Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Allein den Betern kann es noch gelingen - Schicken Sie uns Ihr Anliegen!
  2. „Wie Papst Franziskus mit den deutschen Bischöfen umgegangen ist, war eine Meisterleistung“
  3. Zitat: „Explizit wie nie zuvor wird Vielfalt in kirchlichen Einrichtungen als Bereicherung anerkannt
  4. Callboys, Nutten und Drogenjunkies - Wie wärs mit einem (Neben-)Job in der ‚deutschen Kirche‘?
  5. Der verunglückte Rombesuch der deutschen Bischöfe
  6. "Maßgebliche Kritiker sprechen offen von einem latenten Schisma"!
  7. Papst an Theologen: Kreative Treue zu Tradition bei Gender-Thema
  8. Roma locuta causa finita
  9. Bitte unterstützen Sie kath.net (nicht nur vor Weihnachten) via AmazonSmile-Programm
  10. Italien: "Singende Nonne" Suor Cristina ist aus ihrem Orden ausgetreten
  11. Deutsche Kirchen auf "linksextremen Irrwegen" - Kooperation mit der Antifa!
  12. "Bei den einen ist das todesmutig, bei den anderen ganz und gar nicht"
  13. Wer leitet die Synode über die Synodalität?
  14. Hat Kardinal Marx dem Papst erneut den Rücktritt angeboten?
  15. Die pastorale Klugheit des letzten Konzils

Kein Gehör für Gefahren der Covid-Impfung bei US-Demokraten - Großspender beendet Unterstützung

25. August 2022 in Chronik, 38 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Berichte aus seinem Umfeld über schwere Nebenwirkungen und Todesfälle veranlassten den Unternehmer Steve Kirsch selbst Untersuchungen über die Wirkung der Covid-19 Impfstoffe anzustellen.


Washington D.C. (kath.net/LifeSiteNews/jg)

Steve Kirsch, Erfinder und Unternehmer sowie Großspender der Demokratischen Partei, hat seine Unterstützung für die Partei beendet. Die Demokraten seien nicht bereit, sich mit den Gefahren der Covid-19 Impfstoffe auseinander zu setzen, sagte Kirsch in einem Interview mit dem Sender Fox News.

Institutionen wie die für die Zulassung von Medikamenten und Impfstoffen zuständige Food and Drug Administration (FDA), die Seuchenbehörde Center for Disease Control (CDC) und das an das Gesundheitsministerium angegliederte National Institute of Health (NIH) hätten beteuert, die Impfstoffe gegen Covid-19 seien „sicher und wirksam“. Dennoch habe er erlebt, wie Freunde unter starken Nebenwirkungen gelitten hätten oder sogar gestorben seien.

Er habe begonnen, sich die Daten anzusehen und festgestellt, dass die Covid-19-Impfung die gefährlichste Impfung sei, die je von Menschen entwickelt worden sei. Sie sei noch tausendmal tödlicher als die Pockenimpfung, warnte Kirsch.

Die Demokratische Partei sei nicht bereit gewesen, sich mit seinen Ergebnissen zu beschäftigen. Dies habe schließlich zum Bruch mit der Partei geführt, der er insgesamt 20 Millionen US-Dollar gespendet habe. „Ich habe nicht eine Minute mit einem Demokratischen Abgeordneten sprechen können“, sagte Kirsch. Er habe sich dann schriftlich an eine Mitarbeiterin eines Abgeordneten aus Kalifornien gewandt und ihr seine Ergebnisse zugeschickt. Zwei Monate später habe die Mitarbeiterin geantwortet und geschrieben, sie habe das Material nicht wirklich gelesen, da es den Informationen der Seuchenbehörde CDC widerspreche.

Im April 2020, kurz nach Beginn der Covid-19-Pandemie, gründete Kirsch den Covid-19 Early Treatment Fund, um mögliche Off-Label-Anwendungen bereits zugelassener Medikamente gegen Covid-19 zu untersuchen. Trotz erfolgreicher Versuche mit Fluvoxamin waren die CDC und das NIH nicht bereit, den Wirkstoff als Frühbehandlung gegen Covid-19 einzusetzen.

