Login




oder neu registrieren?


Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Schweiz: Bischof Bonnemain bei Beerdigung von Bischof Huonder
  2. Der Münchner Pro-Life-Marsch UND was die deutschen Medien verschweigen
  3. Kardinal Müller: "Sie sind wie die SA!"
  4. 'Allahu akbar' - Angriff auf orthodoxen Bischof in Australien - Polizei: Es war ein Terrorakt!
  5. Waffen können Frieden schaffen und viele Menschenleben retten!
  6. Ablehnung von Fiducia supplicans: Afrikas Bischöfe haben ‚für die ganze Kirche’ gesprochen
  7. „Schwärzester Tag für die Frauen in der deutschen Nachkriegsgeschichte“
  8. Großes Interesse an Taylor Swift-Gottesdienst in Heidelberg
  9. Eine kleine Nachbetrachtung zu einer Konferenz in Brüssel
  10. Höchstgericht entscheidet über Bibel-Tweet von Ex-Ministerin Räsänen
  11. Mehrheit der Deutschen fürchtet Islamisierung Europas
  12. Deutsche Bischofskonferenz nimmt Bericht zur reproduktiven Selbstbestimmung „mit großer Sorge“ wahr
  13. Meloni: Leihmutterschaft ist ,unmenschliche Praxis‘
  14. Das Mediennetzwerk Pontifex, gegründet 2005 als "Generation Benedikt", beendet seine Tätigkeit
  15. 'Politische Einseitigkeit ist dem Gebetshaus fremd'

„#BockigesKleinkind“ - Der „Covid-Abgang“ von Manfred Lütz

17. März 2023 in Chronik, 66 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Bei einer Diskussion über "Lauterbach" kam es gestern bei BILD-TV zum Eklat rund um Manfred Lütz – Lütz verharmloste Lauterbach-Aussagen und konnte mit dem Vorwurf „großer Unsinn“ nicht umgehen. Dann kam der Ausstieg aus der Sendung


Berlin (kath.net/rn)
Zu einem Eklat rund um den deutschen Theologen und Psychiater Manfred Lütz kam es am gestrigen Abend bei der bekannte BILD-Diskussionssendung „Viertel nach Acht“. Bei der Sendung wurde um die umstrittene Kehrtwendung des deutsche Gesundheitsministers Karl Lauterbach beim Thema Impfen diskutiert. Mit „Lauterbach hat alle belogen“ stellte der bekannte Journalist und Buchautor Frank Lübberding seinen Diskussionsbeitrag vor und übte deutliche Kritik an der Impfpflicht und Karl Lauterbach.

Lütz selber hatte in der Covid-Zeit die Corona-Impfung immer als eine „Christen-Pflicht“ verkauft. In einem Diskussionsbeitrag „Pro & Contra“ mit kath.net-Mitarbeiter Christof Zellenberg meinte Lütz sogar: „Sich impfen lassen ist damit für Katholiken verantwortbar und aus meiner Sicht als Arzt und Theologe sogar verpflichtend, denn man schützt damit nicht nur die eigene Gesundheit, wozu man verpflichtet ist, sondern auch die Gesundheit anderer…“ (siehe Link)

In der gestrigen Fernsehsendung von BILD sprach Lütz dann von „idiotischen Impfgegnern“, die völlig absurde Thesen aufgestellt hätten. Dann wollte der Theologe Lauterbach noch irgendwie verteidigen und meinte, dass dieser sich immer bemüht hatte, die Öffentlichkeit über den Stand der Wissenschaft zu informieren. Lübberding selbst betonte in der Sendung, dass Lauterbach Verantwortung übernehmen müsste und forderte de facto den Rücktritt des deutschen Gesundheitsministers, weil dieser beim Thema Impfung mögliche Impfschäden kleingeredet hat, was Lütz abstritt. Mit „Man kann mal ein Wort falsch sagen“, verharmloste Lütz dann die Aussagen von Lauterbach aus der Vergangenheit und bekam danach sogar Contra von der Moderation und anderen Diskussionsteilnehmern. BILD-Chefreporter Frank Schneider beispielsweise erklärte Lütz dann, dass dies eben Meinungsfreiheit sei, wenn Menschen diese Impfung als gefährlich einstuften und Angst hätten. „Es war eine Panikmache“, betonte der Journalist zu Lütz. Schneider wurde daraufhin vom Theologen und Arzt Lütz unterbrochen. Der BILD-Reporter ersuchte Lütz dann: „Lassen Sie mich doch aussprechen..“ Lütz sagte daraufhin: „Aber wenn es Unsinn ist..“ Dann warf Schneider Lütz vor: „Bei Ihnen war es großer Unsinn, wenn Sie sagen, Lauterbach kann es sagen: ‚Es ist ein falsches Wort‘“. Nach diesem Satz verließ Lütz spürbar wutentbrannt die Diskussionsrunde. Patricia Platiel betonte danach, dass hier eine Offene Sendung sei und jeder sagen könne, was er denke.


Das Echo auf YouTube zu dieser Sendung ist für Lütz verheerend. Sein Abgang wurde klar abgelehnt und  deutlich kritisiert. „Wenn man keine Argumente hat, steht man auf und geht. Dieser Herr war unmöglich. Wie abwertend er über denkende Menschen redet“, meinte ein Zuseher. Eine anderer meinte; „Hier spiegelt ein Gast genau einen Teil der Gesellschaft wieder. Den Teil des 'nicht eingestehen wollen', dass man all die Jahre falsch lag.“  „Nicht zu fassen was der Herr Lütz da von sich gibt.“ „Sehr souveräne Reaktion vom Herrn Lütz. #BockigesKleinkind“, sind einige weitere der vielen vernichtenden Reaktionen.

Kritik für das Auftreten von Lütz gab es auch von NZZ-Journalisten und katholischen Buchautor Alexander Kissler auf Twitter: "Mein Gott, ist das unsouverän, unsympathisch, unkatholisch auch vom Theologen und Psychiater Manfred Lütz. Wer Kritik nicht aushält, möge künftig nur Monologe halten. In seinen Worten: "Irre!".

 

Sehen Sie den Abgang von Manfred Lütz:

 

 

 

Die gesamte Sendung bei BILD.TV

 


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 joh14,6 27. März 2023 
 

In der Erklärung von über 80 Wissenschaftlern

"7 Argumente gegen eine Impfpflicht" heißt es:

.."Im Hinblick auf die Vermeidung schwerer Verläufe ist darauf hinzuweisen, dass die bedingt zugelassenen Impfstoffe schon nach sehr kurzer Zeit (3 bis 6 Monate) ihre Wirkung verlieren und insofern jedenfalls keine dauerhafte Eignung besitzen..

Denn die Gefährdungsrelation zwischen dem Risiko eines schweren Verlaufs oder Tods durch COVID und dem Risiko schwerer bzw. tödlicher Nebenwirkungen durch die Impfung fällt für große Personengruppen zuungunsten der Impfung aus. Das Risiko von jüngeren Erwachsenen ist nach Aussagen ernstzunehmender Wissenschaftler/innen im Fall der Impfung höher.."

Lesenswert !

7argumente.de/7argumente-jan22/


0
 
 Lemaitre 23. März 2023 
 

@Steve

Haben Sie für Ihre Behauptung, die Impfung würde nicht vor schweren Verläufen schützen, eine, nur eine wissenschaftlich belegbare Quelle?

