Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. US-Höchstgericht hebt Abtreibungsurteil auf - Gewaltiger Sieg für die Pro-Life-Bewegung!
  2. Gottesdienst-Präfekt bedauert "Kämpfe" um Liturgie in der Kirche
  3. "Einem Arzt, der so etwas sagt, sollte man die Approbation wegnehmen!"
  4. Kurienkardinal Koch: "Versöhnte Verschiedenheit" ein Ziel bei Ökumene
  5. Vatikan gibt Covid-Impfmünze heraus
  6. ‚Psychopathologie und das bevorstehende Ende?’ Wie geht es Papst Franziskus?
  7. Deutscher Bundestag schafft Werbeverbot für Abtreibungen ab
  8. Österreich schafft umstrittene Covid-Impfpflicht ab!
  9. "Dass Sie als Axel-Springer-Chef diesen Fakt falsch darstellen,..."
  10. Corona-Virus hat nun auch Kardinal Woelki erwischt
  11. Papst Franziskus korrigiert den deutsch-synodalen Sonder-Weg
  12. DBK bedauert Bundestagsbeschluss, das Abtreibungswerbeverbot aufzuheben
  13. Eine evangelische Pfarrerin in der katholischen Messe und die religiöse Bedeutung von Puzzleteilen
  14. Kardinal Kasper verschärft Kritik am Synodalen Weg - „... der bricht der Kirche das Genick“
  15. „Warum die Kochschürze?“ - Bischof Genns Schürze bei einer Altarweihe erregt Aufmerksamkeit

Liverpool: Verhaftung bei stillem Gebet vor Abtreibungsklinik

18. Mai 2022 in Weltkirche, 2 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Der 76-jährigen Rosa Lalor wurde nach einem Gebetsspaziergang ein Bruch des Corona-Lockdowns vorgeworfen, obwohl sie sich an alle Vorschriften hielt. Es ist kein Einzelfall, dass die britische Polizei Grundrechte missachtet.


Liverpool (kath.net/mk) Am 24. Februar 2021 verließ die 76-jährige Rosa Lalor ihr Zuhause in Liverpool, England, um wie gewohnt einen Spaziergang zu machen. Dieser endete mit ihrer Festnahme, Befragung durch die Polizei und letztlich einer Geldstrafe von umgerechnet 235 €, wie das National Catholic Register berichtet. Ihr „Vergehen“: ein schweigendes Gebet vor einer lokalen Abtreibungsklinik. Denn dieses habe laut den einschreitenden Polizisten die damals geltenden Corona-Lockdown-Regeln verletzt.

Obwohl Lalor eine Maske trug, allein war sowie Abstand zu Passanten hielt, und Spaziergänge von Behördenseite sogar ausdrücklich erlaubt und erwünscht waren, wurde die alte Dame von der Polizei vor der Abtreibungsklinik angehalten und nach dem Grund für das Verlassen ihres Hauses befragt. „Spazieren gehen und beten“ genügte aber den Beamten nicht, die meinten, dass man nur in Gotteshäusern beten dürfe und sie vielmehr „demonstriere“. Lalor jedoch bekräftigt auch im Rückblick, nur im Stillen gebetet zu haben.

Die Dame, die angesichts ihrer Verhaftung aus allen Wolken fiel und sich in ihrem Leben nie etwas zuschulden kommen hatte lassen, kämpft heute mithilfe der christlichen Menschenrechtsorganisation ADF International gegen die ungerechte Strafe vor Gericht. Ihr Anwalt Jeremiah Igunnubole verweist darauf, dass Lalor offensichtlich nicht bestraft worden wäre, wenn sie nicht gebetet hätte. Er hofft darauf, dass die Strafe vor Gericht nicht halten werde, zumal die damaligen Corona-Regeln die Grundrechte auf Meinungs- und Religionsfreiheit nicht außer Kraft gesetzt hätten. Der Anwalt deutet auch an, dass die britische Polizei mittlerweile – etwa nach ungerechtfertigten Festnahmen von Straßenpredigern – berüchtigt dafür sei, die richtige Abwägung zwischen Strafvorschriften und Menschenrechten (besonders im Bereich von Religion und Meinung) zu verfehlen, und regt eine entsprechende Spezial-Ausbildung an. Denn selbst wenn Rosa Lalor letztlich freigesprochen werden sollte, bleiben ihr die nun über ein Jahr dauernde Unsicherheit und Aufregung in der Sache.


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Chris2 19. Mai 2022 
 

"Brave New World" und "1984"

Als den Linken mit dem Fall des Kommunismus ihr Weltbild abhanden kam, suchten sie sich neue Ideologien. Zuerst wurden diese sanft per Zuckerbrot umgesetzt, etwa im Stil von "Brave New World", jetzt aber kommt immer mehr die Peitsche von "1984" und anderen Dystopien zum Zug...


1
 
 matthieu 18. Mai 2022 
 

Gruselige Vorstellung

Thought Police im Einsatz, der nächste Schritt ist Beugehaft ("Sie wollten bestimmt beten!")


1
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu








Top-15

meist-gelesen

  1. JETZT ANMELDEN! kath.net-Leserreise nach Fatima und auf die Azoren - Oktober 22
  2. Papst Franziskus korrigiert den deutsch-synodalen Sonder-Weg
  3. Vatikan gibt Covid-Impfmünze heraus
  4. US-Höchstgericht hebt Abtreibungsurteil auf - Gewaltiger Sieg für die Pro-Life-Bewegung!
  5. ‚Psychopathologie und das bevorstehende Ende?’ Wie geht es Papst Franziskus?
  6. "Einem Arzt, der so etwas sagt, sollte man die Approbation wegnehmen!"
  7. Gibt es eine Vielfalt der Geschlechter? – Versuch einer Orientierungshilfe
  8. "Dass Sie als Axel-Springer-Chef diesen Fakt falsch darstellen,..."
  9. „Warum die Kochschürze?“ - Bischof Genns Schürze bei einer Altarweihe erregt Aufmerksamkeit
  10. Kardinal Kasper verschärft Kritik am Synodalen Weg - „... der bricht der Kirche das Genick“
  11. Gottesdienst-Präfekt bedauert "Kämpfe" um Liturgie in der Kirche
  12. Münsteraner Bischof Genn beurlaubt Dompropst und Offizial Schulte
  13. Eine evangelische Pfarrerin in der katholischen Messe und die religiöse Bedeutung von Puzzleteilen
  14. Churer Priesterkreis: „Angesichts der entstandenen Verwirrung fordern wir…“
  15. Diese Unsicherheiten aus den eigenen Reihen

© 2022 kath.net | Impressum | Datenschutz