Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-15

meist-diskutiert

  1. CSU-Söder garantiert für Bayern eine "freie Entfaltung" und attackiert die Kirchen
  2. 'Abtreibung ist Krieg gegen unschuldige, ungeborene Kinder'
  3. 'Einige sähen mich lieber tot'
  4. Über die Misere konfessioneller Buchhandlungen
  5. 'Sie sind das Werk des Teufels!' - Wen meinte Papst Franziskus?
  6. Genderkompatible Monstranz
  7. Vatikan führt "Grünen Pass" gegen Covid-19 ein
  8. Papst Franziskus: "Abtreibung ist ein Mord, wer eine Abtreibung durchführt, tötet!"
  9. Ein 'Katholik aus dem Rheinland'
  10. „Wird bei der Taufe das Stirnchakra verschlossen?“
  11. DBK-Kopf Bätzing: „Die Themen, die das aufzeigen, liegen alle auf dem Tisch des Synodalen Weges“
  12. Sie verlassen die Kirche im besten Alter
  13. „Die Feier des Gottesdienstes ist der zentrale Auftrag der Kirche“
  14. Vorwürfe gegen Schönstatt-Gründer - Berliner Gericht lehnt Unterlassungsantrag ab
  15. Franziskus wünscht sich lebendige und kreative Kirche in Europa

Mittagsgebet mit Mailands Erzbischof vom höchsten Büroturm Italiens

15. Mai 2021 in Aktuelles, 3 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Erzbischof Delpini betet bis Pfingsten täglich auf dem 209 Meter hohen Allianz-Tower - Mailänder Erzdiözese: Online übertragenes Gebet Reaktion auf "spirituellen Notfall" durch die Pandemie.


Rom (kath.net/ KAP)

Vom höchsten Büroturm Italiens, dem Allianz-Tower in Mailand, lädt Erzbischof Mario Delpini von Freitag bis zum 22. Mai zu einem täglichen Mittagsgebet. Unter dem Motto "Die Weisheit kommt von oben" wolle Delpini um den Beistand des Heiligen Geistes bitten, um auf den "spirituellen Notfall" zu reagieren, der durch die Pandemie entstanden sei, heißt es in einer Mitteilung der Erzdiözese Mailand.


Delpini will sich selber auf das Dach des 209 Meter hohen Gebäudes begeben und dort bis zum Vorabend von Pfingsten, täglich um 12:33 Uhr beten. Das Gebet neben einer Nachbildung der Madonna des Mailänder Doms werde über das Internet übertragen, so die Erzdiözese. Als Symbol der norditalienischen Wirtschaftsmetropole steht das Bürogebäude auch für die wirtschaftlichen Folgen der Pandemie.

Mit seinen 50 Stockwerken und 209 Metern Höhe ist der Allianz Tower der höchste Wolkenkratzer Italiens gemessen an der Anzahl der Stockwerke. Entworfen wurde er vom japanischen Architekten Arata Isozaki mit dem Italiener Andrea Maffei. Mit seiner Antenne misst der Büroturm 250 Meter. Zum Vergleich: Der Petersdom in Rom misst 133,3 Meter. Ein anderer Bankturm in Mailand, der Unicredit-Tower ist zwar 231 Meter hoch, hat aber nur 32 Etagen. (Website der Erzdiözese Mailand mit Videoübertragung: www.chiesadimilano.it)

 

Copyright 2021 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich (www.kathpress.at) Alle Rechte vorbehalten


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 723Mac 15. Mai 2021 
 

Es gibt Gnadenorte auch in Deutschland, die* in den Himmel ragen

Altötting, Birkenstein, Münchner Herzogspitalkirche und andere...

*dank der Fürsprche der Gottesmutter und dank dem Gebet der Gläubigen, die diese Orte aufsuchen


1

0
 
 greti 15. Mai 2021 
 

Turm

Hat Herr Bischof keinen eigenen Turm?
Und in "Freizeit-Kleidung"?
Ist er nicht im Dienst, wenn es um den Hl. Geist geht?
Ich bin begeistert!


1

0
 
 matthieu 15. Mai 2021 
 

Schönes Zeichen...

... seltsamer Ort. Naja, Paulus hat auch nicht nur in Synagogen verkündigt


1

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Gebet

  1. Augsburg: Bischof Bertram gemeinsam mit Papst Franziskus
  2. "Österreich betet gemeinsam" von 13. Mai bis Pfingstmontag
  3. Mehr als 150.000 Menschen bei 'Deutschland betet'
  4. Angebote von „Kirche in Not“ zum Josefsjahr
  5. Sobotka weist Kritik an Gebetsfeier im Parlament zurück
  6. USA: ‚Jericho Marches’ für ehrliche und gerechte Wahl
  7. Biograf: Polnische Babysitterin lehrte den Seligen Carlo Acutis beten
  8. Gebetsmarsch in Washington DC am 26. September
  9. Beten im Dialekt?
  10. „Deutschland betet gemeinsam“ – kath.net ruft zum Mitbeten auf!







Top-15

meist-gelesen

  1. CSU-Söder garantiert für Bayern eine "freie Entfaltung" und attackiert die Kirchen
  2. KOMMEN SIE MIT! Romreise zu Ostern 2022 mit Bischof Marian Eleganti
  3. 'Sie sind das Werk des Teufels!' - Wen meinte Papst Franziskus?
  4. Papst Franziskus: "Abtreibung ist ein Mord, wer eine Abtreibung durchführt, tötet!"
  5. Sie verlassen die Kirche im besten Alter
  6. Genderkompatible Monstranz
  7. „Wird bei der Taufe das Stirnchakra verschlossen?“
  8. „Willkommen bei Maria vom Sieg!“
  9. Mel Gibson: ‚Ich bin ein Sünder, aber ich kenne den Unterschied zwischen Hirten und Mietling’
  10. Über die Misere konfessioneller Buchhandlungen
  11. 'Einige sähen mich lieber tot'
  12. 4.500 Teilnehmer beim 17. Marsch für das Leben in Berlin
  13. 'Abtreibung ist Krieg gegen unschuldige, ungeborene Kinder'
  14. "Mit grosser Sorge verfolgen wir die Skandale um das kathol. Nachrichtenportal kath.ch"
  15. Vorwürfe gegen Schönstatt-Gründer - Berliner Gericht lehnt Unterlassungsantrag ab

© 2021 kath.net | Impressum | Datenschutz