Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Papst Franziskus verurteilt Traditionalismus in der Kirche
  2. Barmherzigkeit gegenüber „LGBTQ-Katholiken", Unbarmherzigkeit gegenüber Anhängern der "Alten Messe"?
  3. Damit verläßt die Dame eindeutig den Boden der Lehre der katholischen Kirche
  4. Zürich: Demonstrant bei LGBT-Parade wegen Zitierung von Bibelstellen verurteilt
  5. Kardinal Cupich ODER wie man 500 Gläubige vertreibt
  6. 'Klimawandel ist zu einer Art Ersatzreligion geworden'
  7. Nach orthodoxer Heiligsprechung Spannungen zwischen serbisch-orthodoxer und katholischer Kirche
  8. Luxemburgs Forderungen an die Universalkirche, oder: der deutsche Sonderweg färbt ab
  9. „Eine Gesellschaft ohne Gott ist nicht denkbar, weil sie im Chaos versinken wird“
  10. Zwei Drittel der Deutschen sind für die sofortige Abschaffung der Kirchensteuer!
  11. 'Hatespeech' eines ZDF-Journalisten zur Lebensschutz-Entscheidung des Obersten Gerichtshofs
  12. Opfer von „Nackt-Selfie-Bischof“ Zanchetta sind über Kloster-Hausarrest empört
  13. Pater Kraschl: Warum die gültige Taufformel verwendet werden muss
  14. ‚Religiöse Grundlage’ – Richter hebt Abtreibungsverbote in Kentucky auf
  15. Kirche muss reich an Glauben sein, nicht reich an Geld

Irres deutsches Regierungsvorhaben: Jeder ab 14 darf 1 x im Jahr sein Geschlecht 'wechseln'

1. Juli 2022 in Deutschland, 48 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


BILD zum Vorhaben des deutschen Justizminister Marco Buschmann (FDP) und der Grünen Lisa Paus: "Die Bundesregierung will mit einem historischen Gesetz die Biologie aushebeln" - Die Kirchen wollen das 'in Ruhe' bewerten


Berlin (kath.net)

"Die Bundesregierung will mit einem historischen Gesetz die Biologie aushebeln". Mit diesem Satz kommentierte gestern die BILD-Zeitung ein neues Gesetzesvorhaben der deutschen Regierung, das vorsieht, dass man ab Mitte 2023 in Deutschland ab 14 Jahren Geschlecht und Vornamen auf dem Standesamt wechseln kann, auch ohne Umoperationen. Und möglich soll dies dann jährlich sein. Mit dem Gesetz werden dann auch Familien richtig unter Druck gesetzt oder entzweit. Denn wenn die Eltern gegen die Umwandlung sind, ihr pupertierendes Kind aber darauf besteht, entscheidet dann ein laut Regierungsvorhaben sogar ein Familiengericht. Besonders irre wird das Vorhaben des deutschen Justizminister Marco Buschmann (FDP) und der Grünen Lisa Paus dann aber für alle, die diesen Umwandlungsunsinn nicht akzeptieren. Denn wer nach der Umbenennung der 14-jährigen Lisa Müller diese dann nicht mit dem neuen Namen Mark benennt, der muss mit einem Bußgeld rechnen. Besonders großen Widerstand gegen das Vorhaben ist in Deutschland offensichtlich nicht zu erwarten. Laut "Bild" zeigt sich der Kinderschutzbund (!) mit dem Vorhaben zufrieden, die Kirchen meinen laut der Zeitung, dass man das "in Ruhe" bewerten müsse.


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 SalvatoreMio 2. Juli 2022 
 

Ach, liebe lakota, danke sehr -

das macht gar nichts. - Wir sind von soviel Irrsinn umgeben: kirchlich, moralisch, politisch (und es wird noch schlimmer), dass man sich anstrengen muss, Optimist zu bleiben. - Möge wenigstens Ihr Computer Ihnen wieder gehorsam werden!


2
 
 lakota 2. Juli 2022 
 

@SalvatoreMio

Entschuldigen Sie bitte, daß Ihr Name so "abgehackt" wurde. Mein Internet spinnt gerade, es verschwinden auch öfter ganze Kommentare.


