Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-15

meist-diskutiert

  1. „3G am Arbeitsplatz“ - wo bleibt der Aufschrei?
  2. Kasper: Katholische Kirche in Deutschland könnte wie in den Niederlanden enden
  3. Bistum Limburg dokumentiert in Presseaussendung stolz: Tätowieraktion IN einer Kirche!
  4. Österreichs Bischöfe tragen „3G am Arbeitsplatz“ mit
  5. Papst Franziskus: ‚Black Lives Matter’-Demonstranten wie kollektive Samariter
  6. US-Erzbistum Santa Fe erklärt: die versuchte „Weihe“ einer Frau zum Priestertum ist ungültig!
  7. 'Lieber rot als tot!'
  8. Aufbau einer gerechteren Welt ist nicht Politik, sondern Substanz des Glaubens
  9. „Eine Zensur findet nicht statt. Wirklich?“
  10. „Beichtgeheimnis ist Bestandteil des Grundgesetzes“
  11. Streiflichter und Eindrücke von der Synodenversammlung
  12. Innsbrucker Bischof solidarisch mit 'Fridays for Future', die gegen Israel hetzten
  13. Uniforme Medien und Werteverlust im Westen
  14. NO JOKE! - 'Katholische jungen Gemeinde' (KjG) möchte einen 'Gender-Gott'
  15. Vatikan verteilt Covid-19-Auffrischimpfungen

Impfpflicht für Mailänder Seminaristen

28. August 2021 in Weltkirche, 26 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Nur wenn alle Seminaristen geimpft sind, ist ein Studienbetrieb ohne Gesichtsmasken möglich, sagt der Vizerektor des Seminars.


Mailand (kath.net/LifeSiteNews/jg)

Die Seminaristen des bischöflichen Priesterseminars der Erzdiözese Mailand (Italien) müssen vor ihrer Rückkehr am 12. September gegen Covid-19 geimpft sein. Enrico Castagna, der Rektor des Priesterseminars, hat dies in einem Brief an die 120 Seminaristen bekannt gegeben, berichtet La Nuova Bussola Quotidiana.

Angesichts der „epidemiologischen Lage“ ändere das Seminar seine Anforderungen, sagte Don Michele Galli, der Vizerektor des Priesterseminars, im Gespräch mit La Nuova Bussola Quotidiana. Das Seminar folge damit den staatlichen Vorgaben. Sind alle Seminaristen geimpft, dann könne der Betrieb in den Hörsälen und den Gemeinschaftsräumen ohne Gesichtsmasken ablaufen, sagte Don Michele.


Bis jetzt habe es noch keine Einwände seitens der Seminaristen gegeben, betonte der Vizerektor. Sollte jemand medizinische Gründe, aufgrund derer er nicht geimpft werden könne, werde man das berücksichtigen. Wenn die Gründe gegen eine Impfung aber „eher ideologischer Art sind“, habe sich das Seminar noch keine Antwort überlegt. Galli geht aber davon aus, dass diese Personen „keine Probleme machen“ werden.

Die Entscheidung sei nicht mit Erzbischof Mario Delpini abgesprochen, sondern von der Seminarleitung getroffen worden. Diese habe sich durch eine Note der Glaubenskongregation ermutigt gefühlt, welche zur Impfung ermutigt habe. In der Erklärung der Glaubenskongregation vom 17. Dezember 2020 steht allerdings, dass es „in sich keine moralische Verpflichtung“ für eine Impfung gebe. Diese müsse freiwillig sein, betont die Glaubenskongregation. Eine Impfung sei „angezeigt, vor allem zum Schutz der Schwächsten und Exponiertesten, wenn es keine anderen Mittel gibt, um die Epidemie zu stoppen.“ Hintergrund ist die Herstellung beziehungsweise Prüfung von Impfstoffen unter der Verwendung von Zellen, die aus dem Gewebe abgetriebener Babys gezüchtet wurden.