Bzgl. Herren Strobl: wer nach so langer Zeit immer noch nicht begriffen hat, dass anektodische Evidenz genau Null Aussagekraft hat, stellt nur nachdrücklich unter Beweis, dass er genau keine Ahnung von wissenschaftlichem Arbeiten hat.

Sie versuchen verzweifelt, ihre Meinung, die Soe mir keinerlei Fakten belegen können, aufrecht zu erhalten. Das ist schönreden.


1
 
 Steve Acker 21. März 2023 
 

Gaidaros. das mit dem angeblichen Schutz vor

schweren Verläufen ist ein Mythos, der sich überhaupt nicht beweisen lässt.
Corona nahm ja bei den einzelnen sehr unterschiedliche Verläufe. die einen werden nur leicht krank, die anderen schwer oder sterben sogar dran.
Wenn jetzt jemand einen leichten Verlauf hat, woher will man wissen ob das an der Impfung lag, oder ob er es nicht ohnehin leichter gehabt hätte.
die 117 jährige französissche Schwester Soeur Andre hatte im Januar 21 Corona,ungeimpft, und hätte es beinahe nicht bemerkt.
Patricia Kelly hatte im Sept. 21, doppelt geimpft (damals state of the art) corona, und schrieb dass sie 3 Tage durch die Hölle ging.
Zur gleichen zeit, der youtuber Rezo, auch doppelt geimpft, bekam Corona und sagte dass er noch nie so krank war.

Der baden-württ. Innenminister Strobl bekam später Corona, und Embolie,musste auf die Intensiv. er war 3 mal geimpft.
Leichter Verlauf?
Strobl war ganz froh geimpft zu sein, denn ansonsten wäre es viel schlimmer gewesen.
Man kann sich alles schönreden


1
 
 gáidaros 20. März 2023 
 

Die Hanni wird's schon richten

Johanna Mikl-Leitner von der ÖVP-NÖ, die jetzt mit der FPÖ-NÖ eine Koalition auf Landesebene anstrebt - hoffentlich geht sie einen guten Weg.
Wegen der geplanten Koalition mit der zweitstärksten Partei in NÖ hat sie schon viel Kritik einstecken müssen und in Wien gab es eine (kleine) Demo gegen diese Koalition.
Die Kritik ist einerseits berechtigt, denn ihr zukünftiger Vize (FPÖ Udo Landbauer) ist in den letzten Jahren und Wochen durch ausländerfeindliche und antisemitische Vorfälle aufgefallen. Andererseits - die FPÖ war die einzige Partei von Gewicht, die sich entschieden gegen den Impfzwang, der als Impfpflicht verkauft worden ist, ausgesprochen hat.
Ich empfinde die Ankündigung als Geschenk, dass es keine Impfwerbung mehr in NÖ geben soll und dass zu Unrecht eingehobene Coronastrafen zurückerstattet werden sollen. :-)
Gibt es Daten, dass die Impfungen vor schweren Verläufen schützen ?


1
 
 Mary has got a little lamb 18. März 2023 

Helden sind gefallen

In den Jahren der Pandemie musste ich demütig anerkennen, dass Menschen, von denen ich nicht viel hielt, mit heroischem Mut und Aufrichtigkeit ihrem Verstand und ihrem Herz gefolgt sind….
…während andere, die mir wie Helden erschienen, verbissen jämmerliche Schattenkämpfe ausfochten.
Einer meiner Helden ist von seinem Sockel geklettert.
Mir schmerzt das Herz.


3
 
 Tante Ottilie 18. März 2023 
 

@Steve Acker

SarsCov2 war ansteckend und eben auch in manchen Fällen tödlich, wer kein Ignorant ist, kann die Zahlen z.B. im Worldometer nachsehen.
Inzwischen gibt es durch Mutationen des Virus - u.a. mit z.B. Omimkron - noch viel ansteckendere Varianten, die aber weniger schwere Krankheitsverläufe einschl. tödl. Verläufe zur Folge haben und zudem ist der weit überwiegendE Teil der Bevölkerung eben auch geimpft und auch hierdurch vor schwerem Krankheitsverlauf geschützt.
Wahrscheinlich wird manch einer aber auch das alles nicht glauben - kann ich dann auch nicht helfen...

Empfehlenswert:
Philipp Kohlhöfer, Pandemien - Wie Viren die Welt verändern S. Fischer-Verlag, Frankfurt/M. (2021)


1
 
 Steve Acker 18. März 2023 
 

Tante Ottilie

wenn eine Krankheit wenig tödlich und auch meist nicht besonders schwer verläuft, warum sollte man deswegen Angst und Panik schieben.

Die Gefahr für die Gesellschaft entsteht nicht durch das Virus sondern durch die politik, die hier gemacht wurde, inklusive Angstkampagne ,Mobbing, Impfzwang (direkt oder indirekt)


7
 
 Steve Acker 18. März 2023 
 

KMG - es ist richtig und wichtig hier ausführlich

über corona zu diskutieren.
Corona ist weit mehr als nur ein Virus und Krankheit. Es wurde von Politik und Medien und anderen Kreisen in beispielloser Art missbraucht um Demokratie und Grundrechte einzuschränken. Dadurch wurde die Gesellschaft zutiefst gespalten.
Weite Teile der Kirche haben sich daran beteiligt.
und es wurde die Religionsfreiheit angegriffen und eingeschränkt. Menschen die sich nicht spritzen lassen wollten, durften in manchen Regionen nicht mehr in die Kirche. Allein deshalb ist es hier ein wichtiges Diskussionsthema.


7
 
 Tante Ottilie 18. März 2023 
 

Prof. Dr. Bernhard Misof bringt es für mich auf den Punkt:

"Das Virus (SARS2) ist leicht übertragbar und so wenig tödlich, dass (einzelne/manche/zahlreiche?) Individuen es ständig unterschätzen, aber (andererseits doch) so tödlich, dass es für Gesellschaften als Ganzes eine Riesengefahr ist."

Gerade der erste Teil seiner Aussage wird auch in diesem Forum wieder einmal schlagend bestätigt.

Ich für meinen Teil bin jedenfalls froh und dankbar, dass es die Impfstoffe gibt und gerade auch dadurch sowie das verantwortliche Handeln von Behörden und Politikern und die Vernunft des Großteils der Bevölkerung die Corona-Pandemie bei uns inzwischen ihren Schrecken weitgehend verloren hat.


2
 
 KMG 18. März 2023 
 

Auch nach vielen Lebensjahren kann ich beim besten Willen nicht verstehen, was Corona etc. mit dem Glauben und auch mit Kirche im eigentlichen Sinne zu tun haben kann. Die Sinnhaftigkeit dieser Diskussionen kann ich nicht verstehen. Corona ist im Große und Ganzen vorbei, ist nun wohl eine Endemie, und so sollte sich die Diskussion in diesen Foren auf sich auf wesentliche Glaubensfragen konzentrieren und sich nicht im was auch immer verlieren.


1
 
 Labrador 17. März 2023 
 

Lieber Lemaitre - you made my day :))

Sie sind ein guter Geschichtenerzähler… wie der Professor,

Sie kaschieren fehlendes Wissen mit starken Worten … wie der Professor

Sie erlegen Strohmänner (Dr Fauci ist ein wesentlich besserer Kommunikator als Dr Klabauterbach, aber auch er steht höflich gesagt nur mehr in seinen Unterhosen da, es scheint mir daher peinlich, die Situation auf das Kommunikationstalent des unlauteren Baches zurückzuführen und

Sie klopfen starke Sprüche, wenn die Argumente zur Neige gehe (Biologie 101 und so)


Kurz gesagt man kann sie genauso wenig ernst nehmen … wie den Professor

Am Ende sind Sie gar sein Alter Ego?

