Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Tohuwabohu im Bistum Chur: Liturgiemissbrauch und Messsimulationen durch Gemeindeleiterin
  2. Salzburger Erzbischof Lackner verteidigt Jungfrauenweihe im Dom
  3. „Das ging selbst einigen CSD-Fans zu weit und sorgte für Aufregung innerhalb der Homo-Szene“
  4. Papst Franziskus empfängt zum vierten Mal Transsexuelle
  5. Maria 1.0 schreibt offenen Brief an DBK-Vorsitzenden Bischof Bätzing
  6. Georgia ermöglicht steuerliche Begünstigungen für ungeborene Kinder
  7. Potsdam: Vergünstigte Sondertarife für Katholiken und Protestanten bei Strom und Gas
  8. Archie wurde getauft und in die katholische Kirche aufgenommen!
  9. Theologe: Christen sollten sich bei Kommentaren in den Sozialen Medien zurückzuhalten
  10. FAZ: „Die Sprachgemeinschaft erziehen zu wollen ist eine Anmaßung der öffentlich-rechtlichen Sender“
  11. Psychologin Stefanie Stahl warnt davor, Kinder zu früh in die Kita zu geben
  12. GENDERIRRSINN bei Audi: "Der_die BsM-Expert_in ist qualifizierte_r Fachexpert_"
  13. Die Synodale Parallelgesellschaft
  14. Merz als Cancel-Kandidat
  15. BITTE um Ihre Sommerspende für kath.net - DANKE!

USA: Keine Abtreibungen in South Dakota – Demokraten schweigen zur Gewalt gegen Lebensschutzzentren

24. Juni 2022 in Prolife, 1 Lesermeinung
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Mögliche Aufhebung von ‚Roe v. Wade’ verhindert schon jetzt Abtreibungen in South Dakota. Senator Ted Cruz kritisiert Verhalten der Demokraten angesichts von Gewalt und Vandalismus.


Pierre/Washington D.C. (kath.net/LifeNews/jg)

Planned Parenthood hat bestätigt, dass im US-Bundesstaat South Dakota keine Abtreibungen durchgeführt werden. Die letzte Abtreibungsklinik des Bundesstaates in Sioux Falls, hat ihren Betrieb eingestellt. Sie wurde von Planned Parenthood betrieben.

Emily Bisek, Vizepräsidentin für Kommunikation für Planned Parenthood in den nördlichen Bundesstaaten, stellte dies in Zusammenhang mit einer möglichen Aufhebung des Urteils „Roe v. Wade“ durch den Obersten Gerichtshof. Sobald dieses Urteil aufgehoben wird, tritt im Republikanisch regierten South Dakota sofort ein Abtreibungsverbot in Kraft. Da eine Entscheidung des Obersten Gerichtshofes jederzeit fallen könne, sei es derzeit nicht möglich, Termine für Abtreibungen in diesem Bundesstaat zu vereinbaren, gab Bisek in einer Stellungnahme bekannt.

South Dakota ist damit nach Oklahoma der zweite US-Bundesstaat, in dem derzeit keine Abtreibungen durchgeführt werden.

Die mögliche Aufhebung des Urteils „Roe v. Wade“, mit dem der Oberste Gerichtshof der USA 1973 Abtreibungen in allen US-Bundesstaaten legalisiert hat, hat zu zahlreichen Angriffen aus Lebensschutzzentren und Kirchen geführt, seit ein entsprechender Entwurf einer höchstgerichtlichen Entscheidung an die Öffentlichkeit gelangt ist.

Der texanische Senator Ted Cruz von der Republikanischen Partei hat den regierenden Demokraten vorgeworfen zu diesen Vorfällen zu schweigen. Die Partei sei derzeit von radikalen Abtreibungsbefürwortern beherrscht. Sie behaupteten, sich für die Frauen einzusetzen, seien aber nicht bereit Mütter zu helfen die ihre Kinder zur Welt bringen wollen.