 


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 lakota 29. August 2021 
 

@wedlerg 3

Und was ist mit dem Beipackzettel von Astrazeneca:

"Eine Dosis (0,5 ml) enthält:
Schimpansen-Adenovirus, der das SARS-
CoV-2-Spike-Glykoprotein (ChAdOx1-S)*
kodiert, nicht weniger als 2,5 × 108 infektiö-
se Einheiten (IE)* hergestellt in genetisch veränderten
humanen embryonalen Nieren 293-Zellen
(HEK, human embryonic kidney) und
durch rekombinante DNA-Technologie".


3

0
 
 SVD98 29. August 2021 
 

@woodstock

Ich sagte nur, Maske tragen kann nützlich sein. Wer es tut, ist eine andere Frage. Ich entscheide das nur für mich.


1

1
 
 Chris2 29. August 2021 
 

@wedlerg

Und wie erklären Sie sich das da?

www.bz-berlin.de/welt/israel-impfstoff-verhindert-nur-noch-zu-39-prozent-corona-infektion


1

0
 
 Andrzej123 29. August 2021 
 

@wedlerg

"Sie sitzen völlig falschen Zahlen oder Schlussfolgerungen auf, wenn Sie hier stets behaupten, die Impfung würde nichts nutzen."

Tatsächlich hatte Totus tuus gesagt, s. u.:
"Wir wissen heute, dass die Impfung ALLEINE vor einem schweren Verlauf schützen kann, nicht muss."

Ich denke es ist überzogen, dieses Statement dahingehend zusammen zu fassen, er hätte behauptet, die Impfung würde "nichts nutzen".

Wenn man sich gegenseitig überzeugen will, muss man erstmal versuchen, die andere Seite zu verstehen und dann wirklich überzeugende Argumente vortragen.
Der NZZ Artikel ist übrigens trotz sichtlich apologetischer und damit kontraproduktiver Tendenz differenzierter als man nach Ihrer Wiedergabe vermuten könnte. Auch die Kommentare sind lesenswert.


1

0
 
 Z.Brink 29. August 2021 
 

Die Covid Gen-Therapie genannt Impfung ist fragwürdig #2

Unter Bezugnahme auf drei aktuelle Studien – zwei von der CDC und eine von Oxford Infection Control Today , dass „die Wirksamkeit von COVID-19-Impfstoffen angesichts der Delta-Variante nachlässt“. Die Oxford-Studie veröffentlichte, dass "mit Delta Infektionen, die nach zwei Impfungen auftreten, eine ähnliche maximale Viruslast wie bei ungeimpften Personen aufwiesen", und die Wirksamkeit des Impfstoffs "mit Delta reduziert" ist.

https://www.infectioncontroltoday.com/view/vaccines-not-as-effective-against-delta-variant-says-cdc-data

https://www.ndm.ox.ac.uk/files/coronavirus/covid-19-infection-survey/finalfinalcombinedve20210816.pdf


2

0
 
 Bernhard Joseph 29. August 2021 
 

@wedlerg

Ich weiß nicht, wo Sie Ihre Zahlen hernehmen.

Wie an anderer Stelle hier schon durch Verweis auf seriöse Zahlen hinsichtlich Belegung von Covid Patienten auf Intensivstation gezeigt, findet sich die Mehrzahl der Patienten im Alter über 65 Jahre. Aktuell haben wir eine Belegung von 3,6% der Intensivbetten.

Natürlich stecken sich vielmehr junge Menschen jetzt mit Covid an, ist bei einer Grippe auch so, da ja junge Menschen näher beisammen sind und nicht konsequent auf Hygiene achten. Nur wo ist das Problem?

Ich und viele andere hatten als junger Mensch auch diverse Male eine Grippe und darum ist die Menschheit nicht ausgestorben oder extrem dezimiert worden. Nachweislich verlaufen Covid Infektionen zu über 99% völlig problemlos, insbesondere bei jungen Menschen.

