Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Papst Franziskus verurteilt Traditionalismus in der Kirche
  2. Barmherzigkeit gegenüber „LGBTQ-Katholiken", Unbarmherzigkeit gegenüber Anhängern der "Alten Messe"?
  3. Damit verläßt die Dame eindeutig den Boden der Lehre der katholischen Kirche
  4. Zürich: Demonstrant bei LGBT-Parade wegen Zitierung von Bibelstellen verurteilt
  5. Kardinal Cupich ODER wie man 500 Gläubige vertreibt
  6. 'Klimawandel ist zu einer Art Ersatzreligion geworden'
  7. Nach orthodoxer Heiligsprechung Spannungen zwischen serbisch-orthodoxer und katholischer Kirche
  8. Luxemburgs Forderungen an die Universalkirche, oder: der deutsche Sonderweg färbt ab
  9. „Eine Gesellschaft ohne Gott ist nicht denkbar, weil sie im Chaos versinken wird“
  10. Zwei Drittel der Deutschen sind für die sofortige Abschaffung der Kirchensteuer!
  11. 'Hatespeech' eines ZDF-Journalisten zur Lebensschutz-Entscheidung des Obersten Gerichtshofs
  12. Opfer von „Nackt-Selfie-Bischof“ Zanchetta sind über Kloster-Hausarrest empört
  13. Pater Kraschl: Warum die gültige Taufformel verwendet werden muss
  14. ‚Religiöse Grundlage’ – Richter hebt Abtreibungsverbote in Kentucky auf
  15. Kirche muss reich an Glauben sein, nicht reich an Geld

Einfallstore für Dämonen, vollkommene Besessenheit und die Macht Gottes

2. Juli 2022 in Weltkirche, 50 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


In einem ausführlichen Interview erläutert der Exorzist Vincent Lampert wesentliche Aspekte des Exorzismus.


Indianapolis (kath.net/LifeSiteNews/jg)

In einem ausführlichen Interview mit dem bekannten Moderator Tucker Carlson erläuterte Vincent Lampert, Priester und Exorzist der Erzdiözese Indianapolis (US-Bundesstaat Indiana) wie die katholische Kirche Menschen hilft, die unter dämonischer Besessenheit leiden.

Lampert wurde 2005 vom damaligen Erzbischof Daniel Buechlein zum Exorzisten bestellt und in Rom ausgebildet. Er war damals einer von 12 Exorzisten in den USA. Mittlerweile hat sich die Zahl auf 125 erhöht. Gleichzeitig ist die Zahl der Anfragen stark angestiegen. Er erhalte derzeit etwa 3.500 E-Mails, Anrufe und Briefe jährlich. Die Hälfte der Anfragen komme von Menschen, die nicht katholisch seien, sagte Lampert.

Eine Hauptaufgabe eines Exorzisten sei es, das Einfallstor zu finden, welches der Dämon gewählt habe um in das Leben eines Menschen eintreten zu können. Lampert warnte eindringlich vor okkulten Praktiken wie die Befragung eines Mediums oder Praktiken der Hexerei. Diese könnten eine Verbindung zur Welt der Dämonen eröffnen. Wenn jemand ein Medium aufsuche, würde man zunächst etwas Angenehmes zu hören bekommen, damit die Person wieder komme. Neugier werde im Lauf der Zeit zu Vertrauen, aber irgendwann wolle der Teufel seinen Anteil. Dieser bestehe darin, das Leben der betreffenden Person zu zerstören, warnte Lampert.

Ein weiterer Eintrittspunkt sei die gewohnheitsmäßige schwere Sünde, durch welche die Menschen sich so weit von Gott entfernen, dass sie sich ihre eigene Wahrheit erschaffen. Genau das habe der Teufel bei seinem Fall auch gemacht, sagte Lampert. Viele Menschen würden heute nach den Grundsätzen leben, man solle tun was man wolle, niemand habe das Recht etwa anzuordnen und jeder sei sein eigener Gott. „Nun, sie können so leben, wenn sie wollen, aber das heißt nicht, dass es keine Konsequenzen geben wird und eine Konsequenz dieser Einstellung kann sein, dass die Menschen dem Dämonischen in ihrem Leben begegnen“, sagte Lampert wörtlich.

Sobald die Dämonen Besitz ergreifen kann es sein, dass die Besessenen die Kontrolle verlieren. Sie seien dann wie in ihrem Körper gefangen und nicht in der Lage zu reagieren.