Der Professor und auch Sie sollten daran denken, dass solche Auftritte auch die berufliche Reputation gefährden könnten …

Ich denke da zB daran, wie eine Impfung zur Bildung von IgA führen soll


3
 
 Steve Acker 17. März 2023 
 

Lemaitre , in einem Punkt gebe ich Ihnen sogar recht

Man sollte sich nicht auf Lauterbach allein fixieren. Der ist nur die Spitze des Eisbergs.
Das ganze gehört umfassend aufgearbeitet, und alle die sich an Impfzwang- hetze und mobbing, an Vertuschung von Impfschäden und anderem beteiligt haben, gehören zur Verantwortung gezogen.

Ich las heute dass Niederösterreich Corona-Strafen zurückzahlen will. Schon mal ein erster guter Schritt.


2
 
 Lemaitre 17. März 2023 
 

...

Absurd und infantil sind höchstens die Gestalten, die Herrn Lauterbachs offensichtliche kommunikative Unfähigkeit dazu missbrauchen, weiterhin unbestreitbare und international belegte wissenschaftliche Erkenntnisse bzgl. des Nutzens der Impfung dazu missbrauchen, sich in Ihrer faktenbefreiten Meinung zu diesem Thema bestätigt zu sehen. Es ist natürlich einfacher, sich an einem kommunikativen Totalausfall wie Herrn Lauterbach ab-, als sich in auch nur basalste wissenschaftliche Kenntnisse einzuarbeiten. Und eben auch intellektuell wie charakterlich bezeichnend.


0
 
 joh14,6 17. März 2023 
 

Kaum gelobt für kritische Berichterstattung, schon entlassen...

Alle BILD Chefredakteure wurden - offenbar für sie selbst überraschend - ausgetauscht.

Waren sie ZU kritisch in ihrer Berichterstattung ? Für die Regierung ?

www.focus.de/panorama/welt/laut-medienbericht-nur-minuten-vor-der-verkuendung-erfuhren-die-bild-chefs-von-ihrem-rauswurf_id_188496615.html


2
 
 joh14,6 17. März 2023 
 

Ob M. Lütz als Mitglied der Akademie für das Leben Papst Franziskus

zur Corona - Impfung beraten hat ?

Das würde einiges erklären, vor allem die behauptete Notlage ("Pandemie, größte Herausforderung der Menschheit"), die Wirksamkeit der Vakzine mit Selbst- und Fremdschutz, die Alternativlosigkeit und Unbedenklichkeit ( Gedenkmünze 6/22 zeigt Jugendlichen) und daraus abgeleitet der moralische Imperativ, es sei eine Pflicht derNächstenliebe, sich impfen zu lassen.

Besuche des Pfizer-CEO Bourla bei Papst Franziskus sind verbürgt, ebenfalls die Impfpfl. mit Pfizer für alle im Vatikan, bei Weigerung Kündigung bzw Zutritt verwehrt, und die implizite Kritik an Impfskeptikern wie Kard. Burke, wenn sie an C. erkrankten.

BKs in D u Ö unterstützten:

https://www.kathpress.at/goto/dossier/2105069/kirche-und-impfpflicht

https://www.dbk.de/presse/aktuelles/meldung/staendiger-rat-der-deutschen-bischofskonferenz-ruft-zum-impfen-auf 22.11.21
"Verpflichtung aus Gerechtigkeit, Solidarität und Nächstenliebe..moralische Pflicht. Wir müssen uns und andere schützen"

www.vaticannews.va/de/papst/news/2021-08/papst-franziskus-kampagne-impfen-video-corona-pandemie-amerika.html


4
 
 joh14,6 17. März 2023 
 

Zur WIRKSAMKEIT der Impfstoffe offenbarte die Pfizer Mitarbeiterin Janine Small

15.10.22 bei Befragung im EU-Parlament, daß der Wirkstoff vor der Zulassung NICHT GETESTET WURDE, OB ER DIE ÜBERTRAGUNG VERHINDERT.

Die Aussagen, der Impfstoff biete FREMDSCHUTZ - mit allen moralischen Folgerungen, man schütze die anderen, Christenpflicht etc. durften also gar nicht getroffen werden, weil ohne Beleg - und ja tats. NICHT ZUTREFFEND !

Überhaupt gleicht die Impfstoffbestellung durch die EU einem KRIMI: bis Ende 21 wurden sagenhafte 4,6 Mrd Impfdosen für 71 Mrd € bestellt,
genug, um von Baby bis Greis alle EU Bürger
10 mal ! zu impfen.

Anfg 21 hatte die Kommissionspräsidentin Von der Leyen widerrechtl. im ALLEINGANG mit Bourla verhandelt, für 1,8 Mrd Dosen ca 35 Mrd €. Die SMS gab sie nicht raus, dem EU Parlament wurden 30.10.21 nur Stapel geschwärzter Verträge gezeigt.

Bisher kommt UvdL damit durch, weil die Gruppe krit. Abgeordn. um Cristian Terhes und C. Anderson in der Minderheit ist.

https://www.youtube.com/watch?v=XaUEkH55ktg Cristian Terhes Verträge

www.tichyseinblick.de/kolumnen/aus-aller-welt/pfizer-janine-small-fremdschutz-impfstoff/ 15.10.22


3
 
 joh14,6 17. März 2023 
 

Viele haben "mitgemacht", auch "Welt" und "Bild", @Steve Acker: Zustimmung

Aber beide Medien haben inzwischen bemerkenswerte Beiträge zur Aufklärung geleistet,bei Bild Moderation durch Frau Brockhaus und Frau Platiel und Gäste wie Dr.Pürner, Tom Lausen, Dr.Frank brachten m.E. Fakten für ein breites Publikum sehr gut rüber.

Übrigens klagt jetzt eine Kanzlei gegen die BR D, wegen Irreführung nach §8 Arzneimittelgesetz.

Es geht um die Darstellung der Impfstoffe als "wirksam und sicher", ohne bei der Zulassung tatsächliche Anhaltspunkte dafür gehabt zu haben.

Denn die Hersteller haben sich in den (SKANDALÖSEN !) EU - Verträgen alle Hintertüren offengehalten, gesagt, es der Impfstoff befinde sich erst in klin. Phase 3, er könne möglicherweise wegen Unwirksamkeit oder Risiken gar keine bedingte Zulassung erhalten.

Dr. Cäsar-Preller, der 100e Mandanten wg Impfschäden vertritt: die ganzen Verträge seien geprägt von der Angst der Hersteller vor Impfschäden.

Die Politiker, die sich auf solch einseitige Verträge einlassen, sollten zur Rechenschaft gezogen werden.

www.rechtsdepesche.de/kanzlei-klagt-gegen-deutschland-impfschaeden/


2
 
 joh14,6 17. März 2023 
 

Viele haben "mitgemacht", auch "Bild" und "Welt",


2
 
 Tante Ottilie 17. März 2023 
 

Preisfrage: Wer hier im Forum, außer Gandalf, hat denn die GANZE Sendung gesehen?

Z.B. auch den Teil (s.u.), in dem Manfrd Lütz über den Glauben, seine letzte Begegnung mit Papst Benedikt XVI. und seine neuen, z.T. noch unveröffentlichten, Bücher dazu spricht?

