Login




oder neu registrieren?


Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Kann man "Fiducia Supplicans" jetzt einstampfen?
  2. Deutschland: Jüngere Priester lehnen „Synodalen Irrweg“ ab! – DBK beunruhigt
  3. "NEIN" - Papst Franziskus klar gegen Priesterinnen und Diakoninnen!
  4. Kirche ist die ,allerletzte Instanz, die Menschen wegstoßen sollte‘
  5. „Je veux voir Dieu – Ich möchte Gott sehen“
  6. Gericht urteilt: Glockenschlag ist zumutbar
  7. Vertuschung im Mammut-Stil
  8. Präfekt Fernández versichert Koptenpapst Tawadros: Ehe nur zwischen Mann und Frau
  9. Britisches Bistum Nottingham verbietet katholischen Schulen Teilnahme am Pride-Monat
  10. 'Synodale Kirche ODER wie man Katholiken (nicht nur in Österreich) für dumm verkauft
  11. Israelischer UNO-Botschafter: "Was kommt als nächstes? Eine Schweigeminute an Hitlers Todestag?"
  12. "Die Welt tut genau das, was die Hamas-Terroristen wollen"
  13. Raymond Arroyo: Gästehaus Santa Marta viel komfortabler als der ‚zugige’ päpstliche Palast
  14. Kardinal Koch: die arianische Irrlehre gehöre „nicht einfach der Vergangenheit“ an
  15. Anschlag auf ‚Ungläubige’ geplant: Vierzehnjährige in Österreich verhaftet

Weißes Haus: keine religiösen Motive auf Ostereiern bei der traditionellen Osterfeier

5. April 2024 in Chronik, 4 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Ebenso verboten waren Inhalte, die ‚Intoleranz, Rassismus, Hass oder Unheil gegen eine Gruppe oder Einzelperson oder Diskriminierung aufgrund von Rasse, Geschlecht, Religion, Nationalität, Behinderung, sexueller Orientierung oder Alter gutheißen’.


Washington D.C. (kath.net/LifeNews/jg)
Seit 2021 gehört die Ausstellung von Ostereiern, die von Kindern und Jugendlichen gestaltet werden, zur traditionellen Osterfeier des Weißen Hauses. Die vom Weißen Haus in diesem Jahr veröffentlichten Richtlinien für die Gestaltung schließen die Verwendung „fragwürdiger Inhalte, religiöser Symbole, offenkundig religiöser Themen oder parteipolitischer Stellungnahmen“ aus.

Ebenso verboten waren Inhalte, die „Intoleranz, Rassismus, Hass oder Unheil gegen eine Gruppe oder Einzelperson oder Diskriminierung aufgrund von Rasse, Geschlecht, Religion, Nationalität, Behinderung, sexueller Orientierung oder Alter gutheißen“.


Zur Gestaltung der Ostereier waren in diesem Jahr die Kinder von Soldaten der Nationalgarde eingeladen. Sie sollten sich bei der Wahl der Motive an Erfahrungen aus ihrem eigenen Leben orientieren. Das Thema lautete: „Wir ehren die Familien der Nationalgarde“, heißt es in einem Flugblatt des Weißen Hauses für die Veranstaltung. Aus den Einsendungen wurden einige ausgewählt und im Weißen Haus ausgestellt.

Eine Sprecherin des früheren Präsidenten Donald Trump übte Kritik an der Richtlinie. Es sei haarsträubend, dass das Weiße Haus unter Präsident Joe Biden Kindern verbiete, Ostereier religiös zu gestalten und gleichzeitig den Ostersonntag zum „Trans-Tag der Sichtbarkeit“ erkläre. Bill Donohue, der Präsident der „Catholic League“ verurteilte die Säkularisierung des Osterfestes in einer Stellungnahme an LifeNews. Das Christentum aus dem Osterfest zu entfernen sei in etwa so, wie wenn man die Mutterschaft aus dem Muttertag herausnehme, kommentierte er.

 

Foto: Symbolbild

 


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 SalvatoreMio 5. April 2024 
 

Köstlich ..