In manchen Fällen könne es zu einem Zustand kommen, den Lampert eine „vollkommene Besessenheit“ nennt. Dieser sei erreicht, wenn jemand von einem Dämon besessen sei, sich aber nicht dagegen wehre. Die Person lebe dann in einer harmonischen Beziehung mit dem Dämon. Er sei einmal von der Familie eines nicht religiösen Sterbenden um einen Besuch gebeten worden. Dieser sagte ihm, er wolle nicht in den Himmel, weil er die Ewigkeit mit Satan und seinen Dämonen in der Hölle verbringen wolle, mit denen er sich im Laufe seines Lebens angefreundet habe. In solchen Fällen seien Exorzismen nicht möglich, weil diese nur durchgeführt werden können, wenn die besessene Person zustimme, betonte Lampert.

Die Seelsorge sei aber nicht mit dem Exorzismus vorbei. Es komme darauf an, den Wunsch nach Heiligkeit und nach einer Beziehung zu Gott zu wecken und zu pflegen. Lampert verweist auf Lk 11,24-26: „Wenn ein unreiner Geist aus dem Menschen ausfährt, durchwandert er wasserlose Gegenden, um eine Ruhestätte zu suchen, findet aber keine. Dann sagt er: Ich will in mein Haus zurückkehren, das ich verlassen habe. Und er kommt und findet es sauber und geschmückt. Dann geht er und holt sieben andere Geister, die noch schlimmer sind als er selbst. Sie ziehen dort ein und lassen sich nieder. Und die letzten Dinge jenes Menschen werden schlimmer sein als die ersten.“ Wenn der Dämon verschwinde, die Leere aber nicht von Gott gefüllt werde, dann komme der Dämon zurück und bringe noch sieben weitere mit. Um das zu Vermeiden, sei es wesentlich den Glauben der betroffenen Person zu stärken, sagt der Exorzist.

 


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Zeitzeuge 6. Juli 2022 
 

Für alle, die ernsthaft an kath. Theologie interessiert sind,

verlinke ich unten die ausführlichen Darlegungen

der Internat. theol. Kommission" des Vatikans

von 2003 über den sakramentalen Diakonat und

die davon zu unterscheidenden, zeitweise

bestellten Diakonissen.

Da die sakramentale Diakonenweihe ein Teil des

nur Männern vorbehaltenen Ordos ist, können

Frauen diese nicht empfangen.

www.vatican.va/roman_curia/congregations/cfaith/cti_documents/rc_con_cfaith_pro_05072004_diaconate_ge.html


1
 
 Zeitzeuge 6. Juli 2022 
 

@elli_orang,

Ihre correctio fraterna ist unangebracht!

Wie soll man denn die inzwischen gesperrten

User bezeichnen, die hier mit "Häretiker

verhaften" etc. Provokationen verbreitet haben?

Über Spötter z.B. Spr 19,29 beachten!

Im übrigen habe ich auf das kirchl. Strafrecht,

nachzulesen in Buch VI des CIC verwiesen.

Die Diskussion mit Ihnen (vgl. Ihre Bemerkung

User hape gegenüber!) ist hiermit für mich

beendet, falls der geschätzte Gandalf mitliesst,

wird er mir sicher Recht geben!


1
 
 elli_orang 6. Juli 2022 
 

Zeitzeuge Mat 5.22

22 Ich aber sage euch: Jeder, der seinem Bruder auch nur zürnt, soll dem Gericht verfallen sein; und wer zu seinem Bruder sagt: Du Dummkopf!, soll dem Spruch des Hohen Rates verfallen sein; wer aber zu ihm sagt: Du Narr!, soll dem Feuer der Hölle verfallen sein

Wenn man schon der Hölle verfällt, wenn man seinen Bruder Narr nennt dann sollte man keine Bruder od. Schwester Troll nennen.

Und zu den weiblichen Diakoninnen muss man doch festhalten, dass schon der Hl Paulus erwähnt, dem sicherlich nichts zu unterstellen ist.

Als Grund für die stärkere Bezeugung von Diakoninnen im Osten vermutet der Wissenschaftler ein Nachwirken des Apostels Paulus, der in diesem Raum missioniert hatte. An dessen Verkündigung habe "eine beträchtliche Zahl von Frauen aktiv mitgewirkt", so Carletti. Paulus erwähnt in seinem Brief an die Römer auch eine Frau namens Phöbe mit dem Titel Diakonin (Römer 16,1).

