Login




oder neu registrieren?


Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Kann man "Fiducia Supplicans" jetzt einstampfen?
  2. Deutschland: Jüngere Priester lehnen „Synodalen Irrweg“ ab! – DBK beunruhigt
  3. "NEIN" - Papst Franziskus klar gegen Priesterinnen und Diakoninnen!
  4. Kirche ist die ,allerletzte Instanz, die Menschen wegstoßen sollte‘
  5. „Je veux voir Dieu – Ich möchte Gott sehen“
  6. Gericht urteilt: Glockenschlag ist zumutbar
  7. Vertuschung im Mammut-Stil
  8. Präfekt Fernández versichert Koptenpapst Tawadros: Ehe nur zwischen Mann und Frau
  9. Britisches Bistum Nottingham verbietet katholischen Schulen Teilnahme am Pride-Monat
  10. 'Synodale Kirche ODER wie man Katholiken (nicht nur in Österreich) für dumm verkauft
  11. Israelischer UNO-Botschafter: "Was kommt als nächstes? Eine Schweigeminute an Hitlers Todestag?"
  12. "Die Welt tut genau das, was die Hamas-Terroristen wollen"
  13. Raymond Arroyo: Gästehaus Santa Marta viel komfortabler als der ‚zugige’ päpstliche Palast
  14. Kardinal Koch: die arianische Irrlehre gehöre „nicht einfach der Vergangenheit“ an
  15. Anschlag auf ‚Ungläubige’ geplant: Vierzehnjährige in Österreich verhaftet

Der "leise Mord" an den kleinen Kindern soll in Deutschland zu 100 % vertuscht werden!

11. April 2024 in Kommentar, 8 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Die deutsche Ampelregierung will das Töten kleiner, ungeborener Kinder noch mehr verschleiern und will die Wahrheit über Abtreibung den Frauen nicht zumuten - Und die deutschen Hirten? Die meisten schweigen dazu - Ein Kommentar von Roland Noé


Berlin (kath.net/rn)

Die deutsche Links-Regierung (SPD, GRÜNE + FDP) will Schwangere vor Beratungsstellen jetzt noch "besser beschützen" und will daher ein sogenanntes "Gesetz gegen Gehsteigbelästigung" einführen. "Beschützen" heißt de facto, dass Frauen, die ihr Kind im Mutterleib töten lassen möchten, dabei möglichst wenig gestört werden dürfen und dass die Wahrheit über das Töten ausgeblendet werden soll. "Der Weg zur Beratungsstelle wird zu einem Spießrutenlauf. Das ist unzumutbar. Wir wollen endlich Frauen wirksam schützen", behaupte die grüne "Familien"-Ministerin Lisa Paus (Grüne) am Mittwoch und stellt ein Szenario in den Raum, dass in Deutschland de facto gar nicht gibt. Aber mit der Wahrheit nehmen es Grün-Politiker nicht so genau, wenn man eine Ideologie durchsetzen will. So sollen Demos im Umkreis von 100 Meter vor einer "Klinik" verboten sein.


Im Gesetz ist auch vorgesehen, dass Schwangere nicht "unwahren Tatsachenbehauptungen" oder "verstörenden Inhalten" konfrontiert werden dürfen. Wer dies macht, soll 5000 Euro Strafe zahlen. "Verstörende Inhalte"? Gemeint sind durch Abtreibung zerstückelte Kinder. Diese Wahrheit soll den Frauen, die dies an ihren Kindern durchführen lassen wollen, nicht zugemutet werden. Der "leise Mord" an den kleinen Kindern soll möglichst 100 % vertuscht werden und die "Christ-Demokraten" wollen da offenbar mitmachen, so scheint es. Die stellvertretende Vorsitzende der CDU, Silvia Breher, meint "Es ist eine absolute Ausnahmesituation. Natürlich müssen die schwangeren Frauen ungehinderten Zugang haben." Gleichzeitig will eine "Expertenkommission" der Links-Regierung aber das Töten ungeborener Kinder generell straffrei stellen. In der Praxis würde es ohnedies kaum was ändern.