Ich habe das betr. Video (Link) erst gestern Abend angesehen - und danach muss ich mein bisheriges Urteil zur Sendung bzw. den Teilnehmenden nochmals differenzieren und z.T. revidieren.

youtu.be/vaWKRqE5RQQ


2
 
 Steve Acker 16. März 2023 
 

besonders krass war auch die Sache mit der BKK Provita

Krankenkasse. Deren Chef hatte die Daten der Krankenkasse auswerten lassen und dabei alarmierende Hinweise auf zahlreiche schwere Impfschäden festgestellt.
Er machte dies publik und schlug vor dass die anderen auch diese Analysen machen.
Wenn die Impfung so sicher gewesen wäre, dann wäre es doch kein problem gewesen dass dann durch die Datenanalysen zu belegen.

Aber die anderen Kassen haben nichts dergleichen getan. Offenbar fürchtete man unbequeme erkenntnisse.
Stattdessen wurde der chef der BKK Provita gefeuert !


Zu der Bild TV talkshow. Hab die bisher 2-3 mal gesehen. Finde sie richtig wohltuend und um Klassen besser im vergleich zu den unsäglichen Talkshows im Öff rechtl. fernshen, wie Illner, will , maischberger , hart aber fair.


2
 
 joh14,6 16. März 2023 
 

Die Zeichen der Zeit --- Rücktritt und Impfstopp

Nochmals:

Wer JETZT noch Impfgegner als "Idioten" abkanzelt, die "völlig absurde Thesen aufgestellt haben" (Min 5 u 8), wer die "Pandemie" noch jetzt als "dramatische Situation" bezeichnet,"die die Menschheit noch nie hatte" (Min 7 ), und das Vorgehen Lauterbachs inkl. seiner wahrheitswidrigen Behauptungen betr. Impfpflicht etc. verteidigt,
der hat schlicht die Zeichen der Zeit nicht erkannt.

Dank an die Herren Lübberding und Schneider, deren Kritik an L berechtigt ist und an alle Ärzte und Politiker, die den Rücktritt des GM fordern.
Neben den unabsehb. Schäden, die ER zu verantworten hat, sollte die Tübinger Bewerbung Grund genug dafür sein.

Experten wie Dr.Pürner ist zuzustimmen, die einen sofort. Impfstopp fordern!

Weiter sollte gain of function Forschg verboten und für die unberechenb. mRNA Impfstoffe ein Moratorium verhängt werden.

Solche unmoralischen Verträge - alle Kosten + Risiko dem Bürger/ aller Gewinn der Pharmaind. - sind zu unterlassen, Politik dafür zu belangen

www.youtube.com/watch?v=NJrFKxP5VME Dr. Pürner: Impfstopp sofort


2
 
 Tante Ottilie 16. März 2023 
 

@bibelfreund et al.

Ihre beißend-scharfe Kritik ging ja gegen mich, der ich ehrlich war und zugab, die betr. Sendung bis dahin nicht gesehen zu haben und speziell das Verhalten von Dr. Lütz in derselben daher zunächst nicht beurteilen zu können.

Ich denke, das war meinerseits nur aufrichtig und korrekt, und ich habe u.a. zu erklären versucht, wie meine ersten Postings gemeint und zu verstehen waren.

Interessiert nur keinen - Hauptsache, man hat eine scheinbare Schwachstelle beim vermeintlichen Gegner (mir) gefunden, um dann geradezu gnadenlos diesen niederzumachen.

Nun, inzwischen hab' ich ja das Video der Sendung gesehen, und mein Urteil über das Niveau derselben ebenso wie über die Moderatorin ist negativ - ICH verspüre jedenfalls keine Lust auf weitere Folgen dieser Sendereihe.

Es war sicherlich ein Fehler von Dr. Lütz, daran nicht besser vorbereitet teilzunehmen.

Aber der Imageschaden durch seinen Abgang dürfte sich in Grenzen halten - auch wenn z.B. Impfkritiker das anders sehen werden.


1
 
 JP2B16 16. März 2023 
 

@lesa, "Vereinnahmung des Denkens" ..."Der Herr der Welt" ...

...sehr richtig(!), es darf wirklich erstaunen, wie sehr Robert Hugh Benson's Dystopie Realität wurde.
Der Wandel von Herr Prof. Dr. Lütz deutete sich bereits vor COVID an. Ich vermisste seine klare ablehnende Positionierung zum Synodalen Weg, bzw. seinen Anfängen. "Wes Brot ich ess, des Lied ich sing". Weiß Herr Lütz denn nicht, wie sehr der ÖRR von der atheistischen Ideologie der Grünen  unterwandert ist? Ich kann mir nur erklären, dass er ein wenig naiv war zu meinen, über den ÖRR könne er mit seiner "froh-naturellen" Anlage und seinem Rede-Witz für Richtigstellungen von Irrtümern bzgl. des kath. Glaubens sorgen und Werbung für ihn machen. Hätte er früher oder später eine Maßnahmen-kritische Haltung  zur "Pandemie" eingenommen, was ihm durchaus zugetraut hätte werden können, seine "Karriere" beim ÖRR wäre sofort vorbei gewesen. Und die Gefahr, dass sein Krankenhaus und seine sozialen Projekte  dann Schaden nehmen könnten, sah er wohl auch. Deshalb erscheint sein Wandel "tragisch."


2
 
 joh14,6 16. März 2023 
 

Der Einwand des Journalisten Schneider es sei alles Panikmache gewesen

u. Lauterbach habe gedroht, wenn wir keine Impfpflicht bekämen, müßten wir alle sterben, bezeichnet Herr Lütz als "Unsinn" - ganz zu UNRECHT.

Tatsächl. hat der GM solche Drohungen nicht nur 1mal geäußert, er hat ständig vor neuen schlimmen Infektionswellen ( Killervirus !) und Überlastg der Kliniken gewarnt, Panikmache am laufenden Band, sachlich nicht gerechtf.

Die Menschen wurden in Angst gehalten und zur Impfg gedrängt, wer sich als Beschäftigter im Gesundheitswesen nicht impfen ließ, von ihm übel beschimpft und ausgegrenzt ( "Sie haben nicht das Recht, hier zu sein" )

Tatsächl. wies Prof. Joannidis schon früh nach, daß die Sterblichk. unter der einer Grippe lag, daß ges. Kinder praktisch kein Risiko hatten, und es gab - von punkt. Überlastungen unter delta
abgesehen - keine Überlastung der Krankenh., sondern Unterlastung.

Erinnert sei an das unsägliche Papier des BMI, man müsse den Menschen angesichts der geringen Risiken ANGST machen, damit sie alle Maßnahmen befolgen !

www.youtube.com/watch?v=7LY-0JqFoxA 12min Tom Lausen bei viertel nach 8


2
 
 bibelfreund 16. März 2023 
 

Was für ein Niveau….

Ich diskutiere hier sehr gern — und das meiste ist ja auch auf hohem Niveau. Was hier aber gerade abläuft, ist unterirdisch. Da reden leute über „Sendeformate“, um gleichzeitig zu sagen, dass sie die Sendung gar nicht gesehen haben. Sie verteidigen Lütz, ohne überhaupt zu wissen, um was es geht. Diese Absenkung war herausragend, wenn man den ideologischen zwangsafinanzierten demagogischen Schwachsinn des Mainstreams sieht. Sehr sachlich, mit guten Argumenten. Allen Lütz hatte keine bzw wollte offenbar keine haben…. Wäre ein Peter Hahne da gewesen, wären wirklich die Fetzen geflogen und Lütz geflohen? seine Gegner waren doch harmlos. Aber klar: der Prof. Besserwisser hat sich eben auf ganzer Linie geirrt. Liest man die tausende von Kommentaren, Weinmann: Lütz hat dem Glauben und dessen Akzeptanz geschadet. Für heute abend ist bei BILD TV Peter hahne angekündigt. Da kann man auf einiges gefaßt sein, sieht man seine letzten Auftritte bei BILD TV und „stimmt!“ mit allesamt Rekordquoten.


