Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:









Top-15

meist-diskutiert

  1. Vatikan: Keine Corona-Zwangsimpfung für Angestellte
  2. Vatikanstaat droht Impfverweigerern mit Sanktionen
  3. Beate Gilles wird neue Generalsekretärin der Deutschen Bischofskonferenz
  4. Der Rücktritt von Kardinal Sarah wurde angenommen
  5. ProtesTanten-Aktion gegen die Kirche
  6. Woelki-Rücktritt wäre Präzedenzfall, folgen dann Rücktritte von Bode, Overbeck, Marx und Bätzing?
  7. "Damit wird die grüne Ersatzreligion der Klimarettung kirchlich geadelt"
  8. Zum „Maria 2.0“-Thesenanschlag: Luther ante portas
  9. Erzbistum Freiburg: „Priesterinnen“ spenden Aschenkreuz
  10. Papst: Ein eigensinniger Fußballspieler, der "den Ball auffrisst", gereicht Team nicht zum Vorteil
  11. Kardinal Ruini lehnt Priesterweihe für Frauen und für verheiratete Männer ab
  12. Narrengottesdienst: „Das Erzbistum Köln sieht keinen Anlass für Konsequenzen“
  13. Klassiker wie Homer oder Platon sollen aus US-Lehrplänen verschwinden
  14. Kardinal Duka: Coronavirus ist ‚Biowaffe’ aus chinesischem Labor
  15. Nuntius Eterović an DBK: „Für die kirchliche Gemeinschaft ist der Konflikt besonders schädlich“

Vatikan erneuert Impf-Aufruf

21. Jänner 2021 in Weltkirche, 22 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Päpstliche Akademie für das Leben: Schutz vor Covid-Erkrankung ethisch geboten


Vatikanstadt (kath.net/KAP) Der Vatikan hat erneut nachdrücklich zur Teilnahme an Corona-Impfungen aufgerufen. Der Schutz vor einer Covid-Erkrankung sei ethisch geboten. "Du spielst mit deiner Gesundheit, du spielst mit deinem Leben, aber du spielst auch mit dem Leben anderer", schrieb die Päpstliche Akademie für das Leben, medizinethischer Thinktank des Vatikan, mit einem Zitat von Papst Franziskus am Dienstag auf Twitter. Die Leiter der Organisation, Akademiepräsident Erzbischof Vincenzo Paglia (75) und Kanzler Renzo Pegoraro (61) ließen sich der Kurzmitteilung zufolge am Dienstag ebenfalls immunisieren.


Sowohl der Papst als auch Ethik-Experten des Vatikan hatten zuvor mehrfach für Impfungen geworben und Impfgegner als unsolidarisch kritisiert. Das 84-jährige Kirchenoberhaupt und sein 93-jähriger Vorgänger Benedikt XVI. erhielten vergangene Woche die Immunisierung gegen das Coronavirus.

Copyright 2021 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich

Alle Rechte vorbehalten


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Mangold 27. Jänner 2021 

Schuster bleib bei deinem Leisten ...

... in der Kirche gibt es so derart viele Baustellen, da möge sich Franziskus doch in erster Linie dieser annehmen bevor er von Dingen spricht, von denen er ohnehin nix versteht noch in irgend einer Weise kompetent wäre, diesen zu empfehlen. Ablehnung, weil DNA von abgetriebenen Föten enthalten ist ... ja, davor müßte er warnen und auch darauf hinweisen, daß wir alles in Gottes Hand legen können und daher keine Impfung brauchen, nicht umsonst schenkte uns der Herr ein intaktes Immunsystem das immer wieder Grippe/Krankheit/Kontakt braucht um sich zu stärken. Wir sind keine Versuchskaninchen - sondern Menschen mit gesundem Hausverstand.


2

0
 
 lakota 26. Jänner 2021 
 

@Stephanus2

Ja, wir sind in Gottes Hand!
Leider glauben das nicht mehr all zu viele. In meiner Zeitung war gestern ein großer Bericht, über das Impfen in unserem Landkreis. Ein 92-jähriger, ganz froh über seine Impfung, voll Überzeugung:
"Entweder impfen, oder sterben." -
Ganz ehrlich, ich habe den Kopf geschüttelt. Das klang, als hätte er nach der Impfung das ewige Leben.
Sollte ich 92 werden, werde ich bereit sein, daß mich unser Herrgott jeden Tag zu sich rufen kann und ich werde mir ein Beispiel an meiner Mutter nehmen, die mit 91 friedlich und voll Erwartung auf den Himmel gegangen ist.