Dieses Verhalten der Behörden weckte das Misstrauen von Kirsch. Dieses wurde nach Einführung der Impfung noch verstärkt. Er sei selbst zweimal gegen Covid-19 geimpft, sagte Kirsch. Einen Monat nach seiner zweiten Impfung im März 2021 habe er Berichte von Freunden gehört, deren Verwandte schwere Nebenwirkungen erlitten hätten. Damals hätten seine Untersuchungen begonnen. Im selben Jahr hat Kirsch die Vaccine Safety Research Foundation (VSRF) gegründet, die Experten zusammenbringen will, um die Sicherheit und Wirksamkeit der Covid-19 Impfung zu untersuchen und ihre Ergebnisse zu verbreiten.

 


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Labrador 31. August 2022 
 

Ein Kommentar zu einer Studie aus Yale von Martenson

das erste mal gepostet im Juli 2020

Einfach mal über die unterschiedlichen Fragen an die Testpersonen Nachdenken.

Oder über Ride Aussagen zur der im Juli noch nicht/kaum getesteten Injektion.

www.youtube.com/watch?v=WKT2IcSaG6M


0
 
 Zeitzeuge 31. August 2022 
 

Im Link weitere Ausführungen zum Thema!

expose-news.com/2022/08/28/depopulation-covid-vaccination-gov-knew-happen/


1
 
 lesa 30. August 2022 

Die Ursachen sind spiritueller Natur

Lieber@Zeitzeuge: Danke!
Danke auch den anderen Kommentatoren.Und nochmals die Empfehlung des neuen Buches von Gebriele Kuby "Propaganda". Ihre Einordnung der Coronamaßnahmen lässt an Klarheit nichts zu wünschen übrig.
Der Kampf geht allerdings nicht gegen Fleisch und Blut (vgl Eph 6), doch hat das Gebet, der Rosenkranz schon viel Befreiung gebracht. Und es heisst weiterbeten. Im täglichen Coronarosenkranz werden Geimpfte und Ungeimpfte und alle in in irgendeiner form Beteiligten eingeschlossen.


2
 
 Steve Acker 30. August 2022 
 

In Schweden blieb die Grippewelle auch aus

obwohl die kaum Maßnahmen und kaum Maske hatten.

Vielleicht liegt es doch an was anderem?


3
 
 Zeitzeuge 30. August 2022 
 

Liebe lesa,

ich schlisse mich Ihnen gerne an!

Im Link eine MDR-Reportage zum

Thema Impfschäden.

www.mdr.de/video/mdr-videos/reportagen-dokus/video-post-vac-syndrom-krank-nach-der-corona-impfung100.html


2
 
 lesa 29. August 2022 

@Lemaitre: Was ich seit zwei Jahren, unter vielen Menschen lebend, sehe, erlebe und höre, deckt sich mit den Warnungen von international anerkannten Virologen und den Erfahrungsberichten von Ärzten und Pflegepersonal aus aller Welt. Dass hier ein Lernprozess stattfinden musste und auch viele gute Absicht und Bemühungen bei all den Impfaktionen auch dabei waren, ist auch klar. Den moralischen Aspekt der beschaffenheit des Impfstoffes habe ich nicht erwähnt.
Dass ich anderen eine andere Sichtweise zubillige, ist für mich selbstverständlich. Mit Ihrer Unduldsamkeit werden aber weder Sie noch irgendjemand sonst mich abhalten, in einer wichtigen Sache zum Schutz anderer, die Meinung zu sagen.
Dass Sie das aber nicht vertragen, nicht sachlich bleiben können, sondern unsachlich und aggressiv unterstellungen von sich geben, mag seine Gründe haben. Jeder von uns muss an sich arbeiten. Aber ich lesen Ihre postings in nächster Zeit nicht, obwohl Sie oft auch konstruktive Gedanken äußern.


5
 
 hape 29. August 2022 

Nachtrag: Macron hat soeben die Pandemie für beendet erklärt.

