Login




oder neu registrieren?


Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Kirchen laufen die Gläubigen in Scharen weg, weil sie zu zeitgemäß sind!
  2. Wachsendes Interesse unter jungen Katholiken an der Alten Messe
  3. Glauben Katholiken an ‚Zeichen von den Toten’?
  4. Einspruch – um der Ehre der Gottesmutter Maria willen!
  5. 'Das war ein Wunder. Gott hat Trump gerettet - der Schuss hat ihn um Millimeter verfehlt'
  6. Nur 0,001 Prozent der Deutschen bezeichnen sich als ‚divers’
  7. US-Prediger sagte im März 2024 das Trump-Attentat voraus!
  8. New York Times: Neu geweihte Priester sind selbstbewusst und konservativ
  9. Wahre missionarische Jünger sein, in der Gemeinschaft und in Nüchternheit des Lebens
  10. "... denn es war Gott allein, der das Undenkbare verhindert hat"
  11. Ab jetzt werden die Einnahmen aus der Kirchensteuer sinken
  12. Gab es am Fatima-Tag einen besonderen Schutz für US-Präsident Donald Trump?
  13. Elon Musk twittert an deutschen Bundeskanzler Olaf Scholz: „@Bundeskanzler, was ist das?“
  14. Mailänder Erzbischof betont für Heiliges Jahr 2025 besonders das Beichtsakrament
  15. In Tirol finden sich keine neuen Ärzte mehr für Abtreibungen

Pro-Palästina-Demo: „Berlin soll brennen“ und „Fuck you Germany“

31. Mai 2024 in Deutschland, 9 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Irritierende Plakate kamen bei einer Berliner Demo zum Einsatz, darunter auch: „There’s only one solution-intifada revolution” [Es gibt nur eine Lösung: Intifada-Revolution]


Berlin (kath.net) Etwa 1.400 Teilnehmer kamen am Vortag zu der Pro-Palästina-Demontration in Berlin-Kreuzberg und Neukölln. Für Irritiation sorgten Plakate mit folgenden Inhalten: „Free Palestine“, die direkt antisemitische Aussage „Kindermörder Israel“, sowie „Berlin shall burn“ [Berlin soll brennen] und „Fuck you Germany“ [Fick dich, Deutschland]. Das berichtete die „Welt“. Im Bild- und Tweetmaterial des Welt-Artikels fanden sich noch weitere besorgniserregende Parolen, wie etwa „There’s only one solution-intifada revolution” [Es gibt nur eine Lösung: Intifada-Revolution] und „From the river to the sea” (Kurzform von: „From the River to the Sea, Palestine will be free“ – Vom Fluss (Jordan) bis zum Mittelmeer wird Palästina frei sein]. Das bei der „Welt“ verfügbare Bildmaterial zeigt sowohl Frauen, die Kopftuch und den Palästinenserschal tragen, wie auch männliche und weibliche Personen, die von Kleidung und Auftreten her wohl eher dem linken Spektrum zuzuordnen sind.


Die Polizei löste die angemeldete Demonstration am späten Abend auf. Es wurden nach Angaben der „Welt“ „19 Strafverfahren eingeleitet wegen tätlichen Angriffs auf und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, wegen besonders schweren Landfriedensbruchs, gefährlicher Körperverletzung, Sachbeschädigung, Beleidigung sowie Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger und terroristischer Organisationen“.

Symbolfoto (c) kath.net


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 PXX 3. Juni 2024 
 

Nur rechts

Frau Faeser hat keine Zeit, sich mit Islamisten zu beschäftigen, sie ist ja nur mit rechts beschäftigt. Halb Deutschland rennt auf die Strasse und sogar Herr Scholz rennt mit aber gegen Islamisten und Sympatisanten und Antisemiten?


2
 
 blaulaub 1. Juni 2024 
 

Es ist doch immer wieder...

dasselbe!
"Fuck you Germany" schreiben/ schreien und dann von genau diesem verhassten Staat (Deutschland) Bürgergeld beziehen oder sich anderweitig durchfüttern lassen...
Ob Reichsbürger oder wie hier linke Islamisten [In dem Wort "Islamist" steckt ja schon der "Mist" drin!]
Wetten, dass das nicht wenige sind, die nach dieser Doppelmoral leben?! Ich glaube auch (wie lakota vor mir), dass es noch schlimmer kommen wird. Bin ehrlich gesagt froh, schon älter zu sein. Habe die besten Jahre der BRD erlebt (...ohne Überfremdung und überzogene Forderungen an den Staat).
Darf man das noch sagen oder bin ich bereits rechtsradikal? ...na gut, dann denke ich es mir halt in meiner inneren Emigration (klammheimlich!).