Natürlich entscheidet die Kirche was möglich ist und was nicht!


0
 
 Zeitzeuge 5. Juli 2022 
 

Dank auch an Sie, liebe Lakota!


2
 
 Zeitzeuge 5. Juli 2022 
 

Liebe Gandalf, hape und werte elli_orang:

Ich danke Ihnen Gandalf u. hape und hoffe, daß ich

jetzt

wieder zum ernsthaften theologischen Diskurs

etwas beisteuern kann, wobei ich hoffe, daß

Sie, werte elli_orang diese Trolle nicht ernstge-

nommen haben.


Ich hatte übrigens aufgrund seiner Äusserungen

von Häresieverdacht bzgl. Bischof Kohlgraf

gesprochen, was von der Glaubenskongregation

in Rom abzuklären wäre.

Echte Häretiker verurteilen sich selbst, da sie

gem. c. 1364 § 1 CIC

als Tatstrafe ipso facto exkommuniziert sind

was aber als Spruchstrafe nach erfolgloser Ab.

mahnung d.d. Glaubenskongregation erfolgen muß.

Daß echte Falschlehrer nach dem kirchl. Strafrecht

sanktioniert werden müssen ist Fakt!


2
 
 Gandalf 5. Juli 2022 

Au revoir!

Kurti2 und Gabriele.B und vielleicht noch wer ... SPERRE


3
 
 hape 5. Juli 2022 

Gabriele.B, @Kurti2

Sie beide sind in meinen Augen Trolle. – Gespräch beendet.


2
 
 lakota 5. Juli 2022 
 

Liebes kath.net-Team

nach einigen Kommentaren hier, möchte ich Sie bitten, doch mal wieder die User zu überprüfen.
Es wäre nicht das erste mal, daß hier einer in 3 Personen schreibt.

Die Ähnlichkeiten sind zu auffällig.


4
 
 elli_orang 5. Juli 2022 
 

Ist doch ein ernstes Thema oder?

Vielleicht könnten wir uns darauf einigen alles dem gerechten Richter zu überlassen.

Als er geschmäht wurde, schmähte er nicht; als er litt, drohte er nicht, sondern überließ seine Sache dem gerechten Richter.

Sicherlich wollen wir alle, dass niemand zu Schaden kommt oder eingesperrt wird oder in einen Irrtum fällt. Besser ist wenn wir füreinander beten!

Und denken wir daran, dass dieses Urteil in der Vergangenheit oft schwere Strafen ausgelöst hat und heute gibt es das nicht mehr! Das ist schön! Aber trotzdem sollten wir ohne Kenntnis der Argumente oder Gedanken nicht leichtfertig jemand der Häresie beschuldigen. Das finde ich nicht schön!


1
 
 braydon 5. Juli 2022 
 

@kurti2 @Gabriele.B

In Deutschland, Österreich und der Schweiz kann nur die Polizei Verhaftungen vornehmen und auch nur auf Grundlage staatlicher Gesetze. Für Häresie gibt es kein staatliches Gesetz, sonden nur Kirchengesetze.


0
 
 Gabriele.B 5. Juli 2022 
 

@hape

Nein, @Zeitzeuge ist das Problem. Er hat Häresiefestgestellt, aber den Verursacher nicht verhaftet.


2
 
 Kurti2 5. Juli 2022 
 

@elli_orang

Ja, bitte verhaften. Handschellen gibt es bei ebay bereits für 10 Euro.


2
 
 girsberg74 5. Juli 2022 
 

Danke für Ihre letzten Posts,

sehr geehrte @lakota, sehr geehrter @hape


1
 
 elli_orang 5. Juli 2022 
 

hape

Warum verhaften sie ihn dann nicht?


1
 
 hape 5. Juli 2022 

@elli_orang

Was Kohlgraf da fordert ist ganz klar häretisch. Ebenso die Forderung von Marx, die Zeit sei reif für weibliche Diakone. Beide wissen das ganz genau. Beide weigern sich, die Lehre der Kirche zu vertreten machen sich gemein mit den Forderungen des Synodalen Weges. Das ist eine Katastrophe für die Kirche und wird auf jeden Fall zum Schisma führen. Darauf hat nicht zuletzt die Kritik von Kasper, Schönborn und von unzähligen Bischöfen aus der ganzen Welt hingewiesen.