5
 
 Heinzkarl 16. März 2023 
 

Erst die Flucht nach vorne, dann Flucht aus dem Studio....

Einst hat er echt witzig gute Bücher verfasst und gute Beiträge geleistet! Aber jetzt ist mir seine Corona-Mission völlig unverständlich.
Es ist mir völlig unbegreiflich, dass man einen Lauterbach immer noch verteidigen kann.
Mit seinem Abgang demonstriert Herr Lütz
sehr bildlich, wie in der Coronazeit mit Kritikern umgegangen wurde. War man nicht der Meinung der sog. "Experten", galt jede Unterhaltung als beendet! Leider hat dieser Mann hat nichts dazugelernt. Es war eine selbstentlarvende Aktion!
Obrigkeitshöriges und fanatisches Verhalten in einer Parallelwelt lebend.
Dazu sind jetzt noch solche Kommentare zu finden.
Hier einer davon: Danke Herr Lütz! Sie haben uns wieder gezeigt , was von der Kirche zu halten ist!


5
 
 Tante Ottilie 16. März 2023 
 

Habe mir - aus reiner NEUGIER - das Video jetzt angesehen

Zugegeben - der Abgang von M. Lütz wirkt wenig souverän, im Gegenteil.

Aber ich denke, er hatte gemerkt, dass er hier im weiteren Gesprächsverlauf nur noch vorgeführt werden würde.

War wahrscheinlich auch nicht gut präpariert bzgl. früherer Aussagen von K. Lauterbach zum Impfen etc. Wozu auch dann diesen zu verteidigen suchen?

So ist der Gesprächsabbruch quasi eine Flucht nach vorn und wahrscheinlich das kleinere Übel für M. Lütz gewesen, nicht wahr?


2
 
 Fatima 1713 16. März 2023 
 

JP2B16

Danke, dass Sie DDr. Bonelli erwähnen. Mit dem Begriff des "moralischen Narzissmus" beschreibt er unsere Gesellschaft m.E. perfekt. Ich fürchte, Manfred Lütz ist da wohl einer narzisstischen Kränkung erlegen...
Was Prof. Bonelli auch immer wieder betont: Selbstrelativierung und Humor, beides ist uns großteils abhanden gekommen. Viele gesellschaftliche und auch zwischenmenschliche Probleme könnten mit Hilfe dieser Fähigkeiten weitaus besser gelöst werden.


4
 
 joh14,6 16. März 2023 
 

Eine Verteidigung von K- Lauterbach, wie sie M. Lütz betreibt,


1
 
 joh14,6 16. März 2023 
 

Da alle Impfstoffe mit foetalen Zellen in Berührung gekommen sind

sei es in der Produktion oder der Prüfung,
und da alternative Behandlungsschemata viraler Erkrankungen Ärzten und Wissenschaftlern bereits bekannt, erprobt und verfügbar waren,

gebietet es die Achtung der GEWISSENSFREIHEIT jedes Gläubigen, deren nach gründlicher Prüfung der Fakten erlangtes Urteil anzuerkennen und nicht sie als verirrte, falsch informierte Spinner in die esoterische Ecke zu stellen, wie es M. Lütz anscheinend heute noch sieht.

Der Hinweis auf die Unbedenklichkeitsbescheinigung der Glaubenskongregation genügt nicht, da diese fälschlich die Alternativlosigkeit der Impfung voraussetzt.

Leider hat sich Papst Franziskus - falsch beraten, oder aus eigenem Antrieb, als moralische Autorität in den Dienst der (Pfizer) Impfpromotion gestellt, deren gelinde gesagt Unzuverlässigkeit ( Manipulation der Zulassungsstudien, Meinungsmonopol) sich mehr und mehr herausstellt.

www.alfa-ev.de/wp-content/uploads/2021/12/Ethische-Impfstoffe.pdf


1
 
 joh14,6 16. März 2023 
 

Als Psychiater dürfte M. Lütz doch nicht entgangen sein,

welch immensen Schaden die überzogenen Massnahmen wie Schul - Lockdowns, soziale Distanzierung (Gefährdung der Grosseltern, nur virtuelle Begegnung mit Gleichaltrigen), Maskenpflicht ( Sprachentwicklung) gerade BEI KINDERN angerichtet haben, durch Bewegungsmangel, Adipositas, Vereinsamung, bis hin zu Suizidalität( Dr.Dr. Schubert), ganz abgesehen von den tragischen Fällen von DURCH DIE IMFUNG für ihr Leben geschädigter Kinder ( Myokarditis, s. Dr. Thoma).

Der IQ ist nachweislich gesunken, die Verluste seien schwer aufzuholen.

Dazu das unwürdige, unmenschlich einsame Sterben der Angehörigen in Seniorenheimen und Krankenhäusern.

Dieses Vorgehen heute noch zu verteidigen - wo alle Impfversprechen gebrochen sind - unbegreiflich

www.welt.de/vermischtes/plus241146533/Corona-Lockdowns-Diese-Traumatisierung-einer-ganzen-Generation-ist-kaum-aufzufangen.html?


5
 
 joh14,6 16. März 2023 
 

"Die Impfung hat praktisch keine Nebenwirkungen"

Diese Aussage Lauterbachs zu kommentieren:
"Man kann mal ein Wort falsch sagen", ist unglaublich, ignorant, arrogant - wie soll man es nennen?

Die Gegenüberstellung mit x Talkshowaufnahmen zeigt, daß Lauterbach diesen Satz oft wiederholt hat(zb. Reichelt), nicht nur in 1 Tweet, wie er
jetzt behauptet.

Vom Bürger zu erwarten, daß er weiß, daß kein Wirkstoff ohne Nebenwirkungen ist, ist ebenso realitätsfremd.
Gerade Lauterbachs Art, sich publikumswirksam als besorgter "Kümmerer" der Nation zu geben, der stets nach wissenschaftlichem Standard ( Haarvard) urteilt, hat ihm das VERTRAUEN vieler Bürger verschafft- warum auch immer, denn von seinem Werdegang mußte man gewarnt sein.

Nicht erst mit der Tübinger Bewerbung ist er der Lüge überführt.


3
 
 lesa 16. März 2023 

Transformation des Denkens?

JP2B16: "Der tragische Wandel des Prof. Dr. Lütz"
Ob ihm jene Vereinnahmung des Denkens passiert ist, die in "der Herr der Welt" beschrieben ist ...?
Beten wir so viel als möglich zum Heiligen Geist und zu den Heiligen Engeln für die gesamte Kirche!


