Login




oder neu registrieren?


Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Kann man "Fiducia Supplicans" jetzt einstampfen?
  2. Deutschland: Jüngere Priester lehnen „Synodalen Irrweg“ ab! – DBK beunruhigt
  3. "NEIN" - Papst Franziskus klar gegen Priesterinnen und Diakoninnen!
  4. Football-Spieler Harrison Butker ermutigt Frauen ihrer Berufung als Mutter zu folgen
  5. „Je veux voir Dieu – Ich möchte Gott sehen“
  6. Gericht urteilt: Glockenschlag ist zumutbar
  7. Kirche und Kommunismus: Gedanken über ein Bekenntnis von Papst Franziskus
  8. Kirche ist die ,allerletzte Instanz, die Menschen wegstoßen sollte‘
  9. Israelischer UNO-Botschafter: "Was kommt als nächstes? Eine Schweigeminute an Hitlers Todestag?"
  10. Beschleunigen die neuen Vatikan-Normen die offizielle Anerkennung von Medjugorje?
  11. Evangelische Theologische Hochschule/Basel ehrt Peter Seewald
  12. 'Synodale Kirche ODER wie man Katholiken (nicht nur in Österreich) für dumm verkauft
  13. Gracie Hunt: 'Ich respektiere ihn und seinen christlichen Glauben'
  14. Deutschland: Linksextreme Gewalttaten sind 2023 um satte 9 % gestiegen!
  15. Ordinatio sacerdotalis ist nach 30 Jahren immer noch de fide

Ex-Kardinal McCarrick in Wisconsin wegen sexueller Gewalt vor Gericht

20. April 2023 in Chronik, 14 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


McCarrick ist wegen sexueller Gewalt gegen ein Opfer aus dem Jahr 1977 angeklagt.


Madison (kath.net/jg)
Der ehemalige Kardinal Theodore McCarrick (92) ist wegen sexueller Gewalt angeklagt worden. Die Vorfälle sollen sich im April 1977 ereignet haben. McCarrick, der von Papst Franziskus 2019 in den Laienstand versetzt worden ist, steht deshalb in Wisconsin vor einem Gericht. Im Bundesstaat Massachusetts läuft eine weitere Anklage gegen ihn wegen sexuellen Missbrauchs eines Minderjährigen, berichtet der Catholic Herald.


Das Justizministerium von Wisconsin hat in einer Presseerklärung vom 16. April bekannt gegeben, dass McCarrick laut Anklage sein Opfer in einem Haus in Geneva Lake über einen nicht näher genannten Zeitraum regelmäßig sexuell missbraucht haben soll.

 

Foto: Archivbild Kardinal McCarrick

 


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Palmsonntag 22. April 2023 
 

Mc Carrick vor einem weltlichen Gericht

Was sagt wohl Kardinal Kasper ("Uncle Ted") und was sagt der gegenwärtige Papst zu diesem Vorgang?
Und die restliche "St. Gallen-Mafia"?


0
 
 winthir 22. April 2023 

Ich kann mich ziemlich gut an mein Leben vor über vierzig Jahren erinnern.


0
 
 Andrzej123 20. April 2023 
 

Einfach nur klares Unrecht !

Selbst Mord verjährte früher nach 20 Jahren !
Niemand kann sich einigermaßen an Dinge vor über 40 Jahren erinnern und sich angemessen verteidigen.
Missbrauch und Vergewaltigung war auch in den 70ern strafbar.
Offenbar befand es damals niemand für nötig, entsprechende Delikte anzuzeigen.
Das kann dann nicht einfach 46 Jahre später "nachgeholt" werden.
Das hat nichts mehr mit Rechtsstaatlichkeit zu tun, sondern mit der Inszenierung von Gerichtsverfahren für politische Propaganda Zwecke wie in totalitären Systemen üblich!
Es ist hierbei vollkommen unbeachtlich, was man von McCarrick hält.
Justizia muß ohne Ansehen der Person gerecht handeln !