Nicht @Zeitzeuge ist hier das Problem, sondern die schismatischen Bestrebungen des Synodalen Weges und die Bischöfe, die diesen Mist unterstützen. Ein weiteres Problem sind katholische Laien, die sich hinter den Synodalen Weg stellen.


2
 
 braydon 5. Juli 2022 
 

@elli_orang

Gute Antwort, dem kann ich nichts hinzufügen. Außer vielleicht, dass Humor auch geholfen hätte.


3
 
 elli_orang 5. Juli 2022 
 

Zeitzeuge

Sie fordern ja Rechenschaft für die Antwort die Gabriele.B ihnen geschrieben hat so wie der Herr:

Joh 18,23 Jesus entgegnete ihm: Wenn es nicht recht war, was ich gesagt habe, dann weise es nach; wenn es aber recht war, warum schlägst du mich?

Aber war es recht, dass sie besagten Bischof der häresie verdächtigen? Sie haben ja selbst festgestellt, dass dafür der Vatikan zuständig wäre, warum bringen sie dann so etwas auf?

Um zum Schluss gilt immer auch die Unschuldsvermutung:

„Jeder Mensch, der einer strafbaren Handlung beschuldigt wird, ist solange als unschuldig anzusehen, bis seine Schuld in einem öffentlichen Verfahren, in dem alle für seine Verteidigung nötigen Voraussetzungen gewährleistet waren, gemäß dem Gesetz nachgewiesen ist.“


Wobei die Antwort an sie war sicher überspitzt!
Aber bitte keine Vorverurteilung nur weil man etwas hört oder liest über jemanden. Immer daran denken:

in dubio pro reo

Außerdem sollte niemand den anderen als Troll bezeichnen.


4
 
 lakota 4. Juli 2022 
 

@Zeitzeuge

Lieber Zeitzeuge, vielleicht behalten wir ein paar Leute einfach im Auge, bis wir wissen, ob es Unkenntnis oder Provokation ist.

Eines wissen die, die hier schon lange kommentieren, jedenfalls ganz sicher:
SIE sind der echte Zeitzeuge, dessen Kommentare, Buchhinweise und Links IMMER ein Gewinn sind!

Weiterhin alles Gute und eine gesegnete Nacht!


5
 
 Zeitzeuge 4. Juli 2022 
 

Danke, lieber hape, für Ihre Klarstellung, da haben sich einige "Gäste"

wohl zusammen getan, um mich ein wenig zu provozieren, wenn diesen Menschen das ein kleine Freude
bereitet, meinetwegen.......!

Ansonsten gilt: Wer nicht auf theologischer
Ebene mit mir diskutieren will (oder kann!),
wird von mir unter Hinweis auf Jesus Sirach 8,3
ignoriert!

Ihnen, lieber hape wünsche ich einen besinnlichen
Abend,
Ihr Zeitzeuge


4
 
 elli_orang 4. Juli 2022 
 

Gabriele.B

Der Zeitzeuge wird keine verhaften es gilt ja Unschuldsvermutung!

in dubio pro reo


2
 
 Kurti2 4. Juli 2022 
 

Ich warte immer noch auf eine Antwort von @Zeitzeuge, wie er gern angesprochen werden möchte. Ich jedenfalls immer gern als @Kurti2 (mit 2 wegen der Eindeutigkeit).


3
 
 hape 4. Juli 2022 

@heiner1898

Ihren oberlehrerhaften und spöttischen Kommentar an @Zeitzeuge hätten Sie sich auch sparen können. Gerade @Zeitzeuge ist gewiss nicht streitsüchtig, sondern stets an der Sache und an einem friedlichen Gedankenaustausch interessiert. Wenn Sie ihm also etwas konkretes vorzuwerfen haben, dann tun Sie das doch einfach höflich und sachlich. Aber ich bitte Sie, im Interesse eines guten Miteinander, hören Sie einfach damit auf, @Zeitzeugen in ein schlechtes Licht zu rücken.


