Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Luthers deutsche „Katholiken“
  2. Bistum Speyer: Generalvikar tritt aus der katholischen Kirche aus
  3. Halali, die Wildsau ist tot!
  4. Bischofskonferenz von England und Wales setzt die Sonntagspflicht wieder ein
  5. US-Präsident spricht sich für Menschenrecht auf Abtreibung aus
  6. Medien: 6 Millionen Euro Kirchensteuern für „Synodalen Weg“
  7. Das entkernte Christentum
  8. "Wer den Allerhöchsten zum Freund hat, dem geht solche Kritik am Allerwertesten vorbei."
  9. Bistum Dresden-Meißen: Kinderwallfahrt ohne heilige Messe
  10. Äbtissin Reemts OSB zum „Rückgang des Bußsakramentes, auch unter Priestern und Ordensleuten“
  11. Universität Regensburg untersagt Lebensschutz nun auch offiziell
  12. Kardinal Zen von lokalen Behörden in Hongkong festgenommen!
  13. Churer Priesterkreis an Bischof: Gilt im Bistum Chur weiterhin die Lehre der Kirche?
  14. Meuser: „Die Kirche in Deutschland ist keine Privatsache ihrer aktuellen Betreiber“
  15. Töten bis zur Geburt - Ein dämonisches Gesetzesvorhaben der Demokraten ist im US-Senat gescheitert!

BREAKING NEWS - Facebook sperrt kath.net-Co-Herausgeber Christof Zellenberg nach Urlaubsvideo

12. Jänner 2022 in Kommentar, 34 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Der Co-Herausgeber von kath.net, Christof Zellenberg, wurde wegen eines Urlaubsvideos ohne Angabe von weiteren Gründen bei FACEBOOK gesperrt - Wir wechseln zu MeWe - Ein Kommentar von Christof Zelleberg


Wien (kath.net/cz)
Facebook ist zur vollkommenen Zensurmaschine geworden. Alles was auch nur nach leichter Kritik am herrschenden System riechen könnte, wird unterbunden und Delinquenten in den virtuellen Kerker geworfen. Was ist passiert? Facebook hat vor wenigen Stunden ohne Angabe von Gründen den Account von kath.net-Co-Herausgeber Christof Zellenberg gesperrt. Anlass dürfte ein simples Urlaubsvideo gewesen sein.

Das  Video aus dem sonnigen Cordoba enthält, neben einigen historischen Angaben und Hinweisen auf das Essen, das Wetter sowie die zwitschernden Vögel, auch die Aussage, man wäre dort nicht an diversen Stichen interessiert - außer an einem Sonnenstich eventuell - und es wäre gut, wenn auch die Politiker langsam abkühlten und diverse Maßnahmen beenden würden. Offensichtlich wäre die Omikron Variante milder und würde sich im Rahmen einer normalen Grippewelle befinden. (Übrigens hat die spanische Regierung vor wenigen Tagen ganz offiziell Covid-Omikron zur Grippewelle erklärt)


Nichts daran ist anstößig genug, dass Facebook auch nur einen einzigen "Factchecker" bemühen müsste. Es sind einfach Ansichten und auch Tatsachen, die genauso von Experten medial geteilt werden. Aber das interessiert Facebook nicht - der einzige Grund, warum man das Video und den Verantwortlichen sperrt, lautet offiziell "es würde gegen Gemeinschaftsstandards verstoßen" - welche das sind, wird nicht gesagt. Darf man nicht mehr aus dem Urlaub berichten, nicht mehr aufzeigen, dass es anderswo besseres Wetter oder auch einen anderen Umgang mit der Krankheit gibt? Darf man seine private Meinung nicht mehr öffentlich äußern und anmerken, dass man so manche Maßnahmen in Österreich für falsch, verfehlt und aufzuheben hält? Sind wir schon so weit?

Facebook bietet natürlich an, einen Einspruch gegen die Sperrung einzulegen - allein, als Antwort erhält man weiterführend, dass die Mitarbeiter zu überlastet wären, um zeitgerecht auf einen Einspruch eingehen zu können. Eine weitere Funktion, die eine Möglichkeit des Protestes einräumt, wird zwar angeboten, aber wenn man seine Begründung abschicken will, erscheint die Antwort, dass diese Funktion derzeit nicht zur Verfügung stehe.

