutgerinnung gestört, weshalb es bei Geimpften zu vielen Thrombosen jeglicher Art kommen kann. Das Blut ist verklumpt und verdickt. Sie können bei Ihren geimpften Patienten gerne einmal einen sogenannten D-Dimere-Test durchführen und Sie werden verstehen, wovon ich rede. Das ist nachprüfbar und messbar. Das Auftreten von Autoimmunerkrankungen werden wir erst nach ca. einem Jahr erleben.


12

3
 
 Herbstlicht 21. November 2021 
 

In Österreich sollen Menschen zur Impfung verpflichtet werden - und in Florida?

Zu was Politiker nicht alles fähig sind ...!

In Österreich droht ab Februar Impfpflicht,
in Deutschland ist ihre Einführung -lt. einiger Politiker- gewünscht.

Und was ist in Florida?
Dort soll die Impfpflicht gesetzlich verboten werden.

https://tkp.at/2021/11/18/impfpflicht-in-florida-nun-gesetzlich-verboten/


12

2
 
 lesa 21. November 2021 

Bedrohung von Leib und Leben oder Eingehen auf die gesundheitliche Situation

Lieber@Montfort: Danke! Etwas kommt hinzu: Ungeimpfte, die etwa mit viel Disziplin ein gutes Immunsystem aufgebaut haben und bewahren, stets auf Tabletten und "Chemie" verzichtet haben, sofern es um einfache Infekte ging, sondern auf Naturmittel (z.B. gesunde Ernährung) eingestellt sind, z.B. weil sie aus irgendwelchen Gründen "Chemie" nicht gut vertragen, werden jetzt mit einer Giftbombe bedroht, die eventuell größten Schaden anrichtet.
Metzger haben noch mehr Feingefühl.
Ich denke an das Interview mit Dr. Marcus Franz, (kein Impfgegner),der sagte, er bespreche mit jedem Patienten die Situation und überlasse dann ihm die Entscheidung. Das ist das einzig Angebrachte. Das andere ist unter Umständen eine Bedrohung an Leib und Leben, auf jeden Fall gewalttätig.
Hoffentlich gibt es Ärzte, die das unseren Politikern vermitteln können im persönlichem Gespräch. Es sind doch auch Menschen, oder nicht?


11

2
 
 Sopherl 21. November 2021 
 

Marseillaise vor der österreichischen Botschaft in Paris

Im französischen Teil des WWW findet man ein Video, wie Demonstranten in Paris vor der österreichischen Botschaft die Marseillaise singen, aus Solidarität mit dem Lockdown der Ungeimpften, ist schon ein paar Tage alt. Bin nicht nah am Wasser gebaut, aber hier kamen mir die Tränen! Sich gesehen wissen von Menschen aus anderen Ländern in der Verzweiflung über das, was hier geschieht, tut gut! Herr, hilf meinem Unglauben und lass mich an der Hoffnung festhalten, dass auch Du es siehst!


12

1
 
 Montfort 21. November 2021 

@mphc - Jeder Todesfall ist tragisch!

Was aber in unseren Landen gerade massiv geschieht: An Covid-19-Erkrankte werden in Quarantäne gesperrt, von ihren Hausärzten gar nicht oder mangelhaft behandelt (es gibt wenige rühmliche Ausnahmen!), bekommen weder anti-virale Medikamente am Beginn noch Antibiotika gegen die folgendebakterielle Lungenentzündung und landen DESHALB in den Spitälern!

Geimpfte müssen (bezeugt!) unterschreiben, dass sie nichts über ihre Corona-Erkrankung sagen werden, Ungeimpfte werden als zweitrangig fast abgewiesen, Patienten mit schweren Impfnebenwirkungen als "Ungeimpfte" vermerkt (bis 2 Wochen nach der 2. Dosis).

Würden wir nicht Milliarden in gentechnische und unwirksame, ja gesundheitsschädigende Stoffe und ungeeignete Testverfahren sowie unnötige Quarantänen stecken, könnte das Gesundheitssystem längst bestens (und fair für Ärzte und Pflegepersonal) arbeiten!


12

3
 
 Montfort 21. November 2021 

@ottokar - Als "Arzt"?

"Als Arzt möchte ich Sie um eine Erklärung bitten..."

Wären Sie tatsächlich Arzt, so wüßten Sie, was der Unterschied zwischen den gentechnischen "Scutzimpfungen" (die nicht schützen) und den von Ihnen genannten herkömmlichen Impfstoffen ist.

Und Sie wüssten aus eigener Erfahrung von leichten und schweren Nebenwirkungen, so Sie Ihre Augen nicht gewaltsam verschließen.

Gott schenke Ihnen - falls Sie doch Arzt sein sollten - die Umkehr zu dem, was Sie im hyppokratischen Eid versprochen haben.


12

13
 
 lesa 21. November 2021 

Die Verantwortlichen müssten beide Seiten der Medaille gründlich anschauen.

@mphc: Ich glaube Ihrem Bericht, und es ist bedauerlich. Es gibt allerdings andererseits eine erschreckende Häufung von Fehl-und Totgeburten Geimpfter, sowie von plötzlichem Kindstod im Fall geimpfter Mütter. Nur hat man bis jetzt zu vertuschen versucht. Hebammen, Gynaologen - und Leichenbestatter Leichenbestatter bestätigen es.
Ich freue mich für jeden Menschen, dem die Impfung (bis jetzt oder überhaupt) nicht schadet. Es gibt viele. Aber auch ZU viele andere. Davon ausgehen kann man jedenfalls nicht, es ist Glücksache. Und so ein Impfstoff gehört vom Markt. Ihn gar Menschen per Impfflicht aufzwingen aufzwingen wollen ist Wahnsinn.
Die von @Montfort angeführten Links sind deutlich genug für jene, die nicht voreingenommen die Realität bestreiten.
Ich denke auch über die 20 Todesanzeigen in diesen 20 Novembertagen mit Jahrgängern in den 60igern und 70 igern, bei den es heißt: "Plötzlich und unerwartet allzu früh verstorben (meist steht dabei Herzversagen). Ungewöhnliche Häufung.


