Login




oder neu registrieren?


Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Kirchen laufen die Gläubigen in Scharen weg, weil sie zu zeitgemäß sind!
  2. Glauben Katholiken an ‚Zeichen von den Toten’?
  3. Nur 0,001 Prozent der Deutschen bezeichnen sich als ‚divers’
  4. Einspruch – um der Ehre der Gottesmutter Maria willen!
  5. US-Präsident Biden gibt auf - Er zieht seine Präsidentschaftskandidatur zurück
  6. Um Gottes willen: ‚die Waffen nieder‘!
  7. Gab es am Fatima-Tag einen besonderen Schutz für US-Präsident Donald Trump?
  8. Elon Musk twittert an deutschen Bundeskanzler Olaf Scholz: „@Bundeskanzler, was ist das?“
  9. Mailänder Erzbischof betont für Heiliges Jahr 2025 besonders das Beichtsakrament
  10. Höchste Austrittszahlen in Hamburg, Berlin und Limburg!
  11. Der Geruch des Hirten
  12. In Tirol finden sich keine neuen Ärzte mehr für Abtreibungen
  13. Pariser Kirche wurde schwer antichristlich geschändet – Es wurde inzwischen ein Sühneritus begangen
  14. Zeitung: Nackt-Spiele, Erfahrungs- und sogar „Masturbationsräume“ in Kitas?
  15. Irischer Priester verweigert Pro-Abtreibungspolitiker die Kommunion

Nach Elternprotesten: Katholischer Kindergarten stoppt ‚sexualpädagogisches Konzept’

13. Mai 2023 in Deutschland, 13 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Unter anderem war ein ‚Rückzugsraum’ vorgesehen, in dem die Kinder ohne Aufsicht auf ‚Entdeckungsreise’ bei ihrem eigenen oder dem Körper anderer Kinder gehen sollten.


Tennenbronn (kath.net/jg)
Ein Elternbrief des katholischen Kindergartens „Maria Königin“ in Tennenbronn (Baden-Württemberg) über ein sexualpädagogisches Konzept hat viele Eltern irritiert. Es sollte ein „Rückzugsraum“ eingerichtet werden, in welchem die Kinder ihren eigenen und den Körper anderer Kinder entdecken können. Die katholische Kirchengemeinde und die Kindergartenleitung sind nach starken Protesten der Eltern von dem Vorhaben abgerückt, berichtet die Zeitung Südkurier.


In dem Rückzugsraum hätten die Kinder ohne Aufsicht auf „Entdeckungsreisen“ gehen können. Viele Eltern waren damit nicht einverstanden. Zahlreiche Proteste gab es auch deswegen, weil die Eltern im Vorfeld nicht über das sexualpädagogische Konzept informiert worden waren.

Träger des Kindergartens ist die katholische Seelsorgeeinheit St. Georgen-Tennenbronn. Deren Pfarrer hat nach den Elternprotesten gemeinsam mit der Kindergartengeschäftsführung der Erzdiözese Freiburg eine schriftliche Stellungnahme veröffentlicht. Darin heißt es, dass der Elternbrief zu „inhaltlichen und kommunikativen Irritationen geführt habe“. Darauf habe man reagiert und entschieden, die „in dem Brief angekündigte Rückzugsmöglichkeit für Kinder zur Entdeckung der eigenen Körperlichkeit“ nicht umzusetzen und „ersatzlos“ zu streichen, zitiert der Südkurier aus dem Schreiben.

 

Foto: Symbolbild

 


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 SalvatoreMio 14. Mai 2023 
 

Sexualpädagogik im Kindergarten

Wer sich Einblick verschaffen will über das, was sich tut, der findet genaue Angaben bei : "Sexualpädagogik kath. kita saarland" (Hl. Dreifaltigkeit). Es spricht Bände.


2
 
 Johannes14,6 13. Mai 2023 
 

Ö: Lehrpläne für Volksschulen übernehmen UN -Agenda 2030

.."um auch schon die jüngsten Schüler mit “Geschlechterpädagogik, Gleichstellung und Sexualpädagogik” zu beglücken. Wie immer haben Eltern kein Mitsprachrecht.."