3
 
 heiner1898 4. Juli 2022 
 

@lakota

Ich weiß schon, dass nicht jeder einen anderen verhaften kann, da gibt es klare Regeln. Aber vielleicht ist unser sehr geehrter Zeitzeuge Polizist, wenigstens im Nebenberuf oder auf 450€ Basis. Dann dürfte er es möglicherweise tun. Aber wenn Sie es genau wissen wollen, können Sie gern den Staatsanwalt fragen.


4
 
 Zeitzeuge 4. Juli 2022 
 

Liebe lakota,

im Link nochmals der besagte Artikel bzgl. des

Mainzer Bischofs Kohlgraf.

Interessant zu sehen, daß sich "Neulinge" hier

besonders für mich interessieren!

Ob meine Fragen noch geziemend beantwortet werden?

Klar war das eine Provokation, denn eigentlich

weiss doch wohl jeder Katholik, der sich ernst-

haft mit der kirchl. Lage unserer Gegenwart

beschäftigt, daß gem. dem kirchlichen Strafrecht

der Vatikan bei häresieverdächtigen Bischöfen

zuständig ist.

Da solche Provokateure sich selber vorführen,

werde ich künftig diese einfach ignorieren :-))!

de.catholicnewsagency.com/story/mainzer-bischof-zu-frauenweihe-legitim-das-thema-in-die-weltkirche-einzubringen-11244


1
 
 lakota 4. Juli 2022 
 

@Heiner1898

Musste jetzt schmunzeln über Ihren Kommentar.

Wie die "praktische Verhaftung" von jemandem aussieht, ist schon klar - nur darf halt nicht jeder jemanden verhaften, auch nicht der werte @Zeitzeuge den Bischof Kohlgraf :-)


5
 
 heiner1898 4. Juli 2022 
 

@Zeitzeuge

Ich würde mich wegen einer flapsigen Bemerkung einer Foristin nicht tagelang echauffieren, das schadet der Gesundheit. Außerden Verhaften ist einfach: Hände auf den Rücken oder nach vorn, Handschellen um und abführen. Sieht man in jedem Krimi.


6
 
 Zeitzeuge 4. Juli 2022 
 

Zank und Streit liegen mir eigentlich gar nicht wie langjährige

Mitforisten hier wissen.

Im konkreten Fall bitte ich eine Mitforistin

um nähere Erläuterungen zu dem skurrilen "Vor-

schlag", ich solle Bischof Kohlgraf von Mainz

wegen "Häresie verhaften"; ich hatte einen

Artikel über diesen Bischof mit mehr als frag-

würdigen Bemerkungen an anderer Stelle hier

verlinkt siehe kath.net 78836.

Ich bin schon gespannt, ob ich noch eine

vernünftige Antwort auf meine Bitte erhalte!


1
 
 Mystery 4. Juli 2022 

Irgendwas ist hier nicht in Ordnung,

wäre es nicht besser nur den Artikel zu kommentieren und nicht zu "streiten"? Streit ist immer teuflisch.....


1
 
 Zeitzeuge 4. Juli 2022 
 

Lieber girsberg74,

danke für Ihre persönliche Mitteilung, der ich

soeben einen Daumen gegeben habe.

Ich werde in Zukunft grundsätzlich so verfahren,

wie Sie es mir geraten haben.

Nur die seltsame Offerte "Verhaftung Bischof

Kohlgraf wegen Häresie" unseres Gastes

Gabriele B. sollte von dieser schon noch

konkret definiert werden.

Auch Ihnen wünsche ich gerne eine gesegnete,

restliche Woche!


2
 
 Zeitzeuge 4. Juli 2022 
 

Sehr geehrter Kurti2,

ich verstehe Ihre Anfrage sehr gut -:)!

Die langjährigen User hier wissen, daß ich ein

wirklicher Zeitzeuge für die vergangenen 60 Jahre

bin, es ist also mehr als nur ein "Nickname"!

Gibt es auch einen Kurti1?

Ich habe hier schon früher für Klarnamen votiert,

wenn alle mitmachen, wäre ich natürlich auch

dabei, was halten Sie davon?

Diskussionen führe ich hier bekannterweise

grundsätzlich auf theol. Ebene, häufig mit

verlinkten Quellen, meine Mit-Diskutanten

sollten über genügend Kenntnisse der kath.

Glaubens- und Morallehre verfügen bitte!


Im übrigen warte ich noch auf eine Replik

der Mitforistin Gabriele B. hinsichtlich

einer Erklärung Ihrer Aufforderung an mich

Bischof Kohlgraf von Mainz wegen "Häresie

zu verhaften", was soll das?