12

3
 
 lakota 21. November 2021 
 

@Richelius @BernhardJoseph

"Das es bei Menschen mit geschwächtem Immunsystem, Vorerkrankungen usw. zu Impfdurchbrüchen kommen würde, war von Anfang an klar."

Ach ja? Ihnen vielleicht, auch BernhardJoseph, mir und einigen anderen.

Von unseren Politikern und Spezialisten hat man von Anfang an etwas anderes gehört -und darum glauben ich denen jetzt gar nichts mehr! (Eher glaube ich da an Zink und Vitamin D).


11

3
 
 ottokar 21. November 2021 
 

Darf ich Montfort um eine Erläuterung bitten:

Als Arzt möchte ich Sie um eine Erklärung bitten, weshalb eine Corona-Impfung das Immunsystem schädigen sollte.Halten Sie auch Impfungen gegen Masern, Röteln,Scharlach, Tetanus,Polio für Eingriffe, die das Immunsystem schädigen?


4

11
 
 ottokar 21. November 2021 
 

Lieber Montfort


0

0
 
 ottokar 21. November 2021 
 

Bernhard Joseph:


0

1
 
 Montfort 21. November 2021 

Lieber @Bernhard Joseph und andere!

Ein Teil der Geimpften hat(te) schwere Nebenwirkungen, die ihnen z. T. erst langsam als nit der Impfung zusammenhängend bewusst werden.

Diese Geimpften sind NICHT mehr bereit, künftig alle 4-6 Monate eine "Booster-Impfung" in ihren Körper injizieren zu lassen, der ihr Immunsystem zunehmend schädigt und zu zahlreichen organischen Schädigungen führt!

Gott sei Dank sind auch viele Geimpfte KEINE Beführworter weiterer Impfgaben oder gar der Impfpflicht oder eines Impfzwangs.


14

3
 
 mphc 21. November 2021 

@si enim fallor, sum

Ich stimme mit Ihnen 100%ig überein.
Die 3.Tochter der Kindheitsfreundin meiner Frau hat am 10.11. (statt Februar 2022) eine Frühgeburt gehabt. Nach dieser Geburt ist die junge Mutter und ihr Mann an Corona erkrankt. So können das Baby nur die Omas auf der Frühgeburtenstation besuchen. Gestern haben die Ärzte Blutgerinnsel im Gehirn und im Magen des Babies festgestellt.
Eine Freundin unserer ältesten Tochter weigert sich mit ihrer Familie, sich impfen zu lassen. Jetzt haben alle Corona. Ihr Vater wird bald sterben, seine Lebensgefährtin ist jetzt am Sterben.


1

0
 
 Vox coelestis 21. November 2021 
 

@Montfort

Vielen Dank für das klasse Video von der Demo in Wien im Zeitraffer. Ich hätte nie geglaubt dass so viele Menschen auf der Strasse waren.
Ich glaub die Wiener Polizei muss blind sein, wenn sie diese gewaltigen Menschenmassen mit 40.000 Teilnehmern angibt.

Ja, das waren wirklich hunderttausende!
Die Freiheit läßt sich eben nicht unterdrücken.
Bravo!


8

2
 
 Paddel 21. November 2021 

Stark!

Hoffen wir, dass sich der Widerstand durchsetzt! Die adventliche Fastenzeit lädt uum Beten und Fasten ein.


11

2
 
 bibelfreund 21. November 2021 
 

Nächste Woche 2 Millionen

Ihr könnt rote Daumen setzen bis zum erbrechen: die Zahlen sind eindeutig! Jetzt sind 600(!) Polizisten allein in Sachsen in Quarantäne, fast alle geimpft?? uns wurde doch glasklar gesagt: impfen macht IMMUN…ein gutes hat es: endlich ist es Aus mit dem hochmütigen Bayern München (ohne die Ungeimpften keine Tore mehr) und dem kleinen Napoleon aus Franken. Lest den fdp-Politiker Kubicki! Österreich wünsche ich nächste Woche 2 mio auf der Straße, allein um den Mainstream-Medien zu zeigen, wie man richtig zählt!


9

2
 
 griasdigott 21. November 2021 

Danke und Lebenszeichen

Seit langem lese ich nur noch mit. Ein großes Lob an Kath.net und viele Kommentatoren wie Bernhard Josef und viele andere. Ich selber bin ungeimpft und informiere mich auch über YouTube und Telegram. Im kleinen Umfeld, wo ich wirklich Einsicht habe, kann ich sagen, die Geimpften bekommen heftig Corona. Als ungeimpft Gesunde versorge ich einige. Leider sind viele Geimpfte für alternative Infos unzugänglich. Ich versuche es trotzdem immer wieder mal. Teils beginnt Nachdenken.

Vertrauen wir auf den allmächtigen Gott.


13

3
 
 Montfort 21. November 2021 

Israel ist einen Schritt voraus...

... auch bei der beginnenden Dokumentation horrender Impfschäden!

Mit englischen Untertiteln und laufend neuen Zeugnissen:

https://www.vaxtestimonies.org/en/

Mit deutschen Untertiteln:

www.vaxtestimonies.org/de/


16

2
 
 Montfort 21. November 2021 

So manipuliert man Zulassungsstudien...

