Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-15

meist-diskutiert

  1. Patricia Kelly über Corona: 'Bin durch die Hölle gegangen'
  2. „3G am Arbeitsplatz“ - wo bleibt der Aufschrei?
  3. Deutschland plant den Irrsinn: Grün-FDP wollen Änderung des Geschlechtseintrags ab 14 Jahre!
  4. Wenn die Kinder des Lichts auf die Kultur des Todes treffen
  5. Umstrittene Ex-Ordensfrau möchte, dass sich Bischöfe vom ‚Marsch fürs Leben’ distanzieren
  6. Der sonntägliche Messbesuch ist kein Hobby
  7. Katholischer Priester wollte seelsorgerlichen Zugang zum sterbendem David Amess, Polizei sagte NEIN
  8. US-Erzbistum Santa Fe erklärt: die versuchte „Weihe“ einer Frau zum Priestertum ist ungültig!
  9. Weihbischof Schneider: Alte Messe ist ‚stärker’ als Papst Franziskus
  10. "Liebe Freunde des vorgeburtlichen Kindertötens…"
  11. Anglikanischer Bischof wird katholisch: „Die Anglikaner scheinen sich als Institution zu verirren“
  12. Kardinal Müller: Priester sind die letzte Berufsgruppe wo man Kollektivurteile fällt
  13. Linksradikale greifen Münchner Pro-Life-Arzt an!
  14. Streiflichter und Eindrücke von der Synodenversammlung
  15. Diözese Graz-Seckau untersagt Fernseh-Messen nach Liturgiemissbrauchsvorfällen

Katholisches Gotteshaus in den Niederlanden völlig abgebrannt

9. Juli 2019 in Weltkirche, 6 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Ursache von Feuer in Kirche in Hengelo an der deutsch-niederländischen Grenze noch unbekannt - VIDEO


Utrecht (kath.net/KAP) In den Niederlanden ist eine katholische Kirche bis auf die Grundmauern abgebrannt. Die Ursache für das Feuer in dem Gotteshaus in Hengelo an der deutsch-niederländischen Grenze ist laut örtlichen Medienberichten vom Dienstag noch unbekannt. Verletzte gab es nach Feuerwehrangaben nicht. Von dem Brand betroffen waren die Kirche und umliegende Wohnungen. Die Mutter-Theresa-Kirche war noch neu. Das Gotteshaus war erst 1998 geweiht worden, um drei ältere Kirchen zu ersetzen und bot Platz für rund 300 Gläubige.


"Es ist schrecklich, nichts ist übriggeblieben, ich kann es nicht glaube", sagte Pfarrer Marc Oortman dem niederländischen Sender rtvOost. Noch am Sonntag feierte der Priester die Messe in der Kirche, tags darauf sei er vor einer Ruine gestanden, schilderte Oortman. "Das Wichtigste ist natürlich, dass niemand verletzt wurde oder gestorben ist, aber es schmerzt trotzdem", so der Pfarrer.

Mehrere Kirchgänger, die teils seit der Errichtung der Kirche in der Gemeinde aktiv sind, hatten sich Montagfrüh vor dem zerstörten Gotteshaus eingefunden, berichtete rtvOost. "Alles ist weg, die Kreuze, alles! Es ist schrecklich", sagte ein weinendes Pfarrmitglied vor der abgebrannten Kirche. Pfarrgemeinderatsmitglied Gerard ter Ellen berichtete, dass bereits eine Notunterkunft für die Pfarre organisiert wurde.

Niederlande: Die katholische Mutter-Theresa-Kirche in Hengelo brannte völlig nieder


Copyright 2019 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich
Alle Rechte vorbehalten
Foto: Symbolbild


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Paddel 11. Juli 2019 

Mutter Teresa Kapelle

Letzten Sonntag waren wir bei der Einweihung einer Mutter Teresa Kapelle. Ein Vater hat sie zusammen mit seinen Söhnen (12 und 14 )gebaut, die Mutter hat die Bilder in der Kapelle gemalt und die Tochter (10) war auch tatkräftig dabei. Der Segnungsgottesdienst war beeindruckend, diese Familie auch!
Der Glaube lebt! UND er ist JUNG! Die Kirche wird niemals untergehen, unzählige Samen keimen unsichtbar und durchbrechen die Erde. Der Hl. Geist sät ununterbrochen. NIEMALS wird die Kirche besiegt werden.
Begonnen mit dem Bau hat die Familie 2016, dem Jahr der Heiligsprechung von Mutter Teresa.
Dieser Familie ein Vergelts Gott für ihr Glaubenszeugnis. Viele Menschen hat die Segnungsfeier bewegt. Es war ein Gnadentag!


5

0
 
  10. Juli 2019 
 

Die Kirche steht in Flammen und brennt lichterloh - ein Bild für unsere Zeit?!

"Es ist schrecklich, nichts ist übriggeblieben, ich kann es kaum glauben", sagte der Pfarrer...
"Alles ist weg, die Kreuze, alles...es ist schrecklich", sagte ein weinendes Pfarrmitglied...