1
 
 SCHLEGL 2. Juli 2022 
 

@ottokar

Ich glaube, dass die Wurzeln der insuffizienten religiösen Erziehung viel früher anzusetzen sind,in der Monarchie war die Kirche oft nur Fassade. Durch die Nazizeit haben 2 Generationen keinen Religionsunterricht gehabt. Die Situation nach dem Ende der Monarchie in Österreich, sicher auch in Deutschland, war nicht selten geprägt durch einen militanten antikirchlichen Kurs, besonders der Sozialisten. In Österreich kam 1934 noch die Ausschaltung des Parlaments, der Bürgerkrieg und der Alleinregierung der "christlich Sozialen", wobei sich die Kirche politisch instrumentalisieren ließ, dazu.
Das heißt, man hat der Kirche und dem Religionsunterricht in breiten Schichten der Bevölkerung ein gewisses politisches Misstrauen entgegengebracht, welches in Österreich durch den großartigen Einsatz von Kardinal Dr. Franz König (1905-2004) wesentlich abgemildert werden konnte, sodass im KONKORDAT die katholischen Privatschulen und die Finanzierung des dortigen Lehrkörpers festgelegt werden konnten.


1
 
 menke 2. Juli 2022 
 

Es werden immer mehr Fragen...

Da lese ich in der Bibel (Genesis 1,26-27) folgendes:
26 Und Gott sprach: Laßt uns Menschen machen nach unserem Bild, uns ähnlich; die sollen herrschen über die Fische im Meer und über die Vögel des Himmels und über das Vieh und über die ganze Erde, auch über alles Gewürm, das auf der Erde kriecht!
27 Und Gott schuf den Menschen in seinem Bild, im Bild Gottes schuf er ihn; als Mann und Frau schuf er sie.
Kann mir bitte einmal jemand in einfachen und verständlichen Worten erklären, weshalb auch unter Christen immer wieder von mehr als zwei Geschlechtern gesprochen wird? Warum auch bei christlichen Arbeitgebern immer wieder m/w/d Mitarbeitende gesucht werden? Warum Bischöfe und andere Würdenträger beim CSD hinter deren Regenbogenfahne mitmarschieren und sich nicht zu schade sind, auf diesen Umzügen auch noch ihre Freude an dieser bunten Vielfalt betonen? Fragen über Fragen und die Verantwortlichen speisen die suchenden und fragenden weiterhin mit zweideutigen Antworten ab.


5
 
 lakota 2. Juli 2022 
 

@Salvator

Genau so ist es!
An der Kasse eines Supermarkts kann man das sehr gut beobachten, die Kleinen versuchen mit allen Tricks ihren Willen durchzusetzen, wenn man da nicht mit Liebe, Geduld und guten Nerven gegensteuert, hat man als Eltern verloren.


2
 
 SalvatoreMio 2. Juli 2022 
 

Die Familie hat ausgedient?

@ottokar: gewiss. Wir leben in einer Zeit ohnegleichen, die man in schlimmsten Albträumen nicht gehabt haben kann. Aber "Die Familie hat ausgedient" ist zu pessimistisch. Ich kenne etliche Familien, die sich tapfer bemühen, Kinder heranzuziehen und liebevoll ins Leben zu bringen. Sie wohnen eher im ländlichen Raum, wo oft die Großfamilie noch eng zusammenhält und einer den anderen stützt. Sie leben ihren Glauben nicht so treu, wie es sein müsste, doch die "guten Wurzeln" wirken noch! - Dennoch: machen wir uns nichts vor, es wird schwerer! Bitten wir den Herrn, dass er uns unterstützt im Kampf für das Gute!


3
 
 ottokar 2. Juli 2022 
 

Keine Frage:Interessante und wichtige Diskussionsbeiträge

Aber kommen wir damit der Ursache der Problematik näher? Ist es denn nicht der im Volk sich breit gemachte Glaubensverlust, die Folge misslungener oder fehlender religiöser Erziehung seit den 70iger Jahren des letzten Jahrhunderts, welche bisher gültige, grundlegende Werte unserer Gesellschaft ausgehöhlt haben? All die "modernen",bereits gesetzlich fixierten Freiheiten,wie Ehe für Alle,Abtreibung,die Möglichkeit einer eigenmächtige und elternunabhängige Geschlechtsentscheidung von Jugendlichen,die Leihmutterschaft, Adoption von Kindern durch Homosexuelle und Lesben,Genderwahn, das sind doch alles diabolische Werkzeuge, welche die Struktur unserer Familien zerstört haben. Die Familie als fruchtbringender Kern einer Gesellschaft hat ausgedient. Der deutsche Bundeskanzler Scholz (SPD) hat es vor mehr als einem Jahrzehnt angekündigt: Wir werden die Oberhoheit über die Kinderbetten gewinnen!Jetzt haben sie gewonnen.Die Familie hat ausgedient. Das Chaos nimmt seinen Lauf.


6
 
 SalvatoreMio 2. Juli 2022 
 

Falsche Erziehung oder "vom Teufel besessen?"