Video "Who Is Going To Help Us?"

https://www.realnotrare.com/?wix-vod-video-id=ecff8dde9f7d4d61974f23d9ed646f18&wix-vod-comp-id=comp-kvpbjftl

Deutsche Fassung:

rumble.com/vovfvz-mein-krper-hrt-nicht-auf-sich-selbst-anzugreifen.html


13

2
 
 Bernhard Joseph 21. November 2021 
 

@lakota - Schutz vor einem schweren Verlauf

Sobald die Schutzwirkung der Impfung nachlässt, steigt auch die Gefahr schwerer Verläufe, insbesondere bei vulnerablen Gruppen, sollte logisch sein.

Da in der Zulassungsstudie kein einziger Proband, weder bei den Geimpften noch bei den Ungeimpften schwer an Covid erkrankte, ist bis heute nicht geklärt, wie gut eine Covid "Impfung" gegen schwere Verläufe schützt. Da ist viel Mutmaßung. Im Sommer, wo es ohnehin kaum respiratorische Erkrankungen gibt, waren die Verläufe wohl mehrheitlich harmlos, jetzt im Herbst/Winter steigt die Zahl der schweren Verläufe und da sieht man, dass da genauso Geimpfte betroffen sind.

Da der Altersdurchschnitt der Patienten auf Intensivstation 71 Jahre beträgt und die Impfquote in der Altersgruppe bei >86% liegt, kann die Schutzwirkung auch vor schweren Verläufen gar nicht so groß sein.

Der Haß auf Ungeimpfte hat wohl auch damit zu tun, dass gerade viele Jüngere besser ohne Impfung als mit dastehen und das ein Teil der Geimpften dies nicht ertragen kann.


11

7
 
 Bernhard Joseph 21. November 2021 
 

@Alecos

Es gibt da schon eine Korrelation von politischer Grundeinstellung und Haltung zur Impfpflicht.

Viele angeblich liberale, links stehende Politiker lehnen im tiefsten Innern Freiheit und Selbstbestimmung ab. Das hat etwas mit ihrem Utopismus zu tun, frei nach dem Motto, an unserem Wesen soll die Welt genesen. Diese Leute dünken sich im Besitzt der Wahrheit, der richtigen Moral, die sie legitimiert, gegen jeden, der diese Utopie nicht mitträgt, Gewalt anzuwenden. Dem korrespondiert der autoritäre rechte Typus, der an Unterwerfung glaubt.

Ich würde so weit gehen, dass viele dieser Menschen klamnmheimlich Vernichtungsphantasien pflegen. Hätte man erst einmal die Bösen eliminiert, dann würde alles wieder gut, dann sei die Welt(ihre) gerettet.

Welches Unheil schon immer - auch in und durch die Kirche - da durch dieses Denken entstanden ist, brauche ich wohl nicht weiter zu erläutern.

Hetze ermöglicht es schwachen Naturen, ihre Angst zu kanalisieren und genau das sieht man jetzt wieder.


9

1
 
 Montfort 21. November 2021 

Ein Video von der Demonstration in Wien

Das Video ist im Zeitraffer wiedergegeben (ca. 19 Min.) - in Echtzeit waren es 1,5 Stunden!

Es waren hunderttausende Teilnehmer!

Weder die Medien, noch die Polizei können anscheinend zählen...

Viele Freunde waren dort, ganze Gruppen (mit Kindern) haben während der gesamten Demo Rosenkranz gebetet! Das war die Mitte der österreichischen Gesellschaft!

Wäre es mir möglich gewesen, dort hinzufahren, hätte ich mich dem Gebetszug angeschlossen.

Heilige Maria Muttergottes, bitte für uns Menschen auf der ganzen Welt!

youtu.be/56NrGdmWMvc


15

3
 
 Bernhard Joseph 21. November 2021 
 

@Richelius

"Anteil der Geimpften in den Spitälern ist allerdings niedriger als der Anteil der geimpften Bevölkerung."

Bei den Intensivpatienten ändert sich das gerade deutlich! Das Durchschnittsalter der Covid-Intensivpatienten liegt aktuell bei 71 Jahren!
Die Impfquote Ü70 beträgt 86%!

Nicht wenige im Pflegebereich haben Vorbehalte gegen die Impfung, die sehen, wie es real in den Kliniken aussieht und wer da jetzt liegt und vor allem, dass Herzentzündungen und Atemprobleme bei jungen Menschen urplötzlich sprunghaft zunehmen.

"Eine Durchseuchung hätte vermutlich schlimme Folgen."

Wie man an Afrika, Indien, einigen Bundesstaaten der USA sowie Schweden sieht, kommt man mit einem Laufenlassen der Infektion in der nicht vulnerablen Bevölkerung gut klar. Selbst Drosten betont, dass eine überstandene Infektion breiter Teile der Bevölkerung der einzige Weg sei. Ein gesundes, kräftiges Immunsysytem wird leicht mit Covid fertig, erinnern wir uns, der Altersmedian Covid-Verstobenen liegt bei 84 Jahren!


12

2
 
 si enim fallor, sum 21. November 2021 
 

Impfschutz, arme Länder, Naturkatastrophen

Es wurde nie behauptet, dass Impfstoffe einen 100-prozentigen Schutz bieten, sondern eher, dass sie bei einer Ansteckung die Schwere der Infektion lindern.
Obwohl es bereits mehr Geimpfte als ungeimpfte gibt und der Prozentsatz der Geimpften bei älteren Menschen höher ist. Unter den schweren Fällen sind deutlich mehr ungeimpfte Menschen.