Bei Gabriele B. muß ich an "Schutzengelweihe"

denken, was ich aber nicht weiter ausführen

will.

Ich wünsche Ihnen und allen hier einen gesegneten

und besinnlichen Tag!


2
 
 girsberg74 3. Juli 2022 
 

Mich geprüft

@Zeitzeuge „Werte Gabriele B.,“

Lieber Zeitzeuge,
habe aufgrund Ihres Posts auch nochmal www.kath.net/news/78836 aufgerufen und meine Beurteilung geprüft, wollte mich meiner generellen Einschätzung versichern.; dem Beitrag von G. B. habe ich keinen Daumen gegeben, war mir irgendwie nicht ernsthaft. Den neuesten Beitrag habe ich, wiewohl der Sache nach in etwa stimmig, auch nicht beurteilt, er führt nicht weiter.

Wenn ich auf einen bekannten Poster treffe, weiß ich ziemlich genau, was gemeint ist, ganz gleich, ob es sich um „Einfalt“, Unernst, Ironie oder Spott über andere Poster handelt. - Sonst muss ich oft raten.

Vielleicht mögen Sie Nachsicht üben, das Problem sich selbst erledigen lassen.


2
 
 Kurti2 3. Juli 2022 
 

@Zeitzeuge

Sie haben Ihren letzten Beitrag hier als @Zeitzeuge verfasst, aber mit "der (echte) Zeitzeuge unterschrieben. Gibt es hier einen "falschen Zeitzeugen" oder welchen Grund hat das "(echte)"?
Wie möchten Sie angesprochen werden? Als "Zeitzeuge" oder als "Der (echte) Zeitzeuge"? Mit oder ohne Klammern?
Ich bin neu hier und möchte nichts falsch machen.


2
 
 Zeitzeuge 3. Juli 2022 
 

Werte Gabriele B.,

hiermit bitte ich höflichst um Mitteilung, wie

Ihre

Antwort auf meine Anfrage hinsichtlich Ihrer

Zuschrift an mich bzgl. "Bischof Kohlgraf, "blanke

Häresie, verhaften" (vgl. Link!)

aussieht, wie war das denn wirklich gemeint?

Ich bedanke mich für eine sachgerechte Aufklärung

und verbleibe

mit freundlichen Grüßen

der (echte) Zeitzeuge

www.kath.net/news/78836


3
 
 J. Rückert 3. Juli 2022 
 

Luja sog i nit

Der Artikel hat seinen Informationswert, das anhaltende Gefecht (hau drauf!) unter den Lesermeinungen weniger.
Ich schätze Provokationen, weil man da die Geister lockt. Die "Weihrauchengel" (ein Münchner im Himmel) unter den Artiklern hingegen nicht.


0
 
 Zeitzeuge 3. Juli 2022 
 

Werte Gabriele B.51

Danke für Ihre Hinweise auf die beiden Artikel;
gerne hätte ich natürlich Ihre eigene Darstellung
bzgl. Exorzismus vernommen......!

Wie erklären Sie denn bitte Ihren Beitrag an
mich unter dem Artikel "Frauenweihe" bzgl.
des Mainzer Bischofs, vgl. Link!

Darauf hätte ich bitte schon gerne eine eindeutige Antwort; wenn Sie meine jahrelangen Beiträge hier
kennen, wissen Sie, daß ich grundsätzlich theologisch argumentieren und über Unhöflichkeit hat
sich hier noch niemand über mich beschwert, auch
nicht die Redaktion!

Gerne warte wohl nicht nur ich auf Ihre geschätzte
Rückantwort hinsichtlich Ihrer Offerte an mich
bzgl. des Bischofs Kohlgraf von Mainz, danke!

www.kath.net/news/78836


4
 
 Zeitzeuge 3. Juli 2022 
 

Danke, physikus, so genau war meine Offerte an G.B. auch gemeint

und das wissen diese und Gast Kurti auch ganz genau!

Wer statt einer theologisch fundierten Antwort
nur mit billiger, unsachlicher Polemik reagiert,
sollte seine eigenen Manieren (bitte) einmal
gründlich überprüfen.

Allein der "Kommentar" an mich persönlich unter
dem Artikel "Familien interessieren sich nicht
für die Frauenweihe" zeigt uns klar, das ich
hier nur provoziert werden soll.

