Login




oder neu registrieren?


Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Erzbischof Gänswein soll Nuntius in Litauen werden!
  2. Deutscher Geschlechter-Gesetz-Irrsinn - Alle 12 Monate ein 'anderes Geschlecht'
  3. Papst Franziskus will Gänswein offenbar zum Nuntius ernennen
  4. Der Münchner Pro-Life-Marsch UND was die deutschen Medien verschweigen
  5. BRAVO! - 6000 Teilnehmer beim Marsch für das Leben in München
  6. Waffen können Frieden schaffen und viele Menschenleben retten!
  7. 'Allahu akbar' - Angriff auf orthodoxen Bischof in Australien - Polizei: Es war ein Terrorakt!
  8. Riccardo Wagner wurde katholisch: „Ich wollte nie Christ sein. Ich war Atheist“
  9. „Schwärzester Tag für die Frauen in der deutschen Nachkriegsgeschichte“
  10. Deutsche Bischofskonferenz nimmt Bericht zur reproduktiven Selbstbestimmung „mit großer Sorge“ wahr
  11. Schweiz: Bischof Bonnemain bei Beerdigung von Bischof Huonder
  12. Kardinal Müller: "Sie sind wie die SA!"
  13. Polnische Bischofkonferenz ist der Schirmherr des Polnischen „Marsch für das Leben und die Familie“
  14. Mehrheit der Deutschen fürchtet Islamisierung Europas
  15. Ablehnung von Fiducia supplicans: Afrikas Bischöfe haben ‚für die ganze Kirche’ gesprochen

Alexander Kissler: ‚Als Klimasekte haben die Kirchen keine Zukunft’

13. Juli 2023 in Chronik, 10 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Scharfe Kritik des Journalisten an der Evangelischen und der Katholischen Kirche in Deutschland. Eine ‚radikale Milieuverengung’ auf den Klimaschutz führe zur Selbstaufgabe, warnt er.


Berlin (kath.net/jg)
Die Kirche sei gegründet worden, „um Menschen Hoffnung und Erlösung zu bringen durch eine Botschaft, die die Welt nicht geben kann.“ Eine „thematische Verkürzung“ auf den „Klimaschutz“ sei „der sicherste Weg, den Niedergang zu beschleunigen“, schreibt Alexander Kissler, Redakteur der Neuen Zürcher Zeitung in Berlin in einem Kommentar für die Reihe „Der andere Blick“.

Die Kirche wolle sich offenbar „einem neuen Gott unterwerfen, dem Klima, und das Klima duldet keine Götter neben sich“, schreibt Kissler mit Verweis auf den Appell zum „Klimaschutz: Wir sind bereit“, den so unterschiedliche Bischöfe wie Kardinal Rainer Maria Woelki, Bischof Georg Bätzung und Bischof Gregor Maria Hanke unterschrieben haben. Kisslers Kritik gilt der Evangelischen Kirche Deutschlands genau so wie der Katholischen Kirche. Eine „radikale Milieuverengung“ auf den „Klimaschutz“ führe für beide zur Selbstaufgabe, warnt der Journalist.


In den Kirchen des Westens sei von den letzten Dingen wie Himmel, Hölle und Fegefeuer wenig die Rede, sie hätten kaum mehr die Kraft, gegen das „Selbstbestimmungsgesetz“ Stellung zu beziehen, welches den offiziellen „Wechsel“ des Geschlechts einführen soll. Angesichts der „drohenden Klimakatastrophe“ verwende die Kirche hingegen „drakonische“ Worte. Hier fordere sie Verbote, Gesetze, zum Beispiel für eine „verbindliche Energieeffizienz- und Wärmewende“, Subventionen und „generell mehr staatliche Rahmenvorgaben und Zeitpläne“.

Die Bewahrung der Schöpfung sei „eine christliche Kernaufgabe“, stellt Kissler fest. Die Schöpfung sei aber mehr als das Klima, Klimapolitik sei mehr als die Agenda der „Letzten Generation“, mit der sich die Kirchen trotz der von deren Anhängern begangenen Straftaten „verbrüdern“, schreibt Kissler.