Die Zeit; Annika Joeres, Nizza; 29. August 2022, 5:19 Uhr. (vgl. Link).

www.zeit.de/gesellschaft/2022-08/frankreich-corona-regeln-maskenpflicht-lockerungen


2
 
 hape 29. August 2022 

@olga

"Alle namhaften Experten unterstützen die Regierungspolitik, weil man nur zum namhaften Experten wird, wenn man die Regierungspolitik unterstützt." – (Norbert W. Bolz)

Die Stiko hängt, genauso wie das RKI und das PEI am Gängelband des Gesundheitsministers. Die Politik bestimmt also darüber, was medizinisch geraten wird. Das ist eine fatale Fehlkonstruktion, auf die Mediziner seit zwei Jahren hinweisen. Viele haben deswegen ihren Job verloren!

Wenn Sie aufgrund dieser sog. "Expertenmeinungen" ihre Familie impfen ließen, sind Sie von der Politik und der Pharmaindustrie missbraucht worden. Das ist also nicht Ihre Schuld, sondern die Schuld der Politiker, die sich als Büttel der Pharmaindustrie hergegeben haben.

Geimpfte und Nicht-Geimpfte sitzen nichts desto trotz im selben Boot. Alle müssen die Folgekosten tragen, die uns das krasse Versagen von Politik, Wissenschaft und Medien eingebrockt hat. Die gesamtgesellschaftlichen Folgen sind verheerend!


5
 
 Remorse 29. August 2022 

Liebe Olga

Ich denke, es wird ihnen keiner irgendetwas "vorwerfen", daß sie sich impfen ließen. Es war und ist ihre freie Entscheidung. Aber ich möchte ebenso gut das Recht haben, mich gegen diese Impfungen zu entscheiden.
Und zwar ohne diskriminiert zu werden und auch ohne aus dem gesellschaftlichen Leben verbannt zu werden!


2
 
 Lemaitre 29. August 2022 
 

@olga

Fachlich haben das Erzbischof Gänswein und Papst Emeritus Benedikt XVI auch getan; moralisch haben sie sich ihr eigenes Urteil gebildet und dann impfen lassen.

Es ist geradezu absurd, wenn Katholiken die moralische Problemlosigkeit der Impfung in Frage stellen - damit unterstellen sie den o.g. quasi, nicht im Rahmen der kath. Lehre gehandelt zu haben. Wenn es um Bätzing und Imre Stetter-Kamp ginge, könnte ich das nachvollziehen, aber so...

Sie werden wohl von bestimmten TN hier den Vorwurf bekommen, Sie müssten sich "selber eine Meinung bilden". Das geht halt nicht immer, wenn die wissenschaftlichen Fachlichkeit fehlt, was manche hier beeindruckend und nachhaltig unter Beweis stellen. Diese Anwürfe können Sie getrost ignorieren.


0
 
 olga 29. August 2022 
 

Die Ständige Impfkommission (STIKO) hat die Impfung für gut befunden und die Impfung empfohlen.


Solche Kommissionen sind eben da damit sich Experten mit dem Thema auseinandersetzen und eine Empfehlung abgeben.

Solche Kommissionen sind wichtig. Wenn so ein Ergebnis feststeht sollte man es akzeptieren und danach handeln. Die Experten in der Kommission haben sicher alles bestmöglich geprüfte und aufgrund von Daten ihre Empfehlung abgegeben.

Aufgrund dieser Empfehlung habe ich mich und meine Familie impfen lassen.

Wer will mir das vorwerfen, wenn ich auf Expertenmeinung vertraue? Als Laie muss ich eben auf diese Experten vertrauen.


0
 
 Lemaitre 28. August 2022 
 

@bücherwurm

Die Kritik am Tonfall kann ich nachvollziehen. Ich bin deswegen auch im Gespräch mit meinem Beichtvater.

Wenn @lesa jedoch sich selbst und ihre Wahrnehmung als Mittelpunkt der Argumentation definiert, muss eine Diskussion mit ihr sich zwangsläufig auf ihre Person beziehen.


0
 
 bücherwurm 28. August 2022 

@direkt an einen der User hier: inhaltlich kann ich Ihre Positionen gut nachvollziehen.

Aber an Ihrem Tonfall könnten Sie gern noch arbeiten - wir wünschen hier eine faire Pro- und Kontradiskussion, die möglichst nicht allzusehr ad hominem geht. (Meine Bemerkung bezieht sich auf einen Post, der unseren Lesern nicht zugänglich sein wird).