In Ländern mit einer jungen Bevölkerung (z. B. in Afrika) gibt es weniger schwere Fälle, da der Schweregrad der Krankheit mit dem Alter korreliert.
Hinzu kommt, dass diese Länder arm sind (sie sterben aufgrund fehlender Gesundheitssysteme und schlechter Ernährung früher) und daher viel weniger Kapazitäten für Tests haben.

Ist es so schwer zu akzeptieren, dass Menschen schwach sind? In Japan oder Korea ist es ihnen klarer, dass es Naturkatastrophen gibt, sie sind an schreckliche Erdbeben gewöhnt, sie wissen, wie die Natur ist. COVID-19 ist eine Naturkatastrophe. Aus diesem Grund sind sie von Anfang an härter und wirksamer gegen Covid-19 vorgegangen.


6

4
 
 Gandalf 21. November 2021 

Tausende bei Demo in LINZ heute

Hier kleines Video

rumble.com/vpkjbb-tausende-bei-demo-in-linz.html


12

2
 
 Alecos 21. November 2021 
 

@Uwe Lay

Interessant, dass ein liberaler Theologieprofessor, der eine liberale Theologie folgt und lehrt, die Sünde bzw. Todsünde und Buße abgeschafft hat, jetzt plötzlich von Todsünden spricht.
Seit Jahrzehnten haben liberale Theologen den
Menschen eingeredet, sie täten nichts Falsches oder Verkehrtes, wenn diese gegen Gott
rebellieren, seine Gebote missachten oder
übertreten.

"Wer sich nicht impfen lasse, begehe eine Todsünde und dürfe so nicht die hl. Kommunion empfangen."

Diese Aussage ist ungeheuerlich und demonstriert, wie skrupellos einige liberale Theologen sind.
Dieser liberale Theologe will Menschen, die ihr Gewissen folgend, entscheiden sich nicht impfen zu lassen, manipulieren und durch Schuldgefühle gefügig machen.

Er redet den Gläubigen diesen Unsinn ein, damit diese sich ihm und seinen politischen Ideen
unterwerfen. Für mich sieht das aus wie geistiger Missbrauch.


14

1
 
 Richelius 21. November 2021 
 

@ lakota

Das Versprechen hätte auch kein verantwortungsvoller Arzt gegeben. Das war typische Propaganda. Das es bei Menschen mit geschwächtem Immunsystem, Vorerkrankungen usw. zu Impfdurchbrüchen kommen würde, war von Anfang an klar. Die schweren Fälle sind nur deutlich seltener, als in der Gruppe der Ungeimpften.


4

4
 
 Gandalf 21. November 2021 

Breaking - Tausende heute bei DEMO in LINZ!

Tausende Menschen bei Demo in Linz heute
p.s. bitte um negative bewertung ;-)

www.oe24.at/coronavirus/tausende-menschen-bei-corona-demo-in-linz/499884506


15

1
 
 Vox coelestis 21. November 2021 
 

@Lieber Bernhard Joseph, schön dass Sie wieder da sind. Ich hatte Sie und Ihre wertvollen Kommentare schon vermisst :-)

Und an all die zahllosen Roten-Daumen-Drücker:
Auch ihr dürft selbstverständlich Kommentare die euch nicht gefallen ablehnen,
aber warum bringt ihr euch dann nicht selber in dieses Forum hier ein und sagt ganz klar was euch nicht passt! Habt ihr nicht den Mut dazu?
Ich freu mich jedenfalls auf eure Meinungen...


13

1
 
 lakota 21. November 2021 
 

Danke an die Teilnehmer!

Ich bin froh zu sehen, daß im Ernstfall die Menschen doch aufstehen, hinstehen und für ihre Rechte eintreten.
Sollte Deutschland mit der Impfpflicht nachziehen, wird es hoffentlich so gehen wie in Wien - und ich werde dabei sein!

Danke @Gandalf für die Berichterstattung!


13

3
 
 SalvatoreMio 21. November 2021 
 

Eine Stimme der Vernunft

@BernhardJoseph: Herzl. Dank für das Video. Wenn mich wieder jemand zum Zorn reizt, biete ich es dieser Person an. - Aus dem Arzt Dr. med. Thomas spricht die Vernunft, gepaart mit langer ärztlicher Erfahrung. Er hat weltweit viele Kollegen, die ebenso denken, doch öffentlich lässt man diese nicht zu Wort kommen!


11

1
 
 lakota 21. November 2021 
 

@Richelius

"Anteil der Geimpften in den Spitälern ist allerdings niedriger als der Anteil der geimpften Bevölkerung."

Hat man uns nicht versprochen, die Impfung schütze vor einem schweren Verlauf?

Mit einem leichten Verlauf wird aber niemand in eine Klinik kommen.
Also - wieso sind überhaupt Geimpfte in der Klinik?


9

2
 
 Gandalf 21. November 2021 

So, heute kommen hier noch einige Sperren!

Nicht unbedingt für User, die hier auch gepostet haben, aber manche gingen in die "NEGATIV-Falle" ;-)


5

10
 
 si enim fallor, sum 21. November 2021 
 

Corona Diktatur? oder eher Menschen, die sich für unverwundbar halten?

Szenario: Es werden keine Maßnahmen ergriffen.

Was wäre mit den chronisch Kranken, z. B. Diabetikern?
Was wäre mit den überfüllten Krankenhäusern und Intensivstationen?
Wollen wir wirklich, dass das Krankenhauspersonal ausbrennt und den Beruf verlässt?
Akzeptieren wir einfach, dass die Triade normal ist? dass manche Menschen nicht ins Krankenhaus eingeliefert werden können? dass Operationen und Behandlungen auf wer weiß wann verschoben werden?
Etc.

