Login




oder neu registrieren?


Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. 'Rote Linien dürfen nicht überschritten werden'
  2. Kann man "Fiducia Supplicans" jetzt einstampfen?
  3. Deutschland: Jüngere Priester lehnen „Synodalen Irrweg“ ab! – DBK beunruhigt
  4. Football-Spieler Harrison Butker ermutigt Frauen ihrer Berufung als Mutter zu folgen
  5. „Je veux voir Dieu – Ich möchte Gott sehen“
  6. Gericht urteilt: Glockenschlag ist zumutbar
  7. St. Michael/Emden: Kirchenbänke verscherbeln, dafür aber neue Stühle für die Kirche kaufen
  8. "NEIN" - Papst Franziskus klar gegen Priesterinnen und Diakoninnen!
  9. Kirche und Kommunismus: Gedanken über ein Bekenntnis von Papst Franziskus
  10. Evangelische Theologische Hochschule/Basel ehrt Peter Seewald
  11. Beschleunigen die neuen Vatikan-Normen die offizielle Anerkennung von Medjugorje?
  12. P. Karl Wallner: „Es gibt keine Pflicht, immer zu Kommunion zu gehen bei der Hl. Messe“
  13. Johannes Hartl wurde in den Deutschen Knigge-Rat berufen
  14. Ordinatio sacerdotalis ist nach 30 Jahren immer noch de fide
  15. Für 70 Prozent der Wiener Pflichtschüler ist Deutsch nicht Alltags-Sprache

‚Stille Nacht’ am Times Square in New York

17. Dezember 2023 in Chronik, 7 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Ende November war auf 27 riesigen Bildschirmen die Weihnachtsbotschaft zu sehen.


New York City (kath.net/Aleteia/jg)
Der Times Square in New York City ist für seine riesigen Bildschirme bekannt, auf denen normalerweise Werbung gezeigt wird. Am 28. November war auf 27 Bildschirmen eine Weihnachtsbotschaft zu sehen.

Die „Kirche Jesu Christi der Heiligen der letzten Tage“, bei uns besser bekannt als Mormonen, hat im Rahmen ihrer jährlichen „Light the World“-Kampagne die Bildschirme gemietet, um die Menschen an den wahren Grund des Weihnachtsfestes zu erinnern.

Zu Beginn der Präsentation gingen alle Bildschirme aus. Dann erschienen die ersten Worte des Weihnachtsliedes „Stille Nacht“ in verschiedenen Sprachen. Die Schriftzüge verwandelten sich in Maria und Joseph auf dem Weg nach Bethlehem.


Dann erschienen Engel, die den Hirten die frohe Botschaft der Geburt des Erlösers mitteilen. Anschließend waren die Heiligen Drei Könige auf ihrem Weg zu sehen und schließlich das Jesuskind selbst. Den Abschluss bildete die vollständige Weihnachtsszene. Dazu wurde der Satz „Ich bin das Licht der Welt (Johannes 8,12)“ eingeblendet.

Es folgte ein Aufruf zum Handeln: „Zeigen Sie an diesen Weihnachten Sein Licht, indem Sie Ihr Licht für andere scheinen lassen.“ Teil der Initiative „Light the World“ ist eine Spendenaktion. An dieser beteiligen sich religiöse aber auch weltliche Organisationen wie das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen UNICEF oder das Rote Kreuz. Die katholische Erzdiözese New York unterstützt das Projekt ebenfalls und ist mit Wohltätigkeitsorganisationen Partner von „Light the World“.

Von der Aktion gibt es ein Video, welches auf YouTube mehr als 33 Millionen Mal aufgerufen worden ist. Unter dem Video sind Kommentare von Personen zu finden, die dabei waren und von der besonderen Atmosphäre berichten. Einer schreibt, dass zum Beispiel die Straßenkünstler ihre Darbietungen unterbrochen haben.

