Login




oder neu registrieren?


Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Schweiz: Bischof Bonnemain bei Beerdigung von Bischof Huonder
  2. Der Münchner Pro-Life-Marsch UND was die deutschen Medien verschweigen
  3. Kardinal Müller: "Sie sind wie die SA!"
  4. 'Allahu akbar' - Angriff auf orthodoxen Bischof in Australien - Polizei: Es war ein Terrorakt!
  5. Waffen können Frieden schaffen und viele Menschenleben retten!
  6. Ablehnung von Fiducia supplicans: Afrikas Bischöfe haben ‚für die ganze Kirche’ gesprochen
  7. „Schwärzester Tag für die Frauen in der deutschen Nachkriegsgeschichte“
  8. Großes Interesse an Taylor Swift-Gottesdienst in Heidelberg
  9. Eine kleine Nachbetrachtung zu einer Konferenz in Brüssel
  10. Höchstgericht entscheidet über Bibel-Tweet von Ex-Ministerin Räsänen
  11. Mehrheit der Deutschen fürchtet Islamisierung Europas
  12. Deutsche Bischofskonferenz nimmt Bericht zur reproduktiven Selbstbestimmung „mit großer Sorge“ wahr
  13. Meloni: Leihmutterschaft ist ,unmenschliche Praxis‘
  14. Das Mediennetzwerk Pontifex, gegründet 2005 als "Generation Benedikt", beendet seine Tätigkeit
  15. 'Politische Einseitigkeit ist dem Gebetshaus fremd'

Disney-Star Joshua Bassett ließ sich taufen

26. Februar 2023 in Jugend, 2 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Zwei ungewöhnliche Vorfälle haben den Glauben des jungen Schauspielers und Sängers gestärkt.


Los Angeles (kath.net/jg)
Der Schauspieler und Sänger Joshua Bassett (22) hat sich vor kurzem taufen lassen. Auf Instagram hat er einen kurzen Ausschnitt seines Zeugnisses veröffentlicht, berichtet Movieguide.org.

„Kein anderer Lehrer hat mit auch nur annähernd den Frieden gegeben, den mir Jesus Christus gegeben hat“, sagte Bassett wörtlich und fügte hinzu: „Ich bin hier um ihn öffentlich als meinen Herrn und Retter zu bezeugen.“

Er sei als Christ aufgewachsen, habe sich dann aber vom Glauben abgewandt und die „Wahrheit“ gesucht. Dies habe ihn in Sucht, Depression, Selbstmordgedanken, Essstörungen und ähnliches geführt.


Auf Twitter schrieb Bassett, dass das Evangelium die gute Nachricht für alle sei, die bereit seien, Gott zu glauben und zu gehorchen.

Ebenfalls auf Twitter berichtete er über zwei Ereignisse, die seinen Glauben bestärkt hätten. Beim Gebet in der Kirche habe er Gott gefragt, ob er jemand schicken könne, der ihn am Rücken berührt. Das würde ihm bestätigen, dass Jesus präsent und der einzige Weg sei. Einige Augenblicke später seien zwei Personen zu ihm getreten, hätten ihre Hände auf seinen Rücken gelegt und ihm gesagt, Gott habe ihnen aufgetragen, ihm die Hände aufzulegen und für ihn zu beten.

Der zweite Vorfall ereignete sich bei ihm zu Hause. Er bat Gott erneut um ein Zeichen. Als er „Jesus ist der Weg“ schrieb, sei nichts passiert, aber als er den Satz auf „Jesus ist der einzige Weg“ ausbesserte, sei plötzlich das Licht in seinem Wohnzimmer angegangen.

Joshua Bassett ist durch seine Rolle als Ricky in der Disney-Fernsehserie „High School Musical: Das Musical: Die Serie“ bekannt geworden. Für diese Rolle erhielt er 2020 und 2021 den Nickelodeon Kids’ Choice Award für den beliebtesten männlichen Fernsehstar.

 

© Foto Joshua Bassett: NickRewind, Creative Commons Lizenz CC BY 3.0, Bild verändert

 


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 SalvatoreMio 26. Februar 2023 
 

Blödsinn - solche Bekenntnisse?

