Login




oder neu registrieren?


Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. 'Rote Linien dürfen nicht überschritten werden'
  2. Maria 2.0: „Wir machen die Dinge einfach selbst… Das ist eine Art Selbstermächtigung“
  3. "Dieser Vergleich macht mich wütend"
  4. Football-Spieler Harrison Butker ermutigt Frauen ihrer Berufung als Mutter zu folgen
  5. „Eine Transfrau ist eine Frau. Punkt!“ – Wirklich?
  6. St. Michael/Emden: Kirchenbänke verscherbeln, dafür aber neue Stühle für die Kirche kaufen
  7. DBK-Vorsitzender Bätzing: „Wir leben in einem Missionsland“
  8. Wir brauchen einen Beauftragten für die Theologie des Leibes
  9. Kirche und Kommunismus: Gedanken über ein Bekenntnis von Papst Franziskus
  10. Papst zu Liturgiestreit in Kerala: "Wo Ungehorsam ist, ist Schisma"
  11. CDU-Politiker Wolfgang Bosbach: "Die Kirchentage sind für mich mittlerweile eher Parteitage..."
  12. ,Baby Lasagna‘: ,Mit Gott habe ich mich selbst zurückgewonnen‘
  13. Evangelische Theologische Hochschule/Basel ehrt Peter Seewald
  14. Polens Bischöfe bekräftigen Position der Kirche zu Abtreibung
  15. Johannes Hartl wurde in den Deutschen Knigge-Rat berufen

Brasilianischer Fußballstar Ronaldo ließ sich mit 46 Jahren taufen

24. September 2023 in Spirituelles, 3 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Durch das Sakrament der Taufe fühle er sich neu geboren als Kind Gottes, schrieb der frühere brasilianische Fußballstar auf Instagram.


São Paulo (kath.net/Aleteia/jg)
Der ehemalige brasilianische Fußballstar Ronaldo (voller Name Ronaldo Luis Nazario de Lima) hat sich im Alter von 46 Jahren taufen lassen. Auf Instagram teilte er einige Fotos von seiner Aufnahme in die katholische Kirche.

Wörtlich schrieb er dazu: „Heute ist ein ganz besonderer Tag. Ich bin getauft worden! Der christliche Glaube ist immer ein grundlegender Teil meines Lebens gewesen seit ich ein Kind war, obwohl ich noch nicht getauft war. Durch das Sakrament fühle ich mich wirklich als Kind Gottes neu geboren – auf neue, bewusstere und tiefere Weise.“


Er erneuere seine Verpflichtung, „den Weg des Guten zu gehen, aus freiem Willen, im Glauben an die Liebe Jesu, in der Liebe zur Solidarität.“ Abschließend bedankte sich Ronaldo bei zwei Priestern und seinen beiden Taufpaten.

Ronaldos Leben war nicht nur durch seine fußballerische Begabung und die damit zusammenhängenden sportlichen und wirtschaftlichen Erfolge geprägt. Er hatte mit verschiedenen Beziehungsproblemen zu kämpfen und litt an einer Schilddrüsenunterfunktion. Diese beendete seine Karriere als Fußballer und führte immer wieder zu spöttischen Bemerkungen wegen seiner unvermeidlichen Gewichtszunahme.

Mit der brasilianischen Nationalmannschaft wurde Ronaldo 1994 und 2002 Fußballweltmeister. 1997 wurde er mit dem FC Barcelona Europapokalsieger der Pokalsieger, 1998 mit Inter Mailand UEFA-Cup Sieger. Heute ist er Eigentümer und Präsident des spanischen Fußballclubs Real Valladolid.

 


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 PT 25. September 2023 
 

Vorbilder für unsere Jugend

ich freue mich jedes Mal, wenn sich "Promis" zum Glauben bekennen. Das macht unsere Kinder stark.


2
 
 martin fohl 24. September 2023 
 

Gemäß dem heutigen Sonntagsevangelium (Mt 20,1-16):

Jeder wird nur einen Denar (das Himmelreich) erhalten, wann auch immer er beginnt, in den Weinberg zu gehen, um dort für den Herrn zu arbeiten (siehe dazu auch Thomas von Aquin, Catena Aurea).


2
 
 kleingläubiger 24. September 2023 
 

Es freut mich sehr, dass Ronaldo nun diesen wichtigen Schritt getan hat, aus der Ferne wünsche ich Gottes Segen dazu!

Allerdings wundere ich mich auch ein wenig, dass er bei einem von Kindesbeinen an grundlegend christlichen Leben diesen Schritt erst jetzt wagt. Aber besser spät als nie.


2
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Prominente

  1. Nick Shakoour über ‚The Chosen’: Gott wirkt durch die Menschen
  2. Schauspieler Liam Neeson spricht Texte für den Advent
  3. Senta Berger zum ‚Gendern’: ‚Ob es inhaltlich richtig ist, wage ich zu bezweifeln’
  4. Country-Music Star Granger Smith beendet Karriere um Christus zu verkünden
  5. "PRO-LIFE-QUEEN" - 7-fache Mutter gewinnt Wahl zur "Mrs. America 2023"
  6. Jim Caviezel: Intoleranz gegen Christen ist die am meisten akzeptierte Intoleranz
  7. Trotz Druck der Unterhaltungsindustrie: Salt’n’Pepa Sängerin lehnte Abtreibung ab

Taufe

  1. Verbot von Taufen im Genfersee – Beschwerde beim Bundesgericht
  2. Katholische Kirche in Portugal setzt Taufen und Hochzeiten aus
  3. Taufe: die schönsten Buchgeschenke
  4. LEHRMÄSSIGE NOTE zur Abänderung der sakramentalen Formel der Taufe
  5. Weil das Licht im Pfarrbüro brannte
  6. Frankreich: 89-jähriger Priester ohrfeigt bei der Taufe das Baby
  7. Katechetin: "Täuflinge aus dem Orient sind großes Geschenk"






Top-15

meist-gelesen

  1. Kirche und Kommunismus: Gedanken über ein Bekenntnis von Papst Franziskus
  2. ,Baby Lasagna‘: ,Mit Gott habe ich mich selbst zurückgewonnen‘
  3. 'Rote Linien dürfen nicht überschritten werden'
  4. St. Michael/Emden: Kirchenbänke verscherbeln, dafür aber neue Stühle für die Kirche kaufen
  5. "Dieser Vergleich macht mich wütend"
  6. Maria 2.0: „Wir machen die Dinge einfach selbst… Das ist eine Art Selbstermächtigung“
  7. Wir brauchen einen Beauftragten für die Theologie des Leibes
  8. „Eine Transfrau ist eine Frau. Punkt!“ – Wirklich?
  9. P. Karl Wallner: „Es gibt keine Pflicht, immer zu Kommunion zu gehen bei der Hl. Messe“
  10. CDU-Politiker Wolfgang Bosbach: "Die Kirchentage sind für mich mittlerweile eher Parteitage..."
  11. Johannes Hartl wurde in den Deutschen Knigge-Rat berufen
  12. USA: Bewaffneter löst bei Erstkommunion Panik aus
  13. Papst zu Liturgiestreit in Kerala: "Wo Ungehorsam ist, ist Schisma"
  14. Vatikan veröffentlicht die Normen zur Beurteilung mutmaßlicher übernatürlicher Phänomene
  15. Football-Spieler Harrison Butker ermutigt Frauen ihrer Berufung als Mutter zu folgen

© 2024 kath.net | Impressum | Datenschutz