*****
Überlegung:
Genauso wie die heutige Welt die Menschen glauben machen will, dass sie mehr über Ethik und Moral wissen als Gott (indem sie die eigene Meinung und persönliche Wünsche an die Stelle der Offenbarung setzt).
Diese Welt lässt manche Menschen auch glauben, dass sie unzerstörbar sind (vor allem die jüngeren), so dass sie den Tod ignorieren und sich so verhalten, als gäbe es kein Leben nach dem Tod, und Gott vergessen.


4

3
 
 lesa 21. November 2021 

@woodstock: Danke!


6

1
 
 stat crux dum volvitur orbis 21. November 2021 
 

Vorweg einige Fragen an alle Geimpften/Befürworter einer Impfpflicht:

Ihre "Teilhabe am gesellschaftlichen Leben" beruht also auf Ihrem grünen Pass, und der wiederum auf Ihren Impfungen. Wie lange gilt Ihr grüner Pass denn nun? Das hängt inzwischen schon von den erhalten Auffrischungsimpfungen ab. Derzeit also 3. In welchen Abständen? Zuerst 1 Jahr, dann neun Monate, dann 6, jetzt schon nurmehr 4. Wer legt das fest? Hersteller, EMA und sonstige Zulassungsbehörden? Nein, Ihre Regierung. Auf welcher objektiven Grundlage? In Wahrheit keiner! Deshalb gilt Ihr grüner Pass auch nur mehr 7 Monate. Bald vielleicht auch nur mehr weniger. Und dann sind auch Sie wieder ein Ungeimpfter...


14

2
 
 Fatima 1713 21. November 2021 
 

@Mehlwurm @Woodstock

@Mehlwurm
Ich stimme Ihnen zu 100%. Die traurigen Entwicklungen in unserer Gesellschaft sind das eigentliche Problem.

@Woodstock
"So kann niemand mehr behaupten..."
Leider doch. Der Innenminister, die Wiener Polizei und die meisten Medien tun das immer noch. Nachzulesen u.a auf orf.at.


7

1
 
 Fatima 1713 21. November 2021 
 

@lukas.l

Gestern war Samstag


7

0
 
 edessa 21. November 2021 
 

Wer hier FakeNews verbreitet, sollte gesperrt werden. @Lukas.l: mit Ihrer Freiheitsliebe scheint es nicht weit her zu sein, pfui!


5

1
 
 lesa 21. November 2021 

Selber denken, nicht einseitiger Propaganda aufsitzen und den Anfängen wehren!

@Gandalf: Gott sei Dank! Viel Kraft und SEgen weiterhin!
Lieber@Bernhard Joseph: Danke, dass Sie Dr. Thomas Sarnes eingestellt haben. Z. B. "Vater vergib mir du hattest ..." u.a
@KarlMaria: Es kann niemals ein Dienst der Nächstenliebe sein, sich dem Zwang zu einer medizinischen Behandlung durch eine Regierung, wie es ihn noch nie gegeben hat, zu unterwerfen. Nicht nur, weil jeder Organismus anders reagiert und nicht nur, weil diese Impfung dermaßen dubios und fragwürdig ist. (Dass Politiker das Gegenteil behaupten, heißt noch lange nichts.)
Sondern hier steht das Grundrecht des Einzelnen auf dem Spiel. Das ist kein "Individualismus", denn es geht ja um das Grundrecht ALLER!
Dass hier bestehendes Recht von den Politikern mir nichts dir nichts einfach für nichtig erklärt wird, um ihre eigene Handlungsweise zu legalisieren, ändert an den Grundrechten an sich auch nur so viel, dass sie uns genommen werden.
Die Demo gibt große Hoffnung - DANKE, und es heißt auch fleißig weiterbeten!


12

4
 
 Richelius 21. November 2021 
 

@ Bernhard Joseph

Anteil der Geimpften in den Spitälern ist allerdings niedriger als der Anteil der geimpften Bevölkerung.

Mangelndes Mitleid könnte man auch Ihrer Position vorwerfen, nämlich gegenüber den Ärzten, Pflegern usw., die gerade weit über ihre Belastungsgrenze hinaus beansprucht werden. Sollte sich die Lage weiter verschärfen, dann haben wir zumindest in Salzburg und Oberösterreich eine Triage, die dann nicht nur Corona-Patienten trifft.


6

8
 
 Gandalf 21. November 2021 

@Wiederkunft - Bitte mal Schluss mit diesen FakeNews

Wieder einmal FAKENEWS und Halbwahrheiten, nicht zum ersten Mal: 1.) "Die FPÖ hatte diese Demo organisiert und spricht heute morgen von 100000 Demonstranten." FALSCH, es gab vers. Demos, eine hatte die FPÖ organisiert. Nicht nur die FPÖ spricht von 100.000 , sondern auch der unabhängige Fernsehsender oe24. 2.) Die offiz. Polizeizahlen wurden ständig hochgeschraubt, bei 40.000 hörte man auf. Anscheinend hörten viele im Polizeifunk weit höhere Zahlen. Es ist schon klar, dass die Polizei unter dem ÖVP-Minister Nehammer die offiz. Zahlen drücken möchte, genau so wie der Staatsfunk ORF. Wer natürlich dem linken ORF mehr vertraut als viele andere Beobachter und Medien vor Ort,dem kann man nicht helfen 3.) Die gesamte Ringstrasse war voller Menschen. OE24-Reporter, die seit Jahrzehnten Demos in Wien beobachten, wie Fellner, sagten, das sie so etwas seit Jahrzehnten in Wien noch nie gesehen haben. Aber natürlich weiß es "Wiederkunft" wieder einmal besser, weil der ORF es ja sagt ;-)


12

2
 
 Woodstock 21. November 2021 
 

Danke Österreich und Dank dem Herrn!

