Login




oder neu registrieren?


Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Wieder Unmut über Fastentücher in Tirol und Wien
  2. AfD Rheinland-Pfalz suchte Gespräch mit Bischof Ackermann – dieser ging auf Demo gegen ‚rechts’
  3. ‚Gratismut’ – Ausgrenzung von AfD-Mitgliedern sollte in der Kirche keinen Platz haben
  4. Bätzing behauptet: „Römische Weltsynode und Synodaler Weg in Deutschland gehen in dieselbe Richtung“
  5. R.I.P. Alexej Nawalny – ein Kämpfer für die Freiheit
  6. Vatikan bestürzt über Tod Nawalnys
  7. Angst vor Rechtsruck? Das ist Thema für Eliten und Besserverdiener über 5.000 € Monatseinkommen
  8. „Bischöfe, macht Euch ehrlich!“
  9. Bischof Krautwaschl meint: ‚Diskussion zum Thema Frauenweihe nicht beendet’
  10. Sie sahen: Das Ende des Synodalen Weges
  11. Kardinal Schönborn an DBK: "Weigerung einzulenken wäre Anzeichen eines Schismas"
  12. Wieder ein Brief aus Rom an die deutschen Bischöfe
  13. Papst Franziskus reist zur Biennale nach Venedig
  14. Werden Sie Schutzengerl für kath.net für mindestens 2024 und 2025!
  15. DBK-Vorsitzender Bätzing meint: Der Lebensschutz „ist ein Proprium der Kirche“

EKD-Ratsvorsitzende Annette Kurschus tritt zurück

20. November 2023 in Deutschland, 8 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Die Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), ist am Montag von ihrem Amt zurückgetreten. Zuvor gab es massive Vorwürfe: Sie soll von einem Missbrauchsfall bei einem ehemaligen Kirchenmitarbeiter gewusst haben.


Berlin (kath.net)
Annette Kurschus, die Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), ist am Montag von ihrem Amt zurückgetreten. Das teilte Kurschus in einer persönlichen Erklärung mit. Im Vorfeld des Rücktritts gab es massive Vorwürfe, weil sie laut deutschen Medienberichten angeblich schon vor vielen Jahren vom Verdacht eines sexuell übergriffigen Verhaltens gegen einen damaligen Kirchenmitarbeiter gewusst haben soll. Auch als Präses der westfälischen Landeskirche tritt sie zurück. Vor einigen Tagen hat sie noch mit Nachdruck "Andeutungen und Spekulationen", die ursprünglich in der „Siegener Zeitung“ gegen sie erhoben würden, zurückgewiesen.


Der Limburger Bischof Bätzing hat am Montag den Rücktritt von Kurschus betrauert: "Mit dem Rücktritt von Annette Kurschus verliert der ökumenische Motor in unserem Land einen wesentlichen Antrieb." und "Annette Kurschus habe ich nicht nur in der Ausübung des Amtes geschätzt, sondern auch als theologische Denkerin mit einer prägenden geistlichen Kraft und mutigen Visionen für ihre Kirche.", waren Teil seiner Wortspenden.


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Jothekieker 21. November 2023 
 

Immer vorneweg

Frau Kurzschluß war die Speerspitze der radikalen Grünen bei der EKD. Unvergessen ihre Beitrag zur Coronahysterie:

„Wir wissen, daß eine Eindämmung des Infektionsgeschehens, das sich so rasant zuspitzt, nur über das Impfen letztlich möglich ist und wir wissen auch mittlerweile doch gesichert, daß keine erkennbaren gesundheitlichen Schäden von einer Impfung ausgehen und so halte ich es wirklich für die Verpflichtung eines jeden Menschen, dazu beizutragen, daß wir diese große Gefahr jetzt miteinander abwenden können.“

Dieses blinde (und völlig ahnungslose) Nachplappern der staatlichen Parolen ist mehr als ein Symptom für den Zustand der Kirchenfunktionäre, die es leider auch bei uns gibt. Allein dieses Zitat wäre Grund genug für die Entfernung aus ihren Ämtern gewesen, aber nun mußte sie gehen, weil sie (aus woker Gesinnung) ihre schützende Hand über einen schwulen Mitarbeiter gehalten hat.
Egal, jetzt ist sie weg und das ist gut so.