2

0
 
 stephanus2 25. Jänner 2021 
 

Ich werde mich auch,@Agostino

...niemals gegen Corona impfen lassen.
Zu den Tierversuchen: ich kenne alle Argumente dafür, und ich bin strikt dagegen. Fühlende Lebewesen, vollkommen hilflos, werden nicht nur millionenfach in Versuchen gequält,verletzt, zu Tode gebracht, sondern dabei in engsten Käfigen gehalten oft unter Tage, grade mal gefüttert und Wasser,kennen nur Angst und Schmerz, keine Bewegung, keine Sonne,nichts von dem wie ihre Artgenossen leben. Für mich ist das gottlos, die Wissenschaft hätte niemals mit Versuchen am wehrlosen,lebenden Tier überhaupt anfangen dürfen. Wie sagte Gandhi ? Der Zweck heiligt nicht, niemals, die Mittel !Auch wenn es um mich und meine Lieben geht !Wir sind in Gottes Hand.


3

0
 
 KatzeLisa 23. Jänner 2021 
 

keine Präklinik

Nach Aussage von Prof. Stephan Hockertz, Toxikologe, Pharmakologe, Immunologe, hat keine Präklinik (Toxikologie, Pharmakologie, Immunologie) stattgefunden.
An anderer Stelle habe ich von wenigen Versuchen an Affen gelesen.
Am Friedrich-Löffler-Institut (dt. Bundesinstitut für Infektionskunde an Tieren) hat im Mai 2020 ein Versuch mit 40 Frettchen stattgefunden. 20 wurden geimpft, alle wurden infiziert, die geimpften Tiere verstarben alle nach 2 Tagen, die ungeimpften wurden krank und wieder gesund.
Der Versuch wurde nicht veröffentlicht.


1

1
 
 Sagittarius 23. Jänner 2021 
 

@Ulmus

BioNTech hat die Seiten leider völlig neu gestaltet. Ich habe es selber gelesen, dass dort früher einmal stand, dass auf Tierversuche aus Zeitgründen und wegen der Dringlichkeit verzichtet worden ist. Leider habe ich kein Screenshot gemacht. Das ist kein Fake. Es wurden meines Wissens nur im Vorfeld Tierversuche gemacht. Es ging dort um die Nebenwirkungen von den Nanopartikeln, vor allem die kathionischen Nanopartikel. Das wurde auch veröffentlicht. Es ist zur Zeit nur noch indirekt herauszulesen, dass die eigentlichen Tests sofort direkt am Menschen durchgeführt wurden und zwar schon in April!!! Das kann man alles hier lesen:
https://biontech.de/de/covid-19-portal/project-lightspeed
Zu den "erfolgreichen Tierstudien" aus den Vorjahren möchte ich darauf hinweisen, dass die nur in einem Punkt erfolgreich waren, aber nicht bezüglich der gravierenten Nebenwirkungen. Deshalb wurden diese Art von Impfstoffen noch nie zugelassen! Es genügt den Beipackzettel von BioNTech zu lesen.


3

0
 
 nazareth 23. Jänner 2021 
 

Wieso kümmert sich keiner um die Herkunft des Virus? Außer den kläglichen Versuchen der WHO und einigen isolierten Vorologen usw.? Sogar eine "ganz normale Virologin" aus der UNI Innsbruck bestätigte ihre vertiefte Vermutung,dass so nur ein Laborvirus die menschl. Zellen befällt...Wenn das Virus menschengemacht ist,dann kann es sooft "Mensch" will erneut ausgesetzt werden und uns in eine Impfreihe schicken die die Welt noch nie gesehen hat...Also ist das die mindestens gleich wichtige Frage wie die Bekämpfung der Ansteckung. Das müsste gefördert werden. Ob manche wollen oder nicht,das Ergebnis legt sehr vieles offen..