1
 
 PXX 20. April 2023 
 

@Oktavianus

Warum wollen Sie unbedingt Mc Carrick freisprechen von den unsagbaren Taten, die er nachweisbar unzählig begangen hat. Das ist ja wohl zu Genüge belegt. Genau hier liegt das Problem der Kirche: „ Wer bin ich um zu urteilen“
Mc Carrick ist nicht ein unbescholtener Chorknabe sondern einhundertfacher Missetäter ( Vor allem an seminaristen !)


1
 
 SalvatoreMio 20. April 2023 
 

Untersuchungsbericht zur Causa Kard. Mc Carrick

@Octavianus: Kennen Sie denn die klaren Ergebnisse des Berichtes? - Gleichermaßen @Joh14,6 als auch @PXX erwähnen, Papst Benedikt habe "den Kard. Mc. Carrick aufgrund bekannt gewordener Vorwürfe sanktioniert inkl. Reiseverbot und Papst Franziskus war darüber unterrichtet". Warum "tadeln" sie @PXX, weil er das benennt? Und weshalb sollte er sich durch 500 Seiten an Fakten durcharbeiten?


4
 
 lakota 20. April 2023 
 

@Octavianus

Ich glaube nicht, daß ich an den Untersuchungsbericht der vatikanischen Behörden kommen werde, daher können Sie mir vielleicht 2 Fragen beantworten:

1. Hat Papst Benedikt den damaligen Kard. Mc Carrick aufgrund bekannt gewordener Vorwürfe sanktioniert inkl. Reiseverbot?

2. Konnte Mc Carrick kurz nach dem Amtsantritt von Papst Franziskus seine China Reisen wiederaufnehmen?
Vielen Dank!


4
 
 Ulmus 20. April 2023 
 

@Octavianus

Wenn dieser Untersuchungsbericht öffentlich ist, verlinken Sie ihn bitte. Ist er nicht öffentlich, taugt er nicht als Argument.


3
 
 joh14,6 20. April 2023 
 

Korrektur: China Reisen wieder ab Juni 2013

Insgesamt ca 8 Reisen in 20 Jahren


3
 
 girsberg74 20. April 2023 
 

Hat da nicht einer sehr lange gezögert?

Und warum?


1
 
 Octavianus 20. April 2023 
 

@PXX
Es gibt einen über 500 Seiten langen Untersuchungsbericht der vatikanischen Behörden zu dieser Causa. Dieser Bericht kommt zu sehr klaren Ergebnissen. Aber Sie und andere wiederholen ohne Unterlass die Erzählung von den Maßnahmen durch Benedikt und der Aufhebung dieser Maßnahmen durch Franziskus, die von interessierter Seite verbreitet wurden und werden.
Das ist aber natürlich einfacher, als sich durch 500 Seiten an Fakten zu arbeiten!


1
 
 joh14,6 20. April 2023 
 

Mc Carricks China Reisen

Papst Benedikt hatte den damaligen Kard. Mc Carrick aufgrund bekannt gewordener Vorwürfe sanktioniert inkl. Reiseverbot, Papst Franziskus war darüber unterrichtet.

Dennoch konnte Mc Carrick kurz nach dem Amtsantritt von Papst Franziskus seine China Reisen 6/18 wiederaufnehmen, wobei die Kontakte nie abgebrochen seien, auch zu einem Priesterseminar, das der offiziellen Staatskirche nahestand und die Untergrundkirche gering schätzte.

