Login




oder neu registrieren?


Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Journalist von Gersdorff: Bischöfen in Deutschland „fehlt schlicht und ergreifend Bekennermut“
  2. ‚Polithetze gegen die einzige Opposition’ – AfD kritisiert Grundsatzpaper der deutschen Bischöfe
  3. Bestätigt Fiducia Supplicans Häresie?
  4. Identität des nächsten Papstes: Kardinal schreibt
  5. Ein unterkomplexes Schreiben blamiert die Bischöfe
  6. Kardinal Nichols verbietet Ostertriduum im Alten Ritus für Erzdiözese Westminster
  7. Gericht verbietet Falschbehauptung! - Müssen deutsche Bischöfe AfD-Papier zurückziehen?
  8. FDP-Taktiktipp für Bätzing/DBK: Mit Rom reden aber gleichzeitig Synodalen Rat weiter vorantreiben
  9. Papst trifft Pater Andrzej Komorowski, Leiter der Petrusbruderschaft
  10. P. Karl Wallner: "Bei der Weltsynode spielen deutsche Bischöfe keine Rolle mehr"
  11. Werden Sie Schutzengerl für kath.net für mindestens 2024 und 2025!
  12. Ablehnung der AfD? - „Eine wenig überzeugende Einstimmigkeit der Deutschen Bischofskonferenz“
  13. Evanglische Kirche im Rheinland schafft Sonntagsgottesdienst ab
  14. Schlimmste Gefahr ist heute die Gender-Ideologie, die die Unterschiede aufhebt!
  15. Essener Weihbischof Schepers zum Queer-Beauftragten ernannt

Wer sagt es Bischof Glettler?

6. Dezember 2023 in Österreich, 6 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Die vom Innsbrucker Bischof als "prophetische Mahner" geadelte Gruppe "Letzte Generation" ist bei der österreichischen Bevölkerung laut einer Umfrage völlig unten durch


Wien (kath.net)

Die "Letzte Generation", die  "Klima-Faschisten", die vom Innsbrucker Bischof Glettler im Herbst 2023 noch ernsthaft als "prophetische Mahner" bezeichnet wurden, sind laut einer jüngsten Umfrage von "Unique Research" für die Tageszeitung "Heute" bei den Österreichern völlig unten durch.


Bei der Frage "Bringen die Protestaktionen der 'Letzten Generation' die Menschen zum Nachdenken über Klimawandel und Klimaschutz?" antworteten 60 % mit "Nein, sicher nicht" und  weitere 20 % mit "eher nicht". Nur 4 % glauben noch, dass das "auf jeden Fall" so ist.

Selbst bei den Anhängern der Grünen vertritt eine Mehrheit, dass die Aktionen nichts bringen.

Gegen die "Letzte Generation" wird seit Tagen wegen des Verdachts der Bildung einer kriminellen Vereinigung (§ 278 StGB, im Volksmund "Mafiaparagraf", Anm.) ermittelt.


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Zeitzeuge 7. Dezember 2023 
 

Armes Bistum Innsbruck!


1
 
 Joy 7. Dezember 2023 
 

Schmeichelei und Lob

bringen genau gar nichts - höchstens, dass die betrofffene Gruppe einen noch mehr verachtet. Das Einzige, was die Menschen wachsen lässt, ist Klarheit und Standfestigkeit - Abgesehen davon, sollte einmal nachdenken, was psychologisch dahinter ist, wenn man die eigenen Leute vor den Kopf stößt, (vgl. Schweineherz als Karikatur auf die Herz-Jesu-Verehrung in Tirol) während man eine bedenkliche Gruppierung als "prophetisch" bezeichnet ...


1
 
 Chris2 6. Dezember 2023 
 

@J. Rückert

Na ja, in Zeiten, in denen der [menschengemachte Anteil am] Klimawandel angeblich sogar Vulkanausbrüche verursacht, ist alles möglich...


