Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-15

meist-diskutiert

  1. CSU-Söder garantiert für Bayern eine "freie Entfaltung" und attackiert die Kirchen
  2. 'Einige sähen mich lieber tot'
  3. 'Sie sind das Werk des Teufels!' - Wen meinte Papst Franziskus?
  4. Vatikan führt "Grünen Pass" gegen Covid-19 ein
  5. Kardinal Woelki bleibt Erzbischof von Köln
  6. Impfpflicht für Messbesucher in kanadischer Erzdiözese
  7. Bischof Voderholzer erhält für seine Kritik am Synodalen Weg Unterstützung von Kardinal Kasper!
  8. „Die Feier des Gottesdienstes ist der zentrale Auftrag der Kirche“
  9. Elf Bischöfe, DBK und Nuntius unterstützten den Marsch für das Leben, doch dann kommt die Keule!
  10. „Wird bei der Taufe das Stirnchakra verschlossen?“
  11. Vorwürfe gegen Schönstatt-Gründer - Berliner Gericht lehnt Unterlassungsantrag ab
  12. DBK-Kopf Bätzing: „Die Themen, die das aufzeigen, liegen alle auf dem Tisch des Synodalen Weges“
  13. Sie verlassen die Kirche im besten Alter
  14. Franziskus wünscht sich lebendige und kreative Kirche in Europa
  15. Bischof, der Flüchtling war: Migranten als Hoffnungsträger sehen

Erzbischof von San Francisco ruft seine Priester zum geistlichen Fasten auf

5. August 2020 in Spirituelles, 1 Lesermeinung
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Angesichts der fortdauernden bundesstaatlich verordneten Schließung der Kirchen in Kalifornien muss das persönliche geistliche Engagement verstärkt werden: „Lasst uns mit Gebet und Fasten den Himmel stürmen!“


San Francisco (kath.net/LifeSiteNews) Weil Kaliforniens Gouverneur weiterhin in vielen kalifornischen Countys Gottesdienste in geschlossenen Räumen verbietet, hat der Erzbischof von San Francisco einen Aufruf zu Gebet und Fasten für die „Wiederherstellung des ungehinderten öffentlichen Gottesdienstes“ veröffentlicht.

 

In einem „Memo“ auf der diözesanen Website hat Erzbischof Salvatore Cordileone seine Priester dazu aufgerufen, sich ihm anzuschließen, „um persönlich geistlich engagierter zu sein“. „Es ist meine Überzeugung, dass wir bei allem, was derzeit in unserer Gesellschaft vor sich geht, unsere Anstrengungen auf der geistlichen Ebene verdoppeln müssen“, sagte Cordileone in seinem Text „Neue Anweisungen für Priester, da Kirchenschließungen weitergehen“.

 

Der von den Demokraten regierte Bundesstaat hat die zahlreichen und andauernden Bemühungen der Erzdiözese abgelehnt, die öffentlichen Gottesdienste wieder aufzunehmen, obwohl die Kirche versicherte, die staatlichen Sicherheitsauflagen einzuhalten. Der Kirchen-Lockdown hält nun seit vier Monaten an.


 

„Insbesondere müssen wir, zusätzlich zur Anbetung, einen authentischen und ernsthaften Geist des Fastens zurückgewinnen“, schreibt der Erzbischof an die Priester. „Fasten ist traditionell so verstanden worden, dass es nicht mehr als eine Mahlzeit im Laufe eines Tages bedeutet. Ich bitte Sie, mit mir gemeinsam den Freitag als Fastentag zu betrachten (es sei denn, Ihr Gesundheitszustand lässt dies nicht zu): Bitte verzichten Sie freitags auf mindestens eine Mahlzeit, wenn möglich auf mehr als eine.“

 

„Lasst uns mit Gebet und Fasten den Himmel stürmen für eine ungehinderte Wiederherstellung des öffentlichen Gottesdienstes, für ein rasches Ende dieser Pandemie, für Beschäftigte und Forscher im Gesundheitswesen und für Regierungsmitglieder, die sehr komplizierte Entscheidungen für das allgemeine Wohlergehen unserer Gesellschaft treffen müssen“, schreibt er.