Ich muss @Msgr. Schlegl unbedingt unterstützen, um jene, die Trotzreaktionen von Kindern für Einflüsterungen des Teufels halten, von solchen Gedanken abzubringen. Auch ich war im Schuldienst tätig und erlebte Kinder, die völlig außer Rand und Band waren: manche versuchen, sich als starke Kerle zu beweisen und ihren Willen durchzusetzen; manche sind aus dem Gleichgewicht geraten durch Eheprobleme der Eltern; manche sind zuhause bereits das "Kind Nr. 1" und dürfen sich alles erlauben. Die Eltern stehen also unter ihrem Pantoffel usw. - Mit Liebe, d. h. mit fester Hand, muss man von Anfang an erziehen und Grenzen setzen. (Auch Säugetiere erziehen ihre Kleinen. Erstaunt sah ich mal, wie eine Katze einem ihrer Kleinen eine Ohrfeige verpasste, weil dieses sich nicht einordnen wollte).


5
 
 Kurti2 2. Juli 2022 
 

Gabriele.B

Jetzt frage ich mich, ob auch zwei Handys heiraten können, ich habe nähmlich zwei von solchen Teilen, ein altes und ein neues.


3
 
 Gabriele.B 2. Juli 2022 
 

@kurti2

Und wenn ich mich von einer Frau die ich jetzt bin zu einem Handy umbauen lassen will dann wird das auch gemacht. Wie satanisch! Und noch dazu auf Staatskosten! Da müssen weltweit Exorzisten zum Einsatz kommen, Tag und Nacht!


4
 
 SCHLEGL 2. Juli 2022 
 

@Benedikta41 / Gabriele.B

Also, ich muss Ihnen sagen, dass ich als Priester und Lehrer entsetzt bin, was Sie über die 3 Kinder schreiben, nämlich dass diese vom Teufel besessen seien! Sie haben ein schiefes Menschenbild! Jeder Pädagoge, jedes vernünftige Elternpaar, kann Ihnen sagen, dass es Kinder gibt, die schon im Alter von 1,5-2 Jahren versuchen durch GESCHREI ihren Willen durchzusetzen! Wenn man das (das sagt Ihnen jede Kindergartenpädagogin) nicht abstellt, etabliert sich dieses Verhalten, weil es bei schwachen Eltern Erfolg hatte!Die betreffende Mutter war nicht arm, sondern unfähig Kinder zu erziehen! Jede Volksschullehrerin erlebt solche Eltern.
@Gabriele.B: Lesen Sie Joh 12,31; da wird der Fürst dieser Welt hinausgeworfen.Der Versucher kann unseren freien Willen nicht außer Kraft setzen! Darum sind WIR verantwortlich, für unsere Taten! Alles andere wäre häretischer DUALISMUS.
Übrigens wäre einem Besessener NICHT verantwortlich für sein Tun, das ist Lehre der Kirche, also keine Irrtümer verbreiten!


5
 
 golden 2. Juli 2022 
 

Meidet das Böse in jeder Gestalt !

Egal ob Menschen oder Dämonen für die geschilderten Exzesse verantwortlich sind,
für Christen bleibt einzig Gott die Zuflucht, in dem wir uns geistlich bergen sollen (Jeremia 16,19),denn wir sollen und werden standhalten,da wir den Auftrag haben, das Evangelium weiter zu sagen, Jesus Christus zu bekennen...


2
 
 chriseeb74 1. Juli 2022 
 

Ob die Kirche es auch "in Ruhe" bewertet,

wenn eine Frau sich als Mann ausgibt, um röm.-kath.
Priester zu werden...und dann vielleicht nicht im Priesterseminar aufgenommen wird?
Ich sehe schon die Schlagzeilen in den Zeitungen...
Und wieder wird diskriminiert...
Oder wenn der erste kath. Priester sich zur Frau erklärt...oh,oh, was dann ihr Bischöfe???
Oder vielleicht sogar der erste kath. Bischof???
Der Rinderwahnsinn aus den 90er Jahren hat tatsächlich die ersten Politiker in Berlin infiziert.
Gut, dass ich Vegetarier bin, denn gegen diese "Pandemie" gibts keinen "Impfstoff".


2
 
 Paddel 1. Juli 2022 

@Rolando Die Macht des Teufels

ist so groß, wie es Gott ihm gewährt. Nicht mehr, nicht größer und nicht einflußreicher.

Was die Menschen betrifft. Die können nur Gott in Demut bitten "führe uns nicht in Versuchung".

Ob der Mensch sich in die Gnade Gottes stellt, oder nicht, das widerum geschieht in der freien Entscheidung des Selben.

Was wir noch tun können. Beten und Opfern und auch Kirchenfeste feiern und Gott preisen und uns freuen. Dann wird auch der Einfluß Satans geringer.