3

0
 
 Ulmus 22. Jänner 2021 
 

Beim Senden gab es eine Fehlermeldung - ich hoffe, ich erzeuge jetzt kein Doppel-Posting

Ich persönlich stehe den neuen Impfstoffen abwartend gegenüber, eine Impfpflicht lehne ich jedoch absolut ab. Die moralische Keule zum jetzigen Zeitpunkt von Politikern und Kirchenvertretern ist einfach nur peinlich, weil noch keine Informationen vorliegen, ob eine Übertragung verhindert, weiterhin stattfinden oder sogar gefördert wird. Zumindest ist mir keine Studie und keine Veröffentlichung zu diesem Thema bekannt. Ich schaue daher mit sehr viel Interesse auf Israel, wo wir ja in Kürze erste Hinweise bekommen dürften.


5

1
 
 Ulmus 22. Jänner 2021 
 

@Sagittarius

Könnten Sie mir den Link zu der BioNtech-Seite schicken? Ich konnte nichts finden und es scheint mir eine Internet-Ente zu sein. Es hat Tierstudien gegeben, siehe: https://www.businesswire.com/news/home/20200909005570/en/
Von dort kann man auch auf den Vorabdruck einer Veröffentlichung zugreifen.
Was von den Tierschützern bemängelt wurde, war meines Wissens, daß Tierversuche noch gleichzeitig zu der Phase 1 Studie durchgeführt wurden, was aus deren Sicht nicht viel Sinn macht, aber aus meiner Sicht durch den von der Politik ausgeübten Druck, möglichst bald Ergebnisse zu liefern, zu erklären ist.
Die frühen Tierversuche funktionierten nicht, da der Körper die messenger-RNA abgebaut hat statt Antikörper zu produzieren. Wenn ich mich richtig erinnere, haben sie das bereits vor ein paar Jahren durch die Verkapselung in Nanopartikeln gelöst. Es gab auch schon vor 2020 erfolgreiche Tierstudien: https://www.aerztezeitung.de/Medizin/Universelle-Influenza-Vakzine-im-Tierversuch-erfolgreich-22


1

0
 
 Steve Acker 22. Jänner 2021 
 

galiläa

bei einer Krankheit wo man in 80% der Fälle nicht mal merkt, dass man sie hat, kann man nicht von einem Notfall reden.

Man kann sich alles schönreden


7

0
 
 Diadochus 22. Jänner 2021 
 

Dilettanten

Die Päpstliche Akademie für das Leben gibt sich als medizinethischer Thinktank des Vatikan aus. Das ist reine Hochstapelei. Das sind Dilettanten hoch drei. Mit solchen hohlen Sprüchen beeindrucken sie höchstens einen Fliegenschwarm.


4

2
 
 KatzeLisa 22. Jänner 2021 
 

Unverantwortlich

Der Impfaufruf aus dem Vatikan ist unverantwortlich und empört mich maßlos. Wie bereits wiederholt dargestellt sind die Impfstoffe nicht ausreichend getestet, die wenigen Tierversuche endeten mit dem Tod aller geimpften Tiere, inzwischen gibt es etliche Impftote und massive Impfschäden.
Prof. Dolores Cahill hat erst heute auch vor Spätschäden (etwa nach 1 Jahr)gewarnt, wenn das Immunsystem nach einiger Zeit erneut mit dem "wilden Virus" in Kontakt kommt und nicht nur dieses sondern auch körpereigene Zellen zerstört, weil der Körper durch die Impfung die Botschaft erhalten hat, Virusprotein herzustellen.
Die Impfbefürworter werden alles tun, um Impfstoffnebenwirkungen (die bis zum Tod führen können) zu leugnen.


4

2
 
 Sagittarius 22. Jänner 2021 
 

Du spielst mit deiner Gesundheit...

Es wird ca. 30 Jahre an mRNA Impfstoffen geforscht, aber es hat auch seinen Grund, weshalb sie bisher nie zugelassen wurden, weil sie bisher an den Tierversuchen kläglich gescheitert sind. BioNTech schreibt auf deren Webseite, dass sie auf Tierversuche verzichtet hat. Wir Menschen sollen also jetzt die Versuchskaninchen sein. Das ist der wahre Grund, weshalb viele dieses skandalöse Experiment ablehnen! Der obige Satz:
"Du spielst mit deiner Gesundheit, du spielst mit deinem Leben, aber du spielst auch mit dem Leben anderer" kann somit auf die uninformierten Impfbewerber angewandt werden.


