Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-15

meist-diskutiert

  1. Bischof an Kanzler Schallenberg: Bitte Schluss mit Folterrhetorik!
  2. Corona-Wahn
  3. Betet, betet für Österreich! Jeden Tag einen Rosenkranz!!!
  4. Die adventliche Spalter-Predigt des Bischofs von Rottenburg-Stuttgart
  5. SPD, GRÜNE und FDP - KEIN HERZ für UNGEBORENE KINDER!
  6. Erzbistum Hamburg - Kein Platz mehr für Ungeimpfte/Aussätzige?
  7. Lebensschützer Tschugguel gegen Impfpflicht
  8. „Priesterlicher Zölibat: Liebesangelegenheit zwischen dem Hass der Welt und kirchlichem Selbsthass“
  9. Pariser Erzbischof vor Rücktritt? Was macht Papst Franziskus?
  10. Impfaktion IM Paderborner Dom – Hat der Dom keine Ausweichräume?
  11. Exorzist Ripperger: Satan wird die Zeit knapp
  12. Erzbistum Freiburg: 2G/3G-Gottesdienste nicht möglich wegen „Recht auf freie Religionsausübung“
  13. Das Herz hüten: das bedeutet, wachsam zu sein. Komm, Herr Jesus!
  14. Kölner Administrator Steinhäuser: Faktisch werde Woelki bei Rückkehr eine „Probezeit“ haben
  15. Die Löwen kommen!

Österreichischer Minister hat kein Problem mit Mobbing von ungeimpften Kindern in den Schulen

16. August 2021 in Österreich, 21 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Für den öst. Unterrichtsminister Heinz Faßmann ist es "zu akzeptieren", wenn geimpfte Schüler nichtgeimpfte Klassenkameraden mobben


Wien (kath.net)

Der österreichische Unterrichtsminister Heinz Faßmann hat kein Problem mit Mobbing von ungeimpften Kindern in den Schulen. Im Rahmen einer Pressekonferenz meinte Fassmann vergangene Woche, dass es "zu akzeptieren" sei, wenn geimpfte Schüler nichtgeimpfte Klassenkameraden mobben. Dies berichtet "Exxpress". Faßmann erklärte, dass es ja nicht die Ursache sein, von der Impfung abzuraten, damit es nicht zu Hänseleien kommt. "Also wenn es dazu kommt, ist es vielleicht zu akzeptieren." Am Besten sei es, fügt er schnell an, wenn alle, die eine Impfung erfahren können, sich auch impfen ließen. Der bekannte Wiener Arzt Marcus Franz meinte dazu auf Twitter: "Jetzt reichts. Das MUSS Konsequenzen haben, eine solche zynisch verächtliche Einstellung den Kindern gegenüber ist weder akzeptabel noch tolerabel."



Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Rolando 17. August 2021 
 

Fortsetzung

Früher waren in der Grippesaison halbe Schulklassen krank, alles lief normal. Jetzt ein positiv Getester, der Gesund ist, nicht rotzt, kein Fieber, nichts hat, alles wird dichtgemacht.
Die Angst ist der schlechteste Ratgeber.
Ich geh jetzt zum Impfen, erst Vorbereitung, dann die Impfung.
Jetzt, 18Uhr 30, Hl. Messe, Empfang der Heiligen Kommunion, vorher Beichte. Amen


3

1
 
 Rolando 17. August 2021 
 

Schlegl

Wir sind uns diesmal einig. Es lohnt sich aber die Sache näher zu beleuchten, auch im Hinblick auf die Ärzteschaft. Ich schrieb schon mal über die Möglichkeit der Irrungen der Ärzte. Die jetzige massive Irrung des österr. Unterrichtsministers ist ein beispielloses Beispiel, der Unterrichtsminister, der für die Unterrichtung der Kinder und Jugendlichen zuständig ist, haut sowas raus. Der Mann ist nicht dumm, er ist bestimmt sehr Intelligent, doch es fehlt die Erkenntnis, die Einsicht, bei vielen Ärzten und Wissenschaftlern ist dieses Defizit auch vorhanden. Mit der Corona-und Impfdiskussion ist es so, wie wenn man einen Protestanten den kath. Glauben erklären will, obwohl sich beide auf den Hl. Geist und die gleiche gemeinsame Hl. Schrift berufen. Wie gesagt, Einsicht, Erkenntnis. Bei den anfängl. Bekehrungsversuchen meines protest. Umfeldes meinte meine Tante, sei ruhig, das Verstehen sie doch nicht.