Der macht mir aber keine Angst. Angst habe ich, wenn, dann vor meiner eigenen Schwachheit. Also vor mir selbst.


2
 
 chriseeb74 1. Juli 2022 
 

Hmm, ob die Kirche es auch "in Ruhe"


0
 
 Benedikta41 1. Juli 2022 
 

Ich finde es gut, das @Rolando immer so auf die Gefährlichkeit des Satans hinweißt. Neulich habe ich eine Frau mit drei Kindern im Vor- oder Grundschulalter im Supermarkt gesehen. Als diese Familie vor dem Süßkramstand angekommen sind, ist der Satan in alle drei Kinder gefahren, ganz schlimm. Bis die Mutter aufgegeben hat und etwas davon gekauft hat. Die arme Frau!


7
 
 Kurti2 1. Juli 2022 
 

Meisterstück des Satans

Männer heiraten Männer und Frauen heiraten Frauen, das ist bereits üblich. Neulich hat aber der Satan sein Meisterstück gemacht, da hat in den Vereinigten Staaten in Nevada ein Mann sein handy geheiratet. Wirglich war!


5
 
 Gabriele.B 1. Juli 2022 
 

@SCHLEGL

Die Gefährlichkeit des Leibhaftigen darf nicht unterschätzt werden. Es sollten umgehend tausende neue Exorzisten ausgebildet werden.


8
 
 KatzeLisa 1. Juli 2022 
 

@ottokar

Es geht um die Zerstörung der Gesellschaft, um die Ideen des Transhumanismus umzusetzen. Das versuchen die selbsternannten Weltverbesserer zu erreichen, indem sie die Familien zerstören. Das ist ihnen in einem gewissen Maße schon gelungen: Scheidungen, Alleinerziehende, Homo-Ehe, gewollte Kinderlosigkeit, Gender-Ideologie, queere Lebensverhältnisse, Geschlechtswechsel, Sexualisierung und Frühsexualisierung.

Viele Bestrebungen kommen aus Amerika und werden von mächtigen Lobby-Gruppen finanziell unterstützt.

Diese zerstörerische Entwicklung haben weite Kreise der katholischen Kirche nicht ernst genommen und verschlafen. Inzwischen sind diese Kreise von diesen Vorstellungen sogar unterwandert und infiltriert worden (Synodaler Weg).


3
 
 SCHLEGL 1. Juli 2022 
 

@Rolando 2. Versuch

Der Teufel ist wohl Ihr Lieblingsgebiet? Ihm kann man alles zuschieben,aber was macht man dann mit der MENSCHLICHEN FREIHEIT, die uns Gott AUSDRÜCKLICH gegeben hat? Wenn an allem der Teufel schuld ist, dann hat der Mensch keine Verantwortung mehr für das Böse, das ist aber FALSCH,ja geradezu eine Häresie!
Was Ihr Beispiel betrifft, so ist dies praktisch unmöglich, weil jedes Priesterseminar, jede Ordensgemeinschaft eine KOMPLETTE MEDIZINISCHE UNTERSUCHUNG an den Beginn der Aufnahme stellt. Da käme das dann sofort heraus! Alles klar?


2
 
 Krysia 1. Juli 2022 
 

Danke Rolando, so sehr ich es auch!


2
 
 physicus 1. Juli 2022 
 

@MONIKA!

Gutes Beispiel - nach meiner Kenntnis zog er/sie über einen für Frauen reservierten Listenplatz der Grünen in den Bundestag. Daher die Fragen - was für Konsequenzen wird das haben für Frauenquoten und -sport, Schutzräume für Frauen etc.
Wie gesagt, das Vorhaben ist Ideologie pur.


2
 
 SalvatoreMio 1. Juli 2022 
 

Eine Mann-Frau am Altar?

@Rolando:diese Wahnsinnsvorstellung ist nicht weit hergeholt. Das Maß an Perversität ist noch nicht voll. Was wir in den letzten Monaten schon miterlebt haben ohne Widerspruch vieler deutscher Kirchenhirten und "Seelsorger aller Art" sowie ohne Aufschrei des Kirchenvolkes, spricht Bände.


2
 
 MONIKA! 1. Juli 2022 
 

@physicus

Ist Ihnen die Transfrau Ganserer nicht bekannt?
War als Markus Ganserer in München in der Regierung und ist jetzt im Bundestag als Tessa Ganserer.
Er/sie schäkert sogar, dass er - wohl gemerkt ohne OP - in einem lesbischen Verhältnis mit seiner Frau leben würde!