Facebook schränkt somit die verfassungsrechtlich garantierte freie Meinungsäußerung ein und bietet nicht einmal die Möglichkeit, sich dagegen zur Wehr zu setzen - beziehungsweise mutieren die angebotenen Möglichkeiten zur reinen Farce und ein eventueller Protest landet im virtuellen Nirvana.

Man kann allen Mitgliedern dieses assozialen "sozialen" Netzwerks nur dringend empfehlen, auf die bedeutend liberalere Plattform MeWe zu wechseln, auf der kath.net sowie viele Redakteure längst Profile betreiben. Einige davon sowie das inkriminierte Video werden hier angefügt.

Christof Zellenberg auf MeWe

Folgt kath.net auf MeWe: https://mewe.com/p/kathnet

Bischof Eleganti auf MeWe: https://mewe.com/p/katholischekirche

UND MeWe-POLITIK und EUROPA INSTITUT

 

DAS Urlaubs VIDEO "Córdoba und der Sonnenstich" auf RUMBLE: https://rumble.com/vs5662-crdoba-und-der-sonnenstich.html

 

 

 


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Lee Kernaghan 13. Jänner 2022 
 

Ritterschlag

Sie haben Angst! Und daher ist eine solche Sperrung eher ein Ritterschlag als Kritik.


3
 
 JP2B16 12. Jänner 2022 
 

"O Jesus, ich gebe mich Dir hin. Sorge Du!" ...

Herzliche Empfehlung für diese scheinbar aussichtslose Situation: Novene Ganzhingabe an Jesus von Don Dolindo Ruotolo (Vielen sicherlich hier längst bekannt).

https://nachfolgejesu.com/gebet/menue.html
(auf der Seite nach "Ganzhingabe" suchen: Novene in .pdf-Format zum herunterladen)

www.medjugorje.de/kirche/anbetung/der-akt-der-hingabe/


5
 
 KatzeLisa 12. Jänner 2022 
 

@ Karlmaria

Die Corona-Politik bedroht unsere freiheitlich-demokratische Gesellschaft. Sie hat die Bevölkerung bis in die Familien hinein gespalten. Man wird zwar als Verschwörungstheoretiker gebrandmarkt, wenn man befürchtet, daß die Pandemie nur ein Mittel zum Zweck ist, aber es gibt viele Aussagen und Anzeichen, die diese Befürchtungen rechtfertigen.
Die sog. Impfstoffe sind experimentelle, genetische Stoffe, die wegen einer unzureichenden Datenlage auch nach über einem Jahr noch nicht bedingungslos zugelassen sind.
Es gibt eine überaus große Zahl von schweren und schwersten Nebenwirkungen bis zu plötzlichen Todesfällen in zeitlichem Zusammenhang mit Corona.
Wenn in einer solchen Situation eine Impfpflicht für bestimmte Berufsgruppen durchgesetzt und für die Allgemeinheit geplant ist, dann muß darüber debattiert werden, dann ist Widerstand von all denen notwendig, die sich nicht nur im Mainstream sondern im Netz bei Wissenschaftlern aus aller Welt informiert haben.


8
 
 Miriam7 12. Jänner 2022 
 

Danke!

Vielen lieben Dank allen, die mir geantwortet haben.


1
 
 SalvatoreMio 12. Jänner 2022 
 

Link: Meldestelle "Impfschäden"

@Besten Dank, lieber Zeitzeuge! Man muss ja gewappnet sein für den Fall, dass sie den unsozialen, ungeimpften Mitbürgern doch noch ans Leder wollen.


3
 
 Zeitzeuge 12. Jänner 2022 
 

Liebe lesa und SalvatoreMio,

herzlichen Dank für Ihre lieben Worte und Gebetszusagen!

Im Link eine wichtige Seite von kritischen
Ärzten und Wissenschaftlern.