1

0
 
 SCHLEGL 17. August 2021 
 

Lämmchen

Ich weiß nicht, was Sie mir sagen wollen? Ich hatte den islamischen Schülern nicht, logischerweise, die KONFERENZ hat beschlossen und die Direktion hat den Vater gesagt, was Sache ist. Nachdem der Schüler mit 14 seine Schulpflicht beendet hatte, wird er wohl irgendwo in die Lehre gegangen sein. Wenn er dort wieder nicht funktioniert, dann hat er Probleme!
Wir haben kein Problem verschoben, sondern entsprechend dem Schulgesetz gehandelt, was in der anderen Schule, von der Claude berichtet hat, offensichtlich nicht der Fall war.


1

1
 
 Lämmchen 17. August 2021 
 

@Schlegl

damit haben Sie aber das Problem nur verlagert - Sie waren zwar in der glücklichen Lage, das Problem los zu sein, doch gelöst wurde es nicht


2

1
 
 SCHLEGL 17. August 2021 
 

@claude

So etwas, wie Sie berichtet haben, ist eigentlich sehr traurig für dieses Gymnasium!
Wir hatten in meiner Schule (18. Bezirk) vor circa 12 Jahren ein ganz ähnliches Problem. Ein islamischer Schüler (14) bedrohte einen anderen per SMS. Die Klassenlehrerin zeigte dem Direktor die SMS, worauf dieser sofort eine Disziplinarkonferenz einberufen hat. Nach der Konferenz wurde der Vater des Beschuldigten in die Direktion gerufen und dort aufgefordert seinen Sohn UNVERZÜGLICH aus unserer Schule abzumelden, ansonsten würde man die Fürsorge und das Jugendgericht einschalten. Am nächsten Tag war der Schüler weg. Das hat sich herumgesprochen und wir hatten in den folgenden Jahren jedenfalls keine solche Probleme mehr.


2

0
 
 Agostino 17. August 2021 
 

Die einzig logische Konsequenz dieser irren Aussage unseres Bildungsministers ..

... ist es, die Kinder unverzüglich vom Schulunterricht abzumelden und im Heimunterricht selbst zu unterrichten. Ich denke, dass es mittlerweile genügend Möglichkeiten gibt, sich einschlägig zu vernetzen, wenn die Umstände für einen derartigen Schritt nicht ideal sind. Leider kann man den Bildungsminister und die Bildungsdirektionen anscheinend nur auf diese Weise zum Nachdenken bringen...


4

1
 
 Siri 17. August 2021 
 

Erstmal nachdenken!

Die Aussage, es könne ja „nicht die Ursache [sic!] sein, von der Impfung abzuraten, damit es nicht zu Hänseleien kommt. "Also wenn es dazu kommt, ist es vielleicht zu akzeptieren“, macht doch grammatikalisch gar keinen Sinn!

Meines Erachtens wollte der Minister hier „Lösung“ statt „Ursache“ sagen, denn dann macht der Satz grammatikalisch Sinn:

„Es kann doch nicht die Lösung sein, von der Impfung abzuraten, damit es nicht zu Hänseleien kommt. Denn lieber geimpft und gehänselt werden als an Corona zu erkranken.“

Zwar redet er damit faktisch etwas am größeren Problem vorbei, denn es werden wohl eher Ungeimpfte gehänselt als Geimpfte, aber er spricht im Video ja von Hänseleien in beide Richtungen und da macht mein Verständnis des kritisierten, grammatikalisch unsinnigen Satzes Sinn.


1

1
 
 claude 16. August 2021 
 

Ach Hochwürden Schlegl

... was soll ich IHnen sagen... mein Junior wurde heftigst gemobbt in einer Wiener AHS... wegen seiner Religion, und zwar von islamischen Mitschülern. Niemand, absolut niemand, hat ihm in der SChule geholfen. Er war damals in der 1. AHS. Fichtnergasse, ist schon gut 10 Jahre her...
Ich hab dann einen Aufstand gemacht bis zum Landesschulinspektor unter Zuhilfenahme des Prof. Dr. Friedrich.... hernach ein Jahr auf ärztl. Anraten Heimunterricht in der 2ten AHS.Dann Privatschule... das hat dann gepasst.