2
 
 Stephaninus 1. Juli 2022 
 

Vielleicht ganz gut

Vielleicht muss der Irrsinn zuerst in das totale Chaos führen, damit endlich die Gesellschaft aufwacht. Revolutionen fressen fast immer ihre Kinder. Warten wir in Ruhe ab, beten wir und halten wir Kurs. Viele werden am Ende froh sein, dass das Christentum echte Alternativen bietet.


6
 
 borromeo 1. Juli 2022 

@FNO

Das sehe ich prinzipiell ganz ähnlich.

Zwischen "Ruhe" und "Panik" gibt es jedoch auch Zwischenstufen, z.B. "der kirchlichen Lehre angemessen reagieren", "direkt und deutlich kommentieren", "mit Nachdruck zurückweisen" uvm.

Daß eine inhaltlich geprägte bischöfliche Reaktion die Öffentlichkeit überhaupt nicht mehr berührt, ist wohl tatsächlich so. Aber für die Gläubigen, für die Katholiken, die noch vertraut sind mit dem, was die Kirche lehrt, wäre eine klare Positionierung ihrer Bischöfe endlich wieder einmal ein Signal der Sorte "wir sind noch da, wir stehen als Bischöfe ein für das Lehramt der Kirche, wir geben euch Orientierung".

Und die Inkonsequenz fällt wirklich auf: Wenn schon die Öffentlichkeit indifferent ist, ja wo ist denn dann das Problem, "gefahrlos" katholischen Klartext zu reden? Ganz in Ruhe!

Viele Grüße und danke für die immer wieder guten Texte und Kommentare!


4
 
 jabberwocky 1. Juli 2022 

Sehr geehrter Monsignore @SCHLEGL, da mußte ich schmunzeln

Zitat:“ Vielleicht könnten die Deutschen ihre REGIERUNG auch EINMAL pro Jahr WECHSELN? Wäre eine gute Idee, oder?“
In der Theorie schon. In der Praxis haben wir mehrmals die Regierung gewechselt, und jedesmal wurde es schlechter. Das liegt natürlich daran, daß die Regierung ja Teil des Volkes ist. Es braucht einen Gesinnungswechsel, quer durch alle Gesellschaftsschichten, denn der Niedergang unserer Heimat liegt am Niedergang des geistlichen Lebens. Viele Menschen hier sind nicht mal mehr überzeugte Atheisten. Sie sind garnichts mehr. Sie leben ohne Bezug zur Transzendenz, so, als hätte es nie irgendeine Offenbarung gegeben.
Kürzlich hatte mich ein Arbeitskollege gefragt, warum ich gläubig bin, und es wurde ein sehr gutes Gespräch daraus. So etwas ist aber selten geworden. Ich habe an meinem Arbeitsplatz eine kleine Marienstatue stehen. Resonanz gibt es Null. Immerhin werde ich in Ruhe gelassen, aber ich könnte dort genausogut einen Schlumpf oder einen Nußknacker hinstellen.


8
 
 menke 1. Juli 2022 
 

Dummheit regiert die Welt

Ich komme mir vor, als lebte ich seit vielen Jahren in einem Irrenhaus. Und es stellt sich für mich die Frage, hat unser Herrgott Urlaub, oder bereitet er etwas großes vor, damit die Menschheit endlich erkennt, dass Gott über den Menschen steht und nicht umgekehrt. "Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher." Der Wahrheitsgehalt dieses Zitates von Albert Einstein kann seit vielen Jahren täglich überprüft werden - ganz besonders auc in Deutschland.


9
 
 Rolando 1. Juli 2022 
 

Was mag das Ziel des Teufels sein?

Eine sich als Mann Fühlende, Ausgebende, welche als Mann Priester wird, dann am Altar steht, es aber eine Frau ist, dann keine Wandlung mehr vollzogen werden kann. Diskriminierung darf nicht sein, der Staat wird da mitreden. Dann ist keine Präsenz Jesu mehr auf dem Altar. Wieviele werden das dann begreifen? Spätestens dann kommt’s zur Konfrontation mit der einen wahren Kirche, sofern dann nicht ein Teil in der zweiten evangelischen „Kirche“ ist.


3
 
 golden 1. Juli 2022 
 

"Jesus nimmt die Sünder an" (Kirchenlied)

und das finde ich tröstlich ! Wie weit weg von Gott wir auch sind, ER kann uns erreichen und retten. Wir sind erwählt , seine Arche des Heiles, die Kirche, zu betreten.Vielleicht sollten wir uns in der Gegenwart nicht so sehr wundern, über die kleinen Zahlen der Gläubigen.Im Blick auf die kirche aller Zeiten und Orte ist sie unendlich viel größer ! Aber in der Gegenwart sind die Vielen auf dem "BREITEN WEG"(Matthäus 7,13+14) ohne Gott und seine Hl. Gebote.Die Propagandisten des Dekonstruktivismus nehmen die Leute "auseinander" in ihren seelischen Empfindungen. Gnade der Herr unserer und ihrer Seelen ! Fürwahr, der Teufel ist herabgekommen und weiss, dass er wenig Zeit hat (Offenbarung 12,12 b). Herr Jesus, nur Du kämpst uns frei in dieser apostatischen Letztzeit !!