Würden die Impfungen wirklich schützen, müsste bei einer Impfquote von 60% und weitaus höherer bei den hohen Altersgruppen diese ausreichend schützen und es bedürfte keiner Impfung von Jungen.
Hier fehlt schlicht jede Logik


2

0
 
 wedlerg 28. August 2021 
 

@Totus Tuus: schlicht falsch

Die NZZ vom 23.8. hat für D die Statistik der Coronapatienten seit Februar 2021 ausgwertet: von 1 Mio symptomatischer Corona-Patienten waren 8200 geimpft und 992 000 ungeimpft. Unter den hospitalisierten Fällen sind 800 Umgeimpfte bzw. 98%. Aktuell sind weniger als 15% der KKH-Patienten geimpft.

Sie sitzen völlig falschen Zahlen oder Schlussfolgerungen auf, wenn Sie hier stets behaupten, die Impfung würde nichts nutzen.

Die Ungeimpften treiben aktuell die 4.Welle, v.a. die Zahlen der symptomatischen Patienten sind kein Test-Artefakt. Und es ist sehr ärgerlich, dass wieder die schwachen und vulnerablen Gruppen die Zeche dafür zahlen: In den KKHern gibt es wieder Besucherstops, wieder müssen Zimmer und Stationen für COVID-Patienten vorgehalten werden. Menschen, die nicht geimpft werden können, werden weiter gefährdet.

Natürlich gibt es Impfdurchbrüche: aber das sind - wie oben gezeigt - sehr wenige Patienten. 10% der Ü70 dürften am Ende non-responder sein.


2

2
 
 wedlerg 28. August 2021 
 

@Diadochus: keine HEK-Zellen

Die gängigen Impfstoffe werden nicht mit embryonalen Zelllinien hergestellt. HEK-293 Zellinie (um die dreht es sich hier) aus Zellen eines abgetriebenen Kindes wird nicht zur Herstellung von Biontec und Moderna verwendet. mRNA-Impfstoffe werden im Syntheseautomaten und ohne Zellen synthetisiert. Das ist auch der Grund, warum sie so schnell zur Verfügung standen.


1

2
 
 Woodstock 28. August 2021 
 

@SDV98

Ich habe Ihren ersten Beitrag als Ironie verstanden. Und auch Mehlwurms Antwort ebenso ironisch darauf passend. Nach Ihrem zweiten Beitrag bin ich mir nun nicht mehr so sicher. Sind Sie allen Ernstes der Meinung, dass wir für immer Maske tragen sollen?


2

0
 
 Montfort 28. August 2021 

Stimmt, liebe @lesa!

Gibt es denn nicht auch noch "ein paar" andere Viren, die zumindest so ansteckend und gefährlich (das ist natürlich relativ) sind wie das Corona-Virus?

Folglich müssten dann auch alle Menschen gegen alle diese Viren geimpft sein (auch wenn es dagegen nur Impfstoffe im Versuchsstadium gibt), um sich noch "frei" bewegen zu dürfen.

Dass ist die (Un)Logik des Corona-Impf-TREIBENS - denn "Einladung" oder "Empfehlung" kann man dieses Kesseltreiben der Massen zur Impfung nicht mehr nennen!

Es geht seit Monaten gerade NICHT mehr um einen vernünftigen Umgang mit der Gefährlichkeit (wie hoch immer man diese annimmt) mit einem Virus!

Das eigentliche Virus heißt: "Fürchte dich, denn du könntest sterben oder aus der Gruppe ausgeschlossen werden!"

Die Kirche hätte eine andere Botschaft zu verkünden: "Fürchtet euch NICHT!", denn: "Ich bin bei euch alle Tage bis zum Ende der Welt!"


6

1
 
 lesa 28. August 2021 

@SVD: Gamäß Ihrer Argumentation schiene es am besten, wir wären alle mit einer Maske geboren. Denn von Beginn des Lebens an ist es möglich, an etwas zu erkranken. Da muss der Schöpfer etwas vergessen haben, oder?


8

2
 
 Woodstock 28. August 2021 
 

Zeitmaschine

Käme ein Mensch aus dem Mittelalter, der Pest, Cholera und was sonst noch alles miterlebt hat, durch eine Zeitmaschine zu uns und sähe, was wir hier veranstalten, würde er uns entweder auslachen oder für verrückt erklären.