Fazit: Wie lange werden wir auf eine theologisch-
sachliche Antwort von G.B. bzgl. Exorzismus wohl
warten.........?


4
 
 Gabriele.B 2. Juli 2022 
 

@Zeitzeuge

Ich erfülle Ihnen gern Ihren Wunsch und gebe Ihnen Links zum Thema Exorzismus:
http://kathpedia.com/index.php?title=Exorzismus
oder wenn Sie eine eher säkulare Definition haben möchten, dann https://de.wikipedia.org/wiki/Exorzismus.
Im übrigen empfiehlt sich Höflichkeit gegenüber allen (!) Menschen und nicht nur gegenüber denjenigen, von denen man selbst meint, sie wären kein Troll. Ich überlasse es Ihnen, dazu gehörige Zitate zu finden. Mein Tipp: vielleicht auch einmal im NT nachlesen.


4
 
 Zeitzeuge 2. Juli 2022 
 

Hallo Winthir,

eine Buchempfehlung (antiquarisch problemlos

zu beschaffen):

Hermann Muckermann: Vom Sein und Sollen
des Menschen

Über Manieren sollten diejenigen nachdenken,

die hier mehr oder weniger nur provozieren

wollen.

Ich b i t t e Dich, den offensichtlichen
Spottkommentar an mich von "Gabriele B."
unter dem Art. "Familien interessieren sich
nicht für Frauenweihe", dann wirst Du sehen,
woher der Wind weht; ich weiß genau, zu wem
ich "bitte" provokationsverdächtige Menschen
gehören nicht dazu!

Gute Nacht!


2
 
 winthir 2. Juli 2022 

danke, Kurti2, für Deinen Beitrag.

das erinnert mich an ein Erlebnis (ist schon lange her).

ich: Mesner. ich zum Pfarrer: "Soll ich...?"

Pfarrer zu mir: "Wir sind hier in der Kirche. Bei uns wird nicht gesollt!"

:-)


0
 
 physicus 2. Juli 2022 
 

@Gabriele.B

Mitforist @Zeitzeuge spricht an dieser Stelle auch in meinem Namen, daher handelt es sich keineswegs um einen pluralis majestatis. Nutzen Sie daher gerne die Chance, den Trollverdacht auszuräumen, und erläutern uns bitte - da Sie sich so klar für die Ausbildung einer großen Zahl an Exorzisten aussprechen - die theologischen Grundlagen des Exorzismus. Vielen Dank.


3
 
 Uriel2 2. Juli 2022 
 

@Kurti2

"Wenn man ein auch nur halbwegs gutes Benehmen hat, dann formuliert man einen Wunsch an eine andere Person mit einem "bitte" und nicht mit "sollte"."
Sicher, diese gute Regel galt früher, leider sind diese Zeiten wohl vorbei, das Benehmen ist teilweise heute miserabel.


1
 
 Uriel2 2. Juli 2022 
 

Wir sollten auf der Hut sein!

Die Einfallstore des Teufels sind sehr vielfältig.


5
 
 Gabriele.B 2. Juli 2022 
 

Zeitzeuge

Ich hatte immer gedacht, der Pluralis maiestatis steht nur dem Papst und Monarchen zu oder irre ich mich da?


3
 
 Micha El 2. Juli 2022 
 

@wundersalbe

Ja, es gibt Gott sei Dank Exorzisten in Österreich. Fragen Sie vertrauensvoll bei Ihrer Diözese (oder Erzdiözese je nachdem wo Sie wohnen) nach und bitten um ein Gespräch bzgl. des Befreiungsdienstes.

Was viele Katholiken nicht wissen ist, dass Exorzisten eigens ausgebildet und vom Bischof in der (Erz) Diözese dafür eingesetzt und bevollmächtigt sind.

Bei Gott hat alles eine Ordnung und ER ist der HERR über Himmel und Erde.