12

1
 
 Alpenglühen 22. Jänner 2021 

Päpstliche Akademie für das Leben - Haben die den Knall nicht gehört?

Oder sind die einfach taub u. blind, daß die COVID-Impfung eben nicht das Non-Plus-Ultra ist? Daß sie eher lebensgefährlich sein kann, weil sie die Erkrankung in etlichen Fällen erst auslöst? 33 Tote in Norwegen nach der Impfung - -Pfizer/BionTech. Es soll kein direkter Zusammenhang bestehen, aber nun gelten höhere Hürden für die Impfung alter u. gebrechlicher Menschen. 55 Tote in USA – Moderna u. Pfizer/BionTech. Die Krankenschwester in Portugal, der Arzt in Florida – beide sind definitiv durch die Impfung gestorben.
Die WHO änderte wieder die Anwendung u. Auswertung des PCR-Tests. Besteht nun darauf, „nur bei Symptomen anzuwenden“. Die Infektionszahlen müßten dadurch um ca. 90% fallen. Wozu dann überhaupt noch impfen?
https://www.lifesitenews.com/opinion/nursing-home-with-zero-covid-deaths-reports-residents-dying-after-new-outbreak-vaccine

www.lifesitenews.com/blogs/does-pfizer-vaccine-increase-risk-of-covid-infection


9

0
 
 Flo33 22. Jänner 2021 
 

Impfungen

Wie Bill Gates sagte , es werden jetzt Jahre der Impfungen (Gegenimpfungen) kommen . Na Prost ...


7

0
 
 Herbstlicht 22. Jänner 2021 
 

Freiheit!

Eine Impfung anzupreisen, deren Inhaltsstoffe noch gar nicht langfristig und ausreichend erprobt sind, finde ich nicht in Ordnung, auch dann nicht, wenn der Aufruf zur Impfung vom Vatikan kommt.
Viele möchten sich impfen lassen, andere wollen erst abwarten und wieder andere lehnen sie aufgrund möglicher langfristiger Folgen ab.
Diese verschiedenen Einstellungen und Ansichten -pro oder kontra- sollten respektiert werden, auch vom Vatikan.


8

0
 
 Lämmchen 22. Jänner 2021 
 

flächendeckender Aufruf

zur Impfung, ohne Hinweis darauf, dass Menschen mit Autoimmunerkrankungen u.ä. sich wegen der Gefahr von Komplikationen nicht mit diesem Stoff impfen lassen sollen, ist meines Erachtens hochgradig verantwortungslos


9

0
 
 Steve Acker 22. Jänner 2021 
 

Spatzinderhand

bei dem Heim in Miesbach heißt es offiziell, sie hätten sich schon vorher angesteckt.
Ich kenn das so, dass, wenn man krank ist, man keine Impfung welcher Art auch immer weil das Immunsystemüberlastet wird.
Darauf wird sogar bei Tieren geachtet.
Jetzt werden in Altenheimen alte, schwache, und womöglich sehr kranke Leute mit diesem Stoff geimpft.
Mein Eindruck : der Impfstoff scheint wie ein brandbeschleuniger gewirkt zu haben.

Ansonsten schließe ich mich den Vorposter an.
die Impfappelle aus dem Vatikan nerven.
Sie sind insbesondere auch sinnlos:
Die Impfung verleiht keine sterile Immunität
und es gibt ohnehin aktuell viel zu wenig Impfstoff.
Lasst doch erstmal die vor, die das wollen.


13

0
 
 galil?a! 22. Jänner 2021 
 

Ich finde es gut, dass der Vatikan das Thema mit den Zell-Linien so genau

betrachtet hat und gesagt hat im Notfall, wenn kein anderer Impfstoff vorliegt kann ein Katholik ihn ohne Bedenken annehmen.

Zumal werden die Produzenten dies in Zukunft sicher besser beachten. Auch Impffreiheit finde ich gut, weil jedes Tugendwerk nur freiwillig stattfinden kann.