Auch in Bewegung und Sport soll Geschlechtervielfalt unterrichtet werden:

"Hier ist der am meisten problematische Punkt jener, dass man “die Vielfalt von Menschen in Hinblick auf sexuelle Orientierung, Körper und Geschlechtsidentitäten respektieren” müsse. Um diesen Punkt umzusetzen, muss man notgedrungen die angebliche Vielfalt dieser Geschlechtsidentitäten unterrichten. Solche Inhalte haben aber bei Kindern von 6 bis 10 Jahren absolut nichts verloren, die in einer normalen Entwicklung überhaupt kein Interesse an Geschlechtsidentitäten und sexuellen Spielarten haben.."

report24.news/fruehsexualisierung-un-diktierter-genderwahn-nun-in-lehrplaenen-fuer-volksschulen-angekommen/


3
 
 elisabetta 13. Mai 2023 
 

Aufsichtspflicht ade?

Dürfen eigentlich rein rechtlich Kleinkinder in einem Raum sich selbst überlassen bleiben? Wer trägt die Verantwortung dafür, was dort passiert?
Ich kann mir nur schwer vorstellen, dass dieses sexualpädagogische Konzept seinen Ursprung im (katholischen??) Kindergarten von Tennenbronn hat, die Idee wurde vermutlich von einer übergeordneten elementarpädagogischen Stelle (kirchlich oder staatlich) ausgebrütet und sollte dann auch in anderen Kindergärten Anwendung finden. Man kann nur hoffen, dass auch dort die Elternschaft sich zur Wehr setzt gegen den Anschlag auf die Kinderseelen.


4
 
 Walahfrid Strabo 13. Mai 2023 

Wie passt das denn mit dem ganzen Präventions-Schulung-Gedöns in der Erzdiözese zusammen, das man als Mitarbeiter regelmäßig absolvieren muß, auch wenn man nie[!] irgendwelchen Kontakt zu Minderjährigen hat?? Ist das etwa die Antwort einer Kirchengemeinde (letzten Endes gehört der Kindergarten ja dazu) darauf, wie man sexuellen Mißbrauch verhindern will? Abartig und zum k***!!


2
 
 Fink 13. Mai 2023 
 

Doch, die wissen genau was sie tun, @ encense

Die WOLLEN das Schamgefühl der Kinder zerstören, die wollen die Kinder frühsexualisieren.
Der Nutzer physicus hat dankenswerterweise auf den Artikel der "Tagespost" verlinkt.
Ansonsten sollte man das Buch- mittlerweile ein Standartwerk zum Thema- "Die globale sexuelle Revolution" von Gabriele Kuby lesen !


6
 
 encense 13. Mai 2023 

Man möchte zielgerichtet das von Gott gegebene Schamgefühl zerstören. Diese Menschen wissen nicht, was sie bei den Kindern damit anrichten.


5
 
 Johannes14,6 13. Mai 2023 
 

Wie gut, wenn Eltern sich zur Wehr setzen !

Roger Köppel( Weltwoche) sagte im Hinblick auf die Fuldaer Mutter-/Vatertags - Posse, aus so einer Einrichtung würde er sein Kind sofort herausnehmen - leider schützt inzwischen selbst ds Etikett "katholisch" nicht vor solchen Verirrungen...

Und bei aller Empörung sollte man bedenken, dass dergleichen Vorfälle wohl nur Auswirkungen einer Agenda sind, die weltweit, von UN u.a. vorangetrieben wird, und DAGEGEN IST WIDERSTAND NÖTIG, siehe meinen Kommentar zu Kinder in Gefahr/ drag- queen Vorführungen

uncutnews.ch/tatsachenbericht-enthuellt-wie-die-who-und-die-vereinten-nationen-kleine-kinder-im-grundschulunterricht-weltweit-sexualisieren-um-paedoph


5
 
 Bayerischer Engel 13. Mai 2023 
 

Nur weg

Gut, die Elternproteste waren erfolgreich. Dennoch bleibt der "Geist", der wohl in dieser Einrichtung herrscht, erhalten. Hätte ich ein Kind dort, könnten die Zuständigen gar nicht so schnell schauen, wie ich es abgemeldet hätte.


5
 
 girsberg74 13. Mai 2023 
 

Wer hat diese Leute eingestellt?

Und wer hat diesen Einstellern und den Eingestellten in den Kopf ges...?


