Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Papst Franziskus verurteilt Traditionalismus in der Kirche
  2. Barmherzigkeit gegenüber „LGBTQ-Katholiken", Unbarmherzigkeit gegenüber Anhängern der "Alten Messe"?
  3. Damit verläßt die Dame eindeutig den Boden der Lehre der katholischen Kirche
  4. Zürich: Demonstrant bei LGBT-Parade wegen Zitierung von Bibelstellen verurteilt
  5. Kardinal Cupich ODER wie man 500 Gläubige vertreibt
  6. 'Klimawandel ist zu einer Art Ersatzreligion geworden'
  7. Nach orthodoxer Heiligsprechung Spannungen zwischen serbisch-orthodoxer und katholischer Kirche
  8. Luxemburgs Forderungen an die Universalkirche, oder: der deutsche Sonderweg färbt ab
  9. „Eine Gesellschaft ohne Gott ist nicht denkbar, weil sie im Chaos versinken wird“
  10. Zwei Drittel der Deutschen sind für die sofortige Abschaffung der Kirchensteuer!
  11. 'Hatespeech' eines ZDF-Journalisten zur Lebensschutz-Entscheidung des Obersten Gerichtshofs
  12. Opfer von „Nackt-Selfie-Bischof“ Zanchetta sind über Kloster-Hausarrest empört
  13. Pater Kraschl: Warum die gültige Taufformel verwendet werden muss
  14. ‚Religiöse Grundlage’ – Richter hebt Abtreibungsverbote in Kentucky auf
  15. Kirche muss reich an Glauben sein, nicht reich an Geld

Russischer Metropolit trifft Vatikan-Außenminister

vor 3 Tagen in Weltkirche, 2 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Außenamts-Leiter des Moskauer Patriarchats, Metropolit Antonij, bei Kurienerzbischof Gallagher


Rom/Moskau (kath.net/KAP) Der päpstliche Außengesandte Erzbischof Paul Gallagher hat am Donnerstag den neuen Leiter des Außenamts des Moskauer Patriarchats, Metropolit Antonij (Sevrjuk), im Vatikan empfangen. Bei dem Treffen seien aktuelle Fragen zu den Beziehungen zwischen der Russisch-Orthodoxen Kirche und der Römisch-Katholischen Kirche erörtert worden, hieß es in einer Mitteilung auf der Website des russisch-orthodoxen Außenamts. Antonij halte sich demnach zu einem Pastoralbesuch in Italien auf, um Verwaltungsangelegenheiten der örtlichen Gemeinden der russisch-orthodoxen Kirche zu regeln.

Das Treffen bekommt vor dem Hintergrund einer möglichen Begegnung von Papst Franziskus mit dem russisch-orthodoxen Patriarchen Kyrill I. Mitte September in Kasachstan besondere Aufmerksamkeit. Der Vatikan hatte zu Wochenbeginn die Teilnahme des Papstes an einem für 14./15. September geplanten interreligiösen Kongress in der kasachischen Hauptstadt Nur-Sultan offiziell bestätigt. Ob Franziskus dabei auch den Moskauer Patriarchen trifft, der ebenfalls bei dem Kongress erwartet wird, blieb vorerst offen.

Vonseiten der kasachischen Organisatoren des "VII. Kongresses der Welt- und traditionellen Religionen" bestätigte der Vorsitzende des staatlichen Nasarbajew-Zentrums zur Entwicklung des Dialogs zwischen Religionen und Zivilisationen, Bulat Sarsenbajew, am Donnerstag im Interview der "Astana Times", dass sowohl Papst Franziskus als auch Patriarch Kyrill planten, an der Konferenz teilzunehmen.

Nach Angaben Sarsenbayews werden unter anderen auch der ägyptische sunnitische Großimam Ahmad al-Tayyeb und der griechisch-orthodoxe Patriarch von Jerusalem, Theophilos III., anwesend sein. Insgesamt würden fast 100 Delegationen aus 60 Ländern erwartet, darunter Vertreter aus allen Weltreligionen.

Copyright 2022 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich

Alle Rechte vorbehalten


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Cosmas vor 2 Tagen 
 

Hoffentlich hilft es etwas!


1
 
 SCHLEGL vor 2 Tagen 
 

Vorsicht!!

Dieser neue "Außenminister" des KGB Offiziers Gundjajew folgt diesem in hündischem Gehorsam, und ist ein Putinist,wie sein Chef! Ich nehme an die ukrainisch-griechisch-katholischen Bischöfe und Patriarch Svjatoslav werden den Papst darüber aufklären!


2
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu








Top-15

meist-gelesen

  1. Papst Franziskus verurteilt Traditionalismus in der Kirche
  2. Warum Sie am 2. April 2023 am Abend in Krakau sein sollten!
  3. DRINGEND - Bitte um Ihre Sommerspende für kath.net - DANKE!
  4. Barmherzigkeit gegenüber „LGBTQ-Katholiken", Unbarmherzigkeit gegenüber Anhängern der "Alten Messe"?
  5. Damit verläßt die Dame eindeutig den Boden der Lehre der katholischen Kirche
  6. Kardinal Cupich ODER wie man 500 Gläubige vertreibt
  7. Zürich: Demonstrant bei LGBT-Parade wegen Zitierung von Bibelstellen verurteilt
  8. 'Hatespeech' eines ZDF-Journalisten zur Lebensschutz-Entscheidung des Obersten Gerichtshofs
  9. Opfer von „Nackt-Selfie-Bischof“ Zanchetta sind über Kloster-Hausarrest empört
  10. Hört auf Intschu Tschuna!
  11. Der Pfarrer von Ars und der Teufel
  12. Das bundesdeutsche Bermuda-Dreieck der Großideologen
  13. Gender-Gaga beim Bayerischen Rundfunk
  14. Zwei Drittel der Deutschen sind für die sofortige Abschaffung der Kirchensteuer!
  15. Im Anfang war nicht das "Bischofswort"

© 2022 kath.net | Impressum | Datenschutz