Vielen Dank auch für alle Gebete, die diese Demo begleitet haben. Vielen Dank, dass Ihr Euch alle so friedlich verhalten habt! So kann niemand sagen, es wären nur Rowdies gewesen. Mit Eurem Einsatz tragt Ihr auch dazu bei uns hier in Deutschland vor weiteren Übergrifflichkeiten zu schützen!
Ihr sollt wissen, auch hier in Bayern und der ganzen Bundesrepublik Deutschland stehen viele an Eurer Seite. Auch eifrige Beter!


12

5
 
 Mehlwurm 21. November 2021 

@ottokar

Es geht doch gar nicht mehr um den Sinn der Impfung, sondern darum, wohin sich Politik und Gesellschaft bewegen.
Die Standpunkte über Sinn oder Unsinn speziell dieser Impfung haben wir doch genügend ausgetauscht.
Aber das, was sich im Rahmen der Pandemie entwickelt hat, wollen wir das wirklich?
Dass der Staat entscheidet, welche medizinischen Maßnahmen wir vornehmen lassen und Druck ausübt auf die, die eine andere Einschätzung haben? Dass man angefeindet wird, wenn man nachdenkt und zu einem anderen Ergebnis kommt als die derzeit angesagten "Experten".
Das was jetzt rund um das Thema Impfung vor sich geht, kann auch bei einer anderen Thematik so passieren. Dann sind vielleicht auch die jetzigen Massnahmenbefürworter betroffen. Wenn dann die Gesellschaft gespalten ist, wer ist dann an ihrer Seite?
Wo soll denn diese Entwicklung noch hinführen? Jedenfalls nicht in eine Gesellschaft, die ich nachfolgenden Generationen wünsche.


12

3
 
 Bernhard Joseph 21. November 2021 
 

@Gandalf - "Gestern durfte man wirklich stolz auf Österreich sein!"

Vielleicht besser stolz auf die Österreicher, die noch wissen, wie wichtig Selbstbestimmung und damit Entscheidungsfreiheit für ein intaktes Gemeinwesen ist. Ob es eine Mehrheit ist, wer weiß es, genauso in D.

Gerade wir Christen wissen doch, dass man mit Zwang, Hetze und Ausgrenzung nicht Gott sondern dem Versucher dient.

Wie sahen das nochmal die Pharisäer?:

Joh 11,50
Ihr bedenkt nicht, dass es besser für euch ist, wenn ein einziger Mensch für das Volk stirbt, als wenn das ganze Volk zugrunde geht.

Die Opferung eines Menschen oder einer Gruppe von Menschen für das Gemeinwesen, wie immer man das rechtfertigt, ist amoralisch, ja Barbarei und dem christlichen Glauben fremd.


16

7
 
 Lämmchen 21. November 2021 
 

@Ottokar

nur zur Erinnerung: es handelt sich nicht um eine STERILE Impfung, Geimpfte tun rein gar nichts für andere, sondern lediglich für sich selbst.
In unserem Betrieb sind aktuell nur Geimpfte an Corona erkrankt, ähnlich in anderen Betrieben, mit denen wir im Austausch stehen.
Würden wir die staatlichen Regeln in Deutschland umsetzen, hätten die Geimpften mit kranken Angehörigen im gleichen Haushalt, weiterarbeiten dürfen und weiterverbreiten, bevor sie dann auch infiziert waren.


16

6
 
 Bernhard Joseph 21. November 2021 
 

Nun berichtet auch WELT Online darüber, dass Afrika trotz geringster Impfquote gut durch die Pandemi

Langsam wird deutlich, dass da doch irgendwas nicht stimmen kann, am schönen Narrativ der Impfung als Heilsweg. In Afrika sind die Zahlen extrem niedrig quasi ohne Impfungen.

@ottokar / @Karlmaria
Wann nehmen Sie endlich mal zur Kenntnis, dass die Impfungen ein relativer Selbstschutz sind und keinen mindernden Einfluss auf das Infektionsgeschenen insgesamt haben, im Gegenteil. Da Geimpfte genauso infektiös sein können wie Ungeimpfte, aber nicht getestet werden, können sie das Virus erst richtig weiter verbreiten.

Das ist jetzt keine Theorie von mir sondern von dem ehemaligen Chefvirologen der Charité, Prof. Detlev Krüger sowie dem Virologen Prof. Kerkulé und dem Virologen Prof. Streeck, um nur diese zu nennen. Ja selbst Drosten hat das jetzt eingeräumt!

Und aus meiner Sicht vertreten Sie eine pervertierte "Nächstenliebe", die keinerlei Empathie gegenüber dem Leid derer hat, die Impfschäden erlitten haben oder noch erleiden könnten.

Mein Gott, wo sind wir heute hingekommen?

www.welt.de/politik/ausland/article235185018/Coronavirus-Bisheriger-Verlauf-der-Pandemie-in-Afrika-verbluefft-Experten.html


18

8
 
 ottokar 21. November 2021 
 

Karlmaria hat etwas vorsichtig zum Ausdruck gebracht:

Er bringt so etwas wie die Nächstenliebe mit ins Spiel und das ist auch ein wichtiger, allerdings indirekter Faktor: Tatsächlich ist es bei Virusinfektionen (z.B. Masern,Polio) so, dass wenn ein gewisser Prozentsatz der Bevölkerung geimpft, also immunisiert ist, man spricht von 70-75%, dass dann die Ungeimpften vor Übertragung, also Ansteckung geschützt werden (Herdenimmunität).Das ist ein wichtiges Ziel, weshalb unsere staatlichen Behörden so zur Impfung drängen.Diejenigen , die sich impfen lassen, schützen in der Folge die Ungeimpften, wenn ihr Prozentsatz in der Bevölkerung über 70% liegt.Menschen schützen somit andere Menschen durch ihre Impfbereitschaft.Man kann das durchaus auch als eine Form der Nächstenliebe betrachten.