2
 
 joh14,6 16. März 2023 
 

Schlimm genug, wie "Impf"gegner als esoteriknahe Verschwörungstheoretiker darstellte,

UNFASSBAR, daß er JETZT NOCH Lauterb. u. die "Impfg" verteidigt gegen Kritiker

"Der kath. Psychiater und Bestsellerautor M. Lütz versucht in der „Tagespost“ psychol zu ergründen, warum manche Kath. sich Corona-Leugnern und Impfgegnern nahe fühlen: „Zwar kommen Corona-leugnende Verschwörungsth. offenbar eher aus dem südwestd. Raum, wo immer schon auch andere Sekten, esoterische Abwegigkeiten und radikale Kleingruppen blühten, wo Natur- und Gesundheitsgurus ihre Anhänger fanden und Katholiken, die gegen dieses ganze Gelichter waren, einen schweren Stand hatten...
"Sich impfen lassen ist damit für Katholiken verantwortbar und aus meiner Sicht als Arzt und Theologe sogar verpflichtend, denn man schützt damit nicht nur die eigene Gesundh., wozu man verpflichtet ist, sondern auch die Gesundh. anderer, wozu man als Christ ebenso verpfl. ist. Natürlich muss man Katholiken, die das anders sehen, weil sie FALSCH INFORMIERT oder in jene psycholog. Fallen geraten sind, mit Respekt begegnen..."

www.die-tagespost.de/kultur/luetz-impfen-fuer-katholiken-verpflichtend-art-223549 7.12.21


2
 
 Steve Acker 15. März 2023 
 

hab mir das nochmal angeschaut

wirklich sehr schwach wie Lütz versucht sich und Lauterbach rauszureden, weil es ja ein Deutschland so schreckliche und absurde Impfgegner gibt.
Erstens zeigt sich jetzt immer mehr dass die Kritiker der Corona Impfung vollkommen recht hatten.

zweitens : warum "musste" die politik sich der "impfkritiker erwehrnen " ?
Es gab dooch nicht genug Stoff für alle.
warum hat man sich nicht begnügt sie allen zukommen zu lassen die das wollten?

Warum wollte sie allen ohne Ausnahme, aufzwingen?
Wegen der "absurden Impfgegner " ?
Was für eine absurde logik


6
 
 Steve Acker 15. März 2023 
 

Nachtrag

Was sich Lütz hier leistete war ganz ganz schwach


3
 
 Steve Acker 15. März 2023 
 

Hab früher Lütz eigentlich geschätzt , aber seit ein paar Jahren

nicht mehr. Habe den Eindruck dass seine eigene Redegewandtheit und Wortgewaltigkeit ihm an den Kopf gestiegen ist.
Seine Ausführungen zu Corona waren wirklich erschreckend.
Es war wirklich ganz ganz schlimm was da abging und dass wie Lütz sich da auch noch an den Repressalien und der hetze beteiligt.

Nach und nach kommt die Wahrheit über Corona hoch, und insbesondere über die verheerende Wirkungen der "impfung".
Hab selbst in meinem Umfeld Menschen mit schlimmen Nebenwirkungen erlebt. Ein Bekannter von mir, der eher corona-besorgt war, beglückwünschte mich kürzlich zur Entscheidung gegen die Impfung.Er hat inwzischen erlebt was für schreckliche Nebenwirkungen diese haben kann.

vor einem jahr brachte Prof Wiesendanger seine These heraus, dass Corona aus dem Labor in wuhan stammt. Er wurde medial gelyncht.
Heute stimmt ihm sogar das FBI zu.


7
 
 JP2B16 15. März 2023 
 

Der tragische Wandel des Prof. Dr. Lütz ...

... oder unterlag man einer Selbsttäuschung ob seiner Redekunst, seiner "Komik" im Dienst der Werbung für den rechten katholischen Glauben in der Öffentlichkeit, ob seiner Doppelqualifikation als Arzt und Theologe.
Ich kenne ihn seit seinem Erstwerk "Der blockierte Riese", habe ihn auch persönlich kennengelernt, in der ersten Dekade des neuen Jahrtausends tatsächlich ein Hoffnungsträger - seine bekannte Ehefrau, (einstige?) Mitarbeiterin bei der "Die Tagespost".
Doch seit dem er für die großen Medien interessant wurde, gerne in deren intellektuell unredlichen Talkshows sitzt, im SWR den "Seelsorger" mimt, scheint mit seiner Person irgendwas passiert zu sein.
Man staunt, da er die Mechanismen von berufswegen her bestens kennen sollte.
Vielleicht sollte er sich einmal fragen, warum sein Berufskollege DDr. Raphael M. Bonelli (und "Glaubensbruder") in Wien so zu einem ganz anderen Ergebnis gekommen ist.


7
 
 C_S_Lewis 15. März 2023 
 

Sehr schwache Vorstellung von Herrn Lütz

Ich zolle Herrn Lütz meinen Respekt für die Haltung, die er unserem Papst Benedikt XVI. Gegenüber eingenommen hat.
Was Corona angeht, hat er sich von Anfang an unmöglich benommen. Polemisch, rüpelhaft und voreingenommen …. eingenommen vor allem von sich selbst. Auch für ihn gilt, da offensichtlich eines Geistes Kind mit Lauterbach, gewogen und für zu leicht befunden.


7
 
 Noli timere 15. März 2023 
 

,,Schuster bleib bei Deinen Leisten,,

Bei all den Verdiensten um den kath. Glauben des Herrn Lütz, und all den tollen Vorträgen die ich Live lauschen durfte. Ja mich sogar daran erfreute Ihn pers. zu erleben, stelle ich mir seit ,,Corona,, die Frage wer bei wem in Behandlung war. Herr Lauterbach bei Herrn Lütz oder umgekehrt....


5
 
 lesa 15. März 2023 

Was heisst hier glimpflich?

@naiverkatholik: Ihre Behauptung müsste erst verifiziert werden und wer ohne Scheuklappen durch die Welt geht, wird sie nicht unterschreiben. Vor drei Tagen traf ich wieder ene Frau, die, als gefährdet eingestuft, quasi zur Impfung gezwungen wurde. Seit der dritten Impfung hat sie am ganzen Körper Schmerzen und braucht ständig Cortisonspritzen umd es auszuhalten. Der Nebenirkungen sind Legion.


7
 
 Na, ich halt 15. März 2023 
 

Lütz ist eine der großen Enttäuschungen der letzten drei Jahre.

Ich habe ihn mal für einen integren ethorisch begabten Kämpfer gehalten.

Mit welcher menschenverachtend er über Massnahmen Opfer sprach, und über Menschen, die sich keine mrna injizieren lassen wollten hat mich tief erschüttert


5
 
 Karlmaria 15. März 2023 

Lauterbach hat alle belogen

So ist doch die Überschrift von dem Ganzen. Und so eine Behauptung ist für mich schon ziemlich schwierig. Die Frage ist für mich natürlich ob man darüber überhaupt diskutieren muss wenn das jemand von vorne herein schon unter diese Überschrift stellt. Insofern könnte es schon sein dass Manfred Lutz da unweise gehandelt hat. Ich denke man kann da trotzdem in so eine Sendung gehen. Da muss es einem eben auch klar sein dass das oft so gemacht wird dass vier gegen einen diskutieren. Mir wäre das ja egal. Als Christ bin ich das gewohnt dass ich als Spinner angesehen werde. Gelegentlich trotzdem mal Zeugnis für den Glauben und den Lebensschutz geben zu können reicht mir schon. Schon mit den Aufklebern die überall an meinem Auto habe. Ich bin ja froh wenn die meist dran bleiben. Neulich hat mir eine Nachbarin erklärt dass sie mich hier alle für einen Spinner halten. Ich weiß aber auch dass vor allem alte Leute hier im Allgäu mich auch schon gelobt haben!