Der Junior hat schon von klein auf gelernt für seine Religion einzustehen... heute ist er ein ausgeprägt menschenfreundlicher junger Mann und SEminarist.


6

0
 
 Bernhard Joseph 16. August 2021 
 

SCHLEGL

Ich freue mich sehr, dass Sie so klar und unmissverständlich Stellung gegen jede Art von Mobbing beziehen und zu recht auf die nenschlichen Defizite des österreichischen Unterrichtsminister Heinz Faßmann verweisen.

Es ist außerordentlich bedrückend, dass Menschen mit solch moralischem Unvermögen es überhaupt in eine verantwortungsvolle Position als Minister gebracht haben. Scheinbar spielt moralische Eignung keine Rolle.

Demnächst tritt man dann noch seitens des Unterrichtsministeriums für die Neueinführung des Pranges in den Schulen ein. Dass Mobbing eines der Hauptursachen für Suizid bei Jugendlichen ist, scheint Leuten wie Herrn Faßmann egal.

Nochmals danke für Ihre klare Verurteilung des Mobbings.


5

0
 
 bibelfreund 16. August 2021 
 

Unfassbar

Man traut seinen Augen nicht…. Wollen diese wirren Politiker nun alles zerstören??!! Unsere Gesellschaft zu Tode impfen und spalten?! WHO warnt inzw vor dritter Impfung, in Deutschland haben sich gerade 23.000 (!!!) Ärzte von der Impferei verabschiedet, Frau Schwesig von der SPD und Herr Palmer von den Grünen lassen ihre Kinder nicht impfen…. Ist denn dieser „Minister“ (= Diener) völlig verrückt geworden??!!


10

2
 
 Vox coelestis 16. August 2021 
 

Nicht hinnehmbar

Das sagt einiges auch über seinen eigenen Charakter aus.
So eine Einstellung darf nicht folgenlos bleiben. Wer Mobbing toleriert gehört selber gemobbt bzw. aus seinem Amte entfernt.


8

1
 
 lakota 16. August 2021 
 

Unfassbar!

"...dass es "zu akzeptieren" sei, wenn geimpfte Schüler nichtgeimpfte Klassenkameraden mobben."

Ich hoffe, er akzeptiert es dann auch, wenn die ungeimpften Schüler den Mobbern als Echo das Fell gerben.
Aber ernsthaft:
@Monsignore Schlegl - da stimme ich Ihnen voll und ganz zu!


5

0
 
 mphc 16. August 2021 

@SCHLEGL

Ob Universitätsprofessoren Pädagogen sind?
Haben die mehr pädagogische Ausbildung als eine Woche erhalten???


3

0
 
 Joy 16. August 2021 
 

vielleicht bin ich im Ferienmodus

aber ich verstehe diesen Satz einfach nicht:
"Faßmann erklärte, dass es ja nicht die Ursache sein, von der Impfung abzuraten, damit es nicht zu Hänseleien kommt."
Ansonsten hier einmal dezitiert gesagt: je mehr über 12Jährige gegen Covid, Influenza und andere Infektionskrankheiten geimpft sind, desto besser für uns alle. Im nicht-geimpften jungen Umfeld verbreitet sich tatsächlich gerade Corona massiv - und nicht immer mit leichtem Verlauf.


2

8
 
 Chris2 16. August 2021 
 

Nicht nur partei-,

sondern auch sonst bodenlos. Wo sind die Schlagzeilen: "Minister befürwortet Mobbing gegen Kinder!"? Eigentlich müsste dieser Mann sofort zurücktreten bzw. abberufen werden.


10

1
 
 AngelView 16. August 2021 
 

aha

Schon mal etwas von Diskreminierungsverbot gehört und psychischen Schäden durch Mobbing?

Ja, das mit der "Gesundheit" ist schon komisch - man hat nur einen Anspruch drauf, wo es der Ideologie des Staates entspricht.