Aber was für ein bizarres Signal. Die Geburtenrate in Deutschland liegt am Boden, die Abtreibungszahlen sind hoch, doch offensichtlich wollen die führenden Parteien das Töten ungeborener Kinder noch maximieren und perfektionieren. Doch eines sollten die Frauen, die das eigene Kind umbringen lassen, nicht vergessen: Das Töten des eigenen Kindes hinterlässt gewaltige Spuren in der Seele. Die deutsche Schriftstellerin Karin Struck erinnerte die Menschen mit ihrem Buch "Ich sehe mein Kind im Traum" schon vor Jahren an das Post-Abortion-Syndrom. Wer sein eigenes Kind umbringen lässt, der wird damit ein Leben lang konfrontiert werden und das können Politiker und Medien nicht verhindern und das können sie auch nicht vertuschen. Da sind die Frauen (und auch Männer) ganz alleine.

P.S. Und die Hirten in Deutschland - die meisten schweigen dazu. Ausnahmen bestätigen die Regel!

TERMIN: Marsch für das Leben am Samstag in München - Bitte kommen!

https://www.marschfuersleben.de/

 


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 modernchrist 12. April 2024 
 

wenn die cDU-Dame meint, das sei eine absolute Ausnahme-

Situation, dann sind das also 120 ooo absolute Ausnahmesituationen pro Jahr, jeden Tag ca 10 "absolute Ausnahme-Situationen" in der Tötungsklinik in Freiham? Aber jede sog. Ausnahme-Situation ist die Tötung eines Kindes! Warum soll man da nicht noch Hilfe-Flyer in letzter Minute anbieten dürfen, man kann sie ja ohnehin nur hinhalten, sie werden wenig genommen. Warum sollen wir nicht sagen dürfen: "Ich bete für Sie und Ihr Kind?" Ist das etwas Schlechtes? Aber ich soll schon mal dafür bestraft werden - und muss dann klagen gegen meine 5000 €-Strafe! Wo ist meine Meinungsfreiheit?


3
 
 Johannes14,6 12. April 2024 
 

Das Schweigen der Hirten ist ein Debakel

"Und die Hirten in Deutschland - die meisten schweigen dazu" - Ausnahmen sind rar !

Und es ist eine himmelschreiende Schande, was auch immer sie dazu veranlaßt.

Wenn Bisch. Bätzing Krokodilstränen vergießt über 520.000 Kirchenaustritte und fragt, wie konnte das passieren:

weil wir #MITGEMACHT haben !
weil wir uns dem ZEITGEIST angelobt haben,
Augen und Mund verschlossen haben vor Unrecht,
weil wir nicht ALS Christen aufgestanden und Widerstand geleistet haben gegen den Verwirrer, den Vater der Lüge, der in allen Bereichen frech sein Unwesen treibt.

Mt 5, 13-16 Salz, schal geworden, wird weggeworfen und von den Menschen zertreten

Peter Hahne in einem sehenswerten Interview:

früher, wenn ein Bischof Meisner kam - Respekt, die Katholische Kirche. Heute, wenn ein Bischof irgendwo auftritt, da lachen ja die Hühner.
DIESE Kirche nimmt keiner mehr ernst.

(Unvergessen, Predigten von Kard. Meisner zum Fest unschuldige Kinder. Oder ein Bischof Dyba, Hirten mit Format UND HALTUNG)

www.youtube.com/watch?v=E4MHsse3O0w Peter Hahne im Interview


6
 
 Adamo 11. April 2024 
 

Die sog.Familien-Ministerin Lisa Paus (Grüne) ist eine totale Fehlbesetzung!

Das sieht man auch daran, dass Frau Paus mit dem neuen Gesetz der Kindergrundsicherung eine weitere Behörde mit 5000 Stellen schaffen will, dies trotz der äusserst prekären Kassenlage des Bundeshaushaltes.

Bei der nächsten Bundestagswahl sollten diese unfähigen GÜNEN unbedingt abgewählt werden weil sie nur undurchdachten Mist verzapfen.

Zur Untermauerung: D. hat die höchsten Strompreise in ganz Europa weil die GRÜNEN durch einen Wust an neuen völlig unnötigen Vorschriften und neuen Gesetzen unsere Wirtschaft lähmt und in den Konkurs treibt oder ihre Produktion ins Ausland verlagert.