2
 
 lesa 26. August 2022 

WAHR-NEHMEN

@Lemaitre:
Meine derzeitige Ansicht zur Coronasituation und zur Impfung (aber nicht nur) ist in der Hauptsache auf die reellen, derzeitigen Beobachtungen und Erfahrungen gestützt. Diese bestätigen in überaus trauriger Weise die Darlegungen jener Experten, die vor der Impfung warnen. Das IST so, was man in meine Äußerungen hineininterpretiert, ändert daran nichts. Ich lasse mich nicht manipulieren und halte es für nötig, dass man sich dazu äußert, natürlich in aller Ruhe und ohne aufeinander loszugehen, aber ehrlich und klar. Einen Standpunkt zu haben und zu seinen Erfahrungen zu stehen, hat nichts mit Voreingenommenheit zu tun. Wer aber offenkundige Fakten permanent leugnet, dem kann man eine solche wohl nicht absprechen.


6
 
 hape 26. August 2022 

Noch etwas Realsatire zu Lauterbach!

Wünsche gute Unterhaltung! Damit bin ich dann auch raus aus dieser Diskussion.

Ich verabschiede mich mit den Worten des von mir so hochverehrten Pink Panther:

"Heute ist nicht aller Tage. Ich komme wieder, keine Frage!" Oder wie der Jazz-Liebhaber sagen würde: "Keep Swinging!"

In diesem Sinne, Ihnen allen, besonders aber meinen Kritikern, ein schönes Wochenende!

Im Gebet verbunden, hape.

www.youtube.com/watch?v=4MCQ_2ta0Ro


5
 
 Steve Acker 26. August 2022 
 

In dem Artikel aus der Tagespost vom letzten Jahr steht der Satz

„Grundlose Impfverweigerung ist ungerechtfertigt
und macht mitschuldig an Triage-Situationen“

Meine Antwort : niemand der die Corona-Impfung ablehnt, tut dies grundlos.
Es gibt mehr als genug beste Gründe sich nicht diese Spritzen verabreichen zu lassen.


4
 
 Lemaitre 26. August 2022 
 

@lesa

Auch für Sie gilt: n=1.

Ganz unvoreingenommen.


0
 
 lesa 26. August 2022 

Die Verschwörung wird aufgedeckt, das System beginnt zu kippen.

Zu den Ausführungen von Hauser und Strasser, der selber geimpft hat, aber seine berufliche Erfahrung nicht verleugnet, sondern zur Orientierung aller offenlegt:
"Ausgestattet mit zahlreichen Hintergrundinformationen, Fakten und Statistiken überführen sie das Corona-Zwangsregime, welches mit der wiederaufkommenden Impfpropaganda weitermacht. Millionen Impfnebenwirkungen werden ignoriert. Der 4. Stich wird ohne jede Zulassung verabreicht und die Frage der Haftung bei Impfschäden wird immer konkreter. Dr. Strasser vermutet, dass sich das System aus der Verantwortung stehlen möchte: Denn durch das Verimpfen von nicht zugelassenen Stoffen haften auch die Regierungen nicht. Die Haftung liegt jetzt ausschließlich bei den Ärzten.
Mit neuesten Zahlen aus Kanada und Afrika und Impfnebenwirkungen in Europa. Gerald Hauser zeigt mit bisher unbekannten Dokumenten auf, dass alles einem langen Plan folgt ...


6
 
 lesa 26. August 2022 

Die Unheilssituation weiterhin mit Gebet, Realismus und Mut zur Wahrheit bekämpfen

Wie das Coronavirus wirkt, sieht fast jeder unvoreingenommene Mensch in der Umgebung: Wie eine Grippe in verschiedenen Schweregraden und aufgrund vieler Faktoren unteschiedlich. Dass die Variante sich abgeschwächt hat, ist nicht zu leugnen.
Wie die Impfung wirkt, sieht ebenfalls jeder Unvoreingenommene anhand der Realität: Sie schützt kaum, und Geimpfte sind im Fall der Viruserkrankung zumeist schlimmer dran als andere bis hin zum Tod. Und worauf ist die ungewöhnlich hohe Zahl "unerwartet und plötzlich Verstorbener"
zurückzuführen? Gestern wieder zwei bekannte Gesichter in den Todesanzeigen: Jg. 1967, Jg. 1963 ... Plötzlich, unerwartet...
Ein sehr informatives You-tube-Video mit den neuesten Zahlen aus allen möglichen Ländern der Welt:
Fortsetzung der beliebten Serie „Der Arzt und der Politiker“. Die dritte "Corona Lage AUF1" mit den beiden Experten Univ.-Doz. Dr. Hannes Strasser, Notarzt und Urologe, sowie Mag. Gerald Hauser, Abgeordneter zum österreichischen Parlament.


