Login




oder neu registrieren?


Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Glauben Katholiken an ‚Zeichen von den Toten’?
  2. Audioinstallation mit pinken Schläuchen im Linzer Mariendom
  3. Nur 0,001 Prozent der Deutschen bezeichnen sich als ‚divers’
  4. US-Präsident Biden gibt auf - Er zieht seine Präsidentschaftskandidatur zurück
  5. Um Gottes willen: ‚die Waffen nieder‘!
  6. Höchste Austrittszahlen in Hamburg, Berlin und Limburg!
  7. Gab es am Fatima-Tag einen besonderen Schutz für US-Präsident Donald Trump?
  8. Zeitung: Nackt-Spiele, Erfahrungs- und sogar „Masturbationsräume“ in Kitas?
  9. Mailänder Erzbischof betont für Heiliges Jahr 2025 besonders das Beichtsakrament
  10. Kamala Harris – die anti-katholische Kandidatin der Abtreibungslobby
  11. Der Geruch des Hirten
  12. Pariser Kirche wurde schwer antichristlich geschändet – Es wurde inzwischen ein Sühneritus begangen
  13. In Tirol finden sich keine neuen Ärzte mehr für Abtreibungen
  14. Umstrittene Marienstatue im Linzer Dom ist ‚Verneinung dessen, was Maria wirklich ist’
  15. Eucharistischer Kongress: Kein Platz für „Reform“-Gruppe ‚Association of U.S. Catholic Priests’

‚Kindswohlgefährdung’: Scharfe Kritik an Drag-Queen-Lesung für Vierjährige

10. Mai 2023 in Deutschland, 15 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Bei der Lesung in einer städtischen Bibliothek in München soll auch ‚Drag King Eric BigClit’ auftreten.


München (kath.net/jg)
In München ist für den 13. Juni eine Lesung von Drag-Queens in der Stadtbibliothek Bogenhaus geplant. Die Veranstaltung wird von der Bibliothek ausdrücklich als „Draglesung für Kinder“ und „Bilderbuchkino und Lesung für die ganze Familie (ab 4 Jahren)“ beworben. Der Eintritt ist frei.

Die „Drag Queen Vicky Voyage mit Drag King Eric BigClit (dt. „große Klitoris“, Anm. d. Red.) und die trans* Jungautorin Julana Gleisenberg“ werden auftreten.


Die Lesung soll die Kinder in „farbenfrohe Welten“ mitnehmen, „die unabhängig vom Geschlecht zeigen, was das Leben für euch bereithält und dass wir alles tun können, wenn wir an unseren Träumen festhalten!“ Die Geschichten „erzählen von den unterschiedlichsten Held:innen: Jungs in Kleidern, Prinzessinnen mit ihrem eigenen Willen, den Farben Blau und Rosa, von Kaninchen und Füchsinnen, dem Entdecken der eigenen Freiheit und vielem mehr.“

Die Veranstaltung ist bereits im Vorfeld scharf kritisiert worden. Neben der CSU des Münchner Stadtrates hat sich sogar der Münchener Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) von der Drag-Lesung für Kinder distanziert. Die Stadtbibliothek erklärte, es handle sich um eine Lesung mit „altersgerechten Bilderbüchern“. Unterstützung für die Veranstaltung kam von den Münchener Grünen, berichtet die Abendzeitung.

Jetzt hat sich Bayerns Vize-Ministerpräsident Hubert Aiwanger von den Freien Wählern in die Diskussion eingeschaltet. Eine Veranstaltung wie diese sei „Kindswohlgefährdung“ und nicht, wie die Grünen behaupten „Weltoffenheit“, schrieb er auf Twitter.

 


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 early bird 13. Mai 2023 
 

HijoDeLaLuna23

... so traurig....dann "getarnt" leise beten und nicht als Gruppe, sondern einzeln "spazieren"...

Gott möge uns und den kleinen, unschuldigen Kindern beisteihen in seiner Allmacht...


0
 
 Johannes14,6 12. Mai 2023 
 

Unfassbar - wenn das zutrifft: Leitfaden der UN zur Sexualerziehung"Die UN hat das Dokument " Intern

"Die UN hat das Dokument " Internationaler Technischer Leitfaden zur Sexualerziehung "1 herausgegeben. Es ist der offizielle Leitfaden für Grundschulen auf der ganzen Welt."

Das Ziel:
Hinführen zur Akzeptanz von Pädophilie


"Es zielt darauf ab, Kinder zu befähigen...
sexuelle Beziehungen zu entwickeln"..