0
 
 Felmy 15. März 2023 
 

Je höher die eigene Selbsteinschätzung,desto schwieriger wird es für den Menschen einen Irrtum offen einzugestehen


5
 
 lesa 15. März 2023 

Die elektrische Urgroßmutter richtet`s nicht

Nur um es wiedereinmal in Erinnerung zu rufen: "Der Kampf geht nicht gegen Fleisch und Blut" (Eph 6) Wir leben in einer Zeit, in der auch die Gedanken auch an sich guter Menschen manipuliert werden können - und jeder von uns muss auch selber ausreichend beten zum Heiligen Geist und zum Schutzengel. Der Teufel will verwirren und alle gegeneinander aufbringen. Die Coronaimpfpflicht wurde uns erspart, weil viel gebetet wurde und weil so kompetente wie charaktervolle Fachleute, Journalisten und Politiker sich eingesetzt haben Aber Verblendung und Verwirrung sind noch da.
Und derzeit droht wieder dieses "Krisengesetz", das in Wirklichkeit nichts anderes ist als eine andere Form der Möglichkeit der Terrorisierung der Bevölkerung. Wir dürfen nicht aufhören mit dem Rosenkranz. In Sachen Transhumanismus sind wir nie sicher. Lieber mehr beten und weniger fernsehen. Wer auf etwas fixiert bz. davon verblendet ist, kann ohnehin nur durch Gebet davon befreit werden.


1
 
 scientia humana 15. März 2023 
 

Warum ist es so schwer, fair zu sein?

Wer hier im Forum in Extremsitautionen (und das ist ein TV-Auftritt) noch nie die Contenance verloren hat, werfe den ersten Stein.

Lübberding wiederholt immer wieder, "es IST Unsinn ...", er sagt nicht, "ich MEINE, es ist Unsinn". Damit kratzt er auf alle Fälle an der wissenschaftlichen Redlichkeit und das kann einen Wissenschaftler verärgen.

Lütz hat vorher sehr sauber formuliert: "Ich FINDE das absurd". Dann wird er immer wieder unterbrochen...


3
 
 naiverkatholik 15. März 2023 
 

Macht den Lütz nicht platt....

...er ist auf unserer Seite.
Bei der Impfdiskussion gibt es einiges Für und wider. Jedenfalls wäre die Sache ohne Impfungen übler ausgegangen. Gegenseitige Verteufelungen sind Schwachsinn. Meinungen bitte etwas ruhiger nebeneinander stehen lassen.Verzichte meinerseits auf das Thema in Kathnet.


1
 
 Gandalf 15. März 2023 

Just for info

LÜTZ war dort und wollte unbedingt für sein Buch Werbung machen, um das ging es ihm..


2
 
 Tante Ottilie 15. März 2023 
 

@Gandalf - Warum ich hier mitredete

Stimmt zwar, dass ich DIESE Sendung mir nicht angesehen habe, da ich normalerweise mit BILD nichts am Hut habe, auch nicht mit Bild.tv.

Mir kam allerdings sofort eine Sendung des SWR v. April 2021 ins Gedächtnis, an der u.a. auch Dr. Lütz seinerzeit teilnahm: "Mal ehrlich - Wer braucht noch die Kirche?"

Der dortige Auftritt von M. Lütz war m.E. clownesk - ich habe es damals so interpretiert, dass er selbst diese Sendung, die ich selbst als denkbar oberflächliches und wirklich schlechtes Trash-TV beurteilen würde, nicht ernst nahm und daher auf seine ihm eigene Art verspottete.

Damit ist zugegebenermaßen über die aktuelle Sendung mit gänzlich anderer Thematik von mir keinesfalls Urteil abzugeben - und das habe ich ja auch nicht getan.

Meine Beiträge hier gehen eher wohlmeinend in die Richtung Dr. Lütz selbst, den ich an sich zu sehr schätze, als dass ich ihn - vielleicht gar "selbstverschuldet"? - öffentlich demontiert sehen möchte.


1
 
 Herbstlicht 15. März 2023 
 

Die gemeinsame Rückschau und Nachbearbeitung, die Beurteilung des Pro und Kontra getroffener Entscheidungen der vergangenen drei Jahre sollte einem Psychiater schon möglich sein.

Als Mensch "Manfred Lütz" kann einem eine Diskussion vielleicht zuviel werden, aber als Psychiater sollte er sich einer solchen Situation schon stellen.
Denn welchen Ausgrenzungen, welchen Beleidigungen mussten sich seinerzeit Ungeimpfte stellen!


3
 
 Gandalf 15. März 2023 

Tante Ottilie - Warum redest Du hier dann mit?

"Ich habe die betr. Sendung nicht gesehen" - Warum muss man dann unbedingt hier mitreden? Es lag übrigens NICHT am Sendeformat, die Moderatorin Patricia Platiel ist übrigens ein ausgezeichnete Moderatorin. Es lag NICHT an Mängel in der Moderation sondern am Verhalten von Lütz und es gab auch keine "moderne Gladiatorenkämpfe".

Also für die Zukunft. BItte bei Sachen mitredne, wo man sich zuvor auch informiert. Das Video ist übrigens unter den Artikeln zu finden!


4
 
 Horstl 15. März 2023 
 

Römer 1,22...

"Da sie sich für weise hielten, sind sie zu Narren geworden..."


1
 
 Tante Ottilie 15. März 2023 
 

Ich habe die betr. Sendung nicht gesehen

Und kann daher auchkein Urteil über An- oder Unangemessenheit speziell des Auftretens von Dr. Lütz abgeben.

Grundsätzlich allerdings ist es heutzutage leider oftmals so, dass manche Sendeformate - auch in den öffentlich-rechtlichen Sendern - auch u.a. durch .ängel in der Moderation Sachlichkeit vermissen lassen und eher zu modernen Gladiatorenkämpfen ausarten.

Das sollte man sich als Zuschauer besser nicht antun und auch etwaigen Teilnehmern ist eher anzuraten, davon bereits vorher besser Abstand zu nehmen.


3
 
 Wynfried 15. März 2023 

Opportunist

Bei Lütz hatte ich schon seit längerer Zeit den Eindruck, dass er sein Fähnlein nach dem Wind dreht, auch und gerade in theologischen und kirchenpolitischen Debatten sowie bei Fragen des Lebensschutzes.

So war Lütz von 2004-2010 (ernannt von Johannes Paul II.!) und ist seit 2017 (ernannt von Franziskus!) wieder ordentliches Mitglied der „Päpstlichen Akademie für das Leben“, wo er jetzt die vom aktuellen Papst durchgesetzte „Öffnung“ und „Erneuerung“ des Gremiums unterstützt. Bei einem Marsch für das Leben hat man Lütz dagegen noch nie gesehen ...


6
 
 Stephaninus 15. März 2023 
 

Keine Glaubenssache und kein Grund, das Kind mit dem Bade auszuleeren

1. Die diskutierte Sache ist keine Glaubensangelegenheit, deshalb kann ich als Katholiken es eher so sehen wie Herr Lütz oder wie die Impfkritiker.
2. Herr Lütz hat grosse Verdienste um den kath. Glauben. Wie oft hat er ihn in der Öffentlichkeit klug und humorvoll verteidigt. Sein Abgang in Bild-TV finde ich zwar ebenfalls unpassend und unsportlich. Aber seien wir mal ehrlich: Sind wir nicht alle hie und da am emotionalen Limit? Wenn ich manche Kommentare hier lese, frage ich mich schon: Wo bleibt unsere katholische Grosszügigkeit und Gelassenheit?