5
 
 hape 26. August 2022 

Lieber @Labrador, @Steve Acker, @Chris2 und @Zeitzeuge,

vielen Dank für die Rückmeldungen! – Für mich ist Corona keine medizinische, sondern eine politische Krise, die auch nur von der Politik beendet werden kann. Ich frage mich allerdings, wie das mit Lauterbach gelingen soll? –

Beunruhigend finde ich, dass 200 Staaten quasi gleichgeschaltet wurden! Wer hat die Macht, solches zu initiieren? Wie ist das politische Desinteresse an wissenschaftlicher Evidenz, an Evaluierung und an Kurskorrektur zu erklären?

Wieso weigern sich RKI/PE Daten zu erheben? Eine entspr. Studie (Cullen/Sönnichsen) muss als Privatinitiative aufgesetzt werden, findet aber keine Hochschule! Eine Bankrotterklärung des Wissenschaftsstandortes Deutschland!

Dabei war der Datenmangel zentraler Kritikpunkt des Evaluierungsberichts! Nebenwirkungen, Kollateralschäden, Kinder, Senioren? Alles egal. Eine sozialpolitische Bankrotterklärung! Unfassbar!

Wir stehen selbst enttäuscht
und sehn betroffen den Vorhang zu
und alle Fragen offen.

Im Gebet verbunden, hape


5
 
 Lemaitre 26. August 2022 
 

@Labrador

Ihre Ausführungen sind an so vielen Stellen fehlerhaft, dass eine konkrete Auseinandersetzung damit allein schon durch die Zeichenbegrenzung im Forum verhindert wird, noch viel mehr jedoch durch die Notwendigkeit, überhaupt einmal Grundlagenwissen zum Thema zu schaffen. Verzeihen Sie mir daher bitte, wenn ich nicht näher auf Ihre Posts eingehen kann.

Wenn es Ihnen die Zeit erlaubt, können Sie ja einfach einmal ein Grundstudium im Life Science Bereich beginnen, nur um sich auch wundern zu können.

Viel Erfolg!


0
 
 Lemaitre 26. August 2022 
 

@Montira

Nach Ihrer Logik dürften sich Priester auch nicht zu der Frage äußern, wann das menschliche Leben beginnt, denn das ist die Expertise der Biologen.

Sie ignorieren auch, dass es Priester gibt, die sowohl im theologischen wie auch naturwissenschaftlichen Bereich ausgebildet sind, noch vielmehr vermeide Sie die Erkenntnis, dass es nunmal Schnittstellen, insbesondere des ethischen Handels bzgl. Biologie etc. gibt. Deswegen gibt es ein Fach namens "Bioethik" und ist für Katholiken absolut wichtig. Aber wenn Sie darauf nicht hören wollen
.. nun ja.

Die einzig korrekte Aussage in Ihrem Post ist das sinngemäße Zitat, dass der Schuster bei seinen Leisten bleiben sollte. Das stimmt.


0
 
 Labrador 26. August 2022 
 

Lieber Lemaitre - der von Ihnen verlinkte Artikel ist vom 26.11.2021

Die medizinischen Annahmen des Autors waren schon damals mehr als fragwürdig. Am 11.3.2021 zB titele das bmj einen Artikel mit “Covid-19: European countries suspend use of Oxford-AstraZeneca vaccine after reports of blood clots”. Bereits im Februar 21 gab es heftige Kritik an den Zulassungsstudien von Peter Doshi, dem Herausgeber des bmj. Nachgelegt hat er zB im August 21 (Link)

Ich fand einen WHO Artikel über Omicron vom 17.12.2021.
Spätestens einen Monat nach der Publikation des Artikel waren die Annahmen die der Autor getroffen hat damit Makulatur.