4
 
 Vox coelestis 1. Juli 2022 
 

@SalvatoreMio

"Was ist nur los in Europa?"
Der große Glaubens- und Sittenverfall in Europa ist los, noch schlimmer als in den USA (siehe Abtreibung).
Und daraus resultierend der Aufstand gegen Gottes Schöpfungs- und Rechtsordnung.
"Da sie sich weigerten, Gott anzuerkennen, lieferte Gott sie einem verworfenen Denken aus, so dass sie tun was sich nicht gehört.
Sie sind hochmütig, prahlerisch und erfinderisch im Bösen... (Röm 1,28).
Wahrscheinlich muss es uns (Europa) wie dem verlorenen Sohn erst mal wieder richtig schlecht gehen und Chaos ausbrechen, auf dass dann Verstand und Vernunft zurückkehren, inneres Umdenken einsetzt und Bekehrung stattfinden kann.


6
 
 ottokar 1. Juli 2022 
 

Aber, SalvatoreMio

wo sind sie denn alle, die ihre wirren Gefühle für normal halten. Ich habe nie welche gesehen und verstehe nicht, wie man ein derart seltenes Phänomen so sehr in dn Vordergrund spielen muss. In dem Augenblick, in dem der Staat solche Verwirrspiele in den Vordergrund rückt, werden schlafende Gefühle - soweit vorhanden - geweckt. Aber warum will der Staat das?


5
 
 FNO 1. Juli 2022 

@borromeo

Ob "die Kirchen" das nun in Ruhe oder in Panik bewerten: Diese Bewertung interessiert in der deutschen Öffentlichkeit nicht mehr. Leider ziehen die Bischöfe daraus nicht die Konsequenz: Wenn sich schon niemand mehr für uns interessiert, dann könnten wir auch "gefahrlos" katholisch antworten. Wird aber nicht passieren, in Ruhe!


3
 
 elmar69 1. Juli 2022 
 

@ottokar

Die eigentliche Problematik ist sehr selten, deshalb kenne ich das auch nur aus Fernseh-Berichten.

Es gibt wohl eine Störung, dass Kinder von klein auf (schon im Kindergarten-Alter) ihr körperliches Geschlecht für falsch halten. Das ist da weniger ein "ich wäre lieber ein ..." sondern ein klares "ich bin ein ...". In solchen Fällen ist es schwierig, dem Menschen zu helfen, ein Umbau des Körpers kann da die einzige Möglichkeit zur Linderung der Probleme sein.

Es gibt aber auch eine Störung (in anderen Fernseh-Berichten), dass im Rahmen psychischer Erkrankungen der Wechsel des Geschlechts als größtmögliche Änderung der Lebensumstände als Ausweg aus den akuten Problemen gesehen wird. In diesem Fall löst der Geschlechtswechsel keines der Probleme, die ja andere Ursachen haben. Diese Erkrankten müssen durch eine umfangreiche, genaue Diagnose vor einem sinnlosen körperlichen Umbau geschützt werden.


3
 
 SalvatoreMio 1. Juli 2022 
 

Verliebt in Gleichgeschlechtliche ...

@Lieber Chris! Sie hatten das schon mal erwähnt. Ich meine, dass ist nicht unnormal, sondern hat einfach nur mit der Phase des Umbruchs zu tun. Ich kann mich selbst gut an jene Zeit erinnern, die mit sexuellen Gefühlen gar nichts zu tun hat - eher mit Ängsten. Man sucht die eigene Identität und unbewusst Vorbilder, die normalerweise gleichgeschlechtlich sind. - Richtig gefährlich wird es nur jetzt, wenn der junge Mensch seine wirren Gefühle für normal hält und dann womöglich verrückte Ideen verwirklichen will oder sogar nur aus Spaß oder zum Trotz usw. FURCHTBAR!


6
 
 physicus 1. Juli 2022 
 

Durchgeknallt

Dieses Vorhaben ist, wie im Artikel erwähnt, ein Frontalangriff auf die (Natur-)Wissenschaft sowie auf Kinder / Jugendliche und die Familien. Jeder normal denkende Mensch kann darüber nur den Kopf schütteln - Ideologie pur. Es tauchen direkt neue Fragen und Sollbruchlinien auf: Soll dann die "Transfrau" (= Bio-Mann) als Mann oder Frau behandelt werden, z.B. Frauenquote, Sportvereine, Toiletten ...

