Login




oder neu registrieren?


Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Wieder Unmut über Fastentücher in Tirol und Wien
  2. AfD Rheinland-Pfalz suchte Gespräch mit Bischof Ackermann – dieser ging auf Demo gegen ‚rechts’
  3. ‚Gratismut’ – Ausgrenzung von AfD-Mitgliedern sollte in der Kirche keinen Platz haben
  4. Bätzing behauptet: „Römische Weltsynode und Synodaler Weg in Deutschland gehen in dieselbe Richtung“
  5. R.I.P. Alexej Nawalny – ein Kämpfer für die Freiheit
  6. Vatikan bestürzt über Tod Nawalnys
  7. Angst vor Rechtsruck? Das ist Thema für Eliten und Besserverdiener über 5.000 € Monatseinkommen
  8. „Bischöfe, macht Euch ehrlich!“
  9. Bischof Krautwaschl meint: ‚Diskussion zum Thema Frauenweihe nicht beendet’
  10. Sie sahen: Das Ende des Synodalen Weges
  11. Kardinal Schönborn an DBK: "Weigerung einzulenken wäre Anzeichen eines Schismas"
  12. Wieder ein Brief aus Rom an die deutschen Bischöfe
  13. Papst Franziskus reist zur Biennale nach Venedig
  14. Werden Sie Schutzengerl für kath.net für mindestens 2024 und 2025!
  15. DBK-Vorsitzender Bätzing meint: Der Lebensschutz „ist ein Proprium der Kirche“

Seit Abtreibungsverbot 99 Prozent weniger Abtreibungen in Texas

21. Jänner 2023 in Aktuelles, 1 Lesermeinung
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Im August 2022 gab es nur drei Abtreibungen im Bundesstaat Texas, alle aufgrund medizinischer Notfälle.


Austin (kath.net/LifeNews/jg)

Die Abtreibungszahlen im US-Bundesstaat Texas bleiben nach Inkrafttreten eines weitgehenden Abtreibungsverbotes auf sehr niedrigem Niveau. Laut einem Bericht von Fox News ist die Zahl der monatlichen Abtreibungen seither in Jahresvergleich um 99 Prozent gefallen.

Im August 2022 gab das Gesundheitsministerium des Bundesstaates bekannt, dass nur drei Abtreibungen durchgeführt wurden, alle aufgrund medizinischer Notfälle. Im August 2021 gab es noch 5.706 Abtreibungen, im Juni 2022, noch vor der Aufhebung des Abtreibungsurteils „Roe v. Wade“ durch den Obersten Gerichtshof, waren es 2.596.


Die Lebensschutzorganisation Texas Right to Life schätzt, dass bis zu 50.000 ungeborene Babys vor einer Abtreibung gerettet worden sind, seit der Bundesstaat im September 2021 ein Abtreibungsverbot bei Herzschlag eingeführt hat. Seit Juli 2022 gilt ein weitgehendes Abtreibungsverbot mit nur wenigen Ausnahmen. „Wir müssen noch daran arbeiten um illegale Abtreibungen zu beenden, insbesondere durch (Abtreibungs-, Anm.)Pillen, die über die Grenze geliefert werden, aber wir sehen einen Fortschritt bei der Rettung von Leben“, meldete die Organisation auf Twitter.

Es gibt Frauen, die in andere Bundesstaaten, zum Beispiel ins benachbarte New Mexico, reisen um dort Abtreibungen durchführen zu lassen. Viele Frauen nutzen aber die Unterstützungen, die für schwangere Frauen in Notsituationen vorhanden sind.

Für Juli 2022 wurden 68 Abtreibungen gemeldet, davon eine aus medizinischen Gründen. kath.net hat berichtet.

 


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Chris2 23. Jänner 2023 
 

Die sogenannten / selbsternannten* "Demokraten"

hatten ja bereits die Verfügbarkeit der Abtreibungspille weiter gelockert, die man jetzt, wenn ich mich recht erinnere, einfach so per Post bestellen kann. Mich würde interessieren, wie viele Fälle bekannt sind, in denen Frauen und (z.B. sexuell missbrauchte) Mädchen die Pille gegen ihren Willen oder ohne ihr Wissen verabreicht bekamen haben und ob die behandelnden Ärzte dieses Verbrechen an Mutter und Kind anhand der Umstände feststellen würden.
* typisches Framing der Kindstötungslobby gegen Lebensschützer einfach mal umgedreht


0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

USA

  1. USA: Seit Aufhebung von ‚Roe v. Wade’ wurden 89.000 Ungeborene vor Abtreibung bewahrt
  2. Katholische Frauen-Colleges in den USA nehmen Transgender-Personen auf
  3. Harrison Butker - Super Bowl, Alte Messe und Heiligen-Zitate
  4. US-Präsident Biden offenbar für Abtreibung auf Verlangen bis zur Geburt
  5. USA: Nur vier Anklagen nach über hundert Angriffen auf Lebensschutzzentren und Kirchen
  6. Regierung Biden vergibt fast 2 Milliarden Dollar an Abtreibungsorganisationen
  7. Lebensschutzorganisationen unterstützen die Kandidatur von Donald Trump

Abtreibung

  1. USA: Seit Aufhebung von ‚Roe v. Wade’ wurden 89.000 Ungeborene vor Abtreibung bewahrt
  2. US-Präsident Biden offenbar für Abtreibung auf Verlangen bis zur Geburt
  3. USA: Nur vier Anklagen nach über hundert Angriffen auf Lebensschutzzentren und Kirchen
  4. Regierung Biden vergibt fast 2 Milliarden Dollar an Abtreibungsorganisationen
  5. Christlicher Pastor wegen Schild mit Bibelzitat vor Abtreibungsklinik in London verurteilt
  6. Lebensschutzorganisationen unterstützen die Kandidatur von Donald Trump
  7. US-Präsident Biden: Töten ungeborener Kinder ist 'Gesundheitsversorgung'







Top-15

meist-gelesen

  1. Werden Sie Schutzengerl für kath.net für mindestens 2024 und 2025!
  2. Kommen Sie mit! - 13. Oktober 2024 in Fatima + Andalusien!
  3. Karwoche und Oktober 2024 mit kath.net in MEDJUGORJE
  4. „DBK hat keine Vollmacht, ihre Diözesen von Einheit mit Papst und katholischer Kirche wegzureißen“
  5. Sie sahen: Das Ende des Synodalen Weges
  6. Wieder Unmut über Fastentücher in Tirol und Wien
  7. Kardinal Schönborn an DBK: "Weigerung einzulenken wäre Anzeichen eines Schismas"
  8. Christian Geyer in FAZ-Kommentar: „Synodaler Ausschuss - Bischöfe als juristische Deppen?“
  9. "Das unpräzise Pontifikat"
  10. Bätzing behauptet: „Römische Weltsynode und Synodaler Weg in Deutschland gehen in dieselbe Richtung“
  11. Wieder ein Brief aus Rom an die deutschen Bischöfe
  12. R.I.P. Alexej Nawalny – ein Kämpfer für die Freiheit
  13. Kardinal Kasper: „Ich stimme Kardinal Schönborns Mahnung an die DBK voll und ganz zu“
  14. AfD Rheinland-Pfalz suchte Gespräch mit Bischof Ackermann – dieser ging auf Demo gegen ‚rechts’
  15. Grußwort des Apostolischen Nuntius, Erzbischof Eterović, an die Deutsche Bischofskonferenz

© 2024 kath.net | Impressum | Datenschutz