Auch wir werden demnächst um unsere Kirche weinen, wenn wir merken, dass alles "weg ist" was uns lieb und teuer war!


10

0
 
 zeitblick 10. Juli 2019 

Wem interessieren brennende Kirchen?

Finde im Moment nichts weiter darüber in den Welt-Nachrichten. Ist ja nur eine Kirche, der vielen in Niederlanden, die ohnehin dem Ausverkauf preis gegeben sind oder?

Nur noch Gebet ist es was zählt. Wir können meiner Meinung nach einen gewissen Lauf der Dinge anders nicht mehr wirklich beeinflussen oder zum stoppen bringen.


7

0
 
 Marianus 10. Juli 2019 

Erst dann können wir damit rechnen,

dass eine Brandkatastrophe wie kürzlich die in Paris und jetzt in Hengelo/Holland die gleiche ungeteilte Aufmerksamkeit erhält wie ein ähnliches Ereignis, das eine muslimische Einrichtung betrifft. Einer Religion, die uns und Europa so völlig fremd ist wie der Islam.


5

0
 
 Marianus 10. Juli 2019 

Stellen wir uns vor, eine Moschee wäre bis auf die Fundamente ABGEBRANNT,

nicht "nur" Opfer eines begrenzten Brandschadens, dies hätte bei unseren selbstdefinierten Gutmenschen und Islamverstehern tagelanges Sirenengeheul in Politik & Medien zur Folge. Eine Kirche brennt, BRENNT AB, wen interessierts?!
Diese unerträgliche Ignoranz kirchenfeinlicher Politk & Medien können und müssen wir beklagen & bekämpfen. Noch mehr aber sollte es uns Ansporn sein zu immerwährendem Gebet für die Umkehr derer, die nicht glauben und für unsere eigene. Für die Entweltlichung der Kirche Christi, ihre Reinigung & Erneuerung. Nur so und erst danach, bzw. im Gleichschritt beider ist eine gelingende Neuevangelisierung überhaupt denkbar. Die braucht Europa, ja, brauchen wir auch auf allen Ebenen und in allen Bereichen der Kirche.


13

0
 
 Herbstlicht 10. Juli 2019 
 

Eine Kirche brennt und niemand bemerkt es?

Eine Kirche brennt doch nicht in wenigen Minuten nieder.
Lag sie so einsam und abgelegen, dass dies passieren konnte?
So schockierend und schlimm die Zerstörung der Kirche auch ist - dieser Vorgang sollte als ein Zeichen gesehen werden.
Vielleicht wachen viele endlich auf und werden sich bewusst, wie einseitig sie sich nur auf die Welt konzentriert haben.
Jesus: Mein Reich ist nicht von dieser Welt. (Joh 18,36)


14

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Niederlande

  1. Schweizer Kanton will Pflegeheime zu Sterbehilfe verpflichten
  2. Vom Vatikan geehrte Politikerin setzt sich weiter für Abtreibung ein
  3. Kardinal Eijk: Pfarreien mit katholischem Profil sind die lebendigsten
  4. Großbrand in niederländischer Kirche
  5. Interview mit Kardinal Eijk zu Krise und Erneuerung der Kirche
  6. Kathedrale von Utrecht steht vor dem Verkauf
  7. Niederlande: Protestanten verhindern Abschiebung mit Non-Stop-Gottesdi
  8. Euthanasie: ‚Wenn es ein Tabu gegeben hat, ist es verschwunden.’
  9. Niederländische Bischöfe präsentieren Fragenkatalog zur Parlamentswahl
  10. Wilders will den Islam aus Holland 'jagen'







Top-15

meist-gelesen

  1. Wenn die Kinder des Lichts auf die Kultur des Todes treffen
  2. Diözese Graz-Seckau untersagt Fernseh-Messen nach Liturgiemissbrauchsvorfällen
  3. Patricia Kelly über Corona: 'Bin durch die Hölle gegangen'
  4. Benedikt XVI.: „Nun ist er im Jenseits angelangt… Ich hoffe, daß ich mich bald hinzugesellen kann“
  5. Weihbischof Schneider: Alte Messe ist ‚stärker’ als Papst Franziskus
  6. Umstrittene Ex-Ordensfrau möchte, dass sich Bischöfe vom ‚Marsch fürs Leben’ distanzieren
  7. „3G am Arbeitsplatz“ - wo bleibt der Aufschrei?
  8. Deutschland plant den Irrsinn: Grün-FDP wollen Änderung des Geschlechtseintrags ab 14 Jahre!
  9. Der sonntägliche Messbesuch ist kein Hobby
  10. Linksradikale greifen Münchner Pro-Life-Arzt an!
  11. Katholischer Priester wollte seelsorgerlichen Zugang zum sterbendem David Amess, Polizei sagte NEIN
  12. "Liebe Freunde des vorgeburtlichen Kindertötens…"
  13. Über strukturelle Gewalt in der Kirche
  14. Anglikanischer Bischof wird katholisch: „Die Anglikaner scheinen sich als Institution zu verirren“
  15. Alle synodalen Wege führen nach Rom. Oder nach Utopia?

© 2021 kath.net | Impressum | Datenschutz