Aber dieses dauernde Freitesten ist mir zu blöd. Daher werde ich mich impfen lassen, wenn genügend Impfstoff vorhanden ist. Ich will ja mit meiner Familie nach Rom pilgern, od. zur Kirche gehen, ich glaube kaum, dass man das ohne Impfung machen kann ohne einen Test vorzul.

Auch ist es gut den Papst und den Vatikan nachzueifern. Die Christen solle ja keine Angst haben. Früher fürchteten sie nicht den Tod noch Folter, sondern vertrauten auf den Herrn. So will ich gehorsam der Kirche auch in dieser Frage folgen. Wenn möglich will ich mir aber doch den Impfstoff aussuchen und nicht zu einen speziellen gezwungen werden.

Also beten wir, dass der Herr alles gut fügt!

Kreuzeichen machen und impfen lassen!


3

12
 
 lakota 22. Jänner 2021 
 

Mich nervt es auch!

Vor allem verstehe ich die Logik nicht.
Wenn P.Franziskus geimpft ist, braucht er doch vor einem Ungeimpften keine Angst haben. ER ist doch dann immun - oder nicht??
Wenn nicht, nützt die Impfung einen......


13

2
 
 schlicht 22. Jänner 2021 
 

vielleicht

hat die Vatikan-Bank ja in Aktien von Impfstoff-Produzenten investiert. Bedenken gegen die Verwendung von Zell-Linien abgetriebener Kinder (ob nun zur Herstellung und oder zur Testung)scheint es ja nicht zu geben und der Vatikan braucht Geld. Im Übrigen gibt es Berichte, dass Geimpfte immer noch Andere anstecken können, so viel zu unsolidarisch (klingt auch wieder nach links-grün und nicht katholisch)


14

2
 
 SpatzInDerHand 22. Jänner 2021 

Steve Acker: Sie wissen aber schon, dass man drei Impfungen plus etwas Zeit

braucht, bis man einen festen Impfschutz hat, ja?! Wenn ich mich gegen Masern impfen lasse (Erstimpfung) und am nächsten Tag Kontakt mit Masern habe, kann ich krank werden. Das ist echt kein Geheimnis.


1

3
 
 Agostino 22. Jänner 2021 
 

Schön langsam beginnt der Vatikan ...

... mit seiner Meinung und seinen Empfehlungen zu Impfthemen zu nerven...

Er möge sich bitte um das kümmern, was seine einzigste und alleinigste Kernkompetenz ist: Die Seelen zum ewigen Heil zu führen.

Ich als katholischer Christ bilde mir in völliger Freiheit meines Gewissens meine eigene Meinung zur Corona-Impfung ... und lasse mich DEFINITIV NICHT UND NIEMALS impfen!

Den Vorwurf der Unsolidarität halte ich gerne aus.


15

3
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu









Top-15

meist-gelesen

  1. Der Rücktritt von Kardinal Sarah wurde angenommen
  2. Erzbistum Freiburg: „Priesterinnen“ spenden Aschenkreuz
  3. kath.net-Gewinnspiel 2021: Gewinnen Sie jetzt eine REISE nach ROM!
  4. Beate Gilles wird neue Generalsekretärin der Deutschen Bischofskonferenz
  5. ProtesTanten-Aktion gegen die Kirche
  6. Woelki-Rücktritt wäre Präzedenzfall, folgen dann Rücktritte von Bode, Overbeck, Marx und Bätzing?
  7. Causa Woelki – „Es ist höchste Zeit für Mut zur Fairness!“
  8. Vatikanstaat droht Impfverweigerern mit Sanktionen
  9. Narrengottesdienst: „Das Erzbistum Köln sieht keinen Anlass für Konsequenzen“
  10. Zum „Maria 2.0“-Thesenanschlag: Luther ante portas
  11. „Es geht mir um konsequente Aufarbeitung und dass das Leid der Betroffenen das Handeln bestimmt“
  12. Vatikan: Keine Corona-Zwangsimpfung für Angestellte
  13. "Damit wird die grüne Ersatzreligion der Klimarettung kirchlich geadelt"
  14. Erzbistum Köln: Ruhestandsgeistlicher begeht Suizid
  15. US-Senator zu Ultraschallbild: ‚Ist das ein Baby?’

© 2021 kath.net | Impressum | Datenschutz