Das Beiseiteschieben biologischer Fakten sieht für mich nach einem Rückschritt hinter die sonst von jenen Kreisen so hofierte Aufklärung aus.


5
 
 elmar69 1. Juli 2022 
 

Das wird lustig

Wenn der pubertierende Max sich als Lisa registrieren lässt und dann die Mädchen-Umkleide benutzt.

Und natürlich bei den nächsten Bundesjugendspielen deutlich besser abschneidet, da Lisa hat kräftiger als andere Mädchen ist.

Im Sport wird dann ganz schnell nach Regelungen für die Teilnahme in der Kategorie "Frauen" gesucht werden müssen.

So macht das "Emoi" "schwangerer Mann" endlich Sinn.

Leider ist das Gesetz - wenn die kurze Zusammenfassung so realisiert wird - auch das definitive Ende der Bemühungen um Geschlechter-Gleichberechtigung und Frauen-Förderung. Es kann keine Quoten für eine Bevölkerungsgruppe geben, bei der man als reine Willensentscheidung ein- und austreten kann.


7
 
 SalvatoreMio 1. Juli 2022 
 

Übel gibt es überall - dennoch ...

als ich gestern eine Fernseh-Dokumentation sah über Ubekistan und Nordthailand, musste ich nur immer denken: man sollte auswandern, wenn man könnte; da gibt es noch normale junge Leute! Was ist bloß los bei uns in Europa? Wie kann die deutsche Regierung soweit kommen, dass sie derart abartige Gesetze erlässt und sich offenbar kaum jemand daran stört? Die Moral wird auf den Kopf gestellt und man hat das Gefühl, auf einem verkehrten Stern zu leben.


5
 
 ottokar 1. Juli 2022 
 

Was steck eigentlich dahinter?

Es ist doch Tatsache, dass jeder halbwegs normal denkende Mensch ein solches Gesetz für widersinnig erklärt, denn es gibt tatsächlich keine vernünftige Begründung dafür.In meinem langen Berufsleben als Arzt und vielen Ärzten in der Familie, der auch seine Umgebung , die seiner Geschwister und Kinder und Freunde stets neugierig und mit offenem Auge und Ohr begleitet hat, ist mir ein pubertierendes Kind mit dem erkennbaren Drang nach Wechsel seines Geschlechtes nie begegnet.Umfragen bei Kolleginnen oder Kollegen kommen zu dem gleichen Resultat.Was treibt demnach führende Politiker von FDP und Grünen dazu ein solches Gesetz überhaupt zur Abstimmung zu bringen. Und das Schreckliche an diesem Vorgang ist doch, dass aus Parteidisziplin die Mehrheit des Bundestages für das Gesetz stimmen wird, obwohl wahrscheinlich alle Abgeordneten noch nie in ihrer Familie oder in ihrer Umgebung mit dem Problen konfrontiert wurden.Was kann da dahinter stecken? Ein weiterer Schritt zu Auflösung der Familie !


10
 
 Ginsterbusch 1. Juli 2022 

Die Kirche in Deutschland?

In unserer Bonifatiusstadt findet morgen ein CSD statt. Die verbliebenen Katholiken sind entsetzt und haben sich beim Rathaus beschwert. Unser Pfarrer möchte sich aber „raushalten“, schließlich benötige er noch den Zuschuss für den katholischen Kindergarten.
Das dazu.


8
 
 borromeo 1. Juli 2022 

Das "Beste" ist wieder einmal,

daß "die Kirchen" das "in Ruhe bewerten" wollen.

Das Thema der "freien Geschlechtswahl" gärt schon so lange, da hatten "die Kirchen" nun wirklich schon sehr lange Zeit, es zu bewerten.

Mein Tip an die deutschen Bischöfe:

Ladet doch einfach mal den Evolutionsbiologen Ulrich Kutschera (er kam auch schon mehrfach auf kath.net zu Wort) zu einer Klausurtagung ein. Er ist nach eigener Aussage Atheist, sieht aber in meinen Augen die Sache mit Gender und "freier Geschlechtswahl" offensichtlich wesentlich klarer als so mancher Bischof, der aus theologischer Sicht und aus dem persönlichen Glauben heraus auch ohne "Bewertung in Ruhe" die richtige und schöpfungstheologische Antwort kennen sollte.

Ich hätte bis vor einigen Jahren nicht geglaubt, daß selbst Bischöfe es nicht mehr schaffen, zu solch existentiellen Fragen den notwendigen Klartext zu reden. Ecclesia, quo vadis?