6

1
 
 SVD98 28. August 2021 
 

@Mehlwurm

Einspruch, so einen Unsinn, wie Sie ihn mir unterschieben wollen, habe ich nie gesagt.


2

1
 
 Diadochus 28. August 2021 
 

@Totus Tuus

Die Impfung ist hier, sofern zulässig, hinreichend erörtert worden. Jetzt kommt der nächste Schritt, nämlich die persönliche Entscheidung. So wie die Seminaristen diese für sich treffen müssen, so muss diese jeder für sich treffen und verantworten, ob er die Impfung mit menschlichem Zellmaterial verantworten kann. Natürlich ist der Green Pass diskriminierend, vor allem, wenn man keinen hat. Das soll einen standhaften im Kreuz verankerten Christen nicht einschüchtern. Der Glaube an Jesus Christus war in der Geschichte schon oft mit lebensbedrohlichen Nachteilen verbunden.


2

1
 
 ThomasR 28. August 2021 
 

die Tätigkeit eines Priesters ist nicht auf die Zeugung der Kinder ausgerichet

(eher umgekehrt)
Deshalb auch sehe ich männliche Sterilität bei den Priestern als Nebenwirkung /Spätwirkung der Impfung mit gewissen Gelassenheit
Trotzdem kann es einige Fragen erwecken bei der Zulassung der sterilen Kandidaten zur Weihe


1

3
 
 Rolando 28. August 2021 
 

Mehlwurm

Ich stimme Ihnen zu, es kommen dann auch keine Mehlwürmer ? mehr ran.
Bitte nicht falsch verstehen.
Beten wir.


1

0
 
 Andrzej123 28. August 2021 
 

@totus tuus

Ich bin kein genereller "Impfbefürworter", sondern widerspreche nur gelegentlich unrichtigen Aussagen, wonach die Impfungen angeblich selbst für Risiko Personen keinen Schutz vor einem schweren Corona Verlauf darstellen sollen.

Mit Ihrem letzten Satz haben Sie 100% recht, da inzwischen klar ist, dass die Impfung vor der eigentlichen Infektion spätestens seit Delta höchstens geringfügig schützt.
Die angeblich niedrigen Inzidenzen Geimpfter sind amtliche Falschnachrichten, denn jeder weiß, dass diese Zahlen grob verfälscht sind, weil sich Geimpfte kaum testen lassen müssen.
Dass ein Getesteter wg etwaigem falsch negativem Testergebnis zu einer höheren Wahrscheinlichkeit als ein ungetesteter Geimpfter infektiös ist, ist eine absurde Behauptung ohne jede wissenschaftliche Basis.
Israel hat jetzt ein Einreiseverbot auch für Geimpfte.
Die dt Politik privilegiert die Geimpften bewußt sogar zu deren Schaden, weil sie die medizinische Dauerkontrolle und Behandlung anstrebt.


2

0
 
 Mehlwurm 28. August 2021 

@SVD98

Genau.
Am Besten machen wir alles nur noch online, da springt kein Keim mehr über.
Und die Eucharistie lassen wir uns zuschicken. Die Hostien werden zuvor einzeln steril verpackt und auf den Altar gelegt.
Das mindert die Wandlung sicher nicht.
Danach wird die Aussenverpackung nochmal desinfiziert und ab die Post!


6

1
 
 SVD98 28. August 2021 
 

Aber auch, wenn alle gegen Covid-19 geeimpft sind, kann es lohnend sein, trotzdem weiter eine medizinische Maske zu tragen. Denn erstens kann Covid-19 auch durch Geimpfte übertragen werden (Impfdurchbrüche) und zweitens können auch weitere Krankheiten übertragen werden (Husten, Schnupfen, Influenza, ...).