2
 
 FranzVA 20. November 2023 
 

Kurz nur eine mal wieder einseitige Beurteilung

www.kirche-und-leben.de/artikel/annette-kurschus-geht-katholische-bischoefe-bleiben


0
 
 Herbstlicht 20. November 2023 
 

@Jothekieker

eine "reine Funktionärskirche" -
wäre das genaue Gegenteil der von Jesus Christus gegründeten Kirche.

Manche Kirchenoberen scheinen sich gar nicht mehr darüber im Klaren zu sein, wie sehr sie sich in Wirklichkeit von der katholischen Kirche entfernt haben.
Oder streben sie womöglich diese Entfernung ganz bewusst an?
Wie wollen sie dann diese von ihnen angestrebte Entfernung eines fernen Tages vor Gott verantworten?


3
 
 Walahfrid Strabo 20. November 2023 

Na, dann hat sie jetzt ja Zeit, sich bis zur Selbstaufgabe um Flüchtlinge zu kümmern....


2
 
 Jothekieker 20. November 2023 
 

@Herbstlicht

Das ist der gemeinsame Traum einer reinen Funktionärskirche, aus der die lästigen Gottesdienstbesucher weitgehend verschwunden sind und in der sich deshalb die Hauptamtlichen mit voller Kraft auf die Gremienarbeit konzentrieren können.


2
 
 Herbstlicht 20. November 2023 
 

die Kirche umgestalten

Bischof Bätzing schätzte Annette Kurschus
wegen ihrer "mutigen Visionen für ihre Kirche."

Danke, Bischof Bätzing, für Ihre offenen Worte!
Spätestens jetzt geben Sie uns die Chance, Ihre wirklichen Absichten zu erkennen:

Die katholische Kirche umgestalten nach Ihren rein persönlichen Vorstellungen, ungeachtet der Lehre.
Zumindest drängt sich dieser Gedanke auf.


4
 
 physicus 20. November 2023 
 

Sieht Bischof Bätzing in der aktuellen EKD-Stellungnahme zum §218 auch einen wesentlichen ökumenischen Antrieb mit prägender geistlicher Kraft und mutiger Vision?


3
 
 Jothekieker 20. November 2023 
 

Es läuft gerade nicht gut für die Grünen

Nun muß auch noch ihre Speerspitze bei der Kirchenvorfeldorganisation gehen, aber mein Bedauern hält sich in Grenzen.


3
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu








Top-15

meist-gelesen

  1. Werden Sie Schutzengerl für kath.net für mindestens 2024 und 2025!
  2. Kommen Sie mit! - 13. Oktober 2024 in Fatima + Andalusien!
  3. Karwoche und Oktober 2024 mit kath.net in MEDJUGORJE
  4. „DBK hat keine Vollmacht, ihre Diözesen von Einheit mit Papst und katholischer Kirche wegzureißen“
  5. Sie sahen: Das Ende des Synodalen Weges
  6. Wieder Unmut über Fastentücher in Tirol und Wien
  7. Kardinal Schönborn an DBK: "Weigerung einzulenken wäre Anzeichen eines Schismas"
  8. Christian Geyer in FAZ-Kommentar: „Synodaler Ausschuss - Bischöfe als juristische Deppen?“
  9. "Das unpräzise Pontifikat"
  10. Bätzing behauptet: „Römische Weltsynode und Synodaler Weg in Deutschland gehen in dieselbe Richtung“
  11. Wieder ein Brief aus Rom an die deutschen Bischöfe
  12. R.I.P. Alexej Nawalny – ein Kämpfer für die Freiheit
  13. Kardinal Kasper: „Ich stimme Kardinal Schönborns Mahnung an die DBK voll und ganz zu“
  14. AfD Rheinland-Pfalz suchte Gespräch mit Bischof Ackermann – dieser ging auf Demo gegen ‚rechts’
  15. Grußwort des Apostolischen Nuntius, Erzbischof Eterović, an die Deutsche Bischofskonferenz

© 2024 kath.net | Impressum | Datenschutz