7

11
 
 lukas.l 21. November 2021 
 

Sonntags besuche ich die Heilige Messe und gehe zu keiner Demonstration. Denn der Sonntag ist ein Feiertag.


10

5
 
 Wiederkunft 21. November 2021 
 

Zahlen heute morgen!!

Die FPÖ hatte diese Demo organisiert und spricht heute morgen von 100000 Demonstranten. Die Polizei spricht heute von 40.000 und gestern von 30.000 Demonstrierenten Kann man alles in den Öster. Nachrichten lesen auch auf ORF News!


4

5
 
 Gandalf 21. November 2021 

Kleine Meinungsumfrage

Heute mal eine kleine Meinungsumfrage bei vielen Geimpften unserer Pfarre nach dem Messbesucht gemacht. Keiner ist für eine Impfpflicht und keiner möchte, dass die eigenen Kinder zwangsgeimpft werden. Wie gesagt. Das war die Geimpften, natürlich nur ein kleines Meinungsbild. Von den Ungeimpften brauch ich gar nicht reden. Die ÖVP übersieht hier völlig, dass auch viele Geimpfte keine Impfplicht möchten und wird bei so einem Vorhaben nach der nächsten Wahl ein ganz böses Erwachen erleben.


20

12
 
 Karlmaria 21. November 2021 

keine hinreichende Antwort auf die aktuelle Situation

Ich nehme einmal an das geht nicht nur den Linken so. Das Hauptthema ist doch dass das Virus den Jüngeren wahrscheinlich wenig schadet. Außer denen die sowieso krank sind oder eine verborgene Krankheit haben die dann erst raus kommt. Und ob man dann von den Jungen Maßnahmen erwarten kann die den Jungen wenig nützen sondern nur den Alten das ist natürlich so eine Frage. Da stimmt natürlich der Spruch von keine hinreichende Antwort auf die aktuelle Situation. Andererseits ist es natürlich auch so dass im Westen ein extremer Individualismus ist. Da fehlt oft völlig das Verständnis dass wir in einer Gemeinschaft zusammen leben und der Einzelne nicht einfach machen kann was nur für ihn persönlich gut ist. In Asien ist das Denken daran dass man auch immer an die Gemeinschaft denken muss viel mehr tief im Bewusstsein verankert. Da sollten wir im Westen auch noch etwas davon lernen. Denn das Hauptgebot das Gott uns gegeben hat lautet Gott über alles zu lieben und den Nächsten wie sich selbst!


6

5
 
 Richelius 21. November 2021 
 

Ich bin gegen eine Impfpflicht.
Wir müssen Gott bitten, daß die Seuche ein Ende nimmt. Die Frage ist, ob wir auch dazu beitragen können/müssen. Eine Durchseuchung hätte vermutlich schlimme Folgen.


8

3
 
 Uwe Lay 21. November 2021 
 

Zum Kampf wider die Ungeimpften

Da es immer noch Impfskeptiker gibt, predigte am Sonntag ein liberaler Theologieprofessor: Wer sich nicht impfen lasse, begehe eine Todsünde und dürfe so nicht die hl. Kommunion empfangen. Denn er verstoße gröblichst gegen das Gebot der Nächstenliebe.Als Christ wären wir verpflichtet, der Wahrheit gemäß zu handeln. Was wahr sei, sagen uns heute die Naturwissenschaften und die Medizinwissenschaft. Da die die Impfung fordern, müsse jeder Christ dem gehorchen. Wer da nicht gehorche, versündigt sich und dürfe so nicht die Kommunion empfangen! Was soll man zu so viel Liberalität sagen!
Uwe Lay Pro Theol Blogspot


20

6
 
 antonius25 21. November 2021 
 

Die junge Generation will kein Impfabo

Unter meinen U40 Bekannten höre ich überwiegend Unmut und die Meinung, die Maßnahmen wären übertrieben. Und zwar nicht erst jetzt. Kaum jemand hat sich aus Angst vor dem Virus impfen lassen. Die meisten wegen des (subtilen?) Zwanges, manche, weil sie glaubten, die Impfung würde die Ausbreitung des Virus stoppen. Ich glaube nicht, dass diese Menschen von einem Impfabo begeistert wären. Aber es ist nur eine Minderheit der Wähler, und viele sind politisch naiv und wählen links. Ü50 ist die Impfung vermutlich sinnvoll und wird auch für den Eigenschutz gemacht. Spannend, wer sich durchsetzt.


8

8
 
 Bernhard Joseph 21. November 2021 
 

Dr. med. Thomas Sarnes ehem. Chefarzt der Oberhavel Kliniken: "Lasst euch nicht einschüchtern"

Hier ist eine Stimme der Vernunft zu hören, die perfekt zur Stimmung der Demo gestern in Wien passt!

www.youtube.com/watch?app=desktop&v=Ll0AM0_bhXc&feature=youtu.be


15

5
 
 Diadochus 21. November 2021 
 

Wendepunkt

Die friedliche Großdemonstration und bereits jetzt weitere geplante Demos lassen noch auf eine friedliche Wende hoffen. Wir dürfen auf den nächsten Akt gespannt sein. Dennoch ist Österreich nur ein kleines Puzzlestück in der internationalen gleichgeschalteten Corona-Agenda, deren Ziele gnadenlos durchgesetzt werden. Jetzt fordern schon verschiedene Stimmen die Einführung der Impfpflicht in Deutschland, was bis jetzt noch abgelehnt wurde. Österreich gilt jetzt als Vorreiter und gutes Beispiel für andere Nationen. Umso schwerer liegt jetzt das Gewicht bei den alternativen Medien im Kampf gegen die Corona-Diktatur.