Liebe @ lakota: Fragen Sie das doch mal den Herrn Biden! "Was hattet Ihr im Weißen Haus BISHER bloß für Ostereier?


1
 
 lakota 5. April 2024 
 

???

"Ebenso verboten waren Inhalte, die ‚Intoleranz, Rassismus, Hass oder Unheil gegen eine Gruppe oder Einzelperson oder Diskriminierung aufgrund von Rasse, Geschlecht, Religion, Nationalität, Behinderung, sexueller Orientierung oder Alter gutheißen."

Was hatten die im Weißen Haus BISHER bloß für Ostereier, daß sie SOLCHE Richtlinien herausgeben mußten??

Religiöse Motive erwarte ich von einem BIDEN schon gar nicht.


1
 
 KatzeLisa 5. April 2024 
 

Ostern ist ein christliches Fest

Der Westen kehrt sich immer mehr von seinen Wurzeln ab. Die Folgen sehen wir schon heute.
Ostern ist das Fest der Auferstehung Christi. Wir feiern den Sieg über den Tod, wir feiern das Leben.

Viele Symbole wie die Ostereier oder auch der Osterhase verdeutlichen die Bedeutung von Ostern.

Der amerikanische Präsident verleugnet die Basis unserer Gesellschaft und dient sich dem Wokismus an. Es ist verabscheuungswürdig und schäbig.


0
 
 kleingläubiger 5. April 2024 
 

Man verbannt das religiöse und fördert die Sünde. Noch fragen zum „Katholiken“ Biden?


3
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

USA

  1. Gracie Hunt: 'Ich respektiere ihn und seinen christlichen Glauben'
  2. US-Höchstrichter warnt vor Einschränkungen der Religions- und Redefreiheit
  3. Football-Spieler Harrison Butker ermutigt Frauen ihrer Berufung als Mutter zu folgen
  4. Weitere lange Haftstrafen für Lebensschützer in den USA
  5. USA: Lebensschützerin zu 57 Monaten Haft verurteilt
  6. US-Bischof Paprocki: Biden verspottet den katholischen Glauben
  7. Robert F. Kennedy jr. für Lebensschützer nicht wählbar

Ostern

  1. Kardinal Nichols verbietet Ostertriduum im Alten Ritus für Erzdiözese Westminster
  2. Warum die Ostergeschichte wahr ist
  3. Erzbischöfe: Ostern ist Friedensauftrag in friedloser Welt
  4. Alpha und Omega
  5. Viele Ostergottesdienste fallen aus
  6. Vatikan reduziert erneut sein Osterprogramm
  7. Lackner: "Ostern wird heuer sicher mit dem Volk gefeiert"






Top-15

meist-gelesen

  1. Deutschland: Jüngere Priester lehnen „Synodalen Irrweg“ ab! – DBK beunruhigt
  2. Kann man "Fiducia Supplicans" jetzt einstampfen?
  3. "NEIN" - Papst Franziskus klar gegen Priesterinnen und Diakoninnen!
  4. „Je veux voir Dieu – Ich möchte Gott sehen“
  5. Das Wunder, das Carlo Acutis zum Heiligen macht
  6. Jana for Rosenkranz - Freikirchliche Influencerin wirbt für Rosenkranz-Challenge
  7. Ordinatio sacerdotalis ist nach 30 Jahren immer noch de fide
  8. 'Synodale Kirche ODER wie man Katholiken (nicht nur in Österreich) für dumm verkauft
  9. Raymond Arroyo: Gästehaus Santa Marta viel komfortabler als der ‚zugige’ päpstliche Palast
  10. Santo subito - Heiligsprechung von "Cyber-Apostel" Carlo Acutis
  11. Kardinal Koch: die arianische Irrlehre gehöre „nicht einfach der Vergangenheit“ an
  12. Gericht urteilt: Glockenschlag ist zumutbar
  13. Kirche ist die ,allerletzte Instanz, die Menschen wegstoßen sollte‘
  14. Niger: Christen fliehen nach Einführung der Scharia
  15. Präfekt Fernández versichert Koptenpapst Tawadros: Ehe nur zwischen Mann und Frau

© 2024 kath.net | Impressum | Datenschutz