Mc Carrick war ein Befürworter des
Abkommens Vatikan - China und scheint mit seinen Kontakten dazu beigetragen zu haben, offenbar mit Billigung ( im Auftrag ?) des Papstes.

catholicherald.co.uk/archbishop-mccarricks-unofficial-role-in-vatican-china-relations/


5
 
 PXX 20. April 2023 
 

Unsagbar traurig

Dies ist eine der traurigsten Geschichten der letzten Jahre. Ei notorischer und schrecklicher Missbrauchstäter wird von P. Benedikt entfernt und dann wieder von seinem Nachfolger weiterverwendet bis alles so offensichtlich ist, dass nur noch die drastischsten Schritte möglich sind, die es in der Kirche gibt. Leider halt viele Jahre zu spät. Traurig!


6
 
 CusanusG 20. April 2023 
 

Die Causa McCarrick hätte in der Kirche öffentlich aufgearbeitet werden müssen

denn Sie ist der Paradefall für Missbrauch, wie er in der Kirche aufgetreten ist. Aber McCarrick war Lieblicng der liberalen Medien und der progressiven Kräfte, in einer großen Homoosexuellen-Seilschaft in der Kirche etabliert und bei PF wohl angesehen.

Man kann nur hoffen, dass die kath. Laien in USa den Sumpf zum Vorschein bringen und Rom zwingen, endlich gegen die Homomafia in der Kirche vorzugehen.


5
 
 Jothekieker 20. April 2023 
 

40 Jahre zu spät

Dieses Verfahren kommt zu spät.


6
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Missbrauch

  1. New Mexico klagt Meta, Mark Zuckerberg wegen Ermöglichung der sexuellen Ausbeutung von Kindern
  2. Synode über Synodalität verwendet Bilder von Marko Rupnik
  3. Missbrauchsexperte Zollner: ‚Keine Kultur der Rechenschaftspflicht’ in der Kirche
  4. Bistum Basel: Bischof Gmür räumt Fehler bei Missbrauchsfall ein
  5. Bischof Kohlgraf: Kirchensteuer könnte für Zahlungen an Missbrauchsopfer verwendet werden
  6. Fokolar-Bewegung veröffentlicht ersten Rechenschaftsbericht zu Missbrauch
  7. Führte die liberale Sexualpädagogik der 1960er Jahre zu Missbrauch?
  8. Wenn ein Belasteter am Amt kleben bleibt, hat sich eine glaubwürdige Aufarbeitung erledigt!
  9. Wehrt und vernetzt Euch!
  10. Die Erhebung von Bischof McElroy in den Kardinalsstand ‚erfüllt mich mit Angst’






Top-15

meist-gelesen

  1. Kirche und Kommunismus: Gedanken über ein Bekenntnis von Papst Franziskus
  2. Kann man "Fiducia Supplicans" jetzt einstampfen?
  3. Deutschland: Jüngere Priester lehnen „Synodalen Irrweg“ ab! – DBK beunruhigt
  4. "NEIN" - Papst Franziskus klar gegen Priesterinnen und Diakoninnen!
  5. „Je veux voir Dieu – Ich möchte Gott sehen“
  6. Football-Spieler Harrison Butker ermutigt Frauen ihrer Berufung als Mutter zu folgen
  7. Vatikan veröffentlicht die Normen zur Beurteilung mutmaßlicher übernatürlicher Phänomene
  8. Ordinatio sacerdotalis ist nach 30 Jahren immer noch de fide
  9. Jana for Rosenkranz - Freikirchliche Influencerin wirbt für Rosenkranz-Challenge
  10. Beschleunigen die neuen Vatikan-Normen die offizielle Anerkennung von Medjugorje?
  11. Evangelische Theologische Hochschule/Basel ehrt Peter Seewald
  12. Gericht urteilt: Glockenschlag ist zumutbar
  13. Für 70 Prozent der Wiener Pflichtschüler ist Deutsch nicht Alltags-Sprache
  14. 'Synodale Kirche ODER wie man Katholiken (nicht nur in Österreich) für dumm verkauft
  15. Israelischer UNO-Botschafter: "Was kommt als nächstes? Eine Schweigeminute an Hitlers Todestag?"

© 2024 kath.net | Impressum | Datenschutz