4
 
 physicus 13. Mai 2023 
 

Erst kürzlich erhellende und alarmierende Berichte zur Thematik

in der Tagespost:

https://www.die-tagespost.de/leben/familie/das-unheilvolle-erbe-helmut-kentlers-art-237184

und

https://www.die-tagespost.de/leben/familie/gibt-es-eine-kindliche-sexualitaet-art-237222

www.die-tagespost.de/leben/familie/das-unheilvolle-erbe-helmut-kentlers-art-237184


3
 
 ottokar 13. Mai 2023 
 

Wie tief eigentlich wollen uns unsere „Hirten“ noch fallen lassen.

Hinter einem solchen Konzept steht eindeutig ein bewusst zerstörerischer, Ja teuflischer Geist, der unsere Kinder frühmöglichst an Sündhaftes binden soll. Was geht in dem Gehirn eines solchen Seelsorgers nur vor? Mir schaudert es vor der weiteren Zukunft unserer Kirche.


9
 
 lajkonik 13. Mai 2023 
 

Ungeist bleibt

Die Rücknahme des Vorhabens ändert nichts an dem Ungeist, dem der Kindergartenbetreiber verfallen ist.


7
 
 SalvatoreMio 11. Mai 2023 
 

Aufgewacht!

Sehr gut! Hier haben Eltern sich vorbildlich gewehrt! Möge dies ein Anfang sein und andere ermutigen. Hier geht es schließlich um die neue Sexual-Unmoral schon für Kleinkinder, die von der kath. Kirche in Deutschland vorangetrieben wird. Man mag es nicht glauben foch es ist so!


6
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Sexualität

  1. Bischof Bonnemain: Sexualmoral ‚kann und muss ... vertieft und weiterentwickelt werden’
  2. Bischof Bonnemain lässt die 'Schweizer Katze' aus dem Sack
  3. USA: Sommerlager mit Sexualaufklärung für 8-10jährige Kinder
  4. USA: Schulbehörde zieht Planned Parenthood Flugblatt zur Sexualerziehung zurück
  5. 'Kirche, Sex und Sünde' - Fake-News-Alarm durch Kardinal Marx & Friends
  6. "Sex ist gut, aber nicht beliebig"
  7. In Israel gilt seit dem 10. Juli ein generelles Sexkaufverbot

Kinder

  1. Weltweite Aktion lädt Kinder zum Rosenkranzgebet für den Frieden
  2. Nach Geburt in der 24. Schwangerschaftswoche: britischem Baby geht es besser
  3. Kinder gestalteten Meditationen für Papst-Kreuzweg am Karfreitag
  4. Als Frühgeburt gaben ihm die Ärzte keine Chance, jetzt feiert er 3. Geburtstag
  5. Eine Million Kinder, die den Rosenkranz beten, können die Welt verändern
  6. Die verlassene Generation – Leseprobe 5
  7. Die verlassene Generation – Leseprobe 4







Top-15

meist-gelesen

  1. Sommerspende für kath.net - Eine Bitte an Ihre Großzügigkeit
  2. Kirchen laufen die Gläubigen in Scharen weg, weil sie zu zeitgemäß sind!
  3. Gab es am Fatima-Tag einen besonderen Schutz für US-Präsident Donald Trump?
  4. Einspruch – um der Ehre der Gottesmutter Maria willen!
  5. Glauben Katholiken an ‚Zeichen von den Toten’?
  6. Der Parteitag der Republikaner und ein Gebet zum Hl. Erzengel Michael
  7. Höchste Austrittszahlen in Hamburg, Berlin und Limburg!
  8. Um Gottes willen: ‚die Waffen nieder‘!
  9. Zeitung: Nackt-Spiele, Erfahrungs- und sogar „Masturbationsräume“ in Kitas?
  10. In Tirol finden sich keine neuen Ärzte mehr für Abtreibungen
  11. "Ein Hoch auf die katholischen Bischöfe in den Vereinigten Staaten!"
  12. KATH.NET-Leserreisen 2025-2026 - ROM - MALTA - BALTIKUM - ISLAND und MEDJUGORJE
  13. Die Eucharistie führt zusammen
  14. Elon Musk twittert an deutschen Bundeskanzler Olaf Scholz: „@Bundeskanzler, was ist das?“
  15. Bischof Strickland: "Stille Hirten" verraten Christus durch ihre Apathie

© 2024 kath.net | Impressum | Datenschutz