1
 
 J. Rückert 6. Dezember 2023 
 

Warmer Schnee

Gestern, so teilte mir meine Frau mit, sagte doch tatsächlich ein Wetterfrosch im TV, es gebe "warmen Schnee"; also Klimaerwärmung auch im Schnee?


4
 
 stiegenkirche 6. Dezember 2023 
 

Ich will da gar nicht Partei ergreifen sonst fällt wieder jemand

das Herz in die Hose und mein Kommentar verschwindet.

Zu dem fällt mir ein, dass ich letztes mal sogar in einen sehr katholischen Verein das Therma Fristenlösung angesprochen wurde.

Und da kam die Antwort mit diesen Kompromiss können wir gut leben.

Ich kann damit natürlich nicht gut Leben und so wird man oft dafür beschimpft und als radikal gebrandmarkt. Natürlich sind auch Proteste vor Abtreibungsklinken oder Marsch fürs Leben der Masse nicht genehm.

Die Masse beschäftig sich noch nicht mit den Thema und schläft da noch obwohl uns überall die Kinder fehlen zum Beispiel Schulschließungen, Pensionssystem usw.

Man muss auch sagen, die jungen Leute haben so lange protestiert friedlich auf der Straße aber es hat sich noch nicht viel getan. Sicherlich muss man immer versuchen demokratische Mehrheiten zu finden aber nicht immer ist die Mehrheit für ein Thema aufgeschlossen. Man döst dahin ohne zu schauen wie unserer Lebensstill sich auf die Armen dieser Welt ZB 3 Welt auswirkt.


0
 
 Tante Ottilie 6. Dezember 2023 
 

Manche Bischöfe drohen völlig den Kontakt zum normalen einfachen Kirchenvolk zu verlieren

So auch offenbar bei uns im EB Hamburg, wo nun schon im 2. Jahr nacheinander weder der Erz- noch sein Weihbischof die Firmung in unserer Gemeinde spendete. Das musste ein hiesigen Priester machen, an den das delegiert war.

Muss zwar nicht an sich gerade schlecht sein, aber so verliert ein Bischof dann den Kontakt zu den ganz normalen einfachen Basiskatholiken einschl. der nächsten Generation, wenn sie keine Kirchenfunktionäre sind.


4
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu







Top-15

meist-gelesen

  1. Werden Sie Schutzengerl für kath.net für mindestens 2024 und 2025!
  2. KOMMEN SIE MIT! EINMALIGE REISE - 13. Oktober 2024 in Fatima + Andalusien!
  3. Identität des nächsten Papstes: Kardinal schreibt
  4. Ein unterkomplexes Schreiben blamiert die Bischöfe
  5. Bestätigt Fiducia Supplicans Häresie?
  6. P. Karl Wallner: "Bei der Weltsynode spielen deutsche Bischöfe keine Rolle mehr"
  7. "Auf dem Berg Golgota ist es nicht unsere Aufgabe, einen Stuhlkreis zu machen“
  8. Gericht verbietet Falschbehauptung! - Müssen deutsche Bischöfe AfD-Papier zurückziehen?
  9. Die Goldsee-Siedlung am Busko See in Bosnien-Herzegowina
  10. Journalist von Gersdorff: Bischöfen in Deutschland „fehlt schlicht und ergreifend Bekennermut“
  11. Brauchen wir DBK-Wahlempfehlungen?
  12. ‚Polithetze gegen die einzige Opposition’ – AfD kritisiert Grundsatzpaper der deutschen Bischöfe
  13. Ablehnung der AfD? - „Eine wenig überzeugende Einstimmigkeit der Deutschen Bischofskonferenz“
  14. „Ein Zeuge der Wahrheit, der Freude und des Lebens“
  15. Essener Weihbischof Schepers zum Queer-Beauftragten ernannt

© 2024 kath.net | Impressum | Datenschutz