Login




oder neu registrieren?


Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Wieder Unmut über Fastentücher in Tirol und Wien
  2. AfD Rheinland-Pfalz suchte Gespräch mit Bischof Ackermann – dieser ging auf Demo gegen ‚rechts’
  3. ‚Gratismut’ – Ausgrenzung von AfD-Mitgliedern sollte in der Kirche keinen Platz haben
  4. Bätzing behauptet: „Römische Weltsynode und Synodaler Weg in Deutschland gehen in dieselbe Richtung“
  5. R.I.P. Alexej Nawalny – ein Kämpfer für die Freiheit
  6. Vatikan bestürzt über Tod Nawalnys
  7. Angst vor Rechtsruck? Das ist Thema für Eliten und Besserverdiener über 5.000 € Monatseinkommen
  8. „Bischöfe, macht Euch ehrlich!“
  9. Bischof Krautwaschl meint: ‚Diskussion zum Thema Frauenweihe nicht beendet’
  10. Sie sahen: Das Ende des Synodalen Weges
  11. Kardinal Schönborn an DBK: "Weigerung einzulenken wäre Anzeichen eines Schismas"
  12. Wieder ein Brief aus Rom an die deutschen Bischöfe
  13. Papst Franziskus reist zur Biennale nach Venedig
  14. Werden Sie Schutzengerl für kath.net für mindestens 2024 und 2025!
  15. DBK-Vorsitzender Bätzing meint: Der Lebensschutz „ist ein Proprium der Kirche“

Lebensschützer zeigen Biden Bilder Abgetriebener – Trump: Demokraten sind Abtreibungsextremisten

17. November 2023 in Prolife, 1 Lesermeinung
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Biden habe sich als Vertreter des ‚kleinen Mannes’ positioniert, lasse aber die Kleinsten im Stich. Trump: Mehrheit für Ausnahmen vom Abtreibungsverbot


Belvidere (kath.net/LifeNews/jg)
Die Pro-Life Action League ist am 9. November nach Belvidere im US-Bundesstaat Illinois gefahren, um gegen die Abtreibungspolitik von US-Präsident Joe Biden zu demonstrieren. Biden hielt dort eine Rede vor der Gewerkschaft der Automobilindustrie.

Die Demonstranten trugen Bilder von abgetriebenen Babys vor sich her, die sie dem Autokonvoi des Präsidenten zeigten, als dieser den Ort seiner Rede verließ. Biden und seine Mitarbeiter sollten mit der Realität der Abtreibung konfrontiert werden, schreibt Eric Scheidler von der Pro-Life Action League.


Biden habe sich in seiner langen politischen Karriere stets als Vertreter des „kleinen Mannes“ positioniert. Gleichzeitig lasse er die ungeborenen Babys – die Kleinsten von allen – im Stich, kritisiert Scheidler.


Trump kritisiert Demokraten: „Sie sind die Extremisten in der Abtreibungsfrage“


Der ehemalige US-Präsident Donald Trump, der sich erneut um das Präsidentenamt bewirbt, hat in einem Interview den „Abtreibungs-Extremismus“ der Demokratischen Partei kritisiert. Die Demokraten seien die wahren Extremisten in der Abtreibungsfrage, betonte Trump erneut. Sie würden sich für Abtreibung bis zur Geburt einsetzen und sogar die Tötung von Babys befürworten, die ihre Abtreibung überleben.

Er selbst sei „pro-life“, befürworte aber einige wenige Ausnahmen von einem Abtreibungsverbot. Er vertrete die Position, die auch Ronald Reagan (US-Präsident von 1981 bis 1989) vertreten habe. Ausnahmen seien „sehr wichtig“, etwa wenn das Leben der Mutter in Gefahr sei oder die Schwangerschaft durch Vergewaltigung oder Inzest zustande gekommen sei. Die meisten Republikaner würden diese Position vertreten. Ein Abtreibungsverbot ohne Ausnahmen sei politisch schwer durchzubringen. Es sei schwer, mit dieser Position zu gewinnen, sagte Trump, der erneut den Obersten Gerichtshof für die Aufhebung des Abtreibungsurteils „Roe v. Wade“ lobte.