 

Sühnezeremonie bei der niedergerissenen Statue des hl. Junipero Serra

 

Erzbischof Cordileone hat vor rund einem Monat am Ort der niedergerissenen Statue des Hl. Junipero Serra eine Sühne- und Segensfeier durchgeführt. Das Standbild des Stadtgründers war von Randalierern der Black Lives Matter-Bewegung umgestürzt worden.
Cordileone wies darauf hin, dass die Statue, die seit 1907 dort stand, „blasphemisch niedergerissen“ worden sei und dass dort ein „sakrilegischer Akt“ stattgefunden habe. Die Empörung sei ein „Akt des Bösen“, das Böse habe sich an diesem Ort „selbst anwesend gemacht“.

 

Als Wiedergutmachung wurde gefastet, der Rosenkranzes gebetet, der heilige Erzengel Michael um Fürsprache gebeten und der verwüstete Sockel und der ganze Ort mit Weihwasser gesegnet. „Wir bringen dieses Gebet dar und segnen den Boden mit Weihwasser, damit Gott ihn reinigt, ihn heiligt, damit wir im Gegenzug geheiligt werden“, sagte Cordileone.

 

„Dieser [Vandalenakt] ist die Aktivität des Bösen, der die Kirche zu Fall bringen will, der alle christlichen Gläubigen zu Fall bringen will“, sagte der Erzbischof. „Wir haben uns also versammelt, um in einem Akt der Wiedergutmachung zu Gott zu beten und um Gottes Gnade für uns, für unsere ganze Stadt, zu bitten, dass wir unsere Herzen wieder zu Ihm wenden.“ Cordileone rief die Katholiken auf, zu beten, zu fasten und sich über die Geschichte des heiligen Junípero Serra und der katholischen Kirche zu informieren.

 

Vollständiger Text der Erklärung von Erzbischof Salvatore J. Cordileone vom 30. Juli 2020 (Englisch):

 

Foto: © sfarchdiocese.org

 


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Konrad Georg 6. August 2020 
 

Kommt von Amerika

ein neues Denken? Das unserem aufhilft.


3

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

USA

  1. USA: Lebensschutzorganisation von Google zensiert
  2. Prozess gegen Lockdown: ‚Ein harter Kampf für die Bewahrung der Religionsfreiheit’
  3. US-Senat beschließt Resolution gegen öffentliche Finanzierung von Abtreibungen
  4. ‚Niemand kann behaupten, ein gläubiger Katholik zu sein und Abtreibung gutheißen’
  5. ‚Wir werden nicht ruhen, bis Abtreibung undenkbar geworden ist’
  6. Nach offener Kritik an Politik und Kirche: US-Bischof setzt Pfarrer ab
  7. Beten wir für die Bischöfe, ‚damit sie den Mut haben ihren heiligen Eid zu erfüllen’

Fastenzeit

  1. Turnovszky: Pandemie-Geschehen ein moderner "Kreuzweg"
  2. Kardinal in Fastenpredigt an Kurie: Konzentriert euch auf Jesus
  3. Texte für Papst-Kreuzweg von Gefängnis-Gemeinde verfasst
  4. Begegnung mit Christus suchen
  5. Lackner in Fastenhirtenbrief: "Gott stellt keine Fallen"
  6. Päpstlicher Prediger im Petersdom: Ostern wandelt Leid der Welt
  7. „Wie geht Christsein heute?“







Top-15

meist-gelesen

  1. CSU-Söder garantiert für Bayern eine "freie Entfaltung" und attackiert die Kirchen
  2. 'Sie sind das Werk des Teufels!' - Wen meinte Papst Franziskus?
  3. KOMMEN SIE MIT! Romreise zu Ostern 2022 mit Bischof Marian Eleganti
  4. Kardinal Woelki bleibt Erzbischof von Köln
  5. Sie verlassen die Kirche im besten Alter
  6. 'Einige sähen mich lieber tot'
  7. „Wird bei der Taufe das Stirnchakra verschlossen?“
  8. „Willkommen bei Maria vom Sieg!“
  9. Elf Bischöfe, DBK und Nuntius unterstützten den Marsch für das Leben, doch dann kommt die Keule!
  10. Bischof Voderholzer erhält für seine Kritik am Synodalen Weg Unterstützung von Kardinal Kasper!
  11. 4.500 Teilnehmer beim 17. Marsch für das Leben in Berlin
  12. Vorwürfe gegen Schönstatt-Gründer - Berliner Gericht lehnt Unterlassungsantrag ab
  13. Nuntius bei DBK: Es geht um „die kirchliche Gemeinschaft, den katholischen Glaube und Heiligkeit“
  14. "Infiziert vom Virus der Falschheit?"
  15. Wenn der Bock zum Gärtner wird

© 2021 kath.net | Impressum | Datenschutz