Im Gebet verbunden verbleibe ich

Laudetur Jesus Christus,

Ihr Zeitzeuge

www.mwgfd.de/


6
 
 lesa 12. Jänner 2022 

Die Kraft ist im Schwachen mächtig. Meine Gnade genügt dir. (Kor)

@miriam 7: Alle, die solche Ohnmacht erleiden müssen, seien in den täglichen "Coronarosenkranz" ein. Ihre Gefühle sind verständlich. Der Hl. Thomas v. Aquin sagt, die Gefühle selber sind noch keine Sünde, erst wenn man ihmen willentlich zustimmt, anstatt zu versuchen, sich am Evangelium auszurichten. Jesus ist "ein mitfühlender Hoherpriester". (Hebr). Wir selber brauchen auch Vergebung, und der Herr schenkt sie uns.
Es heißt den Mund aufmachen, wo es möglich und sinnvoll ist und kämpfen. Auch durch bewusstes Durchleiden dessen, was sich gerade nicht ändern lässt. Gott macht diese Ohnmacht und Schwachheit dann fruchtbar für viele und öffnet so einen Weg.
„Die modernen Zeiten werden vom Satan dominiert werden und werden es noch mehr in Zukunft sein. Der Kampf gegen die Hölle kann von Menschen nicht geführt werde, auch nicht von den intelligentesten. Nur die Unbefleckte Jungfrau Maria hat von Gott die Verheißung des Sieges über die Dämonen erhalten.“ (Hl. M. Kolbe)
Sie tut es!


8
 
 Woodstock 12. Jänner 2022 
 

@Miriam7: Was kann man tun?

Durchhalten und beten.
Ich bin mir sicher, dass dieses (Polit-)Kartenhaus sehr bald in sich zusammenstürzt. Auch, wenn es momentan nicht danach aussieht.


7
 
 SalvatoreMio 12. Jänner 2022 
 

Wenn man an seine Grenzen kommt ...

@Miriam7: mit einem Mal steht man vor Tatsachen, die man sich nie vorstellen konnte! Ich denke an eine Person, die andere so niederträchtig betrog, dass man es nicht glauben wollte; so konnte diese Person andere und mich mit bis an den Abgrund bringen. Da kam mir der Gedanke, diese Person zu hassen. Schnell merkte ich jedoch, dass ich zu dem schon vorhandenen Elend mir selbst noch eigenwilllig Schaden zufügte - durch Hass. Hass macht krank! Dazu war ich mir zu schade. - Also nach Christi Rat handeln: für solche Mitmenschen beten um Umkehr, um Einsicht - immer wieder! Das ist schwer, doch es geht und bringt Segen - zumindest Ihnen! Gott ist größer als alles Böse; er ist größer, als Sie sich vorstellen können. Sie sind in einer "Erprobung" und können jetzt lernen, auf IHN und seine Macht zu vertrauen. Das ist wertvoll!


9
 
 nomine 12. Jänner 2022 
 

@Miriam7

Ich erschrecke. Zitat: ... "wahren Hass auf alle Verantwortlichen"... "wird mir bewusst, dass "diese" ja auch dazu gehören." "Da fühle ich mich dann sogar von Gott verraten. Ich kann "diese" Menschen nicht lieben und auch nicht verzeihen."
Achtung! Mit dieser Haltung befinde ich mich außerhalb der Lehre unseres Herrn Jesus Christus. Die von ihm gelebte und geforderte Feindesliebe ist zwar das Äußerste in seiner Nachfolge; und sie ist nicht leicht, aber er verlangt sie.
Tipp: Lieben heißt nicht, emotional gute Gefühle für Menschen zu haben, die ich von der Überzeugung her ablehne, aber es könnte bedeuten, Gott zu bitten, die Menschen zu segnen, mit denen ich Probleme habe. Hass kommt nicht vom Heiligen Geist.


4
 
 ottokar 12. Jänner 2022 
 

Hand aufs Herz:

Braucht man tatsächlich Facebook? MeWe kenne ich nicht,habe es wahrscheinlich deshalb bisher nicht vermisst.