11
 
 Seeker2000 1. Juli 2022 
 

Toll !

Darf ich dann auch 1 x im Jahr mein Alter ändern?

So zum Bespiel auf unter Strafmündigkeit oder gleich ins Rentenalter?

Corona hat doch Folgen für´s Gehirn. Anders kann man diese Verblendung nicht bezeichnen.


12
 
 Monsventosus 1. Juli 2022 

Wenn der Winter kalt wird...

..., das Gas alle ist und der Strom ausfällt, wird sich niemand mehr für diesen perversen Wahnsinn interessieren. Dann kommt nämlich ein Zivilisationsbruch der ungeilen Art.


11
 
 Gipsy 1. Juli 2022 

Man kann es nicht anders sagen als

Der Teufel hat Deutschland fest im Griff.

Die Welt schaut zu und graust sich, vor diesem verlotterten Land, das ehemals der Welt ein Vorbild war.


10
 
 SCHLEGL 1. Juli 2022 
 

@Rolando

Ich würde nicht immer gleich den "Teufel" hinter allem vermuten, schon gar nicht in der CORONA, den Affenpocken, Ebola- Virus, oder der spanischen Grippe um 1920!Solche Dinge gehören leider zur Naturordnung, oder besser Naturunordnung.
Vielleicht könnten die Deutschen ihre REGIERUNG auch EINMAL pro Jahr WECHSELN? Wäre eine gute Idee, oder?


6
 
 bibelfreund 1. Juli 2022 
 

Endzeit

Was für ein Beweis für die Bibel! Es ist Endzeit, alle Dämme brechen, wirklich alle. Am schlimmsten sind cdu, csu, Kirchen, Pietisten, die frommen Leute, die dröhnend schweigen zu all dem Abfall von Gott, seinen Normen, und allem, was normal ist. Den anderen kann man keinen Vorwurf machen. Dass diese sog. Kirchen noch überlegen müssen/wollen, ist doch schier ein Skandal u hirnverbrannte Lächerlichkeit


10
 
 Chris2 1. Juli 2022 
 

Völlige Unterwerfung

unter menschenverachtende Ideologien, die Kinder in der Identitätsfindungsphase auf Ausreisser festnagelt (ich hatte mich damals auch ein Mal in einen eher mädchenhaften Buben verliebt - das war's. Was wäre gewesen, wenn jemand hätte das mitbekommen und mich an Homo-Aktivisten vermittelt hätte?).
Ideologien, die Kinder sogar in irreversible Operationen treibt und verbietet, in die Homosexualität "falsch Abgebogene" professionell auf dem Weg zurück zu begleiten.


8
 
 Rolando 1. Juli 2022 
 

Der Spaltgeist

Da Deutschland maßgeblichen Anteil am Verbreiten der negativen Früchte des Spaltgeistes hat, (Glaubensspaltung durch Luther), ist es auch besonders betroffen bis heute. Der Teufel erfindet immer neue Spaltgründe, sei es Corona, die Impfung, die Diskriminierung von Russen, (was entgegen der Homos erlaubt ist, seltsam?), bis hin zu dieser Geschlechter - Absurdität.


9
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu








Top-15

meist-gelesen

  1. Papst Franziskus verurteilt Traditionalismus in der Kirche
  2. Warum Sie am 2. April 2023 am Abend in Krakau sein sollten!
  3. DRINGEND - Bitte um Ihre Sommerspende für kath.net - DANKE!
  4. Barmherzigkeit gegenüber „LGBTQ-Katholiken", Unbarmherzigkeit gegenüber Anhängern der "Alten Messe"?
  5. Damit verläßt die Dame eindeutig den Boden der Lehre der katholischen Kirche
  6. Kardinal Cupich ODER wie man 500 Gläubige vertreibt
  7. Zürich: Demonstrant bei LGBT-Parade wegen Zitierung von Bibelstellen verurteilt
  8. 'Hatespeech' eines ZDF-Journalisten zur Lebensschutz-Entscheidung des Obersten Gerichtshofs
  9. Opfer von „Nackt-Selfie-Bischof“ Zanchetta sind über Kloster-Hausarrest empört
  10. Hört auf Intschu Tschuna!
  11. Der Pfarrer von Ars und der Teufel
  12. Das bundesdeutsche Bermuda-Dreieck der Großideologen
  13. Gender-Gaga beim Bayerischen Rundfunk
  14. Zwei Drittel der Deutschen sind für die sofortige Abschaffung der Kirchensteuer!
  15. Im Anfang war nicht das "Bischofswort"

© 2022 kath.net | Impressum | Datenschutz