Würde man im Artikel einen Fisch einwickeln, er würde sofort verrotten, so schlecht war dieser Artikel bereits bei seiner Publikation. Kein Wunder, wenn der Autor einzig die Leitmedien referenziert (die haben sich ja in letzter Zeit wirklich ausgezeichnet, von den Hitler-Tagebüchern, bis zum Sturmgeschuetz von der Relotiusspitze)

Und er ist in den letzten Monaten auch noch schlecht gealtert.

blogs.bmj.com/bmj/2021/08/23/does-the-fda-think-these-data-justify-the-first-full-approval-of-a-covid-19-vaccine/


4
 
 Labrador 25. August 2022 
 

Lieber Lemaitre - Mir scheint Sie werden noch einige größere “Wunder” erleben…

zugegeben, Tim Pool ist nicht ganz einfach zuzuhören, aber die Änderungen der YouTube Regeln, die er im Textvergleich dokumentiert und bespricht, haben es in sich.

Lieber Hape, Steve Acker, ; ich habe mal die Kommentare dieser Seite gespeichert, um für die Zukunft die notwendige “Elastizitaer” unseres “Freundes” zu dokumentieren.

So wie es derzeit scheint, wollen die Dems Trump für die Entwicklung der Impfstoffe ans Bein pissen, müssen daher ab nun selbst gegen die Impfstoffe sein, obwohl sie noch bis jüngst dafür waren und bringen gerade die Öffentliche Verwaltung dazu in Stellung.

Ich vermute mal, dass man viele Monate alte und neue, bisher negierte Studien zB aus Qatar plötzlich in den MSM hochjazzen wird… (ScienceFiles bespricht da immer wieder mal eine Studie, jüngst zB eine im JAMA publizierte, lieber Lemaitre.

Spannend, was unsere “wissenschaftlich” gesinnten Impffreunde dann machen werden, wenn die MSM einen U-turn hinlegen…

www.youtube.com/watch?v=F4NtsK23FnU


3
 
 Chris2 25. August 2022 
 

Erinnert mich an 2 "Welt"-Artikel

In dem einen berichtete die Omikron-Entdeckerin (südafrikanische Ärztin, Vorsitzende der/einer Ärztevereinigung), dass mehrere Regierungen, darunter auch europäische, Druck auf sie ausgeübt haben, sie solle nicht mehr öffentlich sagen, Omikron verlaufe harmloser als die bisherigen Varianten.
In einem anderen berichtete eine europaweit führende Expertin für Medikamentenzulassungen, dass Omikron eigentlich als Gen-Medikament hätte ins Zulassungsverfahren gehen müssen, dass dann aber die Hürden sehr viel höher gewesen wären, als jetzt (die Anbieter scheffeln Milliarden, ohne die endgültige Zulassung überhaupt anzustreben oder gar Studien dafür abzuliefern).
Sehr überrascht war ich auch, als ich irgendwann einmal zum "Coronaleugner" Wodarg recherchierte: Der Mann ist international anerkannter Seuchenexperte...


5
 
 MontiRa 25. August 2022 
 

@Lemaitre

"Nein, das lehrt uns, das auch Katholiken falschen Propheten wie Herrn Kirsch hinterherlaufen und lieber ihre Hirten und die Wissenschaft ignorieren, wenn es nicht in die eigene gefühlte Wahrheit passt." Ob Herr Kirsch ein falscher Prophet ist, kann ich als kleines Licht nicht beurteilen. Was ich aber eindeutig sagen kann: In medizinischen Fragen wende ich mich nicht an Theologen (unabhängig, ob Pfarrer, Pater oder wer auch immer) und möchte von denen auch keine (ungebetenen) medizinischen Ratschläge bekommen. Da konsultiere ich lieber meinen Hausarzt. Von meinem Pfarrer erwarte ich mir seelischen Rat und Beistand.


5
 
 Lemaitre 25. August 2022 
 

Natürlich n=1...


0
 
 Lemaitre 25. August 2022 
 

@Steve Acker

Wer N=1 setzt und daraus Schlüsse zieht, beweist in der Tat, dass er von Wissenschaft keine Ahnung hat.


