Login




oder neu registrieren?


Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Kirchen laufen die Gläubigen in Scharen weg, weil sie zu zeitgemäß sind!
  2. Wachsendes Interesse unter jungen Katholiken an der Alten Messe
  3. Glauben Katholiken an ‚Zeichen von den Toten’?
  4. Einspruch – um der Ehre der Gottesmutter Maria willen!
  5. US-Prediger sagte im März 2024 das Trump-Attentat voraus!
  6. Nur 0,001 Prozent der Deutschen bezeichnen sich als ‚divers’
  7. New York Times: Neu geweihte Priester sind selbstbewusst und konservativ
  8. Ab jetzt werden die Einnahmen aus der Kirchensteuer sinken
  9. Gab es am Fatima-Tag einen besonderen Schutz für US-Präsident Donald Trump?
  10. Elon Musk twittert an deutschen Bundeskanzler Olaf Scholz: „@Bundeskanzler, was ist das?“
  11. Mailänder Erzbischof betont für Heiliges Jahr 2025 besonders das Beichtsakrament
  12. In Tirol finden sich keine neuen Ärzte mehr für Abtreibungen
  13. Trump ernennt einen gläubigen Katholiken zu seinem running mate: J.D. Vance
  14. Gunnar Schupelius: „Rechtschreibrat lehnt Gendern ab – warum gibt es den Stern noch?“
  15. Irischer Priester verweigert Pro-Abtreibungspolitiker die Kommunion

Erneuter Bischofsrücktritt in Argentinien

28. Mai 2024 in Weltkirche, 1 Lesermeinung
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Domino-Effekt infolge der Berufung von Victor Fernandez in den Vatikan hält an - Besonders die Diözesen La Plata und Mar del Plata kommen nicht zur Ruhe


Buenos Aires/Vatikanstadt (kath.net/KAP) Der Erzbischof von La Plata in Argentinien, Gabriel Antonio Mestre (55), hat nach wenigen Monaten sein Amt niedergelegt. Papst Franziskus nahm seinen Rücktritt am Montag an, wie der Vatikan ohne Angabe von Gründen mitteilte. Damit hat es erneut einen überraschenden Bischofsrücktritt in Argentinien gegeben. Mestre hatte erst Ende Juli die Nachfolge von Kardinal Victor Fernandez angetreten, der seit September der vatikanischen Glaubensbehörde vorsteht. Zuvor war Mestre Leiter der Diözese Mar del Plata im Osten Argentiniens.


Auch um die Neubesetzung in Mar del Plata gab es Turbulenzen: Zweimal machten die Nachfolger Rückzieher. Mitte Dezember nahm Papst Franziskus das Rücktrittsgesuch von Jose Maria Balina an, den er wenige Wochen zuvor ernannt hatte. Balina, vormals Weihbischof in Buenos Aires, nannte gesundheitliche und familiäre Gründe für den Verzicht.

Ende Jänner trat Gustavo Larrazabal zurück - noch vor Amtsbeginn. Er bleibt stattdessen Weihbischof in der Erzdiözese San Juan de Cuyo. In einem offenen Brief teilte er mit, er halte es nicht für angebracht, die Leitung der Diözese Mar del Plata zu übernehmen. Lokale Medien berichteten von Bedenken hinsichtlich Larrazabals Eignung sowie über Vorwürfe von Belästigung und Amtsmissbrauch aus früheren Jahren.

Copyright 2024 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich
(www.kathpress.at) Alle Rechte vorbehalten

Archivfoto: Erzbischof Mestre (c) Erzdiözese La Plata


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Johannes14,6 28. Mai 2024 
 

Argentinische Bischöfe - von Papst Franziskus persönlich ausgewählt

und solche Turbulenzen!

Da war wohl Feuer am Dach und der Rücktritt EB Mestres sei auf Drängen des Papstes erfolgt- der ihn zum Gespräch nach Rom einbestellt habe, wie der Erzbischof selbst bekannt gab.

Vermutet werden Verstrickungen in Skandale seiner früheren Diözese als Weihbischof in Mar del Plata, die in Kürze an die Öffentlichkeit kommen würden.

Bei seiner Amtseinführung im September 23 bezeichnete der neue Erzbischof, Jesus als "den ersten Feministen".

Papst Franziskus habe die letzternannten argentinischen Bischöfe persönlich und im Alleingang ausgewählt,ohne die Berichte der apostolischen Nuntiatur etc zu berücksichtigen.


1
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu







Top-15

meist-gelesen

  1. Sommerspende für kath.net - Eine Bitte an Ihre Großzügigkeit
  2. US-Prediger sagte im März 2024 das Trump-Attentat voraus!
  3. Kirchen laufen die Gläubigen in Scharen weg, weil sie zu zeitgemäß sind!
  4. Gab es am Fatima-Tag einen besonderen Schutz für US-Präsident Donald Trump?
  5. Ab jetzt werden die Einnahmen aus der Kirchensteuer sinken
  6. New York Times: Neu geweihte Priester sind selbstbewusst und konservativ
  7. Trump ernennt einen gläubigen Katholiken zu seinem running mate: J.D. Vance
  8. Vamos España - 'Ohne Gott hat nichts im Leben einen Sinn.'
  9. Einspruch – um der Ehre der Gottesmutter Maria willen!
  10. Der Parteitag der Republikaner und ein Gebet zum Hl. Erzengel Michael
  11. Glauben Katholiken an ‚Zeichen von den Toten’?
  12. Wachsendes Interesse unter jungen Katholiken an der Alten Messe
  13. Wer war Feuerwehrmann Corey Comperatore, der beim Attentat auf Trump starb?
  14. KATH.NET-Leserreisen 2025-2026 - ROM - MALTA - BALTIKUM - ISLAND und MEDJUGORJE
  15. "Ein Hoch auf die katholischen Bischöfe in den Vereinigten Staaten!"

© 2024 kath.net | Impressum | Datenschutz