2
 
 lakota 31. Mai 2024 
 

Tja, die Geister die ich rief....

das ist das Ergebnis der jahrelangen toleranten Multikulti-Politik.
Ich fürchte, es wird noch schlimmer werden.


2
 
 Schillerlocke 31. Mai 2024 
 

Diese Schreihälse

haben ein abschreckendes Aggressionspotenzial, und obendrein führen sie eine ordinäre Sprache im Munde, wie die obigen Zitate belegen. Staat und Gesellschaft dürfen sich das nicht bieten lassen.


1
 
 lamwool 31. Mai 2024 
 

Schon zu spät?

@ottokar, ich kann Ihnen nur zustimmen. Ich lebe in der Schweiz und habe genau die gleichen Befürchtungen wie Sie. Auch bei uns wurde und wird immer noch viel zu large zugeschaut. Verurteilte Islamische Hetzer aus dem Nahen Osten leben nach wie vor in Saus und Braus bei uns. UND lachen sich ins Fäustchen, wie wir unsere Demokratie zu Grunde gehen lassen; nur weil die falsch verstandene Freiheit allen alles erlaubt, fatal!!!!
Erwachen ist hier angesagt!!


2
 
 anjali 31. Mai 2024 
 

Bitte geh....

Fuck you Germany? Okay, bitte geh weg irgendwo anders hin!! Sind wir alle froh!!!!


2
 
 ottokar 31. Mai 2024 
 

Aufpassen, deutsche Politiker !

Da werden Reichsdeutsche mit Recht von der Polizei und Politik verfolgt, weil sie einen Umsturz herbei führen wollen, aber wenn in Berlin Tausende Deutschland abschaffen wollen und anstelle Demokratie die Intifada herbei sehnen oder mit grösster Verachtung "Fuck you Germany" rufen, dann regt sich kein politischer Wiederstand, um die Demokratie zu verteidigen.Ich halte diese Tendenzen für brandgefährlich für unserer Freiheit , denn sie führen in eine Gesinnungsdiktatur.Und diejenigen , die fuck you Germany rufen sollten postwendend in ihr Heimatland geschickt werden.


4
 
 kleingläubiger 31. Mai 2024 
 

Natürlich alles nicht das geringste Problem für unsere Innenministernde*, denn das waren ja keine „räääächten“. Falls es doch irgendwie unangenehm für die Politik*enden werden sollte, wird man es einfach zu „rechtsextrem“ framen, egal wie widersinnig es auch sein mag.


1
 
 wastel 31. Mai 2024 
 

Und das im besten Deutschland aller Zeiten?????


1
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu







Top-15

meist-gelesen

  1. Sommerspende für kath.net - Eine Bitte an Ihre Großzügigkeit
  2. US-Prediger sagte im März 2024 das Trump-Attentat voraus!
  3. 'Das war ein Wunder. Gott hat Trump gerettet - der Schuss hat ihn um Millimeter verfehlt'
  4. Kirchen laufen die Gläubigen in Scharen weg, weil sie zu zeitgemäß sind!
  5. Gab es am Fatima-Tag einen besonderen Schutz für US-Präsident Donald Trump?
  6. "... denn es war Gott allein, der das Undenkbare verhindert hat"
  7. Ab jetzt werden die Einnahmen aus der Kirchensteuer sinken
  8. New York Times: Neu geweihte Priester sind selbstbewusst und konservativ
  9. Trump ernennt einen gläubigen Katholiken zu seinem running mate: J.D. Vance
  10. Vamos España - 'Ohne Gott hat nichts im Leben einen Sinn.'
  11. Einspruch – um der Ehre der Gottesmutter Maria willen!
  12. Glauben Katholiken an ‚Zeichen von den Toten’?
  13. Wachsendes Interesse unter jungen Katholiken an der Alten Messe
  14. Der Parteitag der Republikaner und ein Gebet zum Hl. Erzengel Michael
  15. Wer war Feuerwehrmann Corey Comperatore, der beim Attentat auf Trump starb?

© 2024 kath.net | Impressum | Datenschutz