„Kleine Kinder sind sexuelle Wesen, die Sexualpartner haben sollten und so früh wie möglich mit Sex beginnen müssen. Deshalb müssen Kindergärten und Grundschulen den Kindern beibringen, Lust und sexuelles Verlangen zu entwickeln.."

uncutnews.ch/tatsachenbericht-enthuellt-wie-die-who-und-die-vereinten-nationen-kleine-kinder-im-grundschulunterricht-weltweit-sexualisieren-um-paedoph


0
 
 HijoDeLaLuna23 11. Mai 2023 
 

early bird ich glaube dann

Bekommen Sie Probleme mit den Ordnungsbehörden. In meiner Gegend hat vor einigen Jahren eine katholische Gemeinde dazu aufgerufen vor einer Klinik die auch Abtreibungen durchführt mit Kerzen und Gebeten friedlich!! zu demonstrieren. Das Klinikum sah sich „bedroht“ von betenden Menschen mit Kerzen in den Händen und rief die Polizei. Die Demonstranten wurden wie Schwerverbrecher abgeführt. Da die Klinik allerdings auch ein normales medizinisches Versorgungszentrum ist, fühlten sich Patienten am Zugang gehindert und es kam zu Anzeigen für die friedlichen Demonstranten. Was ist in Deutschland nur passiert daß man für den Schutz des ungeborenen Lebens nicht mehr auf die Straße gehen darf. Diese Menschen haben niemandem geschadet.


0
 
 HijoDeLaLuna23 11. Mai 2023 
 

early bird ich glaube


0
 
 early bird 11. Mai 2023 
 

Omas... Opas .... helft uns....

Warum nicht als Oma, Opa den Rosenkranz laut vor der Bibliothek beten?

Er ist die grösste Waffe... so Pater Pio.


0
 
 lesa 10. Mai 2023 

Was ist der Mensch?

@Hängematte@Fink: Der vom Schöpfer losgelöste, ohne "die Ökologie des Menschen" beachtende Umgang des Menschen mit "dem Leib", der als Endresultat der sexuellen Revolution sogar in seiner Dekonstrukton und Selbstzerstörung einmündet, doch als leibfeindlich. Eine Gesellschaft, in der Leib nicht in Einheit mit dem Geist, nicht auf seine Abbildhaftigkeit Gottes hingeordnet ist, sondern nur als Objekt instrumentalisiert und beliebig konstruiert werden soll, verliert die Geistig-seelische Integrität und auch die leibliche Gesundheit. Sie gerät in einen Zustand der Abgespaltenheit von sich selbst und voneinander, der, wie man sieht, an Wahnsinn grenzt. Es heißt, die Würde, die das Menschsein ausmacht, wieder zu finden.

Gott sei Dank ist dieses das Kindswohl gefährdende Vorhaben auch in den Reihen der Politiker auf Widerstand gestoßen. Das gibt Hoffnung. Es gibt noch Anstand und den Impuls, die Kinder zu schützen. Vielleicht führt dieser "kulturelle Tiefpunkt" zum Nachdenken...


0
 
 Taubenbohl 10. Mai 2023 
 

Naturellement lieber Chris2.

Honi soit qui mal y pense....die Transideologie und ihrer Handlanger...für die enstellten Opfer dieses Kults haben ich unendlich Mitleid. Für die Ideologierten Unterstutzer...Verachtung. Der Moralische Kompass ist bei den längst schon weg.

Gender Dysmorphie ist real...als Zustand...aber nicht Objektiv. Meistens gut Behandelbar.

Die Transideologie ist tiefst Frauenfeindlich (siehe JK Rowling)....und greift Frausein ....überall an. Und nutzt Kinder aus. Gnadenlos.


1
 
 Chris2 10. Mai 2023 
 

@Taubenbohl

Sie meinen mit Ihrer Einschätzung natürlich die zerstörerische Trans-Ideologie. Nicht, dass jemand das in denn falschen Hals bekommt oder gar persönlich nimmt.


0
 
 Taubenbohl 10. Mai 2023 
 

Und genau jetzt spielt die Amtskirche mit andere Prioritäten..

Das Scheitern des Atheismus und Relativismus liegt jedoch darin, dass er den Platz ignoriert, den die Materialisten in unseren Herzen ausgelöscht zu haben glauben. Es scheint, dass, wenn es uns nicht gelingt, diese Lücke mit Ratio zu füllen, alle möglichen giftigen Ideen aufgesaugt werden.

Trans ist Gift..Seelentötend und Böse.

Deshalb wird diese neue Gnosis erneut versuchen, Christus und Christen aus dem Disckurs zu verbannen.
Sie wollen unsere Kinder...und es gibt genug Kollaborateure.

Der Papst hat auch scharfe Worte ausgesprochen...in Ungarn ganz deutlich.


0
 
 Chris2 10. Mai 2023 
 

Auch die SED alias "Die Linke" propagiert die Propagandashow,

aber von denen erwartet man auch nichts (anderes). Und die "Grünen" verbreiten Verschwörungstheorien über "Rechte" wie OB Reiter (hüstel), die die schöne neue bunte "Normalität" bekämpfen würden. Aber damit belegen sie nur, was für ein ideologischer Haufen sie sind. Aber Kinder mit Sexualität zu beglücken, hat ja Tradition in dieser Partei...
(und nein, die katholische Kirche hat im Gegensatz zu den "Grünen" so etwas nie propagiert. Die Homo-Netzwerke, die sich an Buben vergriffen haben, gehören jedenfalls ganz sicher nicht zur DNA der Kirche - auch, wenn es im verwelkenden und abfallenden deutschen Zweig viel zu oft so aussehen mag)


0
 
 Gipsy 10. Mai 2023 

Kindswohlgefährdung

das ist es ganz offensichtlich. Den Kindern sowie den Eltern wird eine bunte (Schein)Welt vorgegaukelt, in die sie sich einfügen sollen , wenn sie weltoffen sein wollen, und wer will das nicht sein.

