Login




oder neu registrieren?


Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Erzbischof Gänswein soll Nuntius in Litauen werden!
  2. Kirchen müssen die Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie aufarbeiten!
  3. Deutscher Geschlechter-Gesetz-Irrsinn - Alle 12 Monate ein 'anderes Geschlecht'
  4. Papst Franziskus will Gänswein offenbar zum Nuntius ernennen
  5. Werden Sie Schutzengerl für kath.net für mindestens 2024 und 2025!
  6. BRAVO! - 6000 Teilnehmer beim Marsch für das Leben in München
  7. Waffen können Frieden schaffen und viele Menschenleben retten!
  8. 'Allahu akbar' - Angriff auf orthodoxen Bischof in Australien - Polizei: Es war ein Terrorakt!
  9. Riccardo Wagner wurde katholisch: „Ich wollte nie Christ sein. Ich war Atheist“
  10. „Schwärzester Tag für die Frauen in der deutschen Nachkriegsgeschichte“
  11. Deutsche Bischofskonferenz nimmt Bericht zur reproduktiven Selbstbestimmung „mit großer Sorge“ wahr
  12. Brüsseler Barbarei ist Angriff auf die Menschenrechte und eine Schande für Europa!
  13. Der Münchner Pro-Life-Marsch UND was die deutschen Medien verschweigen
  14. Polnische Bischofkonferenz ist der Schirmherr des Polnischen „Marsch für das Leben und die Familie“
  15. Der "leise Mord" an den kleinen Kindern soll in Deutschland zu 100 % vertuscht werden!

Speyer: 15-Jährige bei Karnevalsparty der 'Katholischen Jungen Gemeinde' vergewaltigt!

14. Februar 2024 in Deutschland, 5 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Bei einer Party der "Katholischen Jungen Gemeinde" (KJG) soll es zu sexuellen Übergriffen gekommen sein. Jetzt ermittelt die Polizei gegen drei Tatverdächtige.


Speyer (kath.net)
Unfassbar! Bei einer Karnevalsparty einer katholischen Jugendorganisation in Speyer wurde eine 15-jährige vergewaltigt. "Faschingsmagie für 5 Euro Eintritt". Mit diesem Slogan war laut der Zeitung die Katholische Junge Gemeinde (KJG) St. Joseph für die Party.  Die drei Tatverdächtigen sind laut der Staatsanwalt ein junger Mann deutsch-kroatischer Abstammung sowie zwei minderjährige Syrer.  Die Staatsanwaltschaft Frankenthal und das Polizeipräsidium Rheinpfalz ermitteln derzeit und sprechen von einem "sexuellen Übergriff". Das ganze passierte im Jugendkeller der Katholischen Jungen Gemeinde (KJG) St. Joseph.


 


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Chris2 14. Februar 2024 
 

@Everard

Vielleicht schaffen es ja nicht eimmal die Rechten mehr (die Linken wollen es ja nicht einmal), weil der "point of no return" schon längst überschritten ist? Und dann? Einsatz des Militärs zumindest gegen Gangs und Clans, den vor ein paar Jahren sogar der damals noch sozialdemokratische Regierungsschef Schwedens in einem Interview nicht ausdrücklich ausschließen wollte? Aber Dank der Verschleuderung des Staatsbürgerschaftsrechts durch eine absolut unverantwortlich oder sogar vorsätzlich handelnde Regierung wird es eh noch schneller gehen. Denn wenn u.a. alle kriminellen Clanmitglieder einmal zwei oder mehr Pässe haben, wird ihre Remi... Abschiebung kaum noch möglich sein...


2
 
 Everard 14. Februar 2024 
 

ES sind entsetzliche Zustände

Aber auch die Rechtspopulisten taugen nichts. In Catania gab es eine ganz schlimme Vergewaltigung durch mehrere Migranten, Ende Januar. Die Regierenden haben das Ausmaß der Migration längst nicht mehr unter Kontrolle. Linke beschwichtigen oder verschweigen, die Rechten meinen mit rhetorischen Tricks diese Problematik zu verwalten.


1
 
 Hope F. 14. Februar 2024 
 

Wachet auf!

Wann wachen die Verantwortlichen endlich auf? Was muß noch alles passieren damit wir endlich wieder in Sicherheit leben können. Es kann nicht sein, daß die Polizei Angst hat, in bestimmte Viertel zu gehen. Die mangelnde innere Sicherheit spielt der AfD in die Arme - genau wie damals. Das alles spricht dafür, das die Migranten, die in Deutschland geltenden Regeln mißachten und die Deutschen nicht mehr nach den Geboten leben. Warum sind die Mitfeiernden in diesem konkreten Fall nicht eingeschritten? Das Wegsehen muß aufhören.


3
 
 Chris2 14. Februar 2024 
 

Beim "Deutsch-Kroaten" vermutet die Statistik "Großfamilie"

und bei 2/3 aller Asylzuwanderer weiß man sowieso nicht, wer, woher und wie alt sie tatsächlich sind. So etwas ist nur bei Vorsatz der Politik (Dank vor allem an Merkel, SPD und "Grüne" und in dysfunktionalen Staaten möglich...


5
 
 Jothekieker 14. Februar 2024 
 

Fehleinschätzung

Die Eltern sind sicherlich davon ausgegangen, daß ihre Tochter Karneval in einem geschützten Raum feiert. Ob sie wohl vorher gewußt haben, wer da alles so mitfeiert?


4
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu







Top-15

meist-gelesen

  1. Werden Sie Schutzengerl für kath.net für mindestens 2024 und 2025!
  2. Riccardo Wagner wurde katholisch: „Ich wollte nie Christ sein. Ich war Atheist“
  3. Erzbischof Gänswein soll Nuntius in Litauen werden!
  4. Papst Franziskus will Gänswein offenbar zum Nuntius ernennen
  5. 'Allahu akbar' - Angriff auf orthodoxen Bischof in Australien - Polizei: Es war ein Terrorakt!
  6. BRAVO! - 6000 Teilnehmer beim Marsch für das Leben in München
  7. Brüsseler Barbarei ist Angriff auf die Menschenrechte und eine Schande für Europa!
  8. 'Politische Einseitigkeit ist dem Gebetshaus fremd'
  9. Deutscher Geschlechter-Gesetz-Irrsinn - Alle 12 Monate ein 'anderes Geschlecht'
  10. Heiligenkreuz: Gänswein und Koch für Wiederentdeckung des Priestertums
  11. Der "leise Mord" an den kleinen Kindern soll in Deutschland zu 100 % vertuscht werden!
  12. Der Münchner Pro-Life-Marsch UND was die deutschen Medien verschweigen
  13. Aufbahrung und Beisetzung eines Heiligen Vaters
  14. Schottische Katholiken sind schockiert: Ernannter Bischof stirbt plötzlich vor seiner Bischofsweihe
  15. „Schwärzester Tag für die Frauen in der deutschen Nachkriegsgeschichte“

© 2024 kath.net | Impressum | Datenschutz