 


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 edih 17. Dezember 2023 
 

Schade

...... das die kath. Kirche das nicht kann. Da müssen andere Vorreiter sein. "Herzlichen Glückwunsch"


1
 
 SalvatoreMio 17. Dezember 2023 
 

Verhunzung unsrer christlichen Kultur für Werbezwecke

Ich erlaube mir, hier auf den Marken-Discount "Netto" hinzuweisen, der durchaus auch Gutes anbietet. Im heutigen Weihnachtswerbeblatt wurden aber etliche Advents- und 'Weihnachtslieder eingefügt und verändert für die Werbung. - Man kann im Internet zu "Netto" öffentlich Stellung nehmen. Die Gelegenheit habe ich wahrgenommen mit deutlicher Kritik. Angekommen ist sie. Mal sehen, ob sie auch veröffentlicht wird. - Hier eine Kostprobe aus der Werbung: "Lasst uns froh und hungrig sein"; "Es ist ein Genuss entsprungen"; "Klingt, Gläschen, Klingelingeling; "Oh-Rangenbaum, wie süß sind deine Früchte"; "Schneeflöckchen, Eisröckchen"; "Lasst uns froh und durstig sein"; "Süßer die Törtchen nie schmecken"; "FondueNavid" und andere.


0
 
 JP2B16 17. Dezember 2023 
 

ON THE ROAD TO UNITY

Mögen sich die hohen Vertreter aller christlichen Denominationen in New York, den USA, ja aus allen Ländern bei ihren Glaubensbrüdern und - schwestern für dieses eindrückliche, wunderschöne Zeugnis ganz besonders bedanken. Auch das ist sicht- und spürbare Ökumene! Eine große Geste! DANKE!


2
 
 elisabetta 16. Dezember 2023 
 

So viele glückliche Gesichter!


2
 
 Herbstlicht 16. Dezember 2023 
 

Möge diese Weihnachtsbotschaft nicht nur äusserlich wahrgenommen werden, sondern vor allem emotional.

ES ist schön und aufbauend, sich vorzustellen, dass dadurch viele Menschen innerlich angerührt wurden und mittel- bis langfristig zum Glauben finden könnten.


2
 
 lakota 16. Dezember 2023 
 

Das ist wunderschön!


3
 
 Chris2 16. Dezember 2023 
 

Buchstäblich wunderbar

"Statt Coca Cola" oder schlechten Nachrichten: Ein herzliches "Vergelt's Gott" an die mormonischen Mitchristen für diese wunderbare Einstimmung auf den Advent!


2
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Weihnachten

  1. Weg von Schall und Rauch hin zum eigentlichen Wesen eines Festes
  2. Bischof von Odessa: "Echter Friede" als Weihnachtswunsch
  3. Angst vertreiben — das ist Weihnachten!
  4. Ukrainisches Stahlwerk als Krippe im Vatikan
  5. Papst erinnert an Wert des Weihnachtsfestes
  6. Stille Nacht, Heilige Nacht
  7. Italienischer Bischof: ‚Den Weihnachtsmann gibt es nicht’
  8. Stammt die Komposition zu „Stille Nacht“ aus dem Volkslied „In an kloan Haus“?
  9. Christmette mit Papst Franziskus im Petersdom vorverlegt
  10. Neue christliche Weihnachtskarten bei „Kirche in Not“






Top-15

meist-gelesen

  1. Kirche und Kommunismus: Gedanken über ein Bekenntnis von Papst Franziskus
  2. Kann man "Fiducia Supplicans" jetzt einstampfen?
  3. Deutschland: Jüngere Priester lehnen „Synodalen Irrweg“ ab! – DBK beunruhigt
  4. 'Rote Linien dürfen nicht überschritten werden'
  5. St. Michael/Emden: Kirchenbänke verscherbeln, dafür aber neue Stühle für die Kirche kaufen
  6. P. Karl Wallner: „Es gibt keine Pflicht, immer zu Kommunion zu gehen bei der Hl. Messe“
  7. „Je veux voir Dieu – Ich möchte Gott sehen“
  8. Johannes Hartl wurde in den Deutschen Knigge-Rat berufen
  9. Football-Spieler Harrison Butker ermutigt Frauen ihrer Berufung als Mutter zu folgen
  10. "NEIN" - Papst Franziskus klar gegen Priesterinnen und Diakoninnen!
  11. Vatikan veröffentlicht die Normen zur Beurteilung mutmaßlicher übernatürlicher Phänomene
  12. Ordinatio sacerdotalis ist nach 30 Jahren immer noch de fide
  13. Beschleunigen die neuen Vatikan-Normen die offizielle Anerkennung von Medjugorje?
  14. Evangelische Theologische Hochschule/Basel ehrt Peter Seewald
  15. Gericht urteilt: Glockenschlag ist zumutbar

© 2024 kath.net | Impressum | Datenschutz