7
 
 rosengarten1997 12. Jänner 2022 

@ Bibelfreund - Kirchen schweigen

Das was mich von Anfang an am meisten schockiert und angesichts einer allgemeinen Impfpflicht zunehmend beunruhigt, ist die Tatsache, dass die zur Anwendung kommenden mRNA und Vector "Impfstoffe" ausnahmslos in Zusammenhang mit Abtreibungen stehen und es vor allem auf Seiten unserer Kirche so gut wie niemanden zu interessieren scheint! Nur wenige Bischöfe nennen den Teufel beim Namen und erklären ihm den Krieg. Haben wir denn vergessen wie der Hl. Johannes Paul II uns zur Wachsamkeit gegenüber der Kultur des Todes aufgerufen hat und er gerade Im Blick auf das Unrecht der Abtreibung kompromisslos Stellung bezogen hat. Wo sind unsere Bischöfe, wo ist unser Papst, die hier dieses himmelschreiende Unrecht beim Namen nennen und die Gläubigen zum Boykott dieser mit Blut befleckten Medizin aufrufen? Aber unser Gewissen, steht über der Welt und ihren widergöttlichen Gesetzen und darum: NEIN ZU DIESER VON GOTT FERNEN MEDIZIN !
Klare Worte von Bischof Athanasius Schneider im Video:

youtu.be/r1fNGPPMmuw


5
 
 Miriam7 12. Jänner 2022 
 

Was kann man tun?

Bloß was kann man tun, wenn man von einem Arbeitsplatz abhängig ist? Ich bin nun genesen aber die Zeit vergeht so schnell. Was mich außerdem noch so belastet ist, dass ich einen wahren Hass auf alle Verantwortlichen habe. Ich bin gläubig und wenn ich dann höre, wie sehr Gott die Menschen liebt, dann wird mir bewusst, dass "diese" ja auch dazu gehören. Da fühle ich mich dann sogar von Gott verraten. Ich kann "diese" Menschen nicht lieben und auch nicht verzeihen. Und ich verachte zutiefst alle Mitläufer, die brav den Untertan machen und somit dazu beitragen, dass wir in dieser Situation sind. Ich frage mich, haben die Leute keine innere Alarmglocke? Wie kann man nur so naiv sein!?


8
 
 Smaragdos 12. Jänner 2022 
 

Das Wahrheitsministerium von Facebook hat wieder zugeschlagen...


7
 
 lesa 12. Jänner 2022 

Nicht umkippen

Lieber@Zeitzeuge: Endlich wieder ein Lebenszeichen von Ihnen, danke! Ich bete gerne weiterhin für Sie! Weiterhin gute Genesung. Gott erhalte Ihnen Ihre Skepsis der Impfung gegenüber. Das sage ich aufgrund einschlägiger schlimmster "Impfbeobachtungen" besonders bei Krebspatienten. Diese bestätigen leider die Warnungen von Dr. Bhakdy auf das Grausamste.


5
 
 SalvatoreMio 12. Jänner 2022 
 

Auch Optimismus ist Medizin!

@Lieber Zeitzeuge! Schön, Sie "wiederzusehen"! Wollte Ihnen längst sagen, dass Sie nicht vergessen sind und das Gebet für Sie weitergeht. - Ich denke auch an meinen ehemaligen Chef, der auch mit solcher Diagnose und nach sehr schweren Operation, dachte: "Nun ist Schluss; das überwinde ich nicht mehr!" - Doch ihm wurde dann doch noch 17 weitere und gute Jahre geschenkt. Nur Mut!


7
 
 Zeitzeuge 12. Jänner 2022 
 

Im Link noch ein inzwischen zensierter Beitrag,

wer nicht mit den Wölfen heult (Einheitsmedien!),
wird zensiert oder gar in die "rechte Ecke" gestellt!

Bei meinem langjährigen Arbeitgeber gab es nach
den Impfungen bei drei Kollegen Probleme, einer
mit Schlaganfall, einer mit Thrombose und Embolie
und einer mit Augenthrombose, Zufall?