Link zum Artikel auf LifeNews (englisch) mit Bildern der Protestkundgebung: Joe Biden Confronted With Pictures of Babies Killed in Abortions

 


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Chris2 17. November 2023 
 

Ob das Biden beeindruckt?

Ich fürchte, nicht. War die vorgeburtliche Tötung ungeborener Kinder doch im letzten Wahlkampf erklärtermaßen sein wichtigstes politisches Ziel (sogar gegen Bedenken eigener Berater, die befürchteten, seine extreme Fixierung auf das Thema würde in der Krise Stimmen kosten). Aber es war auf jeden Fall gut, dieses Zeichen gegenüber Biden zu setzten.


3
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

USA

  1. USA: Seit Aufhebung von ‚Roe v. Wade’ wurden 89.000 Ungeborene vor Abtreibung bewahrt
  2. Katholische Frauen-Colleges in den USA nehmen Transgender-Personen auf
  3. Harrison Butker - Super Bowl, Alte Messe und Heiligen-Zitate
  4. US-Präsident Biden offenbar für Abtreibung auf Verlangen bis zur Geburt
  5. USA: Nur vier Anklagen nach über hundert Angriffen auf Lebensschutzzentren und Kirchen

Abtreibung

  1. USA: Seit Aufhebung von ‚Roe v. Wade’ wurden 89.000 Ungeborene vor Abtreibung bewahrt
  2. US-Präsident Biden offenbar für Abtreibung auf Verlangen bis zur Geburt
  3. USA: Nur vier Anklagen nach über hundert Angriffen auf Lebensschutzzentren und Kirchen
  4. Regierung Biden vergibt fast 2 Milliarden Dollar an Abtreibungsorganisationen
  5. Christlicher Pastor wegen Schild mit Bibelzitat vor Abtreibungsklinik in London verurteilt

Politik

  1. ‚Gratismut’ – Ausgrenzung von AfD-Mitgliedern sollte in der Kirche keinen Platz haben
  2. US-Abgeordneter: WHO-Pandemievertrag ist größte Bedrohung der Freiheit
  3. Kritik oder Beleidigung grüner Politiker? Strafbefehl gegen Unternehmer
  4. US-Präsident Biden offenbar für Abtreibung auf Verlangen bis zur Geburt
  5. Die Macht der Dummheit






Top-15

meist-gelesen

  1. Werden Sie Schutzengerl für kath.net für mindestens 2024 und 2025!
  2. Kommen Sie mit! - 13. Oktober 2024 in Fatima + Andalusien!
  3. Karwoche und Oktober 2024 mit kath.net in MEDJUGORJE
  4. „DBK hat keine Vollmacht, ihre Diözesen von Einheit mit Papst und katholischer Kirche wegzureißen“
  5. Sie sahen: Das Ende des Synodalen Weges
  6. Wieder Unmut über Fastentücher in Tirol und Wien
  7. Kardinal Schönborn an DBK: "Weigerung einzulenken wäre Anzeichen eines Schismas"
  8. Christian Geyer in FAZ-Kommentar: „Synodaler Ausschuss - Bischöfe als juristische Deppen?“
  9. "Das unpräzise Pontifikat"
  10. Bätzing behauptet: „Römische Weltsynode und Synodaler Weg in Deutschland gehen in dieselbe Richtung“
  11. Wieder ein Brief aus Rom an die deutschen Bischöfe
  12. R.I.P. Alexej Nawalny – ein Kämpfer für die Freiheit
  13. Kardinal Kasper: „Ich stimme Kardinal Schönborns Mahnung an die DBK voll und ganz zu“
  14. AfD Rheinland-Pfalz suchte Gespräch mit Bischof Ackermann – dieser ging auf Demo gegen ‚rechts’
  15. Grußwort des Apostolischen Nuntius, Erzbischof Eterović, an die Deutsche Bischofskonferenz

© 2024 kath.net | Impressum | Datenschutz