Die Folge wird sein, eine Orientierungslosigkeit im Leben, das für die meisten bisher zufriedenstellend war.


4
 
 Fink 10. Mai 2023 
 

Warum ? Was wollen die? Was ist deren langfristiges Ziel ? -die große Frage.

Der Vorwurf der "Leibfeindlichkeit" trifft hier nicht, meine ich, @ Hängematte
Diese Homo-Gender-Trans-Queer-Lobby strebt nach einer "totalen Sexualisierung". Dazu gehört auch die Frühsexualisierung (und geschlechtliche Verwirrung) der Kinder. Sexueller Lustgewinn ist sozusagen der Götze, dem alles geopfert wird. ("geopfert" auch in einem rituellen Sinn?)
Im Oktober sind Landtagswahlen in Bayern. Die Queer-Lobby will da die CSU jetzt unter Druck setzen. Man darf gespannt sein.


4
 
 Dottrina 10. Mai 2023 
 

Leider wird diese "Lesung" wohl nicht verboten,

was das Beste wäre. Aber hier sollten die Eltern so vernünftig sein, die Kinder erst gar nicht zu dieser Veranstaltung zu bringen. Dass die Grünen das gut finden, wundert mich nicht. Also, liebe Eltern, denen euch das Wohl eurer Kinder am Herzen liegt: Lasst eure Kleinen zuhause!


4
 
 gebsy 10. Mai 2023 

Nachfrage & Angebot

Wie überall im Leben gilt auch hier:
Wo KEIN Interesse besteht,
wird auch KEIN Angebot sein ...

Fragen wir uns ernstlich, warum es in unserer Gesellschaft möglich ist, mit derartigen Angeboten Interesse wecken zu können!


2
 
 Hängematte 10. Mai 2023 
 

Früher hat man den Kirchen Leibfeindlichkeit

vorgeworfen.
Jetzt sind es die sogenannten "Progressiven", die erwiesenermaßen leibfeindlich sind. Was soll man dazu sagen, wenn Menschen, die Ausbildung bis auf die Universität durchlaufen haben, die offensichtlichsten Natur-Gegegebenheiten leugnen? Da kann man nur mehr von tiefster Ideologie sprechen.


3
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

gender mainstreaming

  1. Britisches Parlament lehnt Verbot von Konversionstherapien ab
  2. Deutsche Tageszeitung beendet Gender-Unsinn nach Kündigungswelle!
  3. Für die US-Diözese Cleveland gilt nur das biologische Geschlecht
  4. Senta Berger zum ‚Gendern’: ‚Ob es inhaltlich richtig ist, wage ich zu bezweifeln’
  5. Alaska: Bildungsausschuss schließt ‚Trans-Jungen’ von Mädchenbewerben aus
  6. UNO-Bericht: Religionen sollen ‚LGBT-Rechte’ akzeptieren
  7. Heute 19-Jährige: ‚Meine Kindheit wurde zerstört, so wie bei Tausenden anderen’
  8. Land Niederösterreich verzichtet auf Gender-Schreibweise und Binnen-I
  9. Joanne Rowling lehnt ‚cis’ und ‚cisgender’ als ideologische Sprache ab
  10. Elon Musk kritisiert ‚Geschlechtsumwandlung’ für Minderjährige







Top-15

meist-gelesen

  1. Sommerspende für kath.net - Eine Bitte an Ihre Großzügigkeit
  2. Gab es am Fatima-Tag einen besonderen Schutz für US-Präsident Donald Trump?
  3. Glauben Katholiken an ‚Zeichen von den Toten’?
  4. Höchste Austrittszahlen in Hamburg, Berlin und Limburg!
  5. Der Parteitag der Republikaner und ein Gebet zum Hl. Erzengel Michael
  6. Zeitung: Nackt-Spiele, Erfahrungs- und sogar „Masturbationsräume“ in Kitas?
  7. Audioinstallation mit pinken Schläuchen im Linzer Mariendom
  8. Um Gottes willen: ‚die Waffen nieder‘!
  9. Die Eucharistie führt zusammen
  10. Pariser Kirche wurde schwer antichristlich geschändet – Es wurde inzwischen ein Sühneritus begangen
  11. In Tirol finden sich keine neuen Ärzte mehr für Abtreibungen
  12. KATH.NET-Leserreisen 2025-2026 - ROM - MALTA - BALTIKUM - ISLAND und MEDJUGORJE
  13. Was Trump mit der Ukraine wirklich vorhat
  14. Bischof Strickland: "Stille Hirten" verraten Christus durch ihre Apathie
  15. US-Präsident Biden gibt auf - Er zieht seine Präsidentschaftskandidatur zurück

© 2024 kath.net | Impressum | Datenschutz