Login




oder neu registrieren?


Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Weitere Einschränkungen für die Alte Messe geplant?
  2. Papst übt schwere Kritik am deutsch-synodalen Weg und spricht von 'schädlicher Ideologie!
  3. Feuer oder Erde? -Urne oder Sarg?
  4. Papst Franziskus: „Homosexuell zu sein ist kein Verbrechen. Aber ja, es ist eine Sünde“
  5. 'Welt' an Bischof Bätzing: Warum haben Sie die Gläubigen in Deutschland so lange getäuscht?
  6. Die neue Limburger Sexualmoral
  7. "Es gibt kein bequemes Christentum"
  8. Trotzige Reaktion aus Magdeburg - Feige möchte einen "Synodalen Rat" einsetzen
  9. Ein „Desaster“ – Die Kirche nach dem Tod Benedikts XVI.
  10. „Kirchenbeitragsstopp“ für Vorarlberg – ein Warnsignal für Bischof Elbs
  11. Grüne wollen bestimmte Haustiere verbieten
  12. Malta: Prozess gegen ehemaligen Homosexuellen könnte ‚juristischen Dominoeffekt’ auslösen
  13. Hauptursache für den Rücktritt Benedikts war seine Schlaflosigkeit gewesen
  14. Das synodale Schisma
  15. Umstrittener Dominikanerpater wird Exerzitien vor Bischofssynode zur Synodalität leiten

Größte Attacke auf die Gesundheitsversorgung auf europäischem Boden seit dem Zweiten Weltkrieg!

22. November 2022 in Chronik, keine Lesermeinung
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


WHO warnt vor einem "tödlichen Winter" in der Ukraine - Zehn Millionen Menschen aufgrund der russischen Angriffe ohne Strom - Hunderte Krankenhäuser nicht voll funktionsfähig - Russlands Oppositionsführer Nawalny ruft zum Freiheitskampf auf


Kiev (kath.net)

Die Weltgesundheitsorganisation warnt vor einem "tödlichen Winter" in der Ukraine aufgrund der vielen Angriffe Russlands auf die Infrastruktur des Landes. Die WHO warnt, dass es auch mehr als 700 Angriffe auf die Gesundheitsinfrastruktur in dem Land gegeben hat. "Das ist ein Verstoß gegen das humanitäre Völkerrecht und die Kriegsregeln", betont WHO-Regionaldirektor Hans Kluge am Montag in der ukrainischen Hauptstadt Kiew. Hunderte Krankenhäuser und Gesundheitseinrichtung seien daher nicht voll funktionsfähig. Es fehle an Brennstoff, Wasser und Strom. "Das ist die größte Attacke auf die Gesundheitsversorgung auf europäischem Boden seit dem Zweiten Weltkrieg", so Kluge. Derzeit sind laut Schätzungen bis zu 10 Millionenen Ukrainer ohne Strom und hunderttausende Häuser und Wohnungen, Schulen und Krankenhäuser seien ohne Heizung. In der Ukraine wird ein Winter mit bis zu minus 20 Grad Celsius erwartet.


In Russland selbst hat gestern der von Putin ins Gefängis verbannte Alexander Nawalny, den bekanntesten Oppositionspolitiker des Landes, zum Freiheitskampf aufgerufen und bekanntgegeben, dass er juristische Schritte einleiten möchte, weil man ihm im Gefängnis keine Winterstiefel gebe und er frieren müsse. Nawalny wurde in einem Scheinprozess zu 9 Jahren Gefängnis von der Kreml-Diktatur verurteilt und muss dies in der Stadt Wladimir verbringen. Auf Twitter werden seine Botschaften immer wieder veröffentlicht. Ohne Winterstiefel könne man in einem Gefängnis gar nicht mehr spazieren gehen. So werde subtil Druck ausgeübt. Man werde dann auch leichter krank und dies sei in einem Gefängnis nicht empfehlenswert. An seine Freunde, die ihn in Briefen von "Finsternis und Depression" vorjammern, teilte er dann mit: "Reißt euch zusammen. Wenn ihr am Leben, gesund und frei seid, ist alles nicht so schlimm. Trinkt euren Kürbis-Latte aus und tut etwas, um die Freiheit nach Russland zu bringen."

 


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Ukraine

  1. Ukraine: Kirchen vereinbaren Arbeitsgruppe zur Kalenderreform
  2. Päpstlicher Nuntius in Kiew hofft auf Weihnachten ohne Raketen
  3. Bischof von Odessa: "Echter Friede" als Weihnachtswunsch
  4. Erzbischof Lackner an Russland: Beendet diesen Wahnsinn!
  5. Ukrainisches Stahlwerk als Krippe im Vatikan
  6. Ukrainischer Bischof: "Betlehem ist heuer in Charkiw"
  7. Emotionaler Papstbrief an ukrainische Bevölkerung
  8. "Papa, ich möchte nicht, dass sie Bomben auf mich werfen",
  9. Russlands Überfall auf die Ukraine? - "In dieser Frage kann es kein Einerseits-Andererseits geben"
  10. Diplomat: Militärische Unterstützung der Ukraine unverzichtbar






Top-15

meist-gelesen

  1. 'Welt' an Bischof Bätzing: Warum haben Sie die Gläubigen in Deutschland so lange getäuscht?
  2. Papst übt schwere Kritik am deutsch-synodalen Weg und spricht von 'schädlicher Ideologie!
  3. Hauptursache für den Rücktritt Benedikts war seine Schlaflosigkeit gewesen
  4. Weitere Einschränkungen für die Alte Messe geplant?
  5. Ein „Desaster“ – Die Kirche nach dem Tod Benedikts XVI.
  6. Die neue Limburger Sexualmoral
  7. Feuer oder Erde? -Urne oder Sarg?
  8. Kardinal Woelki gewinnt erneut gegen BILD vor Gericht
  9. Malta: Prozess gegen ehemaligen Homosexuellen könnte ‚juristischen Dominoeffekt’ auslösen
  10. Papst Franziskus: „Homosexuell zu sein ist kein Verbrechen. Aber ja, es ist eine Sünde“
  11. Trotzige Reaktion aus Magdeburg - Feige möchte einen "Synodalen Rat" einsetzen
  12. Ein Jahr „Out in Church“ – ein Symptom unserer Zeit
  13. Kardinal Kasper kritisiert Bischof Bätzing
  14. "Es gibt kein bequemes Christentum"
  15. Diejenigen, die sich anmaßen, der Synode ein bestimmtes Thema aufzuzwingen....

© 2023 kath.net | Impressum | Datenschutz