Login




oder neu registrieren?


Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Kann man "Fiducia Supplicans" jetzt einstampfen?
  2. Deutschland: Jüngere Priester lehnen „Synodalen Irrweg“ ab! – DBK beunruhigt
  3. "NEIN" - Papst Franziskus klar gegen Priesterinnen und Diakoninnen!
  4. Football-Spieler Harrison Butker ermutigt Frauen ihrer Berufung als Mutter zu folgen
  5. „Je veux voir Dieu – Ich möchte Gott sehen“
  6. Gericht urteilt: Glockenschlag ist zumutbar
  7. Kirche und Kommunismus: Gedanken über ein Bekenntnis von Papst Franziskus
  8. Kirche ist die ,allerletzte Instanz, die Menschen wegstoßen sollte‘
  9. Israelischer UNO-Botschafter: "Was kommt als nächstes? Eine Schweigeminute an Hitlers Todestag?"
  10. Beschleunigen die neuen Vatikan-Normen die offizielle Anerkennung von Medjugorje?
  11. Evangelische Theologische Hochschule/Basel ehrt Peter Seewald
  12. 'Synodale Kirche ODER wie man Katholiken (nicht nur in Österreich) für dumm verkauft
  13. Gracie Hunt: 'Ich respektiere ihn und seinen christlichen Glauben'
  14. Deutschland: Linksextreme Gewalttaten sind 2023 um satte 9 % gestiegen!
  15. Ordinatio sacerdotalis ist nach 30 Jahren immer noch de fide

Gebetsgarten in Wien-Floridsdorf von Unbekannten verwüstet

5. Juli 2023 in Österreich, 1 Lesermeinung
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Die ÖVP Wien fordert eine null Toleranz Politik von den in Wien regierenden Parteien SPÖ und NEOS.


Wien (kath.net/jg)
In der Nacht von 2. auf 3. Juli wurde ein Gebetsgarten auf einem Privatgrund im Wiener Bezirk Floridsdorf verwüstet. Unbekannte Täter zerstörten eine Marienstatue und hackten der Jesus-Figur auf dem Kruzifix den Kopf ab. Einer Figur des Jesuskindes wurde das Gesicht abgeschlagen. Weitere Statuen wurden umgeworfen, Laternen, Blumen, Kerzen lagen verstreut auf dem Boden, berichtet die Tageszeitung heute.

Die Polizei ermittelt, von den Tätern fehlt bis jetzt jede Spur. Es wurde Anzeige wegen des Verdachts der schweren Sachbeschädigung gegen unbekannte Täter erstattet.


ÖVP Wien warnt vor „Problemen wie in Paris“

„Die Stadtregierung darf ihre Augen nicht mehr vor der Entwicklung in gewissen Problem-Vierteln verschließen. Wenn wir Probleme wie in Paris oder Malmö verhindern wollen, müssen wir jetzt gegensteuern“, sagte die Integrationssprecherin der Wiener ÖVP, Caroline Hungerländer. In Wien seien derzeit vermehrt Angriffe gegen Christen und Juden zu verzeichnen, stellte sie fest. Neben der Aufklärung durch die Polizei müsse auch die Politik, vor allem die in Wien regierenden Parteien SPÖ und NEOS „die besorgniserregenden Entwicklungen in unserer Stadt ernst nehmen“, heißt es wörtlich in einer Pressemitteilung der ÖVP Wien.

Leon Wassiq, Bezirksparteiobmann der ÖVP-Floridsdorf, sagte in einer Stellungnahme, die Gläubigen vor Ort seien verängstigt und fühlten sich in ihrer Sicherheit bedroht. Die Art und Weise wie der Gebetsgarten verwüstet worden sei zeige, dass dies kein Fall von „jugendlichem Leichtsinn und harmlosem Vandalismus“ sei.

Für Hungerländer ist die Zerstörung des Gebetsgartens ein „Angriff auf die Religionsfreiheit“. Hier dürfe es „null Toleranz“ geben, forderte sie.