0
 
 Steve Acker 25. August 2022 
 

Rede von Vera Sharav , Holocaust- Überlebende

zum 75. Jahrestag des Nürnberger Kodex

https://tkp.at/2022/08/21/rede-von-holcaust-ueberlebender-vera-sharav-in-nuernberg-20-august-2022-nie-wieder-ist-jetzt/

ein Auszug:
..."Waren es 1933 vor allem Juden, die diskriminiert wurden, so sind es heute Menschen, die sich weigern, sich mit experimentellen, gentechnisch veränderten Impfstoffen impfen zu lassen."


8
 
 Steve Acker 25. August 2022 
 

Lemaitre

@hape

"Nein, das lehrt uns, das auch Katholiken falschen Propheten wie Herrn Kirsch hinterherlaufen und lieber ihre Hirten und die Wissenschaft ignorieren, wenn es nicht in die eigene gefühlte Wahrheit passt"

Ihr Post zeigt eher dass sie falschen Propheten hinterherlaufen: "die" Wissenschaft gibt es nicht.
Wissenschaft lebt vom Diskurs.
Aber bei der Corona-Impfung wurden zahlreiche wissenschaftler die das kritisch sahen, verfolgt und mundtot gemacht.
Kirsch hat selbst erlebt wie viele Menschen schweren Schaden durch die Impfung genommen haben, oder sogar daran gestorben.
Also was soll das ihn als falschen Propheten zu bezeichnen.

Ich habe selbst in meinem Umfeld erlebt, wie Menschen schweren Schaden an der Impfung genommen haben, und wie viele trotz Impfung erkrankt sind, und zum Teil auch sehr heftig.
Das reicht mir vollkommen aus, zu einem klaren Nein zur Corona-impfung


7
 
 Zeitzeuge 25. August 2022 
 

Lieber hape,

neben den medizinischen Bedenken sollten wir auch

die moralischen Bedenken nicht ganz vergessen bzgl.

der COVID-19-Impfungen, im Link ein Bericht über

die Bedenken kath. Frauen aus mehreren Ländern,

u.a. der Vertrauten Papst Johannes-Paul II.,

Dr. Wanda Poltawska, die jetzt im 101. Lebensjahr

ist.

Damit mich niemand falsch versteht:

Ich habe noch nirgendwo behauptet, daß es schwer

sündhaft wäre, sich impfen zu lassen.

Aber sowohl die moralischen als auch die

med. Bedenken sind nicht unbegründet.

www.confessio-wue.de/wp-content/uploads/2021/07/fac04_2021_S46_51_Seite_5.pdf


4
 
 Lemaitre 25. August 2022 
 

@hape

Nein, das lehrt uns, das auch Katholiken falschen Propheten wie Herrn Kirsch hinterherlaufen und lieber ihre Hirten und die Wissenschaft ignorieren, wenn es nicht in die eigene gefühlte Wahrheit passt.


1
 
 hape 25. August 2022 

@Lemaitre: was lehrt uns das?

Das lehrt uns, dass der katholische Glaube gegen Impfpropaganda genauso wenig immunisiert, wie die mRNA-Therapie gegen Covid-19.


7
 
 Lemaitre 25. August 2022 
 

Und hier auch eine katholische Meinung...

https://www.die-tagespost.de/kultur/christen-sollten-sich-nicht-gegen-die-impfung-stellen-art-223157


1
 
 Zeitzeuge 25. August 2022 
 

Zum Thema im Link nochmals der Brief eines Arztes!

Es gibt etliche Kritiker dieser "Impfungen", die

ganz sicher nicht alle "rechtsradikal" sind!

www.bewegunghalle.de/images/Dokumente/pdf_sonstiges/20220808__An_meine_Mitmenschen_Warnung_vor_den_Impfungen_Brief_Dr_A_J_Gruener.pdf


6
 
 hape 25. August 2022 

Da hat er aber lange gebraucht,

der Steve Kirsch, um das zu kapieren! Diese Meinung zur mRNA-Gen-Therapie ist immer häufiger hören. Nicht zuletzt, weil die Nebenwirkungen die Krankenkassen in einer Weise belasten werden, die die Welt noch nicht gesehen hat.