 


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 ThomasR 13. Juli 2023 
 

wenn Institution Kirche Gotteshäuser abreißt

und Kindergärten baut,
dann möchte sie sich eher als Kindergartenbetreiber in der Gesellschaft

und nicht als Weg zum Himmel und und "Licht der Welt" positionieren

www.youtube.com/watch?v=sHg6FForI1c&t=338s


1
 
 Chris2 13. Juli 2023 
 

@Robi7

Bei einem Pfarrer, den wir sonst sehr schätzen, wird von den Laien bis heute dem Desinfektionskult mehr Ehrfurcht dargebracht (demonstratives Desinfizieren und Desinfesktionsmittel von den Händen abschütteln), als dem Herrn im Tabernakel (keine Kniebeuge).
Die letzten Pfarreien im Novus Ordo, die ansonsten noch erträgliche Hl. Messen haben, machen es einem mit solchen Spirenzchen leider auch nicht gerade leicht. Das absolut unwürdige "Gott unter die hochgehobene Maske schieben" habe ich so flächendeckend auch nur in besagter Pfarrei erlebt.
In einer anderen Pfarrei mit gutem Priester standen wir wegen 2G bei der Abendmesse im Freien, bis mir der Kragen geplatzt ist und wir an diesem Tag gar keine Hl. Messe hatten. Ich habe mindestens ein Jahr gebraucht, bis ich dort wieder hingegangen bin...


2
 
 kleingläubiger 13. Juli 2023 
 

Die kunterbunte Menschenmachwerkskirche:
- Klima statt Gott
- irdische (sozialistische) Erlösung statt Himmel
- Sünde wird abgeschafft
- Gott liebt alle Menschen, so sündhaft sie sind (Luther lässt grüßen)
- Fegefeuer und Hölle gibt es nicht, denn
- alle Menschen kommen in den Himmel, daher ist auch
- Umkehr unnötig

Fast alles wie bei den, auch sehr erfolglosen, Lutheranern.


5
 
 Hängematte 13. Juli 2023 
 

Jesus hat die Kirche vor 2000 Jahren nicht für den

Klimawandel gegründet, ihre Kernaufgabe ist eine andere.
Wenn sie diese aufgibt, gibt sie sich selbst auch, wird wie schales Salz, das man wegwirft.


5
 
 Waldi 13. Juli 2023 
 

Es geht nicht nur darum,

dass das gläubige Gottesvolk die Kirche als "Klimasekte" nicht nur nicht mehr braucht, sondern sie als widerwärtig abstoßend empfindet, die für das Seelenheil der Menschen nicht mehr taugt! Wie dankbar bin ich dem lieben Herrgott für die Gnade, dass ich die katholische Kirche noch vor dem II. Vatikanischen Konzil erleben durfte, als sichere Glaubensbasis für die heutige Zeit, in der die Kirche ihre innere Glaubenszersetzung mit absurdem Eifer bis zur Selbstaufgabe befeuert!


6
 
 Johannes14,6 13. Juli 2023 
 

Volle Zustimmung, Herr Kissler, die neue Religion heißt Kima

Sie sprechen mir aus der Seele.

"Die Kirche will sich offenbar einem neuen Gott unterwerfen, dem Klima, und das Klima duldet keine Götter neben sich. Es droht mit der «Klimahölle»."

Es macht mich fassungslos, daß Bischöfe (und Papst) nach der Pleite, größtenteils kritiklos die C- Maßnahmen zu propagieren, oft rigider, als politisch angeordnet,
nun ebenso unkritisch und übergriffig die Hypothese des "menschengemachten" Klimawandels und allein rettender Co2 Einsparung übernehmen.

1. bleibt es m.W. eine unbewiesene Hypothese, 2.steht der Nutzen bei uns machbarer Co2 Massnahmen
in keinem Verh. zu volkswirtsch. Schaden und Naturzerstörung durch Solar- und Windkraft, bei fehlender globaler Auswirkung ( 200 Kohlekraftw, China etc )

s.a.https://www.kath.net/news/81343

www.nzz.ch/meinung/der-andere-blick/als-klimasekte-haben-die-kirchen-keine-zukunft-ld.1746805


6
 
 Stefan Fleischer 13. Juli 2023 

Betr. Klima

Meiner Meinung nach ist es Aufgabe der Kirche zuerst das "Klima" zwischen dem Menschen und Gott, seinem Schöpfer und Herrn, zu verbessern. Dadurch wird dann auch das zweischenmenschliche Klima schnell und nachhaltig besser, was wederum nicht zuseltzt auch dem geologischen Klima zu gut kommt.