Der Heiligenkreuzer Zisterzienserpater Prof. Karl Wallner, Nationaldirektor der Päpstlichen Missionswerke MISSIO, schrieb auf seinem Facebookauftritt, der Vorfall sei „traurig und beunruhigend“. Er selbst sei „gerne in dieser Oase am Rand von Wien" gewesen. Wie krank muss man im Hirn sein, um so was zu machen.“

 


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 SCHLEGL 5. Juli 2023 
 

Unsere Integrationsprobleme

Vor einigen Wochen erklärte die Polizei in Wien, man habe den 10. Bezirk "verloren"! (Aufmarsch der Türken nach der Wahl von Erdogan). Im selben Bezirk schrieb eine sozialistische Lehrervertreterin das Buch "Kulturkampf im Klassenzimmer", wobei sie schwere Vorwürfe gegen den roten Wiener Stadtschulrat erhob. Sie bekam einen "Maulkorb", hat sich aber nichts daran gehalten. Immer mehr Lehrer, aber auch Krankenhauspersonal, sowie Polizeibeamte, berichten von Respektlosigkeit von Seiten einzelner Migranten!
Nur darf man sich von der SPÖ unter Herrn Babler nichts erwarten. Ich habe der Parteizentrale nach der Wahl und dem Ausfall von Doskozil u.und der Aufforderung Bablers als JUSO "die Kreuze in den Schulen zu verbrennen" einen Brief geschrieben, Antwort ist NIE gekommen! Die SPÖ hat nicht begriffen, dass sie auf diese Weise nur der FPÖ Kikls in die Hände spielt.


3
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Erzdiözese Wien

  1. Wieder Unmut über Fastentücher in Tirol und Wien
  2. Katholischer 'Familienverband Wien' wirbt mit gleichgeschlechtlichen Paaren
  3. Weil sie beim Beten keine Maske tragen wollte
  4. Liebe Kirche, Du behandelst Deine Gläubigen als wären sie Aussätzige
  5. Das ist unser Beitrag zur Überwindung der Krise
  6. #corona - 'Eucharistie to go' in der Erzdiözese Wien
  7. Anima-Rektor Brandmayr wird neuer Dompropst von Wiener Neustadt

Vandalismus

  1. Starker Anstieg der Angriffe auf christliche Kirchen in den USA
  2. Wieder Vandalenakt in katholischer Kirche in den USA
  3. Kirche in Bordeaux mit satanistischen Botschaften beschmiert
  4. Silvesternacht: St. Patricks-Kathedrale in New York beschmiert
  5. US-Erzbischof Aquila: Vandalismus-Attacken „auf Glaubenssymbole dürfen nicht ignoriert werden“
  6. Portland: Black Lives Matter/Antifa-Randalierer verbrennen Bibeln
  7. Trump: Angriffe auf katholische Kirchen und Statuen werden verfolgt






Top-15

meist-gelesen

  1. Kirche und Kommunismus: Gedanken über ein Bekenntnis von Papst Franziskus
  2. Kann man "Fiducia Supplicans" jetzt einstampfen?
  3. Deutschland: Jüngere Priester lehnen „Synodalen Irrweg“ ab! – DBK beunruhigt
  4. "NEIN" - Papst Franziskus klar gegen Priesterinnen und Diakoninnen!
  5. „Je veux voir Dieu – Ich möchte Gott sehen“
  6. Football-Spieler Harrison Butker ermutigt Frauen ihrer Berufung als Mutter zu folgen
  7. Vatikan veröffentlicht die Normen zur Beurteilung mutmaßlicher übernatürlicher Phänomene
  8. Ordinatio sacerdotalis ist nach 30 Jahren immer noch de fide
  9. Jana for Rosenkranz - Freikirchliche Influencerin wirbt für Rosenkranz-Challenge
  10. Beschleunigen die neuen Vatikan-Normen die offizielle Anerkennung von Medjugorje?
  11. Evangelische Theologische Hochschule/Basel ehrt Peter Seewald
  12. Gericht urteilt: Glockenschlag ist zumutbar
  13. Für 70 Prozent der Wiener Pflichtschüler ist Deutsch nicht Alltags-Sprache
  14. 'Synodale Kirche ODER wie man Katholiken (nicht nur in Österreich) für dumm verkauft
  15. Kardinal Koch: die arianische Irrlehre gehöre „nicht einfach der Vergangenheit“ an

© 2024 kath.net | Impressum | Datenschutz