Ich habe Respekt vor Covid-19 aber Angst vor der
Impfung wegen meiner mehrfachen Vorerkrankungen
wie Prostatakrebs, beginnende Thrombose, Blutverdünner (darf kein Iboprofen nehmen und auch keine
Johanniskrautkapseln etc., aber die Impfung soll
unbedenklich sein), Fälle von "Turbokrebs" werden
natürlich abgestritten, derzeit bin ich wegen
der entfernten Prostata (mit Komplikationen!)
zwar krebsfrei, aber, GOTT möge es verhüten,
ein Rezidiv ist nicht ausgeschlossen.

Das wollte ich auch einmal sagen hier und bitte
weiter um Ihre Gebete, herzlichen Dank.

P.S. Die Mobilisierung geht langsam voran, die
Schmerzen sind zwar weniger, aber keineswegs
ganz verschwunden.

phmpt.org/wp-content/uploads/2021/11/5.3.6-postmarketing-experience.pdf


6
 
 bibelfreund 12. Jänner 2022 
 

Kirchen schweigen

Schon beim „abschalten“ von Bruder oder Reitschuster mit den eindrucksvollen, inzw millionen()fach geklickten Interviews mit Peter Hahne wartete ich auf einen Aufschrei der Christen. Nichts, nichts, nichts….. wie 1933 totales schweigen. Auch hier bei Zellenberg geht es ums grundsätzliche — doch die naiven Christen begreifen das alles (wieder) nicht und wollen am Ende (wieder) von nichts bewußt haben


6
 
 follower 12. Jänner 2022 

Gesichtsbuch

Wer braucht das ?


4
 
 Gandalf 12. Jänner 2022 

FACEBOOk kann mich mal.. MeWe RULEZ

Bin Gott sei Dank seit 1 Jahr de facto von dort weg und Facebook, Whatsapp usw. können mir alle gestohlen bleiben. Und es gibt wunderbare Alternativen. Mir fehlt nichts.. An alle, die noch dort sind. Besser vor einer Sperre eine neue Oase einrichten als danach.... Der kluge Mensch baut hier vor - MeWe RULEZ ;-)


4
 
 dubia 12. Jänner 2022 
 

Zensur

Es ist keine Überraschung, dass facebook und co. sich an der weltweiten Zensur beteiligen, sie sind ja Teil des Systems. Das muss man halt im Blick haben, auch wenn man ARD, ZDF und co. anschaut.

Es freut mich, dass andere Plattformen fromme Menschen wie Bischof Eleganti unterstützen.


6
 
 lesa 12. Jänner 2022 

Ein Erkenntnis-und Lernprozess, von dem Leben und Tod abhängt

Die Maßnahme bestätigt, wie wichtig die mutigen immer sehr besonnenen und durchdachten Worte des Herrn Zellenberg sind.
Denn dieser Wahnsinn hat einen schaurigen Preis.
Gestern berichtete eine Frau, dass ihr Enkel in enem österreichischen Bundesland vor Kurzem miterlebte, wie beim gemeinsamen Fußballspielen ein zweifach geimpfter Bub zusammenbrach und verstarb. Täglich Berichte
Auch die ganze Not und Verzweiflung, in die man Arbeitnehmer treibt und sie zwingt, sich impfen zu lassen, während sie erleben, dass diese Impfung nicht nur nichts nützt sondern häufig schadet - und all die anderen Folgen...
Es ist ein Gemisch eines verständlichen Lernprozesses, wo guter Wille, mit dem Phänomen umzugehen, vermischt ist mit einer bösartigen Rädelsführung im Hintergrund, die langsam aufgedeckt werden muss (siehe USA und Großbritannien.) @KarlMaria: Das wird nicht möglich sein, ohne dass "über Corona geredet wird". Wehe denen, die einem solchen Erkenntnis-und Lernprozess einen Maulkorb umhängen.


8
 
 lesa 12. Jänner 2022 

@lakota: Ihrer Aussage schließe ich mich an.


7
 
 SalvatoreMio 11. Jänner 2022 
 

Diese Verschwörungstheorien ...

@Ja, lieber rosengarten1997: bis der große Rest aufwacht, ist es wohl zu spät! So etwas soll schon öfter vorgekommen sein.