Krank durch Corona = in jedem Fall zu verhindern
Infektion ohne Krank durch Corona = s.o.
Krank durch Impfung = darf/kann es nicht geben (da darf man nicht darüber sprechen)
Krank durch Mobbing = akzeptabel
Krank durch Behinderung = Diskeminierungsverbot!
Gesund = Erlaubnis zum Mobbing, weil Feind der Angstgesellschaft => muss man krankmachen, damit er ins System paßt.

Da werden Erinnerungen wach.


5

1
 
 doda 16. August 2021 

"Das ...zeigt bedauerliche pädagogische und menschliche Defizite!" (@Schlegl): zwei weltweit zunehme


1

0
 
 Robensl 16. August 2021 
 

Beschwerden an ministerium@bmbwf.gv.at

Vielleicht kann man sich auch bei der ÖVP-Abgeordneten Kugler beschweren info@​gudrunkugler.at. Die ist ja auch für Menschenrechte zuständig.


@Schlegl: Danke für die klaren Worte


8

1
 
 stat crux dum volvitur orbis 16. August 2021 
 

Was erwarten wir uns denn

von einer Gesellschaft, die den tausendfachen Mord an ungeborenen Kindern ohne mit der Wimper zu zucken hinnimmt? Und dass ausgerechnet der Unterrichtsminister für Kinder kaum Sympathien empfindet, hat er mit seinen öffentlichen Auftritten ja mehr als genug bewiesen. Bezeichnenderweise wurde er ja von der ÖVP (neuerlich) auf seinen Posten gehievt.
Aber wir können uns sicher sein: Gott nimmt das alles nicht achselzuckend hin. Ganz im Gegenteil!


11

0
 
 Alecos 16. August 2021 
 

Ungeimpfte sind die neuen Parias, Aussätzige und Sündenböcke.

Ungeimpfte sind die neuen Parias, Aussätzige und Sündenböcke. Wir sehen, wo die Reise hinführt.


Um den braven Impfbefürwortern Genugtuung zu verschaffen, sollen alle ungehorsamen, und unfügsamen Ungeimpften geächtet und bestrafen werden.


11

2
 
 SCHLEGL 16. August 2021 
 

Mobbing

Meines Wissens war der Unterrichtsminister vorher Universitätsprofessor! Also auch Pädagoge.
Es ist völlig indiskutabel Mobbing gegen irgendwelche Personen, besonders auch Kinder zu tolerieren! Das geht gar nicht und zeigt bedauerliche pädagogische und menschliche Defizite! In meinem Gymnasium haben wir, sobald wir von Mobbing gegen einen Schüler/in erfahren haben, eine Disziplinarkonferenz einberufen und jene, die das Mobbing ausgeübt haben, entsprechend zur Verantwortung gezogen. Das kann sogar bis zur "Androhung der Stellung des Antrags auf Ausschluss von der Schule" gehen.


12

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu








Top-15

meist-gelesen

  1. Bischof an Kanzler Schallenberg: Bitte Schluss mit Folterrhetorik!
  2. Exorzist Ripperger: Satan wird die Zeit knapp
  3. Betet, betet für Österreich! Jeden Tag einen Rosenkranz!!!
  4. Corona-Wahn
  5. Erzbischof Gänswein: Benedikt XVI. ist 'aus Überzeugung' geimpft
  6. Erzbistum Freiburg: 2G/3G-Gottesdienste nicht möglich wegen „Recht auf freie Religionsausübung“
  7. Die adventliche Spalter-Predigt des Bischofs von Rottenburg-Stuttgart
  8. Die Antwort auf die Not unserer Zeit ist JESUS CHRISTUS
  9. Pariser Erzbischof vor Rücktritt? Was macht Papst Franziskus?
  10. Bitte unterstützen Sie kath.net via AmazonSmile-Programm
  11. Die Löwen kommen!
  12. Lebensschützer Tschugguel gegen Impfpflicht
  13. Das siebeneinhalbte Sakrament
  14. Erzbistum Hamburg - Kein Platz mehr für Ungeimpfte/Aussätzige?
  15. Gebetsaktion für ein Ende der Coronakrise in oberösterreichischer Pfarrei

© 2021 kath.net | Impressum | Datenschutz