Cruz warf Präsident Biden vor, zu dem versuchten Mordanschlag auf Brett Kavanaugh, einen der neun Richter des Obersten Gerichtshofes, noch immer zu schweigen. So wie sich derzeit verhalte, sei die Demokratische Partei die „Partei der Verbrecher“ und die „Partei der Gewalt“, sagte er wörtlich.

 


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Chris2 24. Juni 2022 
 

Terroristen und Helden

Brett Kavanaugh und seine Familie hatten bereits eine wochenlange politisch-mediale Vernichtungskampagne mit frei erfundenen Vergewaltigungsvorwürfen überstanden - und das auch nur, weil er Präsident Donald Trump hinter sich wusste. Und jetzt der verhinderte Terroranschlag buchstäblich an der Haustür. Für mich ist er ein Held unserer Zeit.
Um so erbärmlicher erscheint dabei die völlig in der Kultur des Todes verrannte, kinderfeindliche, "demokratische" Partei, die es nicht einmal für nötig hält, durch solche Vernichtungskampagnen gegen potentielle Kinderschützer selbst herangezüchteten Terrorismus zu verurteilen.
Beten wir...


2
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

USA

  1. USA: Religiöse Ausnahmen für Covid-Impfpflicht zulässig – Unternehmen zahlt 10,3 Millionen
  2. US-Vizepräsidentin Harris: ‚Abtreibung ist wichtig für Kinder’
  3. Ab 25. August strenges Abtreibungsverbot in Texas
  4. Republikanische Attorney Generals drohen Google: ‚Keine Zensur von Pro-Life-Einrichtungen!’
  5. US-Demokraten verhindern Resolution gegen Anschläge auf Schwangerschaftszentren
  6. US-Gesundheitsminister will katholische Krankenhäuser zu Abtreibungen im Notfall zwingen
  7. US-Vizepräsidentin Harris behauptet: Christen können für Abtreibung sein ohne Glauben zu verleugnen

Abtreibung

  1. Abtreibungsverbote und Falschinformationen in US-Medien
  2. US-Vizepräsidentin Harris: ‚Abtreibung ist wichtig für Kinder’
  3. Ab 25. August strenges Abtreibungsverbot in Texas
  4. Republikanische Attorney Generals drohen Google: ‚Keine Zensur von Pro-Life-Einrichtungen!’
  5. Facebook löscht Lebensschutz-Seite
  6. US-Demokraten verhindern Resolution gegen Anschläge auf Schwangerschaftszentren
  7. US-Gesundheitsminister will katholische Krankenhäuser zu Abtreibungen im Notfall zwingen







Top-15

meist-gelesen

  1. „Das ging selbst einigen CSD-Fans zu weit und sorgte für Aufregung innerhalb der Homo-Szene“
  2. Tohuwabohu im Bistum Chur: Liturgiemissbrauch und Messsimulationen durch Gemeindeleiterin
  3. Maria 1.0 schreibt offenen Brief an DBK-Vorsitzenden Bischof Bätzing
  4. Salzburger Erzbischof Lackner verteidigt Jungfrauenweihe im Dom
  5. BITTE um Ihre Sommerspende für kath.net - DANKE!
  6. Archie wurde getauft und in die katholische Kirche aufgenommen!
  7. "Das ist definitiv falsch – wir haben nicht nach einem Drehbuch Dritter gehandelt!"
  8. Edith Stein – Ave, Crux, spes unica
  9. Merz als Cancel-Kandidat
  10. Papst Franziskus empfängt zum vierten Mal Transsexuelle
  11. Priester und späterer Bischof Emil Stehle hatte vertuscht, wird selbst des Missbrauchs beschuldigt
  12. Psychologin Stefanie Stahl warnt davor, Kinder zu früh in die Kita zu geben
  13. GENDERIRRSINN bei Audi: "Der_die BsM-Expert_in ist qualifizierte_r Fachexpert_"
  14. Die Synodale Parallelgesellschaft
  15. Malteser aus aller Welt appellieren an Papst wegen Ordensreform

© 2022 kath.net | Impressum | Datenschutz