3
 
 modernchrist 11. April 2024 
 

Wer einmal den Mund des ungeborenen Kindes gesehen hat,

wie er aufgerissen wird zum Todesschrei - hier im Film der Stumme Schrei - der weiß, dass dieses Kind Schmerz empfindet, dass die Reizleitung von Po zum Gehirn und dann wieder zum Aufreissen des Mundes voll funktioniert und dessen Herz laut schlägt! Es ist der Mord an einem Kind, den Sie hier sehen können! Und darauf hinzuweisen, das soll frauenfeindlich, antifeministisch sein, wie die prochoicer behaupten? Bitte kommen Sie zum Marsch nach München, wir brauchen Sie, wir brauchen jeden Mutigen! Danke an kath.net, dass Sie diesen Film eingestellt haben! Die Wahrheit über das Ungeborene soll unterdrückt werden, wir Beter sollen durch Bannmeilen von der Tötungsstätte abgehalten werden! Tötung soll "geschützt" werden: Perverser geht es nicht mehr! Diese Regierung gräbt zurecht ihr Grab!


3
 
 PXX 11. April 2024 
 

traurig!

Es ist einfach nur traurig wie das Problem für die betroffenen Frauen kleingeredet wird. Die deutsche Regierung darf sich die unchristlichste seit 1949 nennen und das ist kein Ehrentitel. Sie schreckt ja nicht einmal davor zurück, Abtreibung zum Menschenrecht zu erklären!


5
 
 Jörgen 11. April 2024 
 

Wir haben doch einige sehr medienaffine Bischöfe. Wie schön, wenn Sie jetzt auch noch mutig wären und wenigstens auf Dignitas infinita verweisen würden.


3
 
 DieLaura 11. April 2024 
 

Die Gesellschaft ohne Gott

Der Staat ohne Gott, die Kirche ohne Gott
Dieses ist das Ergebnis, wirklich furchtbar das anzusehen. Zunächst Frankreich, jetzt Deutschland.
Die Führer der Kirche haben das mit ihrem Schweigen schon seit mehreren Jahrzehnten unterstützt, so ist meine Meinung zu dem Thema. Zu stark ist die Verbindung von der Kirche und den mächtigen Parteien in Deutschland, auch wegen Geld.
Kirche von Jesus oder von Staat?


3
 
 Uwe Lay 11. April 2024 
 

"Nazi-Propaganda"

Es ist der feministischen Propaganda gelungen, jede Kritik an den Kindestötungen im Mutterleibe als "Nazipropaganda", als etwas "Rechtes" zu diffamieren und so trauen sich die Bischöfe nicht mehr, sie wollen ja nicht als "rechts" erscheinen!
Uwe Lay Pro Theol Blogspot


5
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu







Top-15

meist-gelesen

  1. Deutschland: Jüngere Priester lehnen „Synodalen Irrweg“ ab! – DBK beunruhigt
  2. Kann man "Fiducia Supplicans" jetzt einstampfen?
  3. "NEIN" - Papst Franziskus klar gegen Priesterinnen und Diakoninnen!
  4. „Je veux voir Dieu – Ich möchte Gott sehen“
  5. Das Wunder, das Carlo Acutis zum Heiligen macht
  6. Jana for Rosenkranz - Freikirchliche Influencerin wirbt für Rosenkranz-Challenge
  7. Ordinatio sacerdotalis ist nach 30 Jahren immer noch de fide
  8. 'Synodale Kirche ODER wie man Katholiken (nicht nur in Österreich) für dumm verkauft
  9. Raymond Arroyo: Gästehaus Santa Marta viel komfortabler als der ‚zugige’ päpstliche Palast
  10. Santo subito - Heiligsprechung von "Cyber-Apostel" Carlo Acutis
  11. Kardinal Koch: die arianische Irrlehre gehöre „nicht einfach der Vergangenheit“ an
  12. Gericht urteilt: Glockenschlag ist zumutbar
  13. Kirche ist die ,allerletzte Instanz, die Menschen wegstoßen sollte‘
  14. Niger: Christen fliehen nach Einführung der Scharia
  15. Präfekt Fernández versichert Koptenpapst Tawadros: Ehe nur zwischen Mann und Frau

© 2024 kath.net | Impressum | Datenschutz