6
 
 Freude an Gott 25. August 2022 
 

Die Meinungen sind verhärtet

was die Covid-Impfung anbelangt. Über Monate und Jahre hat sich jeder seine Meinung gebildet, so dass Diskussionen meist keinen Sinn ergeben. Ich habe mittlerweile von so vielen Todesfällen und schweren Erkrankungen durch die Impfung gehört, dass ich froh bin, nicht geimpft zu sein und ich vermute, dass dies erst der Anfang ist und sich ausweiten kann zu einem Skandal, der den Contergan-Skandal um Dimensionen übertrifft. Vermutlich dauert es aber noch lange, bis kritische Erkenntnisse auch frei diskutiert werden dürfen.


7
 
 Rolando 25. August 2022 
 

Das war schon immer meine Rede…

…zu diesem Thema. Es gibt nicht einmal einen Grund sich gegen die „Corinna“ impfen zu lassen. Es ist nicht einmal ein anzuchts-und vermehrungsfähiges Coronavirus nachgewiesen. Es basiert auf Gensequenzen durch Computersimulation. Es ist nichts weiter als eine Umtaufaktion normaler Erkältungskrankheiten, die teil mild, teils stark, teils tödlich verlaufen, wie es IMMER schon war. Es werden nur schwere Fälle, die es immer schon gab, medial aufgebauscht, Angst erzeugend. Hier meine Kommentare 6. 2020, es ist so,
https://www.kath.net/news/71901
Viele Ärzte sind irregeführt oder machen einfach mit, bewusst oder unbewusst. Es kommt Schreckliches auf uns zu.


8
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Coronavirus

  1. Premierministerin von Alberta: Ungeimpfte waren die am stärksten diskriminierte Gruppe
  2. USA: Religiöse Ausnahmen für Covid-Impfpflicht zulässig – Unternehmen zahlt 10,3 Millionen
  3. Österreich schafft umstrittene Covid-Impfpflicht ab!
  4. Vatikan gibt Covid-Impfmünze heraus
  5. "Einem Arzt, der so etwas sagt, sollte man die Approbation wegnehmen!"
  6. Österreische Studie beweist: Lockdowns sorgten für hunderte Tote
  7. Wir kennen etliche Menschen, die sich von der Kirche in Stich gelassen fühlen!
  8. Österreich: Gottesdienste zu Ostern weiterhin nur als 'Maskenball' möglich
  9. Meine Liebe ist ansteckender als jede Pandemie - Leseprobe 2
  10. Meine Liebe ist ansteckender als jede Pandemie







Top-15

meist-gelesen

  1. Allein den Betern kann es noch gelingen - Schicken Sie uns Ihr Anliegen!
  2. Warum Sie am 2. April 2023 am Abend in Krakau sein sollten!
  3. „Wie Papst Franziskus mit den deutschen Bischöfen umgegangen ist, war eine Meisterleistung“
  4. Bitte unterstützen Sie kath.net (nicht nur vor Weihnachten) via AmazonSmile-Programm
  5. Der verunglückte Rombesuch der deutschen Bischöfe
  6. Eine einmalige kath.net-Reise ans Ende der Welt - NORDKAP + LOFOTEN
  7. "Maßgebliche Kritiker sprechen offen von einem latenten Schisma"!
  8. Callboys, Nutten und Drogenjunkies - Wie wärs mit einem (Neben-)Job in der ‚deutschen Kirche‘?
  9. Roma locuta causa finita
  10. Italien: "Singende Nonne" Suor Cristina ist aus ihrem Orden ausgetreten
  11. Zitat: „Explizit wie nie zuvor wird Vielfalt in kirchlichen Einrichtungen als Bereicherung anerkannt
  12. Hat Kardinal Marx dem Papst erneut den Rücktritt angeboten?
  13. Bekannter protestantisch-praktizierender Youtuber kündigt an: Er wird an Ostern katholisch werden!
  14. Deutsche Kirchen auf "linksextremen Irrwegen" - Kooperation mit der Antifa!
  15. Est? – „Ob die Deutschen die vom Pontifex gebaute Brücke erneut einreißen?“

© 2022 kath.net | Impressum | Datenschutz