2

2
 
 Andrzej123 28. August 2021 
 

Kirche und Freiheit

Leider hat d. polit. tätige Kirche ein zwiesp. Verh. zur Freiheit.
Während man d. Notlage nach d. ersten Jahrtausendwende bedingt durch den Vormarsch des Islams mit der Gründung von Universitäten und freier kontroverser Diskussion katholischer, jüdischer und islamischer Gelehrten begegnete, wo niemand wegen "Hassrede", "Falschinformation" usw. gecancelt wurde (man lese die Schriften von Thomas von Aquin und der islamischen und jüdischen Gelehrten aus dieser Zeit) gab es auch gegenläufige Bewegungen mit Ketzerverfolgung usw.
Auch der Protestantismus bewegte sich zwischen den gleichen Polen ("Freiheit des Christenmenschen" und Verfolgung von Katholiken wie auch abweichender Reformatoren).
Ebenso dann die Aufklärung, die sich dann durch aufkommende Ideologien wieder intolerant aufhob (Adorno Dialektik d. Aufkl. ).
In d. Kirche haben leider jetzt wieder die Anhänger der Unfreiheit (wie immer "zum Schutz") d. Oberhand.
Dies betrifft d. Impfkampagne und die zunehmend unmögliche freie Rede.


5

0
 
 Totus Tuus 28. August 2021 
 

An alle Impfbefürworte eine einfache Frage.

Wir wissen heute, dass die Impfung ALLEINE vor einem schweren Verlauf schützen kann, nicht muss. Der Geimpfte wie der Ungeimpfte können sich anstecken, und den Virus weitergeben. Es gibt hier mit oder ohne Impfung KEIN Unterschied. Alle Massnahmen wie Green Pass oder Zugang nur für 3G sind doch wenn man das sachlich betrachtet IRRATIONAL, UNLOGISCH UND DISKRIMINIEREND!


9

2
 
 Diadochus 28. August 2021 
 

Tieftraurig

Wenn Zelllinien abgetriebener Kinder, die im Impfstoff enthalten sind, obwohl im Beipackzettel gekennzeichnet, zu den Impfmythen und Impfmärchen zählen, also "eher ideologischer Art" sind, dann ist das tieftraurig für ein bischöfliches Priesterseminar. Die Seminaristen sollten das Priesterseminar wechseln oder einen anderen Beruf wählen. "Angesichts der epidemiologischen Lage“ darf man nur noch heimlich katholisch sein.


7

2
 
 Dornenbusch 28. August 2021 
 

quo vadis

Wenn die Kirche es zulässt, dass die Politik aufgrund einer scheinbaren Wissenschaftlichkeit und vorgeblichen Faktenlogik weiter so durchregiert, wie sie es seit nunmehr 18 Monaten tut, dann nicht einmal die Kath. Kirche die totalitären Einschränkungen und den Missbrauch der Wissenschaft thematisiert, statt dessen eine sog. ,,Impfpflicht,, für Mailänder Seminaristen einführt- dadurch geradezu die Unfähigkeit bezeugt wenn nicht den Glauben dann wenigstens an das Grundgesetz und die Grundrechte der Bürger zu erinnern, werden dann auch noch vorzugsweise Impfkampagnen in Kirchen usw. gestartet.....


7

2
 
 Elija-Paul 28. August 2021 
 

Anderes Seminar suchen!

Ich würde den Seminaristen dringend raten ein anderes Seminar zu suchen und diese Diktatur zurückzuweisen.Allerdings sollten sie sich dort vergewissern, daß nicht dasselbe geschieht. Wird in Italien schwierig sein. Außerdem ist zu befürchten, daß in Seminaren in denen solche Dinge gefordert werden, auch sonst vieles nicht stimmt. Deshalb prüfen, welche Theologie und Pastoral gelehrt wird. Ist es die gegenwärtige Pontifikatsline, was anzunehmen ist, dann besser den Heiligen Geist fragen, welchen Weg er vorschlägt!


7

1
 
 Bernhard Joseph 28. August 2021 
 

Entlarvende Aussage des Vizerektor des Priesterseminars

"Wenn die Gründe gegen eine Impfung aber „eher ideologischer Art sind“..."

Wenn also ein Seminarist nicht an einem medizinischen Experiment teilnehmen möchte, wird das jetzt zur Ideologie erklärt!

Schöne neue Welt und vor allem schöne neue Kirche!

