Papst fordert von Missionaren R├╝ckbesinnung auf Jesus

26. Juni 2022 in Weltkirche


Franziskus: Programme und Kampagnen "nichts wert", wenn der Geist Jesu fehlt.


Vatikanstadt (kath.net/ KAP)

Papst Franziskus hat katholische Missionare zur Rückbesinnung auf Jesus aufgefordert. Der Erfolg missionarischer Arbeit hänge ganz vom Christusbezug ab, sagte der Papst am Samstag bei einer Begegnung mit Comboni-Missionaren. Derzeit tagt in Rom das Generalkapitel der Ordensgemeinschaft.

Das biblische Christus-Zitat "Getrennt von mir könnt ihr nichts vollbringen" bedeute, dass sämtliche Initiativen, Programme und Kampagnen "nichts wert" seien, wenn der Geist Jesu fehle, so Franziskus. Wenn es dagegen gelinge, die "Liebe Christi" wirken zu lassen, werde die gesamte Arbeit Frucht bringen. "Dies ist das Geheimnis des christlichen Lebens und insbesondere der Mission, überall, in Europa wie in Afrika und anderen Kontinenten", betonte der Papst. Wesentliche Elemente seien dabei: "Barmherzigkeit, Mitgefühl, Zärtlichkeit."

Die Kongregation der Comboni-Missionare vom Herzen Jesu wurde 1867 von dem italienischen Bischof Daniele Comboni gegründet, 1872 auch ein Frauenzweig. Nach Angaben des Ordens arbeiten heute rund 3.000 Männer und Frauen als Comboni-Missionare in 36 Ländern, mit Schwerpunkten in Afrika.

Copyright 2022 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich (www.kathpress.at) Alle Rechte vorbehalten

 


© 2022 www.kath.net