Kol 1,16 Denn in ihm wurde alles erschaffen / im Himmel und auf Erden, / das Sichtbare und das Unsichtbare, / Throne und Herrschaften, Mächte und Gewalten; / alles ist durch ihn und auf ihn hin geschaffen.
Kol 1,17 Er ist vor aller Schöpfung, / in ihm hat alles Bestand.
Kol 1,18 Er ist das Haupt des Leibes, / der Leib aber ist die Kirche. / Er ist der Ursprung, / der Erstgeborene der Toten; / so hat er in allem den Vorrang.
Kol 1,19 Denn Gott wollte mit seiner ganzen Fülle in ihm wohnen, /
Kol 1,20 um durch ihn alles zu versöhnen. Alles im Himmel und auf Erde


5
 
 Kurti2 2. Juli 2022 
 

Zeitzeuge

Wenn man ein auch nur halbwegs gutes Benehmen hat, dann formuliert man einen Wunsch an eine andere Person mit einem "bitte" und nicht mit "sollte".


3
 
 golden 2. Juli 2022 
 

Jeder Katholik könnte sich den Text fürs Privatgebet besorgen !

(Exorzismus der Kath. Kirche)
Die Gläubigen sollten das Thema und die Kenntnis nicht
a) den sogenannten Charismatikern noch
b)den rationalistischen/dämonenignoranten Geistlichen
überlassen.
Die offiziell beamteten Exorzisten sollen ihr Werk tun.Bitte, betet viel !!!


3
 
 Zeitzeuge 2. Juli 2022 
 

An alle: Betrifft "Gabriele B."

"Gabriele B." sollte uns die theologischen Grundlagen des Exorzismus erläutern um zu beweisen, daß
Ihr Kommentar ernst gemeint ist.

Ich verweise auf einen "Spottkommentar" von
"Gabriele B." an mich unter dem Artikel
"Familien interessieren sich nicht für
Frauenweihe", vgl. Link!

Wir warten auf Ihre theologisch versierte
Antwort hinsichtlich Exorzismus.........!

www.kath.net/news/78836


3
 
 einsucher 2. Juli 2022 
 

@wundersalbe, ja, es gibt Exorzisten in Österreich, meist wird ihr Dienst als "Befreiungsdienst" bezeichnet.


4
 
 wundsalbe 2. Juli 2022 
 

Gibt es einen Exorzisten in Österreich und WO?


2
 
 Gabriele.B 2. Juli 2022 
 

Es sollten viel mehr Exorzisten ausgebildet werden. Der Satan hat fast überall seine Hände im Spiel!


5
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Exorzismus

  1. Jüngster der neuen Kardinäle ist auch Exorzist
  2. Ukrainisch-Katholischer Priester betet Exorzismus für Putin
  3. Franziskus und der Exorzismus
  4. Exorzismus-Seminar erstmals für nichtkatholische Christen zugänglich
  5. Papst sanktioniert süditalienischen Exorzismus-Priester
  6. US-Hexen verfluchen neuen US-Richter Kavanaugh
  7. Moslems bitten katholischen Priester um Exorzismus
  8. Wieder Exorzisten-Kurs an Päpstlicher Hochschule in Rom
  9. Italien: Große Nachfrage nach Exorzisten, doch zu wenig Angebot
  10. Exorzismus im Weißen Haus? Das waren Fakenews!







Top-15

meist-gelesen

  1. Papst Franziskus verurteilt Traditionalismus in der Kirche
  2. Warum Sie am 2. April 2023 am Abend in Krakau sein sollten!
  3. DRINGEND - Bitte um Ihre Sommerspende für kath.net - DANKE!
  4. Barmherzigkeit gegenüber „LGBTQ-Katholiken", Unbarmherzigkeit gegenüber Anhängern der "Alten Messe"?
  5. Damit verläßt die Dame eindeutig den Boden der Lehre der katholischen Kirche
  6. Kardinal Cupich ODER wie man 500 Gläubige vertreibt
  7. Zürich: Demonstrant bei LGBT-Parade wegen Zitierung von Bibelstellen verurteilt
  8. 'Hatespeech' eines ZDF-Journalisten zur Lebensschutz-Entscheidung des Obersten Gerichtshofs
  9. Opfer von „Nackt-Selfie-Bischof“ Zanchetta sind über Kloster-Hausarrest empört
  10. Hört auf Intschu Tschuna!
  11. Der Pfarrer von Ars und der Teufel
  12. Das bundesdeutsche Bermuda-Dreieck der Großideologen
  13. Gender-Gaga beim Bayerischen Rundfunk
  14. Zwei Drittel der Deutschen sind für die sofortige Abschaffung der Kirchensteuer!
  15. Im Anfang war nicht das "Bischofswort"

© 2022 kath.net | Impressum | Datenschutz