17

8
 
 savonarola2 21. November 2021 
 

Na, die gekauften Mainstream-Medien berichten da anderes!

Ich war selbst nicht dabei, weil ich auf zwei meiner Enkelkinder und unseren Hund aufpassen musste. Dabei waren aber meine Frau, meine Tochter und zwei ihrer Bekannten, die aus Salzburg angereist sind, und die berichten - auch mittels Video festgehalten - und bestätigen das, was hier im Tenor festgestellt wird: Es war ganz und gar friedlich. Ich habe die Demo - teil- und zeitweise im Fernsehen mitverfolgt. Da gab es zu Hauf abwegige Meinungsäußerungen von Journalisten. Auch die eines Emeritus der Juridischen Fakultät Wien, der uns weismachen will, dass eine Expertise im Jahre 2015 ergeben habe, dass eine generelle Impfpflicht gegen Covid 19 verfassungsrechtlich unbedenklich sei. Alles Propheten, Herr Professor! Säßen wir uns im Gegensatz zu den 80ern heute gegenüber, dann könnten Sie sich, Professore, keinen Stempel für eine erfolgreich abgelegte Staatsprüfung im Verwaltungs- und Verfassungsrecht abholen.


20

9
 
 bibelfreund 21. November 2021 
 

tu felix Austria

Was für ein Tag! Das macht Mut! Danke Österreich! In Berlin waren vor 2 Jahren über 1 mio auf der Straße, Kleingerechnet von ängstlichen Herrschern auf 79.000. Jetzt Wien: 30.000 rechtsextreme u Corona-leugner. Wie armselig! Wer Augen u Ohren hat merkt die peinliche Propaganda eines hilflosen Staates: es war ein Querschnitt der Bevölkerung! Leute, die lesen und rechnen können und erkennen: wir werden bon vorm bis hinten belogen! Und die Kirchen machen mit! D A N K E an kath. net für echten, sauberen, ideologiefreien Journalismus.


22

11
 
 Gandalf 21. November 2021 

Und noch etwas - DANKE an die Leser!

DANKE an die vielen Zuschriften, die sich ausdrücklich bei uns bedanken, weil wir bei dem Thema "Impfung" klar für das Freiheitsprinzip eintreten. Gestern hat uns übrigesn eine sehr gewichtige Stimme aus der katholischen Kirche Österreichs erreicht und sich ebenfalls in dem Zusammenhang bei uns bedankt :-) p.s. Es ist natürlich vertraulich, aber nur soviel: Es ist sehr erfreulich!


28

25
 
 Vox coelestis 21. November 2021 
 

Gemeinsam sind wir stark!

Das tut sooo gut, so viele Gleichgesinnte zu sehen.
Wo Ungeimpfte doch sonst von der Politik und den Medien abgekanzelt werden als diejenigen die nichts verstehen und begreifen und nirgends wo zu Wort kommen dürfen.
Nur zusammen sind wir stark. Jetzt heißt es dranbleiben und weiterhin Präsenz zeigen.
Dann wird nicht nur die Impfpflicht wieder fallen, sondern viele in der Politik werden erkennen müssen dass man uns nicht in Ketten legen kann.
Also Mut und weiter so!!


27

14
 
 Gandalf 21. November 2021 

DANKE an alle Teilnehmer!

Gestern durfte man wirklich stolz auf Österreich sein! Und so richtig amüsant waren die Reaktionen der Linken auf Twitter usw., die alle eingestehen musste, dass das "nicht nur Rechtsradikale" sind sonder eine breiter Teil der Bevölkerung, was ja alle Menschen wissen, die etwas mit den Menschen reden, dh. mit dem Nachbar, Postbote, Verkäufer, Kellner und vielen anderen... Und wenn Kanzler "Spaltenberg" ernsthaft die Impfpflicht in Österreich einführen möchte, dann ist der Mann politisch erledigt. Neuwahlen 22 dürften kommen


30

25
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu








Top-15

meist-gelesen

  1. Die Heerschau der Rosenkranzbeter hat begonnen!
  2. Papst Franziskus nimmt Rücktritt vom Erzbischof von Paris an!
  3. Betet, betet für Österreich! Jeden Tag einen Rosenkranz!!!
  4. Erzbischof Gänswein: Benedikt XVI. ist 'aus Überzeugung' geimpft
  5. Erzbistum Freiburg: 2G/3G-Gottesdienste nicht möglich wegen „Recht auf freie Religionsausübung“
  6. Die adventliche Spalter-Predigt des Bischofs von Rottenburg-Stuttgart
  7. Hinkende Vergleiche mit tödlicher Wirkung
  8. Erzbischof Gänswein übt scharfe Kritik am Synodalen Weg in Deutschland
  9. Kardinal Marx spricht sich für Impfpflicht aus - Glaubenskongregation dagegen!
  10. Mediennetzwerk Pontifex fordert: Impfpflicht verhindern
  11. „Die Erscheinungen von Sievernich: Jesus spricht zur Kirche in Deutschland und zur ganzen Welt“
  12. Das siebeneinhalbte Sakrament
  13. Erzbistum Hamburg - Kein Platz mehr für Ungeimpfte/Aussätzige?
  14. Vorfall in Athen: Orthodoxer Priester beschimpft Papst als "Häretiker"
  15. Die 'Tagesschau' bejammert, dass zu wenige Ärzte ungeborene Kinder töten möchten

© 2021 kath.net | Impressum | Datenschutz