5
 
 bibelfreund 15. März 2023 
 

Armselig

Was Lütz da geboten hat, spottet jeder Beschreibung…. Diesen Impfunsinn UND Lauterbach verteidigen…. Aber das ist nichts neues: er zog auch gegen Trump zu Felde und verglich ihn doch tatsächlich mit Hitler. Sein ruf ist längst ruiniert, was man auch an dem Buch sieht, das AKTUELL zu Benedikt wirkt, jedoch jahre alt ist….


6
 
 FNO 15. März 2023 

@doda

Ja, das ist es wohl. Die Bücher haben ihn reich, satt und stolz gemacht. Aus zuverlässiger Quelle war zu hören, dass er schon Jahre vor seinem Ruhestand in seiner Klinik (konfessionell getragen) kaum noch zu sehen war. Chefarzt ist Chef, nicht Arzt.


4
 
 Tante Ottilie 15. März 2023 
 

Ich schätze Dr. Manfred Lütz immer noch sehr

Es ist m.E. allerdings für ihn und die Wahrung seines wissenschaftlichen Rufs besser, sich künftig von bestimmten Sendeformaten fern zu halten, denn dafür braucht es u.a. auch ein sehr starkes Nervenkostüm, zumal wenn man u.U. in der Minderheit ist.


6
 
 Fink 15. März 2023 
 

Wie ist das mit der "evidenzbasierten (beweisgestützten) Medizin" ?

Schade. Seit über 20 Jahren schätze ich die Bücher und Vorträge des Theologen und Facharztes für Psychiatrie Dr. Manfred Lütz. Seltsam, wie er- und manch andere Gelehrte- das nicht erkennen: Von Anfang an und bis heute existieren keine sicheren wissenschaftliche Erkenntnisse zur Wirksamkeit und den Nebenwirkung der neuartigen mRNA-Impfstoffe gegen Corona. Skepsis ist auf jeden Fall angebracht.


3
 
 Jothekieker 15. März 2023 
 

Was haben die uns belogen!

Und nun werden sie hysterisch, wenn sie damit konfrontiert werden.


10
 
 je suis 15. März 2023 

SCHADE...

...dass Herr Lütz seinen tollen, mit sehr viel Verve vorgebrachten Einlassungen zu Benedikt XVI. durch seinen (mehr als dummen) Abgang einen Bärendienst geleistet hat. Herr Lütz, Sie haben an Glaubwürdigkeit und Achtung eingebüßt!


5
 
 Judith Belz 15. März 2023 
 

Wenn ein Psychiater...

beim Milgram-Experiment scheitert, ist es besser, dass er keine Patienten betreut....


7
 
 Chris2 15. März 2023 
 

Schade. Denn Manfred Lütz gehörte

zu den wenigen prominenten Laien, die sich damals klar hinter Papst Bendeikt XVI. gestellt hatten. Ja, leider hat die Hetze gegen Ungeimpfte auch uns Christen teilweise gespalten. Aber so funktioniert eben Politik im Deutschland der 2020er Jahre: Man will etwas erreichen (in diesem Fall bestenfalls schnelle und einfache Lösungen, schlimmstenfalls absolute Macht), sucht sich einen oder mehrere überzeugte, willige oder auch käufliche Wissenschaftler, die das unterstützen, stellt dann mehr oder weniger willkürliche Dogmen auf ("follow the science") und verteufelt alle Bürger und Wissenschaftler, die kritische Anfragen stellen, z.B. nach Nebenwirkungen oder der bis heute nicht erfolgten endgültigen Zulassung der Corona-Impfstoffe. Die durch Unterwanderung ("Marsch durch die Institutionen"), teure Anzeigen, inzwischen sogar direkte Zahlungen oder gar Drohungen (Wenn du das schreibst, darfst du nicht mehr zur Pressekoferenz) gezähmte Presse unterstützt weitgehend willig durch Sperrfeuer...


3
 
 Vox coelestis 15. März 2023 
 

Kehrt um....

Manche kapieren's eben nie. Aber schon die Reaktionen auf seine Verbohrtheit zeigen deutlich, dass viele inzwischen aufgewacht sind und das Märchen von der Erlösung durch Impfung nicht mehr glauben.
Und zur Christenpflicht gehört auch, Fehler einzugestehen, umzukehren, und der Wahrheit Gehör zu verschaffen. Aber da sehe ich bei Herrn Lütz nicht die geringste Bereitschaft dazu.


9
 
 doda 15. März 2023 

Stolz

Ich hatte seit mehreren Jahren den Eindruck, dass ihm seine Bekanntheit zu Kopf gestiegen ist.


6
 
 Prophylaxe 15. März 2023 
 

Nur noch peinlich, diese Lutz

Lütz oder wie der heißt. Wollte oder will er Pharmalobbyist spielen oder sein wie Lauterbach oder einfach vertuschen, dass die meisten Verschwörungstheorien von gestern der Kenntnisstand von heute sind ?! Wer sich so benimmt, sollte sich auf sein Altenteil zurückiehen. Er ist an keiner Aufarbeitung des Geschehens und der - sinnlosen- Einschränkung der Grundrechte interessiert.


6
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Coronavirus

  1. Bundesstaat Texas verklagt Pfizer wegen falscher Angaben über Covid-Impfung
  2. Britischer Minister: Schließung der Kirchen während Covid-Pandemie war ‚skandalös’
  3. Psychotherapeut: Corona-Folgen belasten Jugendliche weiterhin
  4. Christliche Unternehmerin: Bidens Covid-Politik war ‚katastrophal’
  5. USA: Gottesdienstbesucher erreicht außergerichtlichen Vergleich nach Verhaftung wegen Maskenpflicht
  6. Spender nicht gegen Covid geimpft: US-Krankenhaus verweigert Nierentransplantation bei Neunjährigem
  7. Nach Schließung von Kirchen während Covid-Pandemie: Gouverneur muss Klägern Anwaltskosten ersetzen
  8. Von Saulus zu Paulus? - "Was für eine Corona-Wende bei Karl Lauterbach" -
  9. "Diktator in uns war stark"
  10. "Da sind doch Sie mit dran schuld, dass es die Querdenker gab!"







Top-15

meist-gelesen

  1. 'Allahu akbar' - Angriff auf orthodoxen Bischof in Australien - Polizei: Es war ein Terrorakt!
  2. Kardinal Müller: "Sie sind wie die SA!"
  3. 'Politische Einseitigkeit ist dem Gebetshaus fremd'
  4. Heiligenkreuz: Gänswein und Koch für Wiederentdeckung des Priestertums
  5. Eine kleine Nachbetrachtung zu einer Konferenz in Brüssel
  6. Schweiz: Bischof Bonnemain bei Beerdigung von Bischof Huonder
  7. Der Münchner Pro-Life-Marsch UND was die deutschen Medien verschweigen
  8. „Schwärzester Tag für die Frauen in der deutschen Nachkriegsgeschichte“
  9. Der Teufel sitzt im Detail
  10. Ablehnung von Fiducia supplicans: Afrikas Bischöfe haben ‚für die ganze Kirche’ gesprochen
  11. Das Mediennetzwerk Pontifex, gegründet 2005 als "Generation Benedikt", beendet seine Tätigkeit
  12. Frankreich: „Inzwischen bedeutet Katholizismus, seinen Glauben erklären zu können“
  13. "Ich verzeihe dir, du bist mein Sohn. Ich liebe dich und werde immer für dich beten"
  14. Waffen können Frieden schaffen und viele Menschenleben retten!
  15. Verdacht auf profitablen Organhandel – neue Videos von Planned Parenthood

© 2024 kath.net | Impressum | Datenschutz