Login




oder neu registrieren?


Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Wieder Unmut über Fastentücher in Tirol und Wien
  2. AfD Rheinland-Pfalz suchte Gespräch mit Bischof Ackermann – dieser ging auf Demo gegen ‚rechts’
  3. ‚Gratismut’ – Ausgrenzung von AfD-Mitgliedern sollte in der Kirche keinen Platz haben
  4. Bätzing behauptet: „Römische Weltsynode und Synodaler Weg in Deutschland gehen in dieselbe Richtung“
  5. R.I.P. Alexej Nawalny – ein Kämpfer für die Freiheit
  6. Vatikan bestürzt über Tod Nawalnys
  7. Angst vor Rechtsruck? Das ist Thema für Eliten und Besserverdiener über 5.000 € Monatseinkommen
  8. „Bischöfe, macht Euch ehrlich!“
  9. Bischof Krautwaschl meint: ‚Diskussion zum Thema Frauenweihe nicht beendet’
  10. Sie sahen: Das Ende des Synodalen Weges
  11. Kardinal Schönborn an DBK: "Weigerung einzulenken wäre Anzeichen eines Schismas"
  12. Wieder ein Brief aus Rom an die deutschen Bischöfe
  13. Papst Franziskus reist zur Biennale nach Venedig
  14. Werden Sie Schutzengerl für kath.net für mindestens 2024 und 2025!
  15. DBK-Vorsitzender Bätzing meint: Der Lebensschutz „ist ein Proprium der Kirche“

Abtreibungen in Texas fast auf Null reduziert

10. November 2023 in Prolife, keine Lesermeinung
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Das zeigen Daten, die das Gesundheitsministerium von Texas nun veröffentlicht hat.


Austin (kath.net/LifeNews/jg)
Die Zahl der Abtreibungen im US-Bundesstaat Texas ist im Jahr 2022 im Vergleich zum Jahr davor deutlich zurückgegangen. Das zeigen die Daten, die das Gesundheitsministerium des Bundesstaates nun veröffentlicht hat.

2022 gab es in Texas insgesamt 22.232 Abtreibungen. Das ist ein Rückgang um 59 Prozent im Vergleich zu 2021, als 53.572 Abtreibungen durchgeführt wurden. Die medikamentösen Abtreibungen gingen um 51 Prozent zurück, von 26.972 auf 13.310. Der Anteil der Abtreibungen mit Medikamenten liegt damit bei circa 60 Prozent.


Die vom Gesundheitsministerium erfassten Abtreibungen umfassen sowohl jene, die bei Texanerinnen in Texas und außerhalb des Bundesstaates durchgeführt wurden, als auch jene die bei Einwohnerinnen anderer Bundesstaaten in Texas durchgeführt wurden. Im Jahr 2022 wurden 77 Prozent der Abtreibungen bei Texanerinnen in Texas durchgeführt, ein Prozent bei „Nicht-Texanerinnen“ in Texas und 21 Prozent bei Frauen aus Texas in anderen Bundesstaaten. Die letzte Zahl hat gegenüber 2021 deutlich zugenommen.

Laut einer Schätzung des Charlotte Lozier Institute werden bei schwarzen Frauen 8,3 Abtreibungen je 1.000 Frauen im Alter von 15 bis 44 Jahren durchgeführt. Bei weißen Frauen ist die Abtreibungsquote bei 2,5, bei Hispano-Amerikanerinnen liegt sie bei 2,9 Abtreibungen je 1.000 Frauen im Alter von 15 bis 44 Jahren.

Die bei weitem überwiegende Zahl der Abtreibungen, nämlich 93 Prozent, wurde vor der 11. Schwangerschaftswoche (vor der 9. Woche nach der Befruchtung) durchgeführt.

Seit September 2021 ist in Texas ein Abtreibungsverbot bei Herzschlag in Kraft. In der Zwischenzeit ist ein noch strengeres Abtreibungsgesetz in Kraft getreten, welches Abtreibungen auf Verlangen in allen Phasen der Schwangerschaft untersagt. Ausnahmen sind nur zulässig, wenn das Leben der Mutter in Gefahr ist. Seit Inkrafttreten dieses Gesetzes im Juli 2022 gibt es in Texas fast keine Abtreibungen mehr.


Link zum Artikel auf LifeNews mit genauer Statistik (englisch): Texas Abortions Drop to Almost 0, Saving Over 5,000 Babies Per Month

 


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

USA

  1. USA: Seit Aufhebung von ‚Roe v. Wade’ wurden 89.000 Ungeborene vor Abtreibung bewahrt
  2. Katholische Frauen-Colleges in den USA nehmen Transgender-Personen auf
  3. Harrison Butker - Super Bowl, Alte Messe und Heiligen-Zitate
  4. US-Präsident Biden offenbar für Abtreibung auf Verlangen bis zur Geburt
  5. USA: Nur vier Anklagen nach über hundert Angriffen auf Lebensschutzzentren und Kirchen
  6. Regierung Biden vergibt fast 2 Milliarden Dollar an Abtreibungsorganisationen
  7. Lebensschutzorganisationen unterstützen die Kandidatur von Donald Trump

Abtreibung

  1. USA: Seit Aufhebung von ‚Roe v. Wade’ wurden 89.000 Ungeborene vor Abtreibung bewahrt
  2. US-Präsident Biden offenbar für Abtreibung auf Verlangen bis zur Geburt
  3. USA: Nur vier Anklagen nach über hundert Angriffen auf Lebensschutzzentren und Kirchen
  4. Regierung Biden vergibt fast 2 Milliarden Dollar an Abtreibungsorganisationen
  5. Christlicher Pastor wegen Schild mit Bibelzitat vor Abtreibungsklinik in London verurteilt
  6. Lebensschutzorganisationen unterstützen die Kandidatur von Donald Trump
  7. US-Präsident Biden: Töten ungeborener Kinder ist 'Gesundheitsversorgung'






Top-15

meist-gelesen

  1. Werden Sie Schutzengerl für kath.net für mindestens 2024 und 2025!
  2. Kommen Sie mit! - 13. Oktober 2024 in Fatima + Andalusien!
  3. Karwoche und Oktober 2024 mit kath.net in MEDJUGORJE
  4. „DBK hat keine Vollmacht, ihre Diözesen von Einheit mit Papst und katholischer Kirche wegzureißen“
  5. Sie sahen: Das Ende des Synodalen Weges
  6. Wieder Unmut über Fastentücher in Tirol und Wien
  7. Kardinal Schönborn an DBK: "Weigerung einzulenken wäre Anzeichen eines Schismas"
  8. Christian Geyer in FAZ-Kommentar: „Synodaler Ausschuss - Bischöfe als juristische Deppen?“
  9. "Das unpräzise Pontifikat"
  10. Bätzing behauptet: „Römische Weltsynode und Synodaler Weg in Deutschland gehen in dieselbe Richtung“
  11. Wieder ein Brief aus Rom an die deutschen Bischöfe
  12. R.I.P. Alexej Nawalny – ein Kämpfer für die Freiheit
  13. Kardinal Kasper: „Ich stimme Kardinal Schönborns Mahnung an die DBK voll und ganz zu“
  14. AfD Rheinland-Pfalz suchte Gespräch mit Bischof Ackermann – dieser ging auf Demo gegen ‚rechts’
  15. Grußwort des Apostolischen Nuntius, Erzbischof Eterović, an die Deutsche Bischofskonferenz

© 2024 kath.net | Impressum | Datenschutz