Ich kann daran glauben.- Ein Ereignis, das mich endgültig überzeugte, dass Christus Gottes Sohn sei, hatte ich hier mal berichtet. - Das andere, völlig banal: war in einem Kurort im Schwarzwald zur hl. Messe. Ich wollte mich im Gebet vorbereiten. Es ging aber einfach nicht! Dauernd drehte ich mich um und schimpfte deshalb mit mir selbst. Statt zu beten, ging mein Kopf ständig hin zu einer Frau, die einige Bänke weiter hinten saß. Mir war, als würde ich sie kennen. Ich beschloss, sie nach der hl. Messe zu grüßen, sprach sie dann aber mit falschem Namen an. Sie sagte: "Nein, das bin ich nicht. Ich bin ... " Ach ja, Es war eine Kollegin aus Hamburg, die ich ewig nicht gesehen hatte. Sie sagte: "Ich bin hier zur Kur; fühle mich so einsam! Ich bete dauernd zu Gott: Schicke mir doch jemanden, mit dem ich mal reden kann!" - Mir wurde klar: der Herr ließ mich nicht zur Ruhe kommen, bis ich kapierte, was ich tun musste.


6
 
 Moritz_Grau 26. Februar 2023 
 

Beten wir für ihn!

"Er sei als Christ aufgewachsen, habe sich dann aber vom Glauben abgewandt" - nun wird gemeldet, er habe sich taufen lassen. Die in evangelikalen Kreisen nicht selten anzutreffende Wiedertaufe (nach erfolgter Kindertaufe in einer anderen Konfession) ist aus katholischer Perspektive höchst problematisch, da häretisch. Es ist natürlich denkbar, dass Herr Bassett als Kind nicht getauft wurde und dennoch sagen kann, er sei "als Christ aufgewachsen", da das der Praxis in einigen Freikirchen entspricht, die ausschließlich die Erwachsenentaufe akzeptieren. Richtig ist es deswegen nicht. Das Christsein wird allein durch die Taufe begründet.

In Wikipedia kann man lesen, dass Herr Bassett im Juni 2021 in einem Interview kundgetan hat, Teil der "LGBT-Gemeinschaft" zu sein.

Im August 2022 spendete er die Summe von 10.000 US-Dollar an die Abtreibungsorganisation "Planned Parenthood".

Hoffentlich hat die Hinkehr zu Jesus auch die Abkehr von diesen Bewegungen gebracht!


5
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Prominente

  1. Nick Shakoour über ‚The Chosen’: Gott wirkt durch die Menschen
  2. Schauspieler Liam Neeson spricht Texte für den Advent
  3. Senta Berger zum ‚Gendern’: ‚Ob es inhaltlich richtig ist, wage ich zu bezweifeln’
  4. Brasilianischer Fußballstar Ronaldo ließ sich mit 46 Jahren taufen
  5. Country-Music Star Granger Smith beendet Karriere um Christus zu verkünden
  6. "PRO-LIFE-QUEEN" - 7-fache Mutter gewinnt Wahl zur "Mrs. America 2023"
  7. Jim Caviezel: Intoleranz gegen Christen ist die am meisten akzeptierte Intoleranz

Zeugnis

  1. Pilgerwege durch Österreich führen einen britischen Richter in die katholische Kirche
  2. ‚Zuerst möchte ich Gott die Ehre geben’
  3. 1.167 Beichten in 65 Stunden
  4. Sonnenblumengelb – Ein Mädchen namens Tulsa
  5. ‚Der Hass wird nicht gewinnen’
  6. 'Jesus, Josef und Maria - Ich kenne nur eine 'Royal family'
  7. Bekannter protestantisch-praktizierender Youtuber kündigt an: Er wird an Ostern katholisch werden!







Top-15

meist-gelesen

  1. 'Allahu akbar' - Angriff auf orthodoxen Bischof in Australien - Polizei: Es war ein Terrorakt!
  2. Kardinal Müller: "Sie sind wie die SA!"
  3. 'Politische Einseitigkeit ist dem Gebetshaus fremd'
  4. Heiligenkreuz: Gänswein und Koch für Wiederentdeckung des Priestertums
  5. Eine kleine Nachbetrachtung zu einer Konferenz in Brüssel
  6. Schweiz: Bischof Bonnemain bei Beerdigung von Bischof Huonder
  7. Der Münchner Pro-Life-Marsch UND was die deutschen Medien verschweigen
  8. „Schwärzester Tag für die Frauen in der deutschen Nachkriegsgeschichte“
  9. Der Teufel sitzt im Detail
  10. Ablehnung von Fiducia supplicans: Afrikas Bischöfe haben ‚für die ganze Kirche’ gesprochen
  11. Das Mediennetzwerk Pontifex, gegründet 2005 als "Generation Benedikt", beendet seine Tätigkeit
  12. Frankreich: „Inzwischen bedeutet Katholizismus, seinen Glauben erklären zu können“
  13. "Ich verzeihe dir, du bist mein Sohn. Ich liebe dich und werde immer für dich beten"
  14. Waffen können Frieden schaffen und viele Menschenleben retten!
  15. Verdacht auf profitablen Organhandel – neue Videos von Planned Parenthood

© 2024 kath.net | Impressum | Datenschutz