7
 
 Erik 13. Juli 2023 
 

Hmm

Meine Frage seit Jahren - wofür steht die Katholische Kirche und warum soll ich mich ihr gerade in Deutschland anschließen...
Profil schärfen nicht verwässern ist die Lösung


8
 
 Uwe Lay 13. Juli 2023 
 

Schöpfung bewahren?

Die Bewahrung der Schöpfung ist wirklich eine großartige Idee. In den vorkonziliaren Zeiten bewahrte Gott zwar selbst seine Schöpfung, aber diese Aufgabe habe er nun den Menschen übertragen.Da schaue ich den Sternenhimmel über mir: "All das gehört zu Gottes Schöpfung! und frage mich: Wie können wir den Sternenhimmmel, unsere Heimtgalaxis bewahren?"
Uwe Lay Pro Theol Blogspot


2
 
 Robi7 13. Juli 2023 
 

Und als COVID-Impfsekte..

..oder falls noch ein Virus 'plötzlich vom heiteren Himmel' herbeigeflattert kommt und neue Impfungen in Laboratorien gekünstelt werden, haben die Kirchen in dieser Hinsicht eine Zukunft??


8
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Kirche

  1. Erzbischof Aguer: Nächster Papst muss die katholische Lehre gegen ‚progressive Mythen’ verteidigen
  2. ‚Ideologie’, ‚Schisma’ – Kardinal Burke befürchtet radikale Veränderung der Kirche
  3. ‚Lieber in der Kirche Gottes mit Unkraut als in einer Kirche die ich baue’
  4. Südtiroler Bischof: Kirche muss auch gegen den Strom schwimmen
  5. Erster Kirchen-Neubau in Türkei seit 100 Jahren vor Eröffnung

Klima

  1. "Winter mit starkem Frost und viel Schnee .. wird es in unseren Breiten nicht mehr geben"
  2. IA-IA - Mehr ESEL für die BISCHÖFE
  3. WDR-Magazin Monitor: ‚Klimawandel’ ist ‚verharmlosende Klimasprache’
  4. Der Populismus des Wiener Kardinals
  5. Als uns vor knapp 50 Jahren die "Klima-Experten" und Medien eine neue Eiszeit prophezeiten

Evangelische Kirche

  1. CDU-Politikerin Motschmann fordert Rücktritt von EKD-Präses Heinrich
  2. ‚Tanzen gegen Rassismus’ – Zeitgeist in den Evangelischen Akademien Deutschlands
  3. Frankfurter Bibelhaus Erlebnis Museum bringt ‚Jesus als queere Person’ auf die Bühne
  4. EKD-Kopf Bedford-Strohm kündigt Kurswechel an - „Zusammenarbeit mit NGOs wie Sea-Watch“
  5. Weinhostien für das evangelische Abendmahl in Zeiten von Corona







Top-15

meist-gelesen

  1. Erzbischof Gänswein soll Nuntius in Litauen werden!
  2. Riccardo Wagner wurde katholisch: „Ich wollte nie Christ sein. Ich war Atheist“
  3. Papst Franziskus will Gänswein offenbar zum Nuntius ernennen
  4. 'Allahu akbar' - Angriff auf orthodoxen Bischof in Australien - Polizei: Es war ein Terrorakt!
  5. BRAVO! - 6000 Teilnehmer beim Marsch für das Leben in München
  6. Brüsseler Barbarei ist Angriff auf die Menschenrechte und eine Schande für Europa!
  7. 'Politische Einseitigkeit ist dem Gebetshaus fremd'
  8. Kardinal Müller: "Sie sind wie die SA!"
  9. Deutscher Geschlechter-Gesetz-Irrsinn - Alle 12 Monate ein 'anderes Geschlecht'
  10. Heiligenkreuz: Gänswein und Koch für Wiederentdeckung des Priestertums
  11. Der Münchner Pro-Life-Marsch UND was die deutschen Medien verschweigen
  12. Aufbahrung und Beisetzung eines Heiligen Vaters
  13. „Schwärzester Tag für die Frauen in der deutschen Nachkriegsgeschichte“
  14. Ablehnung von Fiducia supplicans: Afrikas Bischöfe haben ‚für die ganze Kirche’ gesprochen
  15. Vielleicht hilft es Ihnen, wenn Sie ,The Baxters‘ sehen‘

© 2024 kath.net | Impressum | Datenschutz