5
 
 lakota 11. Jänner 2022 
 

Danke Herr Zellenberg

für das schöne, interessante Video!
Ich habe einiges über Cordoba erfahren und sehr vernünftige Ansichten über Corona!

Was facebook angeht - nachdem so ein harmloses Video gesperrt werden kann, bin ich froh, daß ich noch nie auf facebook war.


7
 
 Fatima 1713 11. Jänner 2022 
 

@Karlmaria

Das gröbste, was ich hier gehört habe, war "hört's auf euch in die Hosen zu machen". Sie meinen Sie können Grobheiten leicht ertragen? Ich habe eher das Gefühl, dass Sie sehr zart besaitet sind, aber das muss ja nichts Schlechtes sein.


6
 
 lakota 11. Jänner 2022 
 

@Karlmaria

"Ich finde es am Besten über das Thema Impfung gar nicht mehr zu reden."

Sorry, über welche Themen dürfen wir denn dann noch reden?
Und wer bestimmt das?


8
 
 Chris2 11. Jänner 2022 
 

@betula

Warten Sie mal, bis sehr viele Leute Ihre Videos sehen. Oder Sie eine nicht nur dem Namen nach katholische Seite betreiben. Oder einen Millionen Menschen erreichenden linkeschlagseitekritischen Blog wie etwa die "Achse des Guten" (Autoren z.B. Henryk M. Broder oder Vera Lengsfeld)...


6
 
 Karlmaria 11. Jänner 2022 

Blödheiten hat er gesagt

Entspricht das eigentlich seit neuestem dem netten Umgang miteinander. Ich bin ja Schwabe und kann einige Grobheiten schon leicht ertragen. Aber das ist eben nicht überall so wie bei den Schwaben oder den Österreichern dass "Blödheiten" noch ziemlich nett ausgedrückt ist. In der Universitätsstadt Tübingen gibt es ja ein ganzes Büchlein mit Witzen über die Studenten und die lokalen Weinbauern. Der Bekannteste ist: Ich sage dirs erst einmal im Guten: Und dann kommen die gröbsten Worte... Ein Teil meiner Vorfahren waren ja auch Weinbauern. Und bei dem Video sollte man halt nicht behaupten da geht es nur um die Freie Meinungsäußerung. Da geht es um Worte die nicht als nett empfunden werden könnten. Ich finde es am Besten über das Thema Impfung gar nicht mehr zu reden. Wie soll denn sonst eine Spaltung der Gläubigen verhindert werden. Bei dem Gnadenstreit damals wurde auch keine Lösung gefunden. Es geht ja immer um ein Zusammenwirken von menschlicher Anstrengung und Göttlicher Gnade!


2
 
 betula 11. Jänner 2022 
 

Mich hat man bisher nicht bei Facebook gesperrt und ich habe bisher immer gesagt was ich denke.


4
 
 stephanus2 11. Jänner 2022 
 

Facebook...

..ist in meinen Augen ein unanständiger diktatorischer Horrorclub geworden. Ich kann mich vertun, aber ich meine besonders, seit ihr Chef Mark Sowieso einen Termin mit A.Merkel hier in Deutschland hatte, vor ca. 4 Jahren, kann das sein ? Ist auch egal . Es handelt sich hier um eine stinknormale, moderate vom Grundgesetz erlaubte Meinungsäußerung .
Sie würde "gegen Gemeinschaftsstandards verstoßen". Diese Formulierung ist sowas von hinterhältig faschistisch, erinnert mich tatsächlich an Mao, Stalin etc. Selbst w e n n,- es ist nicht so -aber w e n n : Einzeläußerungen, abweichende Meinungen dürfen doch nicht unterdrückt werden, das ist der gerade Weg in immer höllischer werdende politische Zustände.


7
 
 Bankster 11. Jänner 2022 

Absurd

also ich verstehe, wenn man nachweisbare Unwahrheiten postet - aber wenn man einfach seine private Meinung sagt und dann zensuriert wird, dann ist das ein Skandal! Und wenn diese Meinung auch noch durch viele Fakten belegt ist - dann wird es einfach lächerlich!


