Login




oder neu registrieren?


Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Schweiz: Bischof Bonnemain bei Beerdigung von Bischof Huonder
  2. Der Münchner Pro-Life-Marsch UND was die deutschen Medien verschweigen
  3. Kardinal Müller: "Sie sind wie die SA!"
  4. 'Allahu akbar' - Angriff auf orthodoxen Bischof in Australien - Polizei: Es war ein Terrorakt!
  5. Waffen können Frieden schaffen und viele Menschenleben retten!
  6. Ablehnung von Fiducia supplicans: Afrikas Bischöfe haben ‚für die ganze Kirche’ gesprochen
  7. „Schwärzester Tag für die Frauen in der deutschen Nachkriegsgeschichte“
  8. Großes Interesse an Taylor Swift-Gottesdienst in Heidelberg
  9. Eine kleine Nachbetrachtung zu einer Konferenz in Brüssel
  10. Höchstgericht entscheidet über Bibel-Tweet von Ex-Ministerin Räsänen
  11. Mehrheit der Deutschen fürchtet Islamisierung Europas
  12. Deutsche Bischofskonferenz nimmt Bericht zur reproduktiven Selbstbestimmung „mit großer Sorge“ wahr
  13. Meloni: Leihmutterschaft ist ,unmenschliche Praxis‘
  14. Das Mediennetzwerk Pontifex, gegründet 2005 als "Generation Benedikt", beendet seine Tätigkeit
  15. 'Politische Einseitigkeit ist dem Gebetshaus fremd'

Der Löwe erwacht!

29. März 2012 in Chronik, keine Lesermeinung
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


2013 soll ein Spielfilm über das Leben des christlichen Autors C.S. Lewis in die Kinos kommen. Die Freundschaft mit Herr-der-Ringe-Verfasser J.R.R. Tolkien, seine Rückkehr zum Glauben und die Fantasy Welten der beiden Freunde sind zentrale Themen.


Coventry (kath.net/jg)
Anlässlich des 50. Todestages von C.S. Lewis soll nächstes Jahr ein Spielfilm in die Kinos kommen, der entscheidende Stationen im Leben des bekannten Schriftstellers zeigt. Mittlerweile ist ein erster Trailer veröffentlicht worden.

Der Film trägt den Titel „The Lion Awakes“ (dt. Der Löwe erwacht) und möchte in erster Linie Familien, Fantasy-Interessierte und Christen ansprechen. Zentrale Themen sind nach Aussage der Produzenten Glaube, Mut und Freundschaft.

Das Drehbuch des Films konzentriert sich auf die erste Hälfte von Lewis Leben. Ausgehend von den Radiosendungen, die er während des Zweiten Weltkrieges hielt, gibt es Rückblenden zu den wichtigsten Stationen seines bisherigen Lebens. Der Film erzählt von Lewis Kindheit und Jugend, als er den Glauben an Gott in Zweifel zieht, seine Erlebnisse im Ersten Weltkrieg, dann seine Zeit an der Universität Oxford. Hier begegnet er einem Professor für Angelsächsisch – dem praktizierenden Katholiken John R. R. Tolkien. Die Begegnung mit Tolkien ist für seine Rückkehr zum Glauben entscheidend. Lewis wird in späteren Jahren zu einem der bedeutendsten christlichen Apologeten des 20. Jahrhunderts. Laut Internetseite der Produzenten wird die Freundschaft von Lewis und Tolkien zum ersten Mal in einem Spielfilm dargestellt.


Der Film spielt in der Zeit vor der Veröffentlichung von Lewis „Die Chroniken von Narnia“ und Tolkiens „Der Herr der Ringe“. Die beiden Schriftsteller unterstützen einander in der Entwicklung ihrer Fantasy-Welten.

Derzeit wird an der Finanzierung des Projektes gearbeitet. Jeder kann sich mit einem Mindestbeitrag von US$ 1,- an der Produktion beteiligen. Je nach Höhe des Beitrages gibt es unterschiedliche Gegenleistungen von der Produktion. Wer z.B. über $ 5.000 zahlt, darf bei der Besetzung einer Nebenrolle mitwirken und selbst als Statist mitspielen.

Weitere Informationen gibt es hier.





Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Lewis

  1. ‚Der widerwilligste Konvertit’ – Neuer Film über C.S. Lewis
  2. C. S. Lewis ‘denkt’ und ‘erzählt’ Gott
  3. ‚Die große Scheidung’ – eine Meisterwerk von C.S. Lewis
  4. 'Überrascht von Freude': Neuer Film über C.S. Lewis angekündigt
  5. Verfilmung von Lewis’ ,Dienstanweisungen an einen Unterteufel’ geplant
  6. Der widerwilligste Bekehrte in ganz England
  7. Gott auf der Anklagebank
  8. Späte Liebe
  9. Das Gewicht der Herrlichkeit
  10. Die Perelandra-Trilogie







Top-15

meist-gelesen

  1. 'Allahu akbar' - Angriff auf orthodoxen Bischof in Australien - Polizei: Es war ein Terrorakt!
  2. Kardinal Müller: "Sie sind wie die SA!"
  3. 'Politische Einseitigkeit ist dem Gebetshaus fremd'
  4. Heiligenkreuz: Gänswein und Koch für Wiederentdeckung des Priestertums
  5. Eine kleine Nachbetrachtung zu einer Konferenz in Brüssel
  6. Schweiz: Bischof Bonnemain bei Beerdigung von Bischof Huonder
  7. Der Münchner Pro-Life-Marsch UND was die deutschen Medien verschweigen
  8. „Schwärzester Tag für die Frauen in der deutschen Nachkriegsgeschichte“
  9. Der Teufel sitzt im Detail
  10. Ablehnung von Fiducia supplicans: Afrikas Bischöfe haben ‚für die ganze Kirche’ gesprochen
  11. Das Mediennetzwerk Pontifex, gegründet 2005 als "Generation Benedikt", beendet seine Tätigkeit
  12. Frankreich: „Inzwischen bedeutet Katholizismus, seinen Glauben erklären zu können“
  13. "Ich verzeihe dir, du bist mein Sohn. Ich liebe dich und werde immer für dich beten"
  14. Waffen können Frieden schaffen und viele Menschenleben retten!
  15. Verdacht auf profitablen Organhandel – neue Videos von Planned Parenthood

© 2024 kath.net | Impressum | Datenschutz