"Person ist unverlierbare Qualität; unzerstörbares Antlitz; unaufhebbare Möglichkeit...Der Mensch ist Person; Person ist Selbstgehörigkeit. Person bedeutet, daß sie nicht in Besitz genommen, nicht als Mittel gebraucht, nicht einem Zweck untergeordnet werden kann. Person ist eigenwertig, um ihrer selbst willen da - welches Dasein um seiner selbst willen seine wohlverstandene Erfüllung findet im Dasein in Gott. Sie [die Qualität der Person] entspringt vielmehr der Tatsache der Person selbst, die nicht gebraucht, nicht besessen werden kann, und nicht darf, eben weil sie Person; weil sie 'Selbst' ist."

Romano Guardini "Unterscheidung des Christlichen" Bd.1


7

1
 
 Rolando 28. August 2021 
 

Dieses Versprechen wird nicht gehalten

Geimpfte müssen trotzt Impfung Masken tragen, getestet werden, sind selbst ansteckend und können weiterhin anstecken, haben auch schwere Verläufe und können trotz Impfung sterben. Deren prognostizierte Sterberate ist höher als die der Ungeimpften. Die ganze Impfaktion wird mit falschen Versprechen am Leben gehalten, sicher Daten kann es in der kurzen Zeit noch nicht geben. Dagegen wird den schon sich abzeichnenden Problemen der Geimpften keine oder zu wenig Beachtung geschenkt.


7

2
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Coronavirus

  1. Florida verhängt Strafen für Schulbezirke mit Maskenpflicht für Schüler
  2. Australischer Bischof ruft zur Covid-Impfung auf
  3. Katholische und jüdische US-Studenten klagen gegen Impfpflicht an Universität
  4. Gouverneurin von New York meint: Wer sich nicht impfen lässt, tut nicht, was Gott will
  5. Sierra Leone: „Die Armen werden an Covid-19 sterben“
  6. Israels Gesundheitsminister: ‚Grüner Pass’ soll Menschen zur Impfung bewegen
  7. Diözese Graz-Seckau zu Covid-Regelungen: Kein ‚Dauertesten’ für Priester

Italien

  1. Italien: Weniger Geld für die Kirche aus Einkommensteuer
  2. 300 Professoren in Italien äußern Bedenken zu Homophobie-Gesetz
  3. Italiens Bischöfe mit Aufruf zum Advent: Zieht euch nicht zurück
  4. Neapels Kardinal in Sorge: Die Stadt ist "auf den Knien"
  5. In Italiens Kirchen dürfen wieder Chöre singen
  6. Kirchenrestaurierung nach Venedig-Hochwasser: Unbekannte Fresken gefunden
  7. Italiens Katholikentag findet größtenteils online statt







Top-15

meist-gelesen

  1. KOMMEN SIE MIT! Romreise zu Ostern 2022 mit Bischof Marian Eleganti
  2. Kasper: Katholische Kirche in Deutschland könnte wie in den Niederlanden enden
  3. „3G am Arbeitsplatz“ - wo bleibt der Aufschrei?
  4. Weihesimulationen sind nicht auszuschließen
  5. Paderborner Erzbischof Becker löste die Priestergemeinschaft der Integrierten Gemeinde auf
  6. Uniforme Medien und Werteverlust im Westen
  7. 'Lieber rot als tot!'
  8. Heimerl: „Das Reform-Manifest verstehe ich als eine Gegenbewegung zum sog. 'Synodalen Weg'“
  9. Bistum Limburg dokumentiert in Presseaussendung stolz: Tätowieraktion IN einer Kirche!
  10. Streiflichter und Eindrücke von der Synodenversammlung
  11. US-Erzbistum Santa Fe erklärt: die versuchte „Weihe“ einer Frau zum Priestertum ist ungültig!
  12. Vatikan regelt Übersetzungen liturgischer Texte noch genauer
  13. „Am 31. Oktober gehen wir als Heilige verkleidet von Haus zu Haus“
  14. Österreichs Bischöfe tragen „3G am Arbeitsplatz“ mit
  15. „Eine Zensur findet nicht statt. Wirklich?“

© 2021 kath.net | Impressum | Datenschutz