7
 
 rosengarten1997 11. Jänner 2022 

Lieber Herr Zellenberg,

das sind aber ganz klare Verschwörungstheorien, die Sie da kundtun oder ? Sie führen ja die ganze Coronapolitik ad absurdum!!! So geht’s aber mal gar nicht, wo kommen wir denn da hin ? ! Man darf doch nicht einfach sagen was man denkt und schon gar nicht auf Facebook.
Mal im Ernst, hoffentlich wachen da endlich noch ein paar Leute mehr wie Sie auf, die merken wohin die Reise geht und die begreifen, dass wir längst die roten Linien überschritten haben, die es nach Herrn Scholz ja nicht mehr geben darf! Wir befinden uns nach meiner Meinung in einer Meinungsdiktatur, die sich bei solchen Aktionen, der Löschung von Meinungsbeiträgen wie der Ihren, offenbart, übrigens auch selbst schon bei „telegram“. Der Arm der Zensur ist also auch schon bei den alternativen Medien angekommen, bin mal gespannt was als Nächstes kommt! Schöne Tage in Cordoba wünsche ich Ihnen dennoch!


7
 
 Chris2 11. Jänner 2022 
 

Ganz klar "Hassrede" ;)

Und Fake News natürlich auch... Im Ernst: Gibt es in Österreich auch ein Zensurgesetz, das die Netzwerke zu so etwas zwingt? Das in Deutschland hatte ja sogar den UN-Beauftragten für Meinungsfreiheit protestieren lassen und diente erklärtermaßen einem Gesetz der lupenreinen Zensurmßnahmen Erdogans als Vorbild. Merkel und Maas...


6
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Internet

  1. Abtreibungsverbot in Texas: Internetseite für Meldung von Verstößen gesperrt
  2. Softwareunternehmen Mozilla: ‚Trump sperren wird nicht reichen’
  3. Carlo Acutis – Missionar im Internet
  4. Google-Zensur: Konservative Websites aus Suchergebnissen entfernt
  5. Twitter: Schließung einiger Konten wegen Davidsstern sei ein Versehen gewesen
  6. Seligsprechung von italienischem "Cyber-Apostel" am 10. Oktober
  7. Zu wem sollen wir sagen: "Bitte für uns arme Internetsurfer"?
  8. Das weltgrößte Twitterereignis 2019: #NotreDame
  9. Vorwurf eines Ex-Mitarbeiters: Google benachteilige christliche Medien
  10. YouTube sperrt Kanal einer 14-jährigen mit 1 Million Follower







Top-15

meist-gelesen

  1. Kommen Sie mit! kath.net-Leserreise nach Fatima und auf die Azoren - Oktober 22
  2. Bistum Speyer: Generalvikar tritt aus der katholischen Kirche aus
  3. "Wer den Allerhöchsten zum Freund hat, dem geht solche Kritik am Allerwertesten vorbei."
  4. Luthers deutsche „Katholiken“
  5. Kardinal Zen von lokalen Behörden in Hongkong festgenommen!
  6. Churer Priesterkreis an Bischof: Gilt im Bistum Chur weiterhin die Lehre der Kirche?
  7. Das entkernte Christentum
  8. Bistum Dresden-Meißen: Kinderwallfahrt ohne heilige Messe
  9. Meuser: „Die Kirche in Deutschland ist keine Privatsache ihrer aktuellen Betreiber“
  10. Halali, die Wildsau ist tot!
  11. "Einstellung von Patriarch Kyrill irritiert und erschüttert!"
  12. Kardinal Gerhard Müller: „Wenn das gerade gezeugte Kind sich jetzt noch nicht wehren kann…“
  13. Äbtissin Reemts OSB zum „Rückgang des Bußsakramentes, auch unter Priestern und Ordensleuten“
  14. US-Präsident spricht sich für Menschenrecht auf Abtreibung aus
  15. Töten bis zur Geburt - Ein dämonisches Gesetzesvorhaben der Demokraten ist im US-Senat gescheitert!

© 2022 kath.net | Impressum | Datenschutz