Login




oder neu registrieren?


Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. 'Rote Linien dürfen nicht überschritten werden'
  2. Kann man "Fiducia Supplicans" jetzt einstampfen?
  3. Deutschland: Jüngere Priester lehnen „Synodalen Irrweg“ ab! – DBK beunruhigt
  4. Football-Spieler Harrison Butker ermutigt Frauen ihrer Berufung als Mutter zu folgen
  5. „Je veux voir Dieu – Ich möchte Gott sehen“
  6. "NEIN" - Papst Franziskus klar gegen Priesterinnen und Diakoninnen!
  7. Gericht urteilt: Glockenschlag ist zumutbar
  8. St. Michael/Emden: Kirchenbänke verscherbeln, dafür aber neue Stühle für die Kirche kaufen
  9. Kirche und Kommunismus: Gedanken über ein Bekenntnis von Papst Franziskus
  10. Evangelische Theologische Hochschule/Basel ehrt Peter Seewald
  11. Beschleunigen die neuen Vatikan-Normen die offizielle Anerkennung von Medjugorje?
  12. P. Karl Wallner: „Es gibt keine Pflicht, immer zu Kommunion zu gehen bei der Hl. Messe“
  13. Johannes Hartl wurde in den Deutschen Knigge-Rat berufen
  14. Ordinatio sacerdotalis ist nach 30 Jahren immer noch de fide
  15. Für 70 Prozent der Wiener Pflichtschüler ist Deutsch nicht Alltags-Sprache

Trans-Frauen in Damen-Surfbewerben – Surferin Bethany Hamilton hört auf

3. April 2023 in Chronik, 7 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Die gläubige Christin und erfolgreiche Sportlerin macht ihre Ankündigung wahr und beendet ihre Karriere.


Santa Monica (kath.net/jg)
Die Weltklassesurferin Bethany Hamilton (33) beendet ihre Karriere. Der Grund dafür sind weder gesundheitliche Probleme noch das Alter. Hamilton will nicht gegen biologische Männer antreten, die sich als Frauen bezeichnen, berichtet das Online-Portal oe24.at.

Hamilton hat erst vor wenigen Wochen angekündigt, nicht mehr bei Surfbewerben anzutreten, falls der Surfverband WSL (World Surf League) wie angekündigt Transgender-Frauen in Wettbewerben der Damen teilnehmen lässt. kath.net hat hier berichtet. Die WSL hat ihr Vorhaben nun umgesetzt. Hamilton ist bei ihrem Wort geblieben und wird die Bewerbe boykottieren. Der Surfsport verliert damit eines seiner Aushängeschilder.


Mit 13 Jahren verlor Bethany Hamilton bei einer Haiattacke einen Arm. Dank der schnellen Hilfe anderer Surfer überlebte die gläubige Christin schwer verletzt. Nach ihrer Genesung trat sie wieder bei Surfbewerben an und wurde 2005 US-amerikanische Meisterin. Seit vielen Jahren hält sie sich an der Weltspitze. Die Nachrichtenplattform exxpress.at schreibt, dass sei der Transgender-Bewegung gelungen sei, was ein Hai nicht schaffte – Bethany Hamilton hört mit dem professionellen Surfsport auf.

 


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 H.v.KK 5. April 2023 
 

H.v.KK

Die Dame hat Charakter und Rückgrat!
Gottes Segen für die Zukunft!


0
 
 joh14,6 3. April 2023 
 

Was sind das für Verbände

die derartigen Missbrauch ihrer Sportlerinnen zulassen ?

Die Lösung wäre doch einfach.

Hoffentlich haben mehr Frauen den Mut, solche Veranstaltungen zu boykottieren !

Eigene Wettkämpfe für Transgender, aber das wäre vermutlich für sie nicht interessant.


4
 
 lakota 3. April 2023 
 

Respekt für Bethany Hamilton!

Ich wünschte, viele "richtige" Frauen würden ihrem Beispiel folgen, dann könnten die Trans-Frauen gegeneinander antreten.


7
 
 Andel 3. April 2023 
 

Alle Achtung

Bethany Hamilton ist zu bewundern. Wie schön, dass sie Gott über ihren Sport und über die Ehre, die ihr menschlicherseits zuteil wurde, setzt. Möge der Herr sie weiterhin begleiten und stärken und nehmen wir sie als Vorbild für unsere eigenen Entscheidungen in unserem Leben vor Gott.


7
 
 bibelfreund 3. April 2023 
 

War alles vorauszusehen

Hauptschuld haben die „Kirchen“, die zu allem nicht nur schweigen, sondern das auch noch fördern. Oder Leute wie Söder und Merz, die das „C“ der Union nun total an die Wand fahren. Wir werden uns noch wundern, wie das weitergeht….


5
 
 Hängematte 3. April 2023 
 

So konsequent wie Bethany Hamilton

sollten auch die Anhänger des synodalen Weges ihren Glauben leben.


5
 
 Chris2 3. April 2023 
 

"Die Revolution frisst ihre Kinder"

Die Gender-Ideologie verdrängt Frauen aus Leistungs- und Freizeitsport, indem sie mittelmäßigen Männern das Siegen über körperlich unterlege Spitznfrauen erlaubt oder den Aufenthalt in Damenumkleiden.
Übrigens wurde gemeldet, dass ein Gericht Ex-Bild-Chef Julian Reichelt Strafen von bis zu 250.000 Euro oder 6 Monaten Haft androht, wenn er einen bestimmten Mann weiter "Mann" nennt. Muss die Details noch recherchieren, aber die Genderdiktatur nimmt Gestalt an...


8
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Sport

  1. Harrison Butker - Super Bowl, Alte Messe und Heiligen-Zitate
  2. Österreichischer Fussball-Star: "Ich spreche täglich zu Gott"
  3. ‚ ... eine absolute Niederlage für uns alle’
  4. Praktizierender Katholik erzielt entscheidende Punkte beim Super-Bowl
  5. Bei Zulassung von Trans-Frauen: Weltklasse-Surferin Bethany Hamilton droht Boykott an
  6. Neymar dankt Gott trotz WM-Ausscheidens
  7. ‚Gott will, dass wir uns bewegen’
  8. Real Madrid brachte Champions-League-Pokal der Jungfrau Maria dar
  9. Im Glauben geerdet
  10. Corona: Einschränkungen für US-Football-Spieler bei Gottesdiensten






Top-15

meist-gelesen

  1. Kirche und Kommunismus: Gedanken über ein Bekenntnis von Papst Franziskus
  2. Kann man "Fiducia Supplicans" jetzt einstampfen?
  3. Deutschland: Jüngere Priester lehnen „Synodalen Irrweg“ ab! – DBK beunruhigt
  4. 'Rote Linien dürfen nicht überschritten werden'
  5. St. Michael/Emden: Kirchenbänke verscherbeln, dafür aber neue Stühle für die Kirche kaufen
  6. „Je veux voir Dieu – Ich möchte Gott sehen“
  7. P. Karl Wallner: „Es gibt keine Pflicht, immer zu Kommunion zu gehen bei der Hl. Messe“
  8. Johannes Hartl wurde in den Deutschen Knigge-Rat berufen
  9. "NEIN" - Papst Franziskus klar gegen Priesterinnen und Diakoninnen!
  10. Football-Spieler Harrison Butker ermutigt Frauen ihrer Berufung als Mutter zu folgen
  11. Vatikan veröffentlicht die Normen zur Beurteilung mutmaßlicher übernatürlicher Phänomene
  12. Ordinatio sacerdotalis ist nach 30 Jahren immer noch de fide
  13. Beschleunigen die neuen Vatikan-Normen die offizielle Anerkennung von Medjugorje?
  14. Evangelische Theologische Hochschule/Basel ehrt Peter Seewald
  15. Gericht urteilt: Glockenschlag